Gebraucht kaufen
EUR 0,53
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von reBuy reCommerce GmbH
Zustand: Gebraucht: Gut
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,11 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Mond über Manhattan Taschenbuch – 2. Juni 2000

45 Kundenrezensionen

Alle 7 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Broschiert
"Bitte wiederholen"
EUR 0,01
Taschenbuch, 2. Juni 2000
EUR 0,50
19 gebraucht ab EUR 0,50

Hinweise und Aktionen

  • Große Hörbuch-Sommeraktion: Entdecken Sie unsere bunte Auswahl an reduzierten Hörbüchern für den Sommer. Hier klicken.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

  • Taschenbuch: 384 Seiten
  • Verlag: rororo; Auflage: 2 (2. Juni 2000)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3499227568
  • ISBN-13: 978-3499227561
  • Originaltitel: Moon Palace
  • Größe und/oder Gewicht: 11,6 x 3 x 19,3 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (45 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 169.569 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Den ersten Entwurf eines Romans schreibt Paul Auster noch immer mit der Hand, ein echtes Manuskript also. Die Arbeitsweise passt zu dem Autor, der mit seiner Frau zurückgezogen in Brooklyn lebt und nicht gern über seine literarische Arbeit spricht. Geboren wurde Auster 1947 in Newark, New Jersey. Seine Vorfahren waren jüdische Einwanderer aus Österreich. Nach dem Studium fuhr er als Matrose auf einem Öltanker zur See. Von 1971-74 lebte Auster in Frankreich. Danach hatte er einen Lehrauftrag an der Columbia University und war Übersetzer und Herausgeber französischer Autoren. Mit Romanen wie "Mond über Manhattan", "Die Brooklyn Revue" und "Unsichtbar" sowie seiner klaren, bildreichen Sprache avancierte er zu einem der erfolgreichsten US-amerikanischen Autoren.

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

Paul Auster versteht sich darauf, mit erzählerischer Intelligenz Verwirrung zu stiften, um sie aufs pfiffigste wieder aufzulösen (Der Spiegel)

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Paul Auster wurde 1947 in Newark, New Jersey, geboren. Er studierte Anglistik und vergleichende Literaturwissenschaften an der Columbia University und verbrachte einige Jahre in Frankreich. Heute lebt er in Brooklyn. Er ist verheiratet und hat zwei Kinder. Sein umfangreiches, vielfach preisgekröntes Werk umfasst neben 16 Romanen auch Essays und Lyrik.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Hanno Schimpf am 15. Februar 2012
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Seinen Vater kennt er nicht, seine Mutter ist schon vor einiger Zeit gestorben, und jetzt auch sein Onkel, seine letzte richtige Bezugsperson. Der Protagonist Marco Stanley Fogg wohnt in einer leeren Wohung in Manhattan, das einzig Bemerkenserte dort ist die Leuchtreklame des "Moon Palace", einem Schnellrestaurant, die zwischen 2 benachbarten Häusern hindurchscheint.
Fogg hat insgeheim beschlossen, sich dem Chaos hinzugeben. Seine Rücklagen, gedacht für sein Studium der Literaturwissenschaft, sind schneller aufgebraucht als geplant. Nachdem er aus seiner Wohnung geflogen ist lässt er sich treiben, mittellos übernachtet er im Central Park und wartet auf seinen endgültigen physischen Zusammenbruch.
Fogg's Rettung heißt Kitty Wu, eine 19-jährige Studentin, die er kurz vorher zufällig kennengelernt hatte. Sie befreit Ihn aus dieser ausweglosen Situation und haucht ihm neuen Lebensmut ein. Sie besorgt ihm eine Bleibe bei David Zimmer, ebenfalls Stundent an der Columbia, Marco fängt wieder an zu schreiben und wird in der Folge Sekretär beim 86-jährigen Thomas Effing, einen ziemlich komischen Kauz. Foggs Aufgaben bestehen unter anderem darin diesem liebenswerten Tyrann aus Büchern vorzulesen und seine absonderliche Lebensgeschichte aufzuschreiben. Effing hieß früher Julian Barber, legte nach einer Reise an die Westküste, bei der er durch Zufall zu viel Geld gekommen war, seine Identität ab und begann ein neues Leben.
Foggs Reise auf der Suche nach seinem Ich endet mit eher zufälligen Verstrickungen, an deren Ende sich Barbers Sohn, Solomon, die fleischgewordene Inkarnationen eines Menschen, als Marco's Vater entpuppt.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Weinpflaume am 29. September 2008
Format: Taschenbuch
Mond über Manhattan ist ein geniales Buch! Es ist der zweite Auster, den ich lese und ich bin absolut begeistert (um Welten besser als Brooklyn Revue). Habe das Buch bei meinem New York Urlaub gelesen und hätte keine besseres Buch zu diesem Zeitpunkt wählen können. Ich habe den Central Park mit völlig anderen Augen gesehen und förmlich nach Fogg Ausschau gehalten. Habe mich auch bei vielen Obdachlosen nach deren Geschichte gefragt. Natürlich musste ich auch der White Horse Taverne einen Besuch abstatten und war es Zufall oder Schicksal, dass ich in einem angrenzenden Lokal eine Neon-Leucht-Reklame "Moon Palace" entdeckt habe? Sicher hätte Fogg an dieser Situation seine Freude gehabt. Habe mich dabei ertappt, alle umliegenden Häuser danach mit den Augen abzusuchen, ob nicht in einem davon die Bücherkisten-Wohnung von Fogg sein könnte.

Ein tolles Buch, gerade für NY Urlaube zu empfehlen! Ich liebe die detailgetreuen Beschreibungen von dem alten Kauz und die fantasiereich gezeichneten wirren Schicksalswendungen. Habe mit Fogg gelitten durch seine schlimme Obdachlosenphase und seine große Liebe und dem, was hätte sein können.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
26 von 31 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 20. Januar 2001
Format: Taschenbuch
Der New Yorker Schriftsteller Paul Auster ist einer, der es schafft, den Leser in den Bann seiner Bücher zu ziehen. Man schlägt den Roman auf, fängt an zu lesen und man kann nicht wieder aufhören. Man gräbt sich durch das Buch, es lässt einen nicht wieder los, wobei man nicht weiß warum. Es ist eine einfache Geschichte. Ein Mann findet zu seiner Identität. Es ist auch eine Geshichte der letzten Jahrzehnte der USA. Alles nicht uninteressant. Vor allem auch der Lebensweg des Helden. Aber es ist Paul Austers Stil, mit dem sich die Geschichte so gut lesen lässt. Dieser typische Stil (wie in der New York Trilogie, wie in Mr. Vertigo, wie in Leviathan, und am besten immer auf Englisch lesen), den man mit einem Wort am besten beschreiben kann: Melancholie. Kein Tränendrüsengedrücke, kein stumfer Schwermut, sondern einfach Hingebung zum Vergangenem. Und auf gar keinen Fall zu vergessen: Austers meisterhafte metafiktionale Anspielungen, wie sich der Held zum Beispiel sein Zimmer mit Weltliteratur einrichtet. Kurz und bündig: ein verdammt gutes Buch.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von junior-soprano TOP 500 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER am 25. August 2004
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Paul Auster hat Literaturwissenschaft studiert. Die Hauptfigur dieses Romans ist nach einer Figur von Jules Verne benannt und dieser junge Student Fogg verbringt einen Großteil seiner Zeit damit Unmengen von Büchern zu lesen. Sowohl Auster als auch Fogg leben in New York City, der Stadt in der so viele Künstler leben. Mond über Manhattan", erzählt weniger über New York, als ich erhofft hatte. Bekannte Schauplätze wie der Central Park werden erwähnt, im Grunde genommen, ist es aber nicht wichtig für die Geschichte, wo sie spielt. Es ist ein Roman über universelle Themen: Liebe, Familie, Beruf, Alter und Tod. Und über allem steht die Frage, ob wir vom Schicksal geleitet werden oder ob die Zeichen, die wir wahrnehmen nur bloße Zufälle sind. Ein sehr ambitionierter Roman. Und ein überaus unterhaltsamer, flüssig zu lesender, noch dazu! Zum Thema Schicksal oder Zufall hatte ich bereits den sehr gelungenen Roman Homo Faber" von Max Frisch gelesen. Im Gegensatz zum streng rationalen Ingenieur Faber, der nicht an das Schicksal glaubt, ist Marco Stanley Fogg unvoreingenommen. Ein Schöngeist, der mit seinem Onkel seinen letzten Verwandten verloren hat und nun alleine versucht, in New York zu recht zu kommen. Fogg leidet unter permanentem Geldmangel. Von seinem Onkel erbt er dessen Büchersammlung, nachdem er die Bücher gelesen hat, verkauft er sie. Seine Geldnot lindert sich erheblich, als er einen Job bei einem verschrobenen alten Mann, namens Effing, annimmt. Spielte die Handlung bis zu diesem Zeitpunkt ausschließlich an der Ostküste der USA, sprich in New York, wird sie nun, durch die Erzählungen Effings um einen weiteren Schauplatz, und zwar den Westen der Vereinigten Staaten, erweitert.Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden