Gebraucht kaufen
EUR 0,21
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von reBuy reCommerce GmbH
Zustand: Gebraucht: Gut
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,10 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Morgen in der Schlacht denk an mich: Roman Gebundene Ausgabe – 2002

16 Kundenrezensionen

Alle 4 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 19,89 EUR 0,21
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 0,01
Unbekannter Einband
"Bitte wiederholen"
EUR 0,01
3 neu ab EUR 19,89 63 gebraucht ab EUR 0,21 1 Sammlerstück ab EUR 24,00

Hinweise und Aktionen

  • Große Hörbuch-Sommeraktion: Entdecken Sie unsere bunte Auswahl an reduzierten Hörbüchern für den Sommer. Hier klicken.

  • Amazon Trade-In: Tauschen Sie jetzt auch Ihre gebrauchten Bücher gegen einen Amazon.de Gutschein ein - wir übernehmen die Versandkosten. Hier klicken

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 430 Seiten
  • Verlag: Klett-Cotta; Auflage: 2., Aufl. (2002)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3608936882
  • ISBN-13: 978-3608936889
  • Größe und/oder Gewicht: 13,4 x 3,7 x 21,2 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.2 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (16 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 470.943 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

»In ›Morgen in der Schlacht denk an mich‹ ist wieder alles zu bewundern, was auch die anderen Bücher von Javier Marías auszeichnet: der geschliffene Stil, die präzisen Beschreibungen, die kalte Ironie …«
Paul Ingendaay, Frankf­­urter­­ Allgem­­eine­­ Zeitun­­g

»In ›Mein Herz so weiß‹ brauchte Javier Marías noch eine Seite, bis er uns hatte. Dieses Mal reicht ihm ein Satz, der rätselhafte erste seines neuen Romans: ›Niemand denkt je daran, daß er irgendwann eine Tote in den Armen halten könnte.«
Andreas Isenschmid, Tages-Anzeiger, Zürich

»..ein Nachtspuk, ein finsteres Notturno, eine piéce noire, grausig wie Goyas Traumgeschichte, schrecklich und komisch wie die Nachtalben von Füssli, gespenstisch wie Shakespeares Geisterauftritte.«
Sigrid Löffler, Die Zeit -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Der Verlag über das Buch

»In ›Morgen in der Schlacht denk an mich‹ ist wieder alles zu bewundern, was auch die anderen Bücher von Javier Marías auszeichnet: der geschliffene Stil, die präzisen Beschreibungen, die kalte Ironie …«

Paul Ingendaay, ›FAZ‹

»In ›Mein Herz so weiß‹ brauchte Javier Marías noch eine Seite, bis er uns hatte. Dieses Mal reicht ihm ein Satz, der rätselhafte erste seines neuen Romans: ›Niemand denkt je daran, daß er irgendwann eine Tote in den Armen halten könnte.«

Andreas Isenschmid, ›Tages-Anzeiger‹, Zürich

»..ein Nachtspuk, ein finsteres Notturno, eine piéce noire, grausig wie Goyas Traumgeschichte, schrecklich und komisch wie die Nachtalben von Füssli, gespenstisch wie Shakespeares Geisterauftritte.«

Sigrid Löffler, ›Die Zeit‹

»In der Kurzzusammenfassung eines Freundes des Erzählers wird die Geschichte zu einer grausamen Zote: ›Die Tante ist abgekratzt? Und du hast ihn ihr nicht einmal reingesteckt, so eine Scheiße.‹ Javier Marías braucht für seinen Bericht etwas länger oder genauer: 455 Seiten. Man hat nicht das Gefühl, daß es eine zuviel ist.«

Hagen Grünberg -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

18 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von reinkoe@jura.tu-dresden.de am 27. Oktober 1999
Format: Taschenbuch
Nicht der Tod einer Frau in den Armen ihres Geliebten, der seine Anwesenheit bei diesem tragischen Ereignis möglichst geheim halten will, bestimmt den Geschehenablauf dieses Buches, auch wenn dieser als solcher sicherlich schon spannend genug wäre. Was den Leser in den Bann des Romans zieht, ist die Psychoanalyse, die akribisch für jede Situation durchgeführt wird. So wird etwa das Nicht-zu-Bett-gehen-Wollen des kleinen Sohnes der ehebrecherischen Frau als bewußt-unbewußte Übernahme der Stellvertretung des Vaters gedeutet, der nicht zulassen will, daß seine Frau mit dem Geliebten ins Schlafzimmer geht. Trotz dieser doch sehr außergewöhnlichen Situation, die der Autor zum Ausgangspunkt nimmt, erkennt sich der Durchschnittsleser in den Gefühlen und Gedanken des Hauptcharakters wieder. Die bohrende Frage nach dem warum, die nie vollständig zu klären sein wird, ist es, die dem Leser eine große Vertrautheit mit den Problemen der Hauptfigur Victor suggeriert. Leider schleicht sich bei all dieser psychischen Selbst- und Fremdanalyse von Zeit zu Zeit eine gewisse Langatmigkeit ein, so daß der Spannungsbogen nicht immer ganz gehalten wird. Trotzdem ist "Morgen in der Schlacht denk an mich" ein absolut lesenswertes Buch, das sich von vielen anderen geschehensüberladenen Romanen durch die vorwiegende Darstellung von überzeugend dargestellten, teils metaphorischen Innenansichten positiv abhebt.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
15 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 28. August 1999
Format: Gebundene Ausgabe
Wie kein anderer Schriftsteller versteht es Javier Marias in die letzten Winkel der menschlichen Seele vorzudringen und das Thema Liebe und Leidenschaft in allen erdenklichen Spielarten auszuschöpfen. In "Morgen in der Schlacht denk an mich" trifft sich der geschiedene Drehbuchautor Victor mir der jungen Mutter Marta zu einem Rendezvous, während Martas Ehemann gerade auf Geschäftsreise ist. Noch ehe Victor die Chance bekommt, Martas Liebhaber zu werden, stirbt sie in seinen Armen. Als gewohnt souveräner sprachlicher Verführer knüpft Marias die Verbindungen zwischen den Lebenden und den Toten und richtet sein Augenmerk auf Betrug und Täuschung, die er als die natürliche Kondition des Menschen darstellt. Besonders überwältigend ist die Sprachgewalt des Autors, der es versteht, mit gelungenen ungewöhnlichen Bildern und einem aufwendigen Stil ein buntes, sattes Gemälde zu entwerfen. Sein Talent für szenische Komik und absurde Gesprächssituationen verleiht auch diesem Roman trotz thematischer Tiefe eine traumhafte Leichtigkeit. Ein moderner Klassiker! (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
11 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 1. Juli 1999
Format: Gebundene Ausgabe
Mich hat der Roman weitaus mehr fasziniert als der so überschwenglich gefeierte Vorläufer "Mein Herz so weiß". Wo dieser Längen aufweist, über deren Sinn man rätselt, so fesselt "Morgen in der Schlacht denk an mich" von der ersten Seite bis zur überraschenden Auflösung des Todesfalls am Schluß und erweist sich als perfekt komponierter Roman. Selten findet man einen solchen, in dem in vergleichbarer Weise Spannung, Erzählkunst und Anspruch vereint sind und von dem ungeheuren schriftstellerischen Potential eines Autors zeugen. Schnell befindet sich der Leser tief in der Gedankenwelt des Protagonisten, die zu erforschen nicht selten die eigentliche, vordergründige Handlung vergessen läßt, um doch mit ihr zu verschmelzen. Das Terrain des Romans ist die Gedankenwelt des Icherzählers, kein Zweifel. Marías hat nicht nur einen Roman über den Todesfall einer Spanierin geschrieben, dessen rätselhafte Umstände selbst bereits Spannungsreichtum garantieren. Er hat nicht nur einen Roman mit einer herrlichen Sprache zu Papier gebracht. Er hat auch nicht allein über unser aller Leben und Sterben philosophiert, wie man es selbst kaum treffender ausdrücken könnte. Indem er all dies zugleich zuwege bringt, präsentiert er uns ein Zeugnis großer literarischer Kompetenz, die man im deutschsprachigen Raum allenfalls bei Christoph Ransmayr antrifft. Ein grandioser Roman, der "Mein Herz so weiß" übertrifft. Man darf auf den nächsten Roman gespannt sein. Welches Shakespeare-Motiv wird dafür wohl im Titel herangezogen? (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 18. August 1999
Format: Taschenbuch
Wie kein anderer Schriftsteller versteht es Javier Marias, in die letzten Winkel der menschlichen Seele vorzudringen und das Thema Liebe und Leidenschaft in alle erdenklichen Spielarten auszuschöpfen. In "Morgen in der Schlacht denk an mich" trifft sich der geschiedene Drehbuchautor Victor mit der jungen Mutter Marta zu einem Rendezvous, während Martas Ehemann gerade auf einer Geschäftsreise ist. Noch ehe Victor die Chance bekommt, Martas Liebhaber zu werden, stirbt sie in seinen Armen. Als gewohnt souveräner sprachlicher Verführer knüpft Marias die Verbindungen zwischen den Lebenden und den Toten und richtet sein Augenmerk auf Betrug und Täuschung, die er als die natürliche Kondition des Menschen darstellt. Überwältigend ist besonders die Sprachgewalt des Autors, der es versteht, mit gelungenen ungewöhnlichen Bildern und einem aufwendigen Stil ein buntes, sattes Gemälde zu entwerfen. Sein Talent für szenische Komik und absurde Gesprächssituationen verleiht auch diesem Roman trotz thematischer Tiefe eine traumhafte Leichtigkeit. Ein moderner Klassiker! (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden