wintersale15_finalsale Hier klicken Reduzierte Hörbücher zum Valentinstag Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Einfach-Machen-Lassen Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip WSV

  • Momo
  • Kundenrezensionen

Kundenrezensionen

4,4 von 5 Sternen65
4,4 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Zeit ist Geld... Das ist die zentrale Aussage dieser Verfilmung eines Romans von Michael Ende. Die Buchvorlage wurde sehr gut umgesetzt. Ich finde, diese Verfilmung aus dem Jahr 1986 ist fast schon Kult, zeitlos, jederzeit schön anzusehen.

Radost Bokel, die die titelgebende Figur verkörpert, ist hier in ihrer ersten Rolle zu sehen. Sie spielt Momo absolut glaubwürdig. Außerdem sind in diesem Film deutsche Schauspielgrößen wie Mario Adorf und Armen Mueller-Stahl in kleineren, aber feinen Nebenrollen zu bewundern.

In den Ruinen eines Amphitheaters lebt Momo. Momo ist allseits beliebt, weil sie die Gabe hat, sehr gut zuhören zu können. Die Idylle verschwindet allerdings langsam aus dem Ort, als merkwürdige graue Herren Einzug erhalten. Sie überreden die Menschen, ihre Zeit in einer Zeitsparkasse zu deponieren.

Die DVD erhält man in einer hochwertigen Softbox. Auf der DVD befinden sich als Extras die Dokumentation "zu Besuch bei Michael Ende" und der Filmtrailer. Zudem ist ein interessantes Booklet enthalten, u. a. mit der Frage "Was ist die Zeit?" und allem Wissenswertem zu dem Autor der Romanvorlage Michael Ende.

Eine tolle Verfilmung eines Klassikers. Unbedingt ansehen!
0Kommentar11 von 11 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Oktober 2008
Momo ist eins meiner Lieblingsbücher, ich weiß nicht, wie oft ichs schon gelesen habe, diese einfache Geschichte über Freundschaft und Schönheit und Spaß und Tanzen und Spielen und, ja, Zeit wohl auch :D, hat mich immer wieder aufs neue und immer wieder anders berührt, ganz da drinnen ...

Ich kann nicht sagen ob ich den Film schonmal gesehen habe, ich kann mich nicht sicher dran erinnern. Ich hatte jedenfalls Angst, dass er mir nicht gefällt.

Aber schon in den ersten Minuten wich diese Angst einer Begeisterung, einem wahren Gefühlssturm, der mit den Wendungen der Geschichte hin und herstürmte und schöne Tiefen auch gar erreichte wie es akke meine Lieblingsfilme so an sich haben :).

Die Geschichte ist da, der Film erzählt die gleiche Geschichte, anders zwar, aber die gleiche, wunderbare Geschichte, mit den gleichen, wunderbaren Szenen, jedenfalls die schönsten ...

Momo, wie sie zuhört, wirklich, mit dem Herzen, zuhört, und durch ihr Dasein Veränderungen beflügelt, die Kinder, wie sie spielen, auf einem Forschungsschiff zu reisen, eine wahre Ode an das Spielen, die Fantasie an sich, und die Szene im Film, wo ich wohl am hesftigsten geweint hab, weil das einfach so schön und so freudig ist, unbeschreiblich ...

Und die berühmten Worte von Beppo Straßenkehrer ' Atemzug, Schritt, Besenstrich; Atemzug, Schritt, Besenstrich; und plötzlich ist die ganze Straße fertig, aaach :).

Kurzum: Ich liebe diesne Film und bin sehr froh, ihn in der Bibliothek entdeckt zu haben, ich kann ihn allen nur wärmstens empfehlen, denen es nach gut erzählten Geschichten hungert, solange sie selbst grad keien kochen können ;).

Die Filmmusik ist auch wunderbar, ich werd mir mal dne Sounddtrack per eBay holen, bei Amazon ist er maßlos überteuert.

Danke an die Filmemacher für diese wunderbare Filmumsetzung und danke natürlich auch an Michael Ende für diese wunderbare Geschichte über soviel mehr als die Zeit :).

P.S.: Der Kopf findet auch bei mir einige Kritikpunkte bezüglich Umsetzung/einigen Kürzungen, doch das Herz freut sich einfach nur maßlos ;) über den Film, und das ist das wichtigste :).
0Kommentar19 von 20 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. März 2007
Ich bin positiv überrascht: Im Gegensatz zu den Angaben von anderen Rezensenten muss ich sagen, dass das Bild nicht 4:3 Vollbild, sondern 16:9 anamorph ist, d.h. optimal für 16:9-Fernseher. Dadurch ist zwar immer noch nicht alles vom Kinoformat zu sehen, ist aber selbst bei vielen Hollywood-Produktionen immer noch ein übliches Format für die DVDs. Die Bildqualität ist zwar nicht ganz so gut wie bei neuen Filmen (leichte Überstrahlungen bei manchen Szenen); aber eben: Es ist ein älterer Film und dann noch aus europäischer Produktion - und dafür ist er erstaunlich gut! Der Ton ist gute Stereo-Qualität.

Als Extra befindet sich ein 45-minütiges Interview mit Michael Ende auf der DVD, das auch einige Bezugnahmen zur Momo-Geschichte enthält (Interview entstand während der Verfilmung der UNENDLICHEN GESCHICHTE)!

Wünschenswert wären nur noch Untertitel für Gehörlose gewesen, aber ansonsten bin ich mit dieser Edition sehr zufrieden.
33 Kommentare18 von 20 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. August 2010
Der Originalfilm erhält 5 Sterne, diese Version 1 Stern.
Ich möchte vorweg nehmen, dass ich schon immer ein Fan dieser Geschichte war. Ich habe als Kind diesen Film mehrere Male gesehen und vor einigen Jahren auch das Buch wieder gelesen.
Ich hatte mir diese DVD gekauft und war entäuschter als enttäuscht. Dieser Film wurde seiner wichtigsten Szenen beraubt, als daraus eine DVD gemacht wurde. Die Freundschaft zu Gigi wurde dermaßen abgekürzt, sodass die starke Verbundenheit nicht mehr wirklich kommuniziert wird. Am Schluss ist Momo normalerweise nochmals bei Ihrer eigenen Lebensblume und Uhr - gänzlich gelöscht... und ich kann noch weitere Beispiele nennen. Diese DVD enthält nicht die ursprüngliche Länge (ca. 120-130 min), noch die ursprüngliche Aussage! Wer den richtigen Film kennt, dem bleibt ein schaler Nachgeschmack und die Frage, warum die wichtigsten Inhalte nicht mehr vorhanden sind.
99 Kommentare74 von 85 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. März 2004
Diese Verfilmung von "Momo" hebt sich deutlich gegen allzu viele Filmprodukte ab, die zu erfolgreichen Romanen gedreht wurden, wo allzu oft der Nachgeschmack bleibt: "Das Buch war wesentlich besser". Hier ist eine der wenigen Ausnahmen. Die Romanwelt von "Momo" ist hier hervorragend nachempfunden, und bis auf den - allerdings sehr kurzen, etwas schwach gestalteten Vorspann - ein wunderbares und bezauberndes Kinoerlebnis für große und kleine Leute. Sehr gut !!!
0Kommentar20 von 23 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. März 2007
Die Verfilmung mit der unvergesslichen Radost Bokel ist die schoenste und liebevollste Verfilmung, die man sich vorstellen kann. Michael Ende selbst hat noch an ihr mitgewirkt, was man in vielen Bildern und Kameraeinstellungen sieht.

Momo, ein kleines Maedchen, das in einem Amphitheater lebt, freundet sich mit Gigi Fremdenfuehrer, Beppo Strassenkehrer, dem Friseur und den Kindern des Dorfes an.

Ihre Weise zuzuhoeren verzaubert die Menschen.

Dann aber bricht das Schicksal ueber das Dorf herein, in Form der grauen Herren, die die Zeit der Menschen stehlen, indem sie diese zur Hektik und zum Zeitsparen antreiben.

Momo scheint ihre Freunde nicht retten zu koennen. Erst durch die Schildkroete Kassiopeia und den alten Meister Hora findet sie Bilder und Wege, die Herzen ihrer Freunde wieder zu erreichen.

Ein wunderschoenes Maerchen, ein tolles Maedchen, eine zauberhafte Verfilmung - absolut sehenswert. Vielleicht aber erst fuer Kinder ab 7. Denn die grauen Herren sind schon recht furchteinfloessend.

Aber Momo steht ihnen ja mutig gegenueber. Liebenswert.
0Kommentar7 von 8 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Juli 2004
Wie wunderbar!!! Eine Geschichte so alt aber immer noch richtig gut. Radost Bokel in jungen Jahren besticht durch ihren Scharm. Auch Armin Müller Stahl geht in seiner Rolle auf und passt form vollendet in seine Rolle. Der Film ist eine Deutsch-Italienische Produktion. Die Schauspieler sind also auch deutscher und italienischer Herkunft. Der mit Abstand aber am italienischten Aussehend ist der grandiose Mario Ardorf, der jedoch wie wir alle wissen deutscher Herkunft ist.
Der Film behandelt die Geschichte der kleinen Momo, die einen Kampf gegen die "Grauen" führt, einer Zeitsparkasse, die von der Zeit der "normalen Menschen" lebt und quasi diesen das Leben aussaugt. Momo, Meister Horas und Kassiopaia die Schildkröte kämpfen unerbittlich gegen diesen Gegner und ... nun ja, ob sie gewinnen oder nicht, schaut es Euch selbst an!!! Dieser Film ist für ganz Junge und junggebliebene Erwachsene. UNBEDINGT KAUFEN!!!!
0Kommentar24 von 29 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. April 2008
Nachdem viele Besucher die älteren Rezensionen sehr ernst zu nehmen scheinen, fühle ich mich veranlasst, einige "Kleinigkeiten" aus aktueller Sicht darzustellen. ("Ausgabe" der DVD ist von 2006)

Ich war lange auf der Suche nach der DVD "Momo" und habe mich aufgrund des angebotenen Zusatzmaterials für diese entschieden.
Der fast 3/4-stündige "Besuch bei Michael Ende" ist sehr interessant, vor allem wer etwas mehr über den Autor von "Momo" sowie weiterer großartiger Bücher erfahren möchte.

Zum Inhalt des Films brauche ich mich, denke ich, nicht mehr äußern, dazu wurde schon ausführlich rezensiert.

Das Bildformat des Films ist 1,66:1 (anamorph). Es entspricht nicht ganz dem 16:9 Format, aber eben auch nicht dem 4:3 Fernsehformat. Kleine "Balken" sind am oberen und unteren Bildschirmrand zu erkennen.
Beim Vorspann werden keine Namen abgeschnitten und mir ist auch während des Films kein Darsteller aufgefallen, der nur halb im Bild zu sehen war.
Daher kann ich andere Rezensionen nicht bestätigen.

Der Ton ist lediglich Stereo, aber bessere Qualität gab es 1986 eben noch nicht.
Einen Stern Abzug bekommt die DVD deshalb, weil eine Restaurierung und Verbesserung des Filmmaterials und der Audiospur nach so vielen Jahren wünschenswert gewesen wäre.
Allerdings ist der Preis dieser DVD auch fast unschlagbar und die nicht HDTV Auflösung somit auch gerechtfertigt.
0Kommentar6 von 7 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Oktober 2007
Eine Geschichte, die Einfluß auf das Leben hat.
Habe zuvor das Buch gelesen und muss sagen, dass der Film so etwa auch meine Fantasie trägt. Bei einigen Handlungen sind ein bißchen zu schnell, so dass ein 9-jähriges Mädchen nicht sofort verstehen kann. Aber insgesamt hat sie mich noch mal beeindrucht wie das Buch.

Das Gedanken, dass man seine Zeit nur für das "Nützliches" nehmen soll, wie Karriere, eigene Familie, ist vielen nicht fremd. Man verengt sich manchmal in einer kleinen Welt, dass nach vielen Jahren plötzlich sich eine Frage stellt: ist das alles?
0Kommentar6 von 7 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
...ist dieser Film nach einem Jugendbuch von Michael Ende.

Die achtziger Jahre lebten mit einem Male wieder auf, ich habe den Film mit fast dreißig Jahren Verspätung gesehen. Damals war ich noch nicht reif dafür, habe auch "Die unendliche Geschichte" zum Beispiel nie gesehen, auch die Bücher nicht gelesen.

Die Musik von Angelo Branduardi ist typisch für diese Ära gewesen, die Tricks wirken aus heutiger Sicht zauberhaft simpel, wie auch die Schauspieler. Bei den End Credits fiel mir wieder ein, dass Radost Bokel von Rosemarie Fendel höchstpersönlich gecoacht wurde, die selbst hier nur als Synchronsprecherin auftaucht.
Wir treffen hier auf drei große Mimen, die heute sogar noch größer sind.
Armin Mueller-Stahl, der seitdem auch in Hollywood Karriere gemacht hat ( "Shine", "MusicBox", "Avalon" ) und Mario Adorf, der mir hier noch besser gefällt als in "Der große Bellheim", weil er den einfachen Mann von der Straße spielt.
John Huston, Schauspieler und Regisseur, Vater von Anjelica Huston, ist Meister Hora. Eine tolle Rolle, die er mit der nötigen Verschmitztheit und Weisheit ausfüllt.

Die großen Augen von Momo, die scheinbar aus dem Nichts kommt und für ihre Umgebung ein Segen ist, bleiben unvergessen.

Das große Thema ist die Zeit. Ich habe Zeitmanagement inzwischen verinnerlicht.
Zum Beispiel spare ich mir die Lebenszeit, die ich damit verschwendet habe, mich über Menschen oder Dinge aufzuregen, wo es unnötig ist.
Diese eingesparte Zeit wird meinem Konto gutgeschrieben, um im Jargon der Männer von der "Zeitsparkasse" zu bleiben.

Dieses Guthaben verwende ich, wenn ich zum Beispiel nicht mehr jedem Bus hinterher hechele. Diese drei bis fünf Minuten, um auf den nächsten Bus zu warten, habe ich ja anderswo eingespart,also...Und diese Wartezeit kann auch sinnvoll verwendet werden.

In dieser Zeit denke ich nach, lese ein Buch, höre Musik ( die ich immer dabei habe ), plane meine nächsten Schritte. Oder ich genieße einfach das Hier und Jetzt. Das will gelernt sein, nicht jeder schafft es.

Fazit: Spielerisch wird hier eine Botschaft verkauft. Zeit nicht als selbstverständlich hinzunehmen, sondern sie sinnvoll nutzen und auszufüllen.
Natürlich braucht es dazu nicht unbedingt den Film, um drauf zu kommen. Aber als kleiner Denkanstoß sehr süß gemacht.
0Kommentar1 von 1 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

7,99 €
14,99 €