• Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 8 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Mord am Vesuv: Ein Krimi ... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von Rheinberg-Buch
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Gebraucht - Gut Rechnung mit ausgewiesener MwSt.
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,83 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Mord am Vesuv: Ein Krimi aus dem alten Rom - SPQR Taschenbuch – 1. Oktober 2001


Alle 2 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 7,90
EUR 7,90 EUR 0,67
65 neu ab EUR 7,90 17 gebraucht ab EUR 0,67
EUR 7,90 Kostenlose Lieferung. Nur noch 8 auf Lager (mehr ist unterwegs). Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.

Hinweise und Aktionen


Wird oft zusammen gekauft

Mord am Vesuv: Ein Krimi aus dem alten Rom - SPQR + Die Schiffe der Kleopatra. Ein Krimi aus dem alten Rom. + SPQR I - Ein Krimi aus dem alten Rom - Sonderausgabe
Preis für alle drei: EUR 20,80

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Taschenbuch: 320 Seiten
  • Verlag: Goldmann Verlag (1. Oktober 2001)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3442447739
  • ISBN-13: 978-3442447732
  • Größe und/oder Gewicht: 11,6 x 2,7 x 18,5 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.2 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (26 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 55.400 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Klappentext

"Eine zu Recht gerühmte Krimiserie." Publishers Weekly "Packende Seeschlachten, Mord, Schmuggel, schöne Frauen, fiese Senatoren und ein Held, der eher zufällig in politische Intrigen gerät und trotzdem weiterlebt. Wir warten auf den nächsten Fall..." (Leserkommentar zu "Die Schiffe der Kleopatra" auf der deutschen Amazon-Seite)

Über den Autor und weitere Mitwirkende

John Maddox Roberts, 1947 in Ohio geboren, machte sich zunächst als Autor zahlreicher Science-Fiction-Romane einen Namen. Sein erster historischer Kriminalroman "SPQR" wurde 1991 für den Edgar Allan Poe Award nominiert und war der Beginn einer Serie ausgesprochen erfolgreicher Romane mit dem Helden Decius Caecilius Metellus.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.2 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

59 von 59 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Lilian Grobis TOP 500 REZENSENT am 5. März 2004
Format: Taschenbuch
50 v. Chr.: Decius Caecilius Metellus ist tatsächlich zum Praetor Peregrinus gewählt worden. In dieser Position ist er für alle Gerichtsfälle zuständig, in die Ausländer verwickelt sind. Da ihm ein Aufenthalt in Rom momentan sowieso nicht erstrebenswert erscheint, macht er sich samt Frau und Gefolge auf in den sonnigen Süden nach Baiae. Netterweise stellt Quintus Hortensius Hortalus seine "bescheidene" Sommerresidenz zur Verfügung. Das ist natürlich ganz nach Decius' Geschmack: schöne Landschaften, ein herrliches Anwesen, ein gut gefüllter Weinkeller und zahllose Einladungen reicher Bürger. Doch leider ist es mit dem süßen Leben vorbei, als eine junge Frau ermordet wird. Obwohl deutlich älter und würdevoller geworden, kann Decius die Schnüffelei natürlich nicht lassen...
Wieder ist John Maddox Roberts ein herrlicher Ausflug in die Vergangenheit geglückt. Der Genießer Decius fühlt sich im dekadenten Baiae pudelwohl. Trotz fortgeschrittenem Alter und würdevollem Amt lässt er es sich nicht nehmen, in Mordfällen selbst zu ermitteln - Gravitas hin oder her! Zum Glück siegt auch Julias Neugier meist über ihre vornehme Zurückhaltung. Insgesamt ein sehr spannender Fall, an dem mich nur das abrupte Ende etwas gestört hat. Jedenfalls bin ich schon sehr gespannt auf den Nachfolgeroman, der offensichtlich nahtlos an Band 11 anschließen wird.
Für „SPQR-Neulinge" wie immer meine Empfehlung, die Bände in der richtigen Reihenfolge zu lesen:
01. SPQR
02. Die Catilina-Verschwörung
03. Der Frevel des Clodius
04. Der Musentempel
05. Tödliche Saturnalien
06. Tod eines Centurio
07. Der Fluch des Volkstribun
08. Die Rache der Flussgötter
09. Die Schiffe der Kleopatra
10. Im Namen Caesars
11. Mord am Vesuv
12. Das Orakel des Todes
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
24 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 3. Oktober 2001
Format: Taschenbuch
Natürlich hab ich "Mord am Vesuv" sofort am ersten Tag verschlungen, und ich muss sagen, J.M.Roberts hat's nach den letzten 2 etwas schwächeren Bänden wieder geschafft: DCM ist wieder fast der alte, also ein paar gehörige Raufereien, den Reizen schöner Frauen nicht abgeneigt, genauso wenig wie dem Wein (aber Dank Gattin Julia zu? gut gebremst) und das richtige Mass an römischer Überheblichkeit. Aber auch seine detektivischen Seiten sind wieder mehr im Vordergrund. Die neueste Story entführt in ein ganz andere Welt als den Sumpf Rom, in die schöne(aber bald auch nicht bessere) Nobelgegend am Vesuv. Und Prätor DCM kann den Neureichen zeigen, was in ihm steckt. Die Charaktere und die Handlung können überzeugen,die Story packt, Spannung bis zur letzten Seite. Ich freu mich schon auf den nächsten Band, der aber wohl noch länger auf sich warten lassen wird.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 1. Oktober 2001
Format: Taschenbuch
Decius Metellus kommt langsam in die Jahre. Er ist gut situiert und schätzt die Bequemlichkeit. Alles ist etwas gesetzter, die Verbindung zu Julia ist eingefahren, den obligatorischen Kampf nimmt man ihm kaum noch ab. Alles ist professionell geschrieben, bildhaft vorstellbar, aber man sehnt sich doch nach den Tagen des Streits mit Clodius, den Abenteuern im Sumpf von Rom, den Kämpfen mit Cästus und Schwert und den Affären in Germanien oder Alexandria. Alles plätschert etwas träge dahin. Der Decius - Fan nimmt es ihm aber nicht übel und hofft auf "schlechtere Zeiten".
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
15 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Peter Doralt am 26. Oktober 2001
Format: Taschenbuch
Nach der Inhaltsangabe war ich auf das Schlimmste gefasst: eine Rückkehr von Kleo's Schiffen natürlich. Der gute Decius war schon immer am unterhaltsamsten, wenn er an der Seite seiner römischen Freunde und Feinde römische Fälle löste. Ob die im Schatten des Vesuv's zu finden sein würden? Die Sorge war vollkommen unbegründet. So fabelhaft wie seit langem nicht mehr gelingt es Decius diesmal, eine spannende Geschichte mit der humorvollen Weltsicht eines antiken Bonvivant zu verbinden. Nicht zuletzt das Wiedersehen mit Cicero macht Freude. Weiter so!!! Wir wissen noch immer nicht, in welche Intrigen Decius durch den Genuss der opulenten Sommerresidenz hineinrutscht. Die Andeutungen machen neugierig. Zu hoffen also, dass Decius schon am nächsten Fall tüftelt.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von H. Kaiser am 3. Februar 2006
Format: Taschenbuch
Decius hat es endlich zum Prätor gebracht und muß auch gleich wieder einen Mord aufklären. Dieser Roman ist spannend bis zum Schluß und hat auch den so eigentümlichen Witz, den die Serie ausmacht.Es werden Intrigen gesponnen, falsche Fährten gelegt, Gelage gefeiert und nebenbei lernt man so einiges über Geschichte, da Roberts wie immer sehr gut recherchiert hat. Wenn manche behaupten, dass es leider nicht in Rom spielt und unser Held sich verändert hat, so muß ich dagegenhalten, dass das ja so wahrscheinlich gewollt ist und es auch eine schöne Abwechslung mit sich bringt. Decius ist natürlich älter geworden und kann sich somit auch nicht mehr so in Straßenkämpfe stürzen wie früher. Mir haben alle SPQR-Romane gefallen und im Besonderen dieser.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von O. Miller am 1. August 2003
Format: Taschenbuch
Da ich Latein und Geschichte studiere bin ich diesen sogenannten "historischen" Romanen gegenüber immer etwas skepitsch eingestellt, meist sind sie schlampig recherchiert und bedienen sich historischer Fakten nur aus purer Effektehascherei! Hier ist das absolut anders! Maddox Roberts bettet seinen exsellenten Krimi (vielleich der ein oder andere Tote zuviel?) in einen gut recherchierten und aufgebauten historischen Rahmen ein. dieses Buch ist ein Muss für jeden Fan der Antike! Die genannten antiken Fachausdrücke sind einwandfrei verwendet und erklärt. Der Krimi an sich gut konstruiert und nicht, wie in manchen seiner vorherigen Bücher zu schleppend. Einfach ein klasse Buch!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen