Mit Haut und Haar: Roman und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
Gebraucht kaufen
EUR 3,09
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von Warehouse Deals
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Gelesene Ausgabe in gutem, sauberen Zustand. Seiten und Einband sind intakt (ebenfalls der Schutzumschlag, falls vorhanden). Buchrücken darf Gebrauchsspuren aufweisen. Notizen oder Unterstreichungen in begrenztem Ausmaß sowie Bibliotheksstempel sind zumutbar. Amazon-Kundenservice und Rücknahmegarantie (bis zu 30 Tagen) bei jedem Kauf.
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,15 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Alle 2 Bilder anzeigen

Mit Haut und Haar: Roman Taschenbuch – 20. März 2006


Alle 9 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 0,41
Taschenbuch, 20. März 2006
EUR 8,99 EUR 0,01
3 neu ab EUR 8,99 46 gebraucht ab EUR 0,01

Buch-GeschenkideenWeihnachtsgeschenk gesucht?
Entdecken Sie die schönsten Buch-Geschenke im Buch-Weihnachtsshop.
Hier klicken

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

"Fall-Studien", "Fund-Sachen" und "Tempe goes to Hollywood": Jetzt reinlesen [4.32mb PDF]|Porträt der Autorin: Jetzt reinlesen [913kb PDF]
  • Taschenbuch: 384 Seiten
  • Verlag: Blanvalet; Auflage: Taschenbuchausgabe, 1. Auflage, (20. März 2006)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3442363616
  • ISBN-13: 978-3442363612
  • Originaltitel: Bare Bones
  • Größe und/oder Gewicht: 17,8 x 11,6 x 2,8 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.6 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (51 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 282.942 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Kathy Reichs wurde 1950 in Chicago geboren und wuchs dort auch auf. Nachdem sie Archäologie und Soziologie studiert hatte, übernahm sie eine Professur für Soziologie und Anthropologie und für Forensische Anthropologie und arbeitete in der Gerichtsmedizin. Heute unterrichtet sie unter anderem FBI-Agenten im Aufspüren und Identifizieren von Leichen; sie unterstützte als Sachverständige das UN-Tribunal in Ruanda und beteiligte sich an der Identifizierung der Opfer des Terroranschlags auf das World Trade Center. 1987 erschien ihr erster Roman "Tote lügen nicht". Es folgten zahlreiche weitere Romane, von denen alle Spitzenplätze auf internationalen und deutschen Bestsellerlisten erreichten und in Fernsehserien wie "Bones - Die Knochenjägerin" aufgegriffen wurden.

Produktbeschreibungen

Amazon.de

So langsam gehen den deutschen Übersetzern der US-amerikanischen Bestsellerautorin Kathy Reichs die Wortspiele aus. Fünf Erfolgsromane der forensischen Anthropologin aus Charlotte (Noth Carolina) rund um eine forensische Anthropologin aus Charlotte hat Reichs inzwischen vorgelegt, die, ihrem Gegenstand gemäß, etwa Knochenarbeit, Lasst Knochen sprechen oder Knochenlese heißen. Der neue Roman (Originaltitel Bare Bones) nun hat man im Deutschen Mit Haut und Haar genannt. Die Abkehr vom Knochentitel aber tut der Spannung des Thrillers keinen Abbruch.

Ein Blick auf das Erzählskelett mag dies verraten, auch wenn die Geschichte zunächst harmloser als gewöhnlich zu beginnen scheint: Im Garten der Forensikerin Tempe Brennan nämlich spürt ihr Hund Boyd einen Plastikbeutel mit -- natürlich! -- Knochen auf, die sich allerdings als Überreste eines Bären entpuppen. Dann allerdings fördert Boyd auf einem verlassenen Grundstück einen Leichnam ohne Kopf und Hände zu Tage. Schon ist Brennan dank ihrer Neugierde und ihres Spürsinns in einen spannenden Fall verwickelt, bei dem eine Kinderleiche sowie der rätselhafte Absturz einer Cessna eine wichtige Rolle spielen. Nicht zuletzt auch ihr eigenes Leben ist bedroht...

Reichs ist eine Meisterin des blendend komponierten Plots, der seine Leser gleich vom ersten, verstörenden Satz an in den Bann zu ziehen versteht. "Als ich die Überreste des toten Babys einpackte, raste der Mann, den ich töten sollte, nordwärts nach Charlotte", lautet dieser Satz im Fall des Buchs Mit Haut und Haar. Auch wenn der Autorin und ihren Übersetzern die Wortspiele im Titel langsam auszugehen drohen, so hat Reichs einmal mehr bewiesen, dass sie auch weiterhin brillante Thriller zu schreiben versteht. --Stefan Kellerer -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Pressestimmen

"Spannende Thrillerkost!" (Hamburger Morgenpost)

"Für alle Fans des etwas morbiden Genres des Gerichtsmedizin-Thrillers allererste Wahl!" (Die Welt)

"Monatelang ist Kathy Reichs auf allen Bestsellerlisten, zu recht? Natürlich zu recht, das ist spannende Krimilektüre vom Feinsten!" (ORF, "Klartext")

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

12 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von marielan VINE-PRODUKTTESTER am 10. August 2005
Format: Gebundene Ausgabe
Eigentlich wollte Tempe Brennan mit ihrem Freund Andrew Ryan Urlaub machen, als sie doch wieder in ihre Arbeit hineingezogen wird. Insgesamt vier verschiedene Knochenfunde, bzw. Leichen hat sie zu untersuchen: Überreste eines verbrannten Babys, das in einem Ofen gefunden wurde; Menschenknochen, die zwischen Bärenknochen versteckt sind; Pilot und Insasse eines abgestürzten Flugzeugs; Knochen aus einer Fäkaliengrube. Natürlich gerät Tempe selbst auch wieder ins Fadenkreuz der Gangster.
Dass alle vier Funde in irgend einer Weise zusammenhängen, ist für einen Krimileser keine Überraschung, aber auch in diesem Fall gilt: Was zuviel ist, ist zuviel. Nicht genug, dass man bei diesen aktuellen Fällen nur hochkonzentriert den Fäden folgen und Dutzende von Personen auseinanderhalten muss, es gibt auch noch Verknüpfungen zu Fällen der Vergangenheit, in andere Bundesstaaten mit andern Gesetzen und einer Unzahl Personen, die dort ermittelt haben.
Was völlig aus der Luft gegriffen ist: Tempes Bedrohung. Welchen Grund gibt es, ihr diese Botschaften zu schicken? Kollegen aus der Gerichtsmedizin oder Polizei sind ebenso in den Fall involviert, also fehlt das logische Motiv für die Bedrohung. Aber der Versuch, Spannung zu erzeugen, indem die Hauptperson in irgend eine nicht begründete Gefahr gerät, war schon immer ein schlechtes Stilmittel.
Andererseits sind Kathy Reichs Bücher immer wieder gut dafür, etwas Neues zu lernen, wie hier über Identifizierung oder Chromosomenanomalie. Ansonsten hat sich am gängigen Muster der Brennan-Bücher nichts geändert.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
13 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Claudia Stickel am 14. März 2004
Format: Gebundene Ausgabe
Ich habe lange auf die Fortsetzung der Abenteuer um die forensische Anthropologin Temperance Brennan gewartet und wurde nicht enttäuscht.
Für alle die Tempe nicht kennen, ist es empfehlenswert zuerst die anderen Bücher zu lesen: Tote lügen nicht, Knochenarbeit, Laßt Knochen sprechen und Durch Mark und Bein.
Diesmal fängt es mit der Untersuchung von Knochen an, die von Bären und Menschen stammen. Dann stürzt eine Cessna ab, darin befinden sich zwei Tote, die Drogen geschmuggelt hatten. Tempe bringt die beiden Vorgänge zusammen und tatsächlich haben sie möglicherweise etwas miteinander zu tun. Wieder mal gerät Tempe bei Ihren Ermittlungen in tödliche Gefahr. Doch diesmal steht der attraktive Polizist Ryan aus Montreal an ihrer Seite, mit dem sie schon oft zusammengearbeitet hat.
Ein tolles Buch, vielleicht etwas kurz. Ein echter page-turner mit einer Botschaft am Ende.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
14 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Sommerfan am 25. Mai 2004
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Im Garten eines abgelegenen Farmhauses spürt Hund Boyd einen Plastikbeutel auf, dessen Inhalt Tempe Brennan als Knochen von Bären identifiziert - der neue Freund ihrer Tochter ist Tempe irgendwie nicht geheuer und der Hund Boyd findet auf einem verlassenen Grundstück eine Leiche ohne Kopf und Hände........ so geht es munter weiter. Endlich ist Kathy Reichs mal wieder ein richtig guter Roman gelungen, in dem auch das Privatleben der Hauptdarstellerin nach langem Warten endlich mal zum Zuge kommt. Im Gegensatz zu ihren beiden vorherigen Büchern war dieser Roman nicht so dunkel und freudlos sondern; vielleicht auch durch mehr „Privatleben" richtig klasse und irgendwie positiver! Der Roman ist typisch Tempe Brennan. Als ersten Roman von Kathy Reichs kann man ihn wohl lesen, aber ich empfehle auf jeden Fall, ihre Romane der Reihe nach zu lesen, da es doch immer die gleichen Hauptdarsteller sind und die ein oder andere Anspielung dann durch den Leser auch verstanden wird.
Meiner Meinung nach eines ihrer besten Romane!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
14 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 7. März 2004
Format: Gebundene Ausgabe
Nach einem Jahr langer Wartezeit hielt ich dann gestern den sechsten Band von Kathy Reichs um die forensische Anthropologin Tempe Brennan endlich in den Händen.Nach dem etwas verwirrenden Anfang erlangte das Buch alte Klasse und gewann mit einer Mischung aus Spannung, Wissenswertem und Amüsantem mein Interesse.Mrs. Reichs hat sich auch diesmal übertroffen. Der Plot ist wieder etwas vollkommen anderes und erlaubt tiefe Einblicke in das Gebiet der Anthropologie.Einzig die vielen Namen die zu Anfang auftauchen und sich erst nach mehrmaligem Lesen richtig zuordnen lassen, schmälern diese Leistung ein wenig.Und doch ist dieser sechste Band hoffnungsvoller und nicht so düster wie "Durch Mark und Bein" und auch die private Seite kommt (endlich) zum Zug.Alles in allem ein sehr gelungenes Buch und es bleibt nur das Warten auf den siebten Band und die Hoffnung dass Mrs. Reichs nicht die Ideen ausgehen..
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Somäs am 30. Mai 2006
Format: Taschenbuch
das teil hat spannung, informiert einem ueber dinge artenschutz und ist dazu noch mit trockenem humor geschrieben!

tempe wird in einen fall von toten baeren, seltenen federn und leichen verwickelt.

das alles haengt zusammen - das ist recht schnell klar.

nur wie und wer dahintersteckt, da kommt man echt erst am schluss drauf.

vor allem der humor lockert immer wieder auf und bringt einem trotz spannung immer wieder zum grinsen.

so muss gute unterhaltungsliteratur sein!!

logo ist das janze nix fuer schwache nerven.

da wirds ab und an schon ein wenig eklig.

aber nicht des ekels willen, sondern weil die autorin ahnung davon hat+es auch zur story passt.

ich kann mich ja auch nicht in ne schlachterei stellen und nachher monieren dass mich das viele blut stoert... das nur zu als anmerkung zu manchen kommentaren meiner vorkritikerkollegen.

das einzig was mich ein wenig stoert, ist die aufgeblaehte deutsche ausgabe.

im ersten moment rund 320 seiten. hoert sich satt an, ist es aber nicht!

grosse schrift, viel abstand zwischen den zeilen ergeben diese seitenzahl. aber das geschriebene ist deutlich kuerzer.

da haett man ein wenig enger zusammenruecken koennen, und dafuer dann weniger papier gebraucht, sprich den verkaufspreis senken koennen.

ne kleinigkeit, zugegeben. aber mich hats gestoert!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden