Mitten ins Herz - Ein Song für Dich 2006

Amazon Instant Video

In HD erhältlich
(185)

15 Jahre nach Aufösung seiner Hit-Band "Pop" tingelt der abgetakelte Star Alex über zweit- und drittklassige Bühnen. Da bietet sich ihm durch Zufall die Möglichkeit zum Comeback, ein Duett mit dem Teen-Idol Cora. Dafür muss er nur einen Song schreiben. Musikalisch bereitet dies Alex trotz Zeitdrucks keine Probleme, nur mit den Worten hat er zu kämpfen.

Darsteller:
Drew Barrymore,Hugh Grant
Laufzeit:
1 Stunde, 44 Minuten

Verfügbar auf unterstützten Geräten

Verkauft durch Amazon Instant Video. Mit Ihrer Bestellung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.

Details zu diesem Titel

Genre Romantik, Komödie
Regisseur Marc Lawrence
Darsteller Drew Barrymore, Hugh Grant
Nebendarsteller Campbell Scott, Brad Garrett, Kristen Johnston, Zak Orth, Aasif Mandvi, Jason Antoon, Adam Grupper, Charlotte Maier, Lanette Ware, Billy Griffith, Kathleen McNenny, Stevie Ray Dallimore, Lou Torres
Studio Warner Bros
Altersfreigabe Freigegeben ab 12 Jahren
Sprachen Deutsch, Englisch
Verleihrechte 48 Stunden Nutzungszeitraum. Details
Rechte nach dem Kauf Sofort streamen und auf zwei Geräte herunterladen Details
Format Amazon Instant Video (Streaming und digitaler Download)

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

20 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Thomas Knackstedt am 17. August 2007
Format: DVD
Hugh Grant und Drew Barrymore im Doppelpack. Dazu Music and Lyrics, das wäre der Originaltitel gewesen, und eine ziemlich lustige Story über einen Ex-Musicstar aus den 80er Jahren, der es nicht hinbekommt, einen Song zu schreiben. Das muss doch einfach eine gute Komödie ergeben, oder? Ganz sicher tut es das!

Hugh Grant spielt den alternden Ex-Popstar Alex Fletcher, der in den 80er Jahren Mitglied einer erfolgreichen Boygroup war. Heute tingelt er über Jahrmarktsveranstaltungen und Feiern. Auch sein Manager kann daran nichts ändern. Aber plötzlich erinnert sich die angesagte Mega-Superstar-Sängerin Cora an Alex. Sie möchte, dass er einen Song für sie schreibt. Das ist Alex Chance, die er jedoch nicht nutzen kann, denn: Schreiben, das hat er seit zwanzig Jahren nicht mehr hinbekommen.
Es naht jedoch unverhofft Hilfe. Sophie, die eigentlich in Alex Wohnung die Blumen gießen soll, entpuppt sich zufällig als Klasse-Songtexterin. Alex versucht, gegen Sophies Widerstand, mit ihr den Song zu schreiben. Und das haut tatsächlich hin. Cora verliebt sich in den Song und Alex in Sophie. Damit gehen die Schwierigkeiten dann erst richtig los...

Mitten ins Herz ist eine stilsichere Komödie, an der es fast nichts zu mäkeln gibt. Einerseits eine herrliche Persiflage auf die Musik der 80er Jahre, andererseite eine bekennende Botschaft zur Kraft der Musik selbst. Barrymore und Grant sind ein, wenn auch schräges, so doch wunderbares Paar vor der Kamera. Die Pointen sitzen gekonnt und es macht einfach diebischen Spaß zuzusehen, wie z.B. Grant bei einem Auftritt vor seinem ehemaligen Publikum, heute schon etwas reifer gewordenen Frauen, beim Hüftschwung einen Hexenschuß erleidet.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
18 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von P. Jacob am 14. September 2009
Format: DVD
Mitten ins Herz ist kein typischer Schnulzen(frauen)film. Ich war anfangs skeptisch, was mich da erwarten würde. Man kennt ja die Geschichte: Mann trifft Frau, Frau trifft Mann. Entweder sie verlieben sich sofort und mitten im Film passiert etwas, oder sie hassen sich anfangs und verlieben sich im Showdown oder oder oder...

Dieser Film ist erfrischend anders, witzig, dank der niedlichen Story und der tollen Haupt- sowie Nebendarsteller. Und wer Musik mag wird auch nicht enttäuscht. Ein typischer 80er Jahre Song, der einem nach drei Tagen immernoch nicht aus dem Kopf geht, und ein Duett, von dem man nicht genug bekommen kann und immer wieder zurück spult, wenn Drew Barrymore niedlich schüchtern ins Mikro singt.

Der Film ist voll mit Humor, Geist und Seele. Und endlich mal wieder eine Story, die Hand und Fuß hat.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Miezekatze am 26. Dezember 2008
Format: DVD Verifizierter Kauf
"Mitten ins Herz" ist eine unterhaltsame Komödie mit sympathischen Protagonisten und gelungenen Musikeinlagen. Der abgehalfterte Ex-Popstar Alex Fletcher sieht seine große Comeback-Chance, als ihm die regierende Teenie-Pop-Queen anbietet, einen Song für sie zu schreiben. Nur leider kann Alex nicht texten, nur vertonen, und da kommt es ihm gerade recht, dass seine Aushilfsblumengießerin Sophie eine inspirierte Dichterin ist...

Bisher habe ich von Hugh Grants schauspielerischem Talent nicht viel gehalten, aber in dieser leichten Komödie überzeugt er als heruntergekommener Ex-Star mit Hilfe einer gekonnten Portion Selbstironie. Was mich überrascht hat, ist, dass er ganz passabel singen kann! Eins der Highlights ist das Musikvideo aus Alex Fletchers Pop-Vergangenheit, "Pop Goes my Heart", das die 80er optisch und musikalisch mitten ins Herz getroffen hat - Hugh Grant brilliert darin als sein jüngeres poppiges Selbst (obwohl's ihm sichtlich schwerfällt, nicht zu lachen).

Drew Barrymore spielt als Sophie Fisher etwas zu exaltiert für meinen Geschmack und haarscharf an der Nervgrenze entlang. Ich habe mir zudem gewünscht, die gute Sophie hätte ab und zu mal eine Haarbürste gehabt und auch zum Einsatz gebracht. Dafür war die jugendliche Pop-Queen eine perfekte Kombination aus esoterischem Indientralala und knallhartem Kommerz und Gier nach Erfolg.

Unterhaltsames Wohlfühlkino. 4 Sterne.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von chemkid am 20. Juli 2009
Format: DVD
Hugh Grant spielt einen ehemaligen Popstar, der in den 80`igern berühmt war. Sein Kollege hat es geschafft, doch er tingelt auf Klassentreffen herum und trauert der alten Zeit nach. Bis ihn ein angesagtes Teenager Idol bittet ihr einen Songtext zu schreiben: Way back into love. Doch das ist schon das nächste Problem: Woher nimmt man eigentlich auf die Schnelle einen Songtext? Er braucht dringend Hilfe!
Dieser Film ist ein Film für verschiedene Stunden: Familienfilm (na ja, vielleicht nicht unbedingt was für Jungs), ein romantischer Film für zu zweit, auf alle Fälle für eine Pyjamaparty oder einfach mal so. Der Film bietet alles: Musik (ja, Hugh Grant kann auch noch singen, dabei genügt sein Aussehen doch schon völlig um dahinzuschmelzen), Romanze, Witz und eine gute Portion Selbstironie.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Christina Meni am 13. Juni 2008
Format: DVD
...so ein unglaublich schönen Film hab ich lange nicht gesehen, ich glaube der letzte Film der mich so zum lachen und weinen gebracht hat war "Wie ein einziger Tag" und dieser Film ist schon ein wahres Juwel, was beweist in welcher Liga Mitten ins Herz spielen kann.
Ich war nie ein besonders großer Fan von Hugh Grant, dafür umso mehr von Drew Barrymore..aber in diesem Film hab ich mich ein bisschen in Hugh Grant verknallt. Er war so unglaublich lieb, irgendwo gefühlvoll und doch ein arroganter Kerl, diese Mischung und natürlich das Zusammenspiel mit Drew Barrymore macht ihn mir sympathisch.
Mal abgesehen von der süßen Lovestory besticht der Film noch durch seine Musik. Hugh Grant und Drew Barrymore singen selbt, was mir wieder die Frage stellt ob in Hollywood jeder singen kann?! Allein das Anfangsvideo von POP macht spaß auf mehr, und Hugh Grants Hüftschwung ist eine Klasse für sich :-)
Hier möchte ich auch mal auf Haley Bennett verweisen, alias Cora Corman, die jetzt natürlich nicht durch besonders schauspielerische Höchstleistungen heraus sticht, aber die einfach so unglaublich niedlich ist das ich ihr stundenlang zu sehen könnte...
Ich empfehle diesen Film allen die schöne, ironische Liebesfilme mögen, die nicht immer so auf Klischees setzen, wenn euch "Wie ein einziger Tag" gefallen hat wird euch dieser Film auch gefallen...
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen