Jetzt eintauschen
und EUR 0,10 Gutschein erhalten
Eintausch
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Den Verlag informieren!
Ich möchte dieses Buch auf dem Kindle lesen.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Mond über Manhattan, Sonderausgabe [Taschenbuch]

Paul Auster , Werner Schmitz
5.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (1 Kundenrezension)

Erhältlich bei diesen Anbietern.



Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen


Produktinformation

  • Taschenbuch: 381 Seiten
  • Verlag: Rowohlt Tb. (2006)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3499241811
  • ISBN-13: 978-3499241819
  • Größe und/oder Gewicht: 18,6 x 11,6 x 2,6 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 5.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (1 Kundenrezension)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 472.946 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Eine digitale Version dieses Buchs im Kindle-Shop verkaufen

Wenn Sie ein Verleger oder Autor sind und die digitalen Rechte an einem Buch haben, können Sie die digitale Version des Buchs in unserem Kindle-Shop verkaufen. Weitere Informationen

Kundenrezensionen

4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
5.0 von 5 Sternen
5.0 von 5 Sternen
Die hilfreichsten Kundenrezensionen
5 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Postmodernism at its best. 16. Februar 2006
Viele kennen das Buch aus ihrer Schulzeit für's Abi. Natürlich kam auch ich zu dem Buch durch den Englischunterricht bzw. als Material für's Abi 2006.
Und gleich zu Beginn muss ich sagen: Mond über Manhattan ist auch für außerhalb der Schule sehr empfehlenswert. Es gibt unglaublich viele Aspekte auf die man eingehen muss, um das Buch zu rezensieren. Auf einige wenige möchte ich eingehen.
Die Geschichte sollte, denke ich, klar sein. Marco Stanley Fogg ist auf der Suche nach Identität. Wer er ist. Wer sein Vater ist.
Viele Dinge kommen zur Sprache, es zeigt viele Aspekte der Amerikanischen Gesellschaft, die in ihren Idealen aber nicht immer schön und ideal dargestellt werden. Auster zerstört (ganz im Sinne der Postmoderne) sogenannte "höhere Wahrheiten", zerstört etwa das Bild vom American Dream dass man nur hart arbeiten müsse um erfolgreich zu sein (Effing).... In diesem Sinne wird Geld, Familie, Zufall/Schicksal, Selbstbestimmtheit, Arbeit und viele andere Dinge thematisiert.
Durch den postmodernen Einfluss wird das Buch meiner Meinung nach zum Meisterwerk. Auster bedient sich einer spielerischen Leichtigkeit, wirft sozusagen mit Bildern um sich, vermischt Realität und Fiktion, erschafft Chinese-Boxes (Story in der Story), setzt den Stil über den Inhalt - und wieder umgekehrt... Gleichzeitig wird Spannung geschaffen und oft auch wieder aufgelöst (dadurch, dass viele Ereignisse schon im Voraus erzählt werden).
Doch: die wirklich einzig langweilige Passage ist die Geschichte von Solomon Barber, Marcos Vater, die er über seinen (verschollenen) Vater schreibt (Effing). "Kepplers Blood" nennt sie sich. Sie ist sehr langwierig.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar