Gebraucht kaufen
Gebraucht - Gut Informationen anzeigen
Preis: EUR 4,69

oder
 
   
Jetzt eintauschen
und EUR 0,10 Gutschein erhalten
Eintausch
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Den Verlag informieren!
Ich möchte dieses Buch auf dem Kindle lesen.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Moomlatz oder wie ich versuchte in Asien meine Unschuld zu verlieren [Broschiert]

Iris Bahr , Andrea O'Brien
3.1 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (26 Kundenrezensionen)

Erhältlich bei diesen Anbietern.


Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe --  
Broschiert --  
Audio CD, Gekürzte Ausgabe, Audiobook --  
Hörbuch-Download, Ungekürzte Ausgabe EUR 13,00 oder EUR 0,00 im Probeabo von Audible.de

Kurzbeschreibung

September 2007
Frisch aus der israelischen Armee entlassen, beschließt Iris Bahr, eine Rucksacktour durch Asien machen. Anders als gewöhnliche Backpacker hat sie mehr im Sinn als bloßes Sightseeing. Sie hat eine Mission zu erfüllen: ihre Unschuld verlieren. Ein turbulentes Unternehmen, an dessen Ende sie erkennt, dass es um mehr geht als ihre Unberührtheit - ihre eigene Unsicherheit.Nach ihrem Wehrdienst will die Israelin Iris Bahr nicht mehr Offizieren, sondern allein ihrer Libido gehorchen. Denn ihr ganz persönlicher"Gazastreifen", dem eindeutig eine stabile Infrastruktur und regelmäßiger Verkehr fehlen, schreit nach Befreiung. Die Lösung: Asien. Iris packt ihren Rucksack und wirft sich ins Getümmel des Lonely Planet-Universums. Schon in Thailand findet sie den perfekten Mann - nur treibt der es mit jeder außer ihr und versumpft zuletzt in den thailändischen Bergen. Neues Spiel, neues Glück in Vietnam. Iris'Reisegefährten werden zahlreicher, Würmer inklusive. Die Trefferwahrscheinlichkeit steigt, wäre da nicht... In Nepal gerät sie zwischen die Stühle einer Männerfreundschaft, so dass nach der gemeinsamen Trekkingtour im Himalaja Eiszeit herrscht. Was tun? Zur Ruhe kommen, in sich gehen. Wo? Am besten in Indien. Das Chaos in Delhis Straßen weckt die Sehnsucht nach spiritueller Führung. Als Iris beim Dalai Lama vorbeischauen möchte, muss sie erfahren, dass er ausgeflogen ist - ausgerechnet nach Tel Aviv!
Zurückgeworfen auf sich selbst, reift in Iris schließlich die Erkenntnis, dass sie Hilfe von außen gar nicht braucht. In ihr ruhen die Kraft, die Sicherheit und der Stolz auf den eigenen Körper. Der Erfüllung steht nun nichts mehr im Wege.

Hinweise und Aktionen


Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen


Produktinformation

  • Broschiert: 236 Seiten
  • Verlag: Frederking & Thaler (September 2007)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3894056991
  • ISBN-13: 978-3894056995
  • Originaltitel: Dork Whore:My Travels Through Asia as a Twenty-Year-Old Pseudo-Virgin
  • Größe und/oder Gewicht: 20,4 x 13 x 1,8 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.1 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (26 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 60.318 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

"Iris Bahr 'Moomlatz' ist die neue Bibel der Backpackerin" (FAS)

„Sarah Kuttner liest 'Moomlatz' mit viel Humor und einem beständigen Grinsen im Gesicht, denn es ist alles andere als ernst und nach dem Hören darf sich niemand über einen tüchtigen Bauchmuskelkater beschweren." (www.literaturreport.de)

"... ist es herrlich zu hören. Nicht zuletzt weil Sarah Kuttner das Buch so wunderbar lebensnah und frisch vorliest." (www.unterhaltung-themenguide.de) -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Klappentext

Nach ihrem Wehrdienst will die Israelin Iris Bahr nicht mehr Offizieren, sondern allein ihrer Libido gehorchen. Denn ihr ganz persönlicher "Gazastreifen", dem eindeutig eine stabile Infrastruktur und regelmäßiger Verkehr fehlen, schreit nach Befreiung. Die Lösung: Asien. Iris packt ihren Rucksack und wirft sich ins Getümmel des Lonely Planet-Universums. Schon in Thailand findet sie den perfekten Mann - nur treibt der es mit jeder außer ihr und versumpft zuletzt in den thailändischen Bergen. Neues Spiel, neues Glück in Vietnam. Iris' Reisegefährten werden zahlreicher, Würmer inklusive. Die Trefferwahrscheinlichkeit steigt, wäre da nicht... In Nepal gerät sie zwischen die Stühle einer Männerfreundschaft, so dass nach der gemeinsamen Trekkingtour im Himalaja Eiszeit herrscht. Was tun? Zur Ruhe kommen, in sich gehen. Wo? Am besten in Indien. Das Chaos in Delhis Straßen weckt die Sehnsucht nach spiritueller Führung. Als Iris beim Dalai Lama vorbeischauen möchte, muss sie erfahren, dass er ausgeflogen ist - ausgerechnet nach Tel Aviv! Zurückgeworfen auf sich selbst, reift in Iris schließlich die Erkenntnis, dass sie Hilfe von außen gar nicht braucht. In ihr ruhen die Kraft, die Sicherheit und der Stolz auf den eigenen Körper. Der Erfüllung steht nun nichts mehr im Wege.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Nach einer anderen Ausgabe dieses Buches suchen.
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Eine digitale Version dieses Buchs im Kindle-Shop verkaufen

Wenn Sie ein Verleger oder Autor sind und die digitalen Rechte an einem Buch haben, können Sie die digitale Version des Buchs in unserem Kindle-Shop verkaufen. Weitere Informationen

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
49 von 60 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Selten so gelacht! 19. September 2007
Format:Broschiert
Iris Bahr besticht vor allem durch jenen selbstironischen Humor, den New Yorker Jüdinnen wohl am besten beherrschen (sie ist in New York geboren, hat dort ihre Kindheit verbracht, ist nach der Trennung ihrer Eltern mit der Mutter nach Israel gezogen, nach ihrer Asienodyssee aber wieder nach USA zurückgekehrt). Hier wird über Israelis, Deutsche, Amerikaner, Thais, Inder, Engländer und vor allem Backpacker hergezogen, Klischees auf den Kopf gestellt und in keinem Fall ein Blatt vor dem Mund genommen. Es ist die unkomplizierte, humorvolle und mitunter von einer tüchtigen Brise Umgangswörtern gewürzte Sprache, die Bahrs Erinnerungen so eindrücklich machen und - Andrea O'Brien sei Dank - durch die Übersetzung nicht gelitten haben. Vielleicht kein Wunder für eine Frau, die ihren Lebensunterhalt trotz Studiums der Neuropsychologie und Theologie (magna cum laude!) heute als Bühnenkomikerin verdient.

Als Reisebeschreibung oder gar Reiseanleitung ist dieses Buch nicht zu empfehlen. Seit Iris Bahr zwanzig Jahre alt war, sind ein paar Jahre vergangen. Als ich 1996 Vietnam bereiste hatte sich zum Beispiel der von Bahr angeheuerte Fahrer mit Transporter bereits in zahlreiche private Busunternehmer verwandelt, die die Strecke Hanoi-Saigon täglich anfuhren. Bahrs Aufzeichnungen beinhalten keine Naturbeschreibungen, kaum geschichtlichen Hintergrund und geben sich nicht mit Sehenswürdigkeiten ab. Ihr eigener, jugendlicher Werdegang steht im Mittelpunkt der Reise.

Jedem Rucksacktouristen (auch denen, die immer gerne gewollt hätten, und nie in den Flieger gestiegen sind) sei dieses Buch jedoch von ganzen Herzen empfohlen. Es ist unglaublich unterhaltsam und erfrischend ehrlich.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
13 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Vorsicht, rollige Isrealin auf Männerpirsch 20. Februar 2008
Von Dhole
Format:Broschiert
Streckenweise amüsant, doch kann man sich mit der mannstollen, zänkisch-zickigen und nicht besonders intelligenten Hauptfigur nur wenig anfreunden. Vor allem nicht mit ihrem seichten, bisweilen arg rassistisch-kategorisierenden Humor: Israelische Männer sind das Nonplusultra, Engländer/Amerikaner/Marokkaner mehr oder minder akzeptierbare "Betthupferl", und alle anderen, seien es Deutsche, Holländer oder Thai, nur eindimensionale Zielscheiben überheblichen, kalauernden Spotts. Der ganze Asien-Trip scheint nur als Hintergrund für das bemüht-komische Präsentieren aufgesetzter weiblicher Eitelkeit zu dienen.

Absolut nicht nachahmenswert ist die hier illustrierte Unbekümmertheit im Falle einer Infektion mit Darmparasiten.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Eklig und unrealistisch 6. November 2008
Format:Broschiert|Verifizierter Kauf
Das Buch liest sich flott und ist stellenweise interessant und witzig - allerdings oft auch ziemlich eklig und verdammt unrealistisch. Als Leser fühlte ich mich zum Narren gehalten. Will mir die Autorin wirklich erzählen, dass die Geschichte bis auf kleine Ausnahmen so stattgefunden hat? Das kann ich mir wirklich nicht vorstellen. Schlussendlich habe ich das Buch zwar zu Ende gelesen, aber auf die große Selbsterkenntnis der Hauptperson, dass es im Leben nicht nur um "das Eine" geht, habe ich vergebens gewartet. Ist vielleicht was für Leser, die das Buch "Feuchtgebiete" mögen.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen In der Summe eher enttäuschend 1. April 2008
Format:Broschiert
Was bleibt einem von diesem Buch am prägendsten in Erinnerung? Nun, die Schilderungen der Ausscheidungsprodukte der Hauptfigur. Deren Quantität und Qualität wird nämlich zu einer Art roten Faden des Buches.
Zugegeben: Die Idee ist verheißungsvoll und man bleibt auch lange Zeit guter Hoffnung. Iris Bahr schreibt vielleicht nicht genial aber frisch und unbekümmert. Leider fällt bald auf, dass dem ganzen Buch doch entscheidend an Substanz fehlt. Auf gut Deutsch: Die Protagonistin reist zwar kreuz und quer durch Asien, außer den erwähnten Stuhlgangveränderungen passiert aber so gut wie nix. Auch nicht in Sachen Sex. So ist es kein Wunder, dass einem alle Figuren inklusive der Hauptperson ziemlich fremd bleiben.
Ein Pluspunkt ist die humoristisch angehauchte Schreibweise, Lacher am laufenden Band darf man aber nicht erwarten.
Alles in allem wirkt das Buch etwas hingeschludert und kommt über gute Ansätze nicht hinaus, mehr als zwei Sterne sind damit nicht drin.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Das überflüssigste Buch seit langem 28. November 2009
Format:Taschenbuch
Nun habe ich mich noch schnell durch den Rest dieses unsäglichen Werkes gequält, um doch zumindest andere davor warnen zu können. Angepriesen wird Frau Bahr als "weiblicher Borat" und ihr Buch als "frechstes Buch des Jahres". Nun, ich kann leider keine der beiden Behauptungen bestätigen. Für einen weiblichen Borat (den ich zwar auch nicht ausstehen kann, aber ihm doch zumindest grenzenlose Unverfrorenheit und Mut bescheinigen muss) fehlt ihr bzw. der Geschichte definitiv der anarchische Charakter und die kreativen Ideen- die Hauptfigur des Buches folgt eigentlich immer nur den zutiefst ausgetrampelten Backpackerpfaden durch Asien, und zwar immer im Schlepptau anderer.
Frech ist an diesem Buch auch wirklich nur der Einband, es wimmelt nur so von platten Nichtigkeiten und pubertären Gedankenspielchen. Das scheint am Anfang noch halbwegs amüsant, führt aber mit fortschreitender Lektüre zu einer ungeduldigen ("Wird's bald?") bis genervten Stimmung ("Nicht schon wieder....") beim Leser.

Ich kann das Buch also keinem halbwegs ernsthaften Leser empfehlen. Wer sich selber eines besseren belehren möchte, melde sich doch bei mir, ich hab da noch ein gut erhaltenes Exemplar....
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
5.0 von 5 Sternen fluffiges Hörbuch
Klasse gelesen. das Hörbuch sorgt für kurzweil.lässt mich schmunzeln. In meinem Freundeskreis hat es für angenehmen Gesprächsstoff gesorgt. Lesen Sie weiter...
Vor 1 Monat von Viola Günther veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen wahnsinnig lustig und perfekter lesestoff für alle backpacker
ich ging in den buchladen und fragte nach einem buch einer weblichen autorin die autobiografisch über ihre backpacking-abenteuer durch süd-ost-asien berichtet und das mit... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 28. August 2010 von katja h.
4.0 von 5 Sternen Gutes Buch für Frauen
Ein schön geschriebenes Buch mit einer schönen Geschichte über eine Frau. Lässt sich gut lesen.
Veröffentlicht am 18. August 2010 von BiancaL
4.0 von 5 Sternen Witzig und süffig geschrieben
In dem Wust der teils nur mäßig lustigen oder ziemlich phantasielosen Sex-und-Humor-Literatur, die mittlerweile auf dem Büchermarkt existiert, ist Moomlatz eine... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 20. Januar 2010 von minicavy
1.0 von 5 Sternen Sehr enttäuschend
Das Buch enttäuscht in jeder Hinsicht. In kindisch, pubertärer Art versucht sie eine übers Knie gebrochene Story über scheinbar viel Sex zu erzählen. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 30. Dezember 2009 von A. Palm
2.0 von 5 Sternen Naja
Ich fand das Buch eher langweilig - wer zu viel Zeit hat kann es ja lesen:
Drogen, Sex,... viel mehr ist da nicht!
Veröffentlicht am 11. September 2009 von Historix
2.0 von 5 Sternen Sehr enttäuschend
Nach den begeisterten Kritiken in der Presse habe ich mir ein äußerst unterhaltsames Buch erwartet, tatsächlich bekommt man die Geschichte einer sprichwörtlich... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 18. August 2008 von M. M. Zanetti
5.0 von 5 Sternen Unbedingt hörbar
Moomlatz ist hebräisch und heißt Empfehlungen. Man findet diese Schilder an Hotels, Reisebüros und anderen Geschäften in Asiens Backpackerparadiesen. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 13. Februar 2008 von Silke Schröder, hallo-buch.de
4.0 von 5 Sternen Ein derbes Vergnügen
Ein pointiert geschriebener Es-klappt-einfach-nicht-Bericht einer jungen
Globetrotterin, die auf Tour durch Asien ging, um endlich ihr sexuelles
Glück zu finden. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 30. Januar 2008 von Jürgen Rapprich, www.dasErotischeKabinett.de
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar