earlybirdhw2015 Hier klicken mrp_family lagercrantz Cloud Drive Photos Professionelle Fotografie2 Learn More Siemens blogger Fire HD 6 Shop Kindle Sparpaket Autorip SummerSale
Mit Hurra gegen die Wand und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
EUR 13,90
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 2 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Mit Hurra gegen die Wand:... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Alle 2 Bilder anzeigen

Mit Hurra gegen die Wand: Erinnerungen eines "Brandenburgers" Taschenbuch – 9. Dezember 2010

18 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 13,90
EUR 13,90 EUR 8,00
37 neu ab EUR 13,90 2 gebraucht ab EUR 8,00

Wird oft zusammen gekauft

  • Mit Hurra gegen die Wand: Erinnerungen eines "Brandenburgers"
  • +
  • ... und fahr'n wir ohne Wiederkehr: Von Ostpreußen nach Sibirien 1944-1949
Gesamtpreis: EUR 22,89
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

  • Taschenbuch: 176 Seiten
  • Verlag: Books on Demand; Auflage: 1 (9. Dezember 2010)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3839187117
  • ISBN-13: 978-3839187111
  • Größe und/oder Gewicht: 14,8 x 1 x 21 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.4 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (18 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 264.062 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Der Autor Hinrich-Boy CHRISTIANSEN (* 1924) gehört der Generation an, die die Machtergreifung der Nationalsozialisten im Kindesalter miterlebte und im NS-Regime aufwuchs. Den Kriegsdienst sah er als Pflichterfüllung an. Erst im Laufe der Zeit erkannte er, auf was er sich damit eingelassen hatte. Die jahrelange Kriegsgefangenschaft in sowjetischen Lagern und Gefängnissen raubte ihm mehr als ein Jahrzehnt seines Lebens. Dennoch ist er sich dessen bewußt, dass es ihm immer noch besser erging als denen, die nicht zurückkehrten. Jenen widmet er dieses Buch.



In diesem Buch

(Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Inhaltsverzeichnis | Auszug | Stichwortverzeichnis | Rückseite
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

4.4 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Müller am 22. September 2012
Format: Taschenbuch
Habe vorher "Im Auge des Jägers" und "Vergiss die Zeit der Dornen nicht" gelesen und war total begeistert.

Leider kommt dieses Buch an die Genannten keineswegs heran.
Es ist mehr im Tagebuchstil geschrieben und pro Tag sind überwiegend nur wenige kurze Einträge enthalten, die eifach keine Stimmung aufkommen lassen. Etwas länger werden diese erst in Zeiten der Gefangenschaft.

Vor allem die Erlebnisse im Kriegsalltag haben mich interessiert und diese kommen definitiv zu kurz.
Ansonsten ist die Zeit der Gefangenschaft interessant.

Wer gern kurze knappe Schilderungen liest, dem empfehle ich dieses Buch. Wer aber lieber detaillierte Erzählungen vom Kriegsalltag möchte, der wird enttäuscht sein.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Jörg Müller am 20. Dezember 2013
Format: Kindle Edition Verifizierter Kauf
spannend ,aber auch nachvollziehbar ist hier der Frontalltag eines Soldaten beschrieben zu dem auch die zahlreichen Illustrationen
ihren Beitrag leisten.
Hier wird ohne Pathos und Heldenverehrung von den Kriegserlebnissen eines Angehörigen der Division Brandenburg berichtet ,
zumal ja die Division Brandenburg eine besondere Rolle im 2.Wk. hatte. Sie unterstand nicht direkt dem deutschen Heereskommando
sondern der deutschen Abwehr unter Admiral Canaris welcher später im zusammenhang mit dem 20.Juli 1944 , 1945 hingerichtet wurde.
Wer sich näher mit der Geschichte dieser Division auseinandersetzt ,kann dann auch verstehen warum die deutschen Angehörigen
dieser Einheit , in der Gefangenschaft unter besonderen Repressalien zu leiden hatte.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Nerstheimer am 20. November 2013
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Habe schon einiges über das Regiement zbV 800 gelesen, aber die Tagebucheintragungen eines Brandenburgers sind natürlich eine Klasse für sich. Kurz knackig wie ein Soldat es liebt, absolute Kaufempfehlung, Kleines Minus, ich hätte mir einen festen Einband gewünscht.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Dirk Rendel am 18. März 2014
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Mir persönlich hat das Buch sehr gut gefallen, allerdings hätte ich mir mehr Inhalt über die "Brandenburger" erhofft. Das Buch spiegelt aber sehr gut die Erfahrungen und Erlebnisse eines Kriegsgefangenen wieder.

Von einem sehr guten Freund von mir waren beide Onkel Waffen SS Angehörige und wurden dann zu den "Brandenburgern" versetzt. (Die Gründe sind mir nicht bekannt). Aus seinen Erzählungen welche er als Kind von Ihnen nach dem Krieg gehört hat, weiß ich aber dass es ein sehr interessantes Thema ist, welches vermutlich X Bücher füllen könnte. Ebenso: Nur ca. 2% aller "Brandenburger" überlebten den Krieg, was für die Art und Gefährlichkeit der Einsätze dieser Elitesoldaten spricht.

Ich würde das Buch wieder kaufen und auch empfehlen.

LG Dirk Rendel
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
24 von 31 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Easy262 am 7. Dezember 2011
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Man findet wenig gute Bücher zu den Brandenburgern. Dieses Kriegstagebuch ist eines davon. Neben interessanten Einblicken in die Welt eines Elite-Frontsoldaten, der zur Führungskraft avanciert und in russische Kriegsgefangenschaft gerät, erfährt man näheres zu den Umständen, denen Brandenburger und Ostfrontsoldaten allgemein ausgesetzt waren. Nur wenige kamen zurück, die äußeren Umstände (Wetter und Nachschub) waren hierfür sicher ebenso Gründe wie die Lebensbedingungen in den Gulags.

Neben Abbildungen der Verurteilungen und Strafmaße (pauschal wurden die meisten Soldaten der Ostfront zu 25 Jahren Zwangsarbeit verurteilt) sind die Schilderungen über den Ausbruchversuch aus der tiefsten russischen Taiga ebenso lesenswert wie die Eindrücke, die kriegsgefangene Wehrmachtsoldaten hatten, als 1955 eine DFB-Fußballauswahl in Moskau gastierte und man wenige Monate später (Adenauer sei Dank) durch Polen und die DDR nach (West-)Deutschland entlassen wurde.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
24 von 31 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Boomer am 21. Februar 2011
Format: Taschenbuch
Sehr Gut geschriebenes Buch aufgrund von Tagebuchaufzeichnungen des Ehemaligen Brandenburgers Hini Boy Christiansen.
Er geht ehrlich mit seinen Kriegs und Gefangenschaftserlebnissen in Position, man kann nicht aufhören es zu Lesen, so lebendig wird alles geschildert.
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Werner Beinhart am 1. Februar 2013
Format: Taschenbuch
Ichhabe das Buch ausgeliehen und muss leider feststellen, dass es schon eine interessante geschichte ist. Leider ist nur von den Brandenburgern, die ja schließlich Aufmacher des Buches sind, recht wenig zu lesen. Erst 1942 kam der Autor zur Wehrmacht und dann wohl aus Protektion zu den brandenburgern. Dann machte er eine Offiziersausbildung und als er dann wieder zur truppe kam, gings auch schon in Kriegsgefangenschaft. Wer sich also Informationen über Auftrag und Arbeit der Brandenburger verspricht, ist doch etwas enttäuscht.
2 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Thorsten M am 28. Oktober 2012
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Der Autor schildert anschaulich seine Erlebnisse bei den Brandenburgern. Wer allerdings einen Actionroman erwartet, wird enttäuscht sein. Gut 2/3 des Romans beschreiben die russische Gefangenschaft inclusive Flucht und späte Heimkehr. Gerade das macht dieses Büchlein so interessant, da gute Beschreibungen der Kriegsgefangenschaft selten sind.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen