Jetzt eintauschen
und EUR 0,10 Gutschein erhalten
Eintausch
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Den Verlag informieren!
Ich möchte dieses Buch auf dem Kindle lesen.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Moana [Gebundene Ausgabe]

Waldtraut Lewin
4.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (3 Kundenrezensionen)

Erhältlich bei diesen Anbietern.



Kurzbeschreibung

1. August 2006
Der junge Pianist Adam und seine samoanische Frau Moana geraten in die Fänge des deutschen Geheimdienstes - eine exotische Liebesgeschichte und ein Spionage-Thriller, angesiedelt im Berlin des Jahres 1905 - fesselnd erzählt, wie nur Waldtraut Lewin es kann!

Adam und Moana sind von der deutschen Südseeinsel Samoa geflüchtet und an Bord des englischen Schiffs, das sie nach Europa bringt, getraut worden. Jetzt sind sie im kalten Berlin. Man schreibt das Jahr 1905, und der Erste Weltkrieg wirft seine Schatten voraus. Adam hat eine große Karriere als Musiker vor sich, doch vor rassistischen Seitenhieben kann auch er Moana nicht immer beschützen. Und als er die Chance für eine erste internationale Tournee erhält, bleibt Moana allein zurück und verfällt in eine tiefe Depression. Sie verstummt und wird in die Psychiatrie eingeliefert. Als sie dank der Hilfe des jungen, ehrgeizigen Arztes Volker Feldkamp wieder aus ihrer Versteinerung erwacht, spricht sie nur mehr verschlüsselt, in der symbolischen Bildersprache ihrer Heimat. Feldkamp hat Kontakte zum Geheimdienst. Schnell erkennt er, was für eine Chance sich ihm mit Moanas Hilfe bietet - die Entwicklung eines neuen Codes für den deutschen Spionagedienst. Als Moana dahinterkommt, was für ein Spiel Feldkamp mit ihr spielt, will sie aussteigen. Doch Feldkamp erpresst sie und droht, Adam, der noch immer in Paris ist, gefälschte Dokumente unterzuschieben und ihn als deutschen Spion auffliegen zu lassen ...


Hinweise und Aktionen

  • Amazon Trade-In: Tauschen Sie Ihre gebrauchten Bücher gegen einen Amazon.de Gutschein ein - wir übernehmen die Versandkosten. Mehr erfahren


Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen


Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 379 Seiten
  • Verlag: Gerstenberg Verlag; Auflage: 1 (1. August 2006)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3806751099
  • ISBN-13: 978-3806751093
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
  • Größe und/oder Gewicht: 21,4 x 15 x 3,6 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (3 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 622.689 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Waldtraut Lewin, geb. 1937 in Wernigerode, lebt als freischaffende Schriftstellerin in Berlin. Ihre besondere Vorliebe gilt historischen Stoffen. Daneben arbeitete sie als Operndramaturgin und Regisseurin und verfasste Drehbücher, Hörspiele und Rockopern. Ihr umfangreiches Werk wurde mehrfach ausgezeichnet.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Auszug | Rückseite
Hier reinlesen und suchen:

Eine digitale Version dieses Buchs im Kindle-Shop verkaufen

Wenn Sie ein Verleger oder Autor sind und die digitalen Rechte an einem Buch haben, können Sie die digitale Version des Buchs in unserem Kindle-Shop verkaufen. Weitere Informationen

Kundenrezensionen

4.0 von 5 Sternen
4.0 von 5 Sternen
Die hilfreichsten Kundenrezensionen
5.0 von 5 Sternen Der zweite Teil der Südsee-Geschichte 23. März 2013
Verifizierter Kauf
Muss man einfach haben, wenn man Samoa gelesen hat. Spannend begann die Geschichte - spannend geht sie weiter, im gewohnten Stil. Einfach entspannen und genießen - für kalte Tage auf dem Sofa bestens geeignet.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
3.0 von 5 Sternen Sequel zu "Samoa" 26. September 2010
Von Villette TOP 500 REZENSENT
"Samoa" hat mir richtig gut gefallen, sodass ich mich auf den Nachfolgeband "Moana" gefreut habe. Diesen habe ich dann allerdings nicht so gern gelesen, teils weil ich ihn etwas unrealistisch fand, wobei meine heutige Perspektive daran Schuld sein kann, teils weil ich mich über so viel geärgert habe, was in der Geschichte passiert. Das betraf besonders den zweiten Teil.

Der erste Teil war noch sehr ansprechend. Adam und seine Frau Moana flüchten von Samoa nach Berlin. Der Schwerpunkt liegt auf Moanas Perspektive. Sie friert, alles ist ihr zu laut und zu hektisch. Nur langsam gewöhnt sie sich ein und schafft es, ihre Traditionen ansatzweise in das neue Leben einzuflechten.

Der zweite Teil beginnt, als Adam auf große Pianisten-Tournee geht und Moana allein lässt. Sie isst nichts mehr, fällt in eine Depression und bricht schließlich zusammen. Sie hat ihr Gedächtnis und ihre Sprache verloren. Anstatt dass die Ärzte ihr wirklich helfen, haben sie allerdings nur den eigenen Ruhm im Kopf, verwenden nicht-getestete Methoden -- sie ist ja nur eine Wilde -- und benutzen sie dann sogar noch für Spionagemachenschaften. Gleichzeitig kann Adam die Annäherungsversuche seiner Tourneepartnerin nicht mehr abwehren und taucht ganz in sein neues, erfolgreiches Leben in Frankreich ein. Der Weg nach Hause wird ihm versperrt, als die beiden bei ihrer Einreise nach Marokko verhaftet und auf einer Insel festgehalten werden. So kann keiner Moana zu Hilfe kommen ...
War diese Rezension für Sie hilfreich?
4.0 von 5 Sternen Historischer Roman 10. April 2007
Moana und Adam reisen zu Beginn des 20. Jahrhunderts nach Berlin. Sie sind frisch verheiratet und beide müssen vieles hinter sich lassen. Moana ihr Volk und ihre Heimat. Adam seine Familie und die Sicherheit.

Moana gibt sich große Mühe, sich im kaiserlichen Berlin einzugewöhnen, doch selbst in den gebildeten Kreisen, in denen Adam seine ersten sehr erfolgreichen Konzerte gibt, trifft sie auf Rassismus und Vorbehalte, die ihr schwer zu schaffen machen.

Noch schwieriger wird das Leben für sie, als Adam sie verlässt, um mit einer Geigerin auf Konzertreise zu gehen.

Von diesem Punkt an wird auch das Geschehen im Roman immer verworrener, schneller und verschlungener.

Adam und die Geigerin werden von den Franzosen interniert, weil Deutschland nach Kolonien strebt.

Mona verliert ihr ungeborenes Kind. Sie wird von Ärzten unter Drogen gesetzt, die einen Geheimcode entwickeln wollen (in Anlehnung an den Militärcode, den die USA mit Hilfe der Navajo im Zweiten Weltkrieg entwickelt haben).

Glücklicherweise sind Adams Erlebnisse kursiv eingefügt, sodass sich die beiden Erzählebenen bereits optisch gut von einander unterscheiden lassen, stilistisch gelingt das nicht ganz.

Moanas Erzählperspektive bleibt nahe am Empfinden der jungen Frau, gleitet allerdings gelegentlich ins Schmökerhafte über.

Eine Empfehlung für alle diejenigen, die sich gern in historische Zeiten entführen lassen und mit einer mutigen Frau für ein selbstbestimmtes Leben trotz aller Wirr- und Fährnisse kämpfen wollen.

(Dies ist der zweite Teil, der aus dem Leben von Adam und Moana erzählt, Teil I: Samoa")
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar