In weniger als einer Minute können Sie mit dem Lesen von Der Mond ist nicht allein (HVeredy Chroniken 1) auf Ihrem Kindle beginnen. Sie haben noch keinen Kindle? Hier kaufen oder mit einer unserer kostenlosen Kindle Lese-Apps sofort zu lesen anfangen.

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

 
 
 

Kostenlos testen

Jetzt kostenlos reinlesen

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden
 

Der Mond ist nicht allein (HVeredy Chroniken 1) [Kindle Edition]

Martin Hühn
4.5 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (10 Kundenrezensionen)

Kindle-Preis: EUR 2,99 Inkl. MwSt. und kostenloser drahtloser Lieferung über Amazon Whispernet

Kostenlose Kindle-Leseanwendung Jeder kann Kindle Bücher lesen  selbst ohne ein Kindle-Gerät  mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition EUR 2,99  
Taschenbuch EUR 14,97  

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch

Seite von Zum Anfang
Diese Einkaufsfunktion wird weiterhin Artikel laden. Um aus diesem Karussell zu navigieren, benutzen Sie bitte Ihre Überschrift-Tastenkombination, um zur nächsten oder vorherigen Überschrift zu navigieren.

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

„Geschichte beginnt, wo sie von Menschen wahrgenommen wird. Geschichte endet, wo das letzte intelligente Wesen auf der Welt seine Beobachtungen für immer einstellt. Das geschah, wie wir heute wissen, in einer sehr unerwarteten Art und Weise. Doch bis dahin sollte noch viel, sehr viel geschehen.“

Begon Veraz, Forscherin


Was haben ein Einkaufsbummel in der Fußgängerzone, ein Flug über den Atlantik und ein Judoturnier in Frankreich gemeinsam? Eigentlich nur eines: Nirgendwo ist man wirklich sicher davor, dass plötzlich etwas Unvorhergesehenes über einen hereinbricht.
So ergeht es auch Lena, Konstantin, Verena und ihren Mitstreitern. Unvermittelt findet sich jeder von ihnen in einer vollkommen ungewohnten Umwelt wieder.
In welche fremde Welt hat es uns verschlagen? Wie soll man hier im Dschungel, in einer eisigen Bergwelt oder einer vollkommen fremden Stadt überleben, wie sein Leben gestalten?
Kaum ist auf diese Fragen eine vorläufige Antwort gefunden, da zeichnen sich neue Gefahren ab. Eine Großstadt stirbt den ökologischen und ökonomischen Tod und wird zur Bedrohung für eine ganze Region und für die irdischen Besucher. Von ihrem Überleben könnte aber noch viel mehr abhängen. Letztendlich steht das Schicksal mehr als einer Welt auf dem Spiel.

Produktinformation

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 1964 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 537 Seiten
  • ISBN-Quelle für Seitenzahl: 1492316377
  • Gleichzeitige Verwendung von Geräten: Keine Einschränkung
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B00ESE7V74
  • X-Ray:
  • Word Wise: Nicht aktiviert
  • Erweiterte Schriftfunktion: Aktiviert
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.5 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (10 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: #251.214 Bezahlt in Kindle-Shop (Siehe Top 100 Bezahlt in Kindle-Shop)

  •  Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Mehr über den Autor

Geboren wurde ich 1978 in Gießen, wo ich später auch studierte (Biologie) und meine Doktorarbeit anfertigte.

Bevor ich mit dem Schreiben anfangen konnte, musste einiges zusammenkommen. Die Grundbedingung um einen Fantasyroman zu schreiben ist bei allen Autoren die Gleiche. Und so überrascht es wohl niemanden, wenn ich sage, dass ich, solange ich denken kann, ein begeisterter Fantasyleser bin. Ich mag aber auch historische Romane, Krimis und Abenteuergeschichten (Elemente davon finden sich in meinem Buch). Genauso lange bin ich Fantasy-Rollenspieler. Dabei hatte ich viele Gelegenheiten Abenteuer-Geschichten zu erfinden oder auszugestalten. Meine Fantasie hat sich dabei immer wieder danach gedrängt eigene Welten zu erschaffen, ohne dass daraus mehr entstanden wäre.

Auf dieser Grundlage entstand erst einmal gar nichts, außer einer Sammlung kurzer Texte. Ich schrieb eine naturwissenschaftliche Diplomarbeit und eine Doktorarbeit, wobei der Fantasygedanke naturgemäß im Hintergrund stand.
Dann bekam ich als Testleser das halb fertige Manuskript eines Science-Fiction Romans in die Hand. Die Geschichte gefiel mir außerordentlich gut. Doch manche Aspekte der fremden Welt darin erschienen mir nicht schlüssig und konnten im Rahmen dieser Geschichte nicht verändert werden. Also begann ich damit, ausführlicher an einer eigenen Welt zu feilen. Planetologie, Biologie, Gesellschaftsstrukturen und ihre Geschichte mussten stimmig sein.
Ich begann die Bücher, die ich las, kritischer zu betrachten. In meinem Kopf entstand eine lange Liste von Dingen, die ich in einem eigenen Roman vermeiden oder beherzigen müsste.

Dann kam etwas Entscheidendes dazu: Meine Doktorandenzeit war beendet und ich hatte plötzlich etwas, das ich nicht mehr kannte: Zeit.

Die Konzeption einer ganzen Welt, viele Ideen und eine Vorstellung davon, wie ein Roman (nicht) aussehen sollte, waren eine verhängnisvolle Mischung. Ich konzipierte meine Geschichte und schon begannen diese Elemente zum Beginn eines Buches zu Fusionieren. Anfang Februar stellte ich fest, dass ich 200 Seiten beisammen hatte und den Text nicht nur beim Schreiben genossen hatte, sondern trotz aller offensichtlichen Mängel dieser Version für vielversprechend hielt.

Das fand auch meine erste Testleserin. Ich beschloss also, die Sache ernsthafter anzugehen, schrieb wie ein Weltmeister, versuchte mehr über die Schriftstellerei zu lernen und beschäftigte mich zunehmend damit, welche Optionen für eine Veröffentlichung es gab. Ich wusste wie lang das Buch werden würde und dass es zu einer Serie von drei Romanen gehören würde.

Ermutigt wurde ich durch die weiteren Testleser, die sich lange gar nicht an das Manuskript herantrauten, dann aber mit dem Lesen nicht mehr aufhören
konnten. Ich bekam viel wertvolle Kritik.

Die erste Fassung war schnell komplett. Die Überarbeitung nahm noch einmal zwei Monate (bis Ende August) Vollzeitarbeit in Anspruch.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Kundenrezensionen

4.5 von 5 Sternen
4.5 von 5 Sternen
Die hilfreichsten Kundenrezensionen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr abwechslungsreich und spannend 30. November 2014
Von Glorana1
Format:Taschenbuch|Verifizierter Kauf
Eine sehr abwechslungsreiche und spannende Story. Ich bin überrascht und sehr daran Interessiert viele weitere Bücher des Autors zu lesen.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
9 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Fantasy vom Feinsten! 30. August 2013
Format:Kindle Edition|Verifizierter Kauf
Die Geschichte:
Über die Handlung von „Der Mond ist nicht allein“ möchte ich hier nicht viel mehr verraten als der Klappentext auch schon sagt:
Unabhängig voneinander werden gleich drei Gruppen vorwiegend junger Menschen durch unerklärliche Phänomene zu Hause oder auf Reisen aus ihrem derzeitigen Umfeld gerissen und finden sich in einer fremdartigen Großstadt, einem Dschungel, einer eisigen Berglandschaft wieder. Schon beim Übergang kommt es zu ersten Opfern und bald wird klar, dass den Überlebenden auch hier ein harter Kampf um ihr Leben und ihre Existenz bevorsteht. Ob dies oder eine Heimkehr überhaupt im Rahmen des Möglichen ist, bleibt lange unklar.
Dass es sich nicht in allen Fällen nur um eine abgelegene Ecke unserer eigenen Welt handeln kann, wird auch bald klar. Zumindest manche der Protagonisten sind auf einer fremden Welt gelandet: H'Veredy.
Und die hat es in sich. Da in diesem Roman, wie sehr schnell klar wird, nicht nur Statisten in Lebensgefahr sind, gibt es ziemlich viel zu bangen, bevor sich alle (Überlebenden) irgendwie in der neuen Umgebung eingerichtet haben. Doch auch dann wird es nicht so richtig kuschelig, denn zumindest ein großer Konflikt bahnt sich an. Doch dass alles ist nichts, gegen die weltenumfassenden Probleme, die sich gaaanz langsam (und anfangs verwirrend) im Hintergrund abzuzeichnen beginnen.
So weit mein Versuch alles zu schreiben und nichts zu verraten.
Ausgestaltung:
Die Handlung hat einen klaren Anfang und obwohl viele Punkte ungeklärt bleiben (wie man es bei einem „ersten Buch der H'Veredy-Chroniken“ erwarten kann), hat die Haupthandlung doch einen klaren Abschluss.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ein wahres Epos 16. März 2014
Format:Kindle Edition|Verifizierter Kauf
fantastisch! Fesselnd und spannend wird vom Autor eine neue Welt erschaffen. Game of Thrones, Avatar, Handelsmethoden der Hanse im Mittelalter, ein wenig von all dem und die unbegrenzte Fantasie dieses vielversprechenden jungen Autors. Hoffentlich werden wir irgendwann die bestimmt unglaubliche Verfilmung dieses Fantasy - Epos erleben.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Grundidee gut - Ausführung schleppend... 12. September 2014
Von janni
Format:Kindle Edition|Verifizierter Kauf
Ich bin dann endlich durch, durch das Buch. Leider muss ich sagen, ich habe schon ewig nicht mehr so lange benötigt um mich durch ein Buch zu kämpfen. Im Gegenteil, wenn einBuch ist, verschlinge ich es eher - das konnte ich hier nicht.
Aber vielleicht zu einzelnen Aspekten:
Die Grundidee ist toll, verschiedene Handlungsstränge, die weit entfernt voneinander verlaufen und Stück für Stück aufeinander zugearbeitet werden. Die Idee hinter den einzelnen Strängen ist auch gut, die Geschichte, die entwickelt wird ist für sich genommen durchaus fesselnd. Ich denke zum Inhalt möchte ich nicht viel verraten, der Klappentext sagt genug. Also: die drei Handlungsstränge, die die Jugendlichen zu durchleben haben sind spannend und bereit für eine tolle Erzählung. Sie ist so gut, dass die die Gesamtbewertung noch auf zwei Sternen hält.

Nun komme ich leider schon zu den Killern des Buches:
Beschreibungen der Gegend: sie sind teilweise etwas langatmig. Nichts gegen eine detailreiche Schilderung, aber stellenweise ist es einfach zuviel des Guten. Aber das allein wäre verschmerzbar.

Der vierte Handlungsstrang: es gibt neben den Abenteuern auf dieser Welt noch einen weiteren Strang. Die Grundidee dahinter verstehe ich schon, aber die Ausführung Angst grausig. Die Charaktere bleiben flach, die Geschichte verworren und durch eine massive Ansammlung von echten und fiktiven Fachbegriffen einfach unleserlich und unverständlich. Anfangs habe ich diese Passagen noch gelesen, nachher nur noch überflogen - es hat nichts gefehlt in der Hauptgeschichte. Diese Teile hätte man weglassen oder stark ausdünnen können.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr empfehlenswert 18. März 2014
Format:Kindle Edition|Verifizierter Kauf
Da rennt eine Gruppe Jugendlicher und landet plötzlich unvermittelt mitten in einem Dschungel... Leute in einem Laden betreten beim Hinausgehen eine fremde Welt... ein Flugzeug im Landeanflug schrammt plötzlich über einen Berg, der aus dem Nichts auftaucht.
Was ist Geschehen? Und wie geht es weiter.... weiter in einer Welt, in der die Tage endlos sind und die Jeden der Überlebenden vor das ein Nichts stellt. Und das an den verschiedensten Orten, mit den unterschiedlichsten Möglichkeiten. Einer taucht in einer Stadt auf, mitten unter Menschen die sich von uns nur wenig unterscheiden - aber die Stadt ist total verschieden von den Städten der Erde.
Der Dschungel stellt sich als Welt voller Gefahren dar. So vieler Gefahren, das der große Urwald am Amazonas, der für uns den ultimativen Dschungel darstellt, dagegen ein Stadtpark zu sein scheint... wie überlebt man das - nur mit den Kleidern, die man gerade auf dem Leib trug?
Und was haben Wesen mit der Geschichte zu tun, die seltsame Wissenschaften zu betreiben scheinen?

Die verschiedenen Handlungsstränge des Romans verlaufen sehr lange nebeneinander her und zeigen uns die verschiedensten Seiten dieser Paralellwelt. Was ein wenig irritiert, wenn man auf die ersten Einwürfe stößt, ist, dass der Erzähler plötzlich kurz seine Geschichte unterbricht um sich direkt an die Leser/Zuhörer zu wenden. Nun gut, es irritiert weil das eine ungewöhnliche Art und Weise ist, Dinge nicht zu wiederholen oder das Schicksal von Personen darzustellen, die den Erzählstrang an dieser Stelle verlassen. Aber das ist nicht schlimm - der Autor wollte das eben so. :)
War diese Rezension für Sie hilfreich?

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden