Gebraucht kaufen
EUR 3,63
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von super-buecher
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Leicht beschädigt.
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,10 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Mit Gottes Segen in die Hölle: Der Dreißigjährige Krieg Gebundene Ausgabe – 1. April 2003


Alle 2 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 49,00 EUR 3,63
1 neu ab EUR 49,00 16 gebraucht ab EUR 3,63

Hinweise und Aktionen

  • Sie suchen preisreduzierte Fachbücher von Amazon Warehouse Deals? Hier klicken.

  • Sparpaket: 3 Hörbücher für 33 EUR: Entdecken Sie unsere vielseitige Auswahl an reduzierten Hörbüchern und erhalten Sie 3 Hörbücher Ihrer Wahl für 33 EUR. Klicken Sie hier, um direkt zur Aktion zu gelangen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 383 Seiten
  • Verlag: Econ (1. April 2003)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3430148731
  • ISBN-13: 978-3430148733
  • Größe und/oder Gewicht: 24,4 x 17 x 3,6 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.2 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (19 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 113.629 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Produktbeschreibungen

Amazon.de

Religiöser Fanatismus, marodierende Söldnerbanden, brennende Dörfer, grausame Massaker unter der Bevölkerung: Der Dreißigjährige Krieg, der Mitteleuropa von 1618 bis 1648 überzog, liegt mehr als drei Jahrhunderte zurück. Doch wenn man sich an die Ereignisse in Bosnien und im Kosovo erinnert, an das Gemetzel in Ruanda oder den religiösen Terror in Afghanistan, wirkt die Vergangenheit oft bedrückend aktuell.

Parallel zur Fernsehserie im ZDF hat Hans-Christian Huf ein Buch herausgegeben, das die Geschichte des Dreißigjährigen Kriegs aus verschiedenen Perspektiven schildert: Anschaulich geschrieben und aufwändig mit zeitgenössischen Kupferstichen und Gemälden illustriert, stellt es das Alltagsleben der Soldaten und ihrer Familien dar. Erzählt wird aber auch vom Leid der Bauern und der Bürger in den Städten, für die der Durchzug der schlecht bezahlten Söldnerheere oft schlimmer war als die geschlagenen Schlachten: Wo die Soldaten einfielen, waren nicht nur Mord und Totschlag, sondern auch Plünderungen, Seuchen und Hungersnöte infolge verlorener Ernten an der Tagesordnung.

Zugleich beschreibt Mit Gottes Segen in die Hölle das Ränkespiel der Mächtigen: Ausführlich wird der Aufstieg Wallensteins geschildert, der es durch politisches Geschick und ein gehöriges Maß an Skrupellosigkeit vom unbedeutenden Adligen zum mächtigen Generalissimus des habsburgischen Kaisers brachte. Ihm gegenüber steht die Vita des Schwedenkönigs Gustav Adolf, der sich im Zuge einer gekonnten Propaganda-Schlacht als protestantischer Befreier inszenierte. In Wirklichkeit ging es jedoch vor allem um Macht und Geld: Der Glaubenskrieg war ein Geschäft auf Pump, das der Verlierer zu bezahlen hatte -- und das war auch damals am Ende die Zivilbevölkerung. --Bernhard Wörrle

Pressestimmen

»Anschaulich geschrieben und aufwendig illustriert« amazon.de -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.2 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

49 von 51 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von MvA am 3. Juni 2003
Format: Gebundene Ausgabe
Um es gleich vorauszuschicken, dieses Buch sei nur all jenen empfohlen, die die entsprechende ZDF-Dokumentation nicht gesehen haben. Anderenfalls wird man nämlich durch die Lektüre nicht sehr viel Neues resp. Zusätzliches erfahren. Passagenweise hält sich das Buch sogar 1:1 an den Sendungsinhalt. Dadurch kommt der eigentliche Sinn eines Begleitbuches zu einer TV-Sendung, nämlich die angesprochenen Themata nicht nur zusammenzufassen sondern auch weiter zu vertiefen, etwas zu kurz.
Hier lauert auch schon das nächste Problem von Büchern dieser Art, der stark populärwissenschaftliche und verallgemeinernde Charakter. Nun lässt sich ja trefflich darüber streiten, inwieweit ein Frühabendsendung - und somit auch das begleitend aufgelegte Buch - überhaupt einem höheren wissenschaftlichen Anspruch gerecht werden kann, da ja eine möglichst breite Zuseher- sowie Leserschar angesprochen werden soll.
Gerade in diesem Umstand liegt aber auch ein großer Widerspruch des Buches, denn, wenn das Werk tatsächlich einen leicht verständlichen Überblick des dreißigjährigen Krieges liefern will, so verstehe ich nicht, warum dann u.a. (bis auf eine Seite) gänzlich auf Landkarten verzichtet wird. Denn im Laufe des Buches werden die diversen Fürsten-, Herzogtümer etc. genannt, die ja so heute nicht mehr existent sind. Nun wäre es sehr hilfreich zu wissen, auf welchen Gebieten des heutigen Europas sich diese Länder damals befanden. Dann hätte man nämlich auch die Möglichkeit sich ein besseres Bild über das Ausmaß des Krieges und die gewaltigen Truppenbewegungen zu machen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von A. Maier am 2. Februar 2009
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Erst einmal die Begründung zum Punktabzug: Das Werk behandelt vorrangig die Protagonisten Wallenstein, den zeitweisen Generalissimus der katholischen, und Gustaf Adolf, von Kriegseintritt bis Tod als militärischen und politischen Anführer der protestantischen Seite. Da kommen aber andere Aspekte und Personen zu kurz, genauso wie die zweite Kriegshälfte nach Wallensteins Tod nicht mehr behandelt wird.
Dafür ist das Buch spannend beschrieben, ohne dass der sachliche Inhalt zu kurz kommt. Ebenfalls ansprechend ist die reichhaltige Bebilderung. Und besonders interessant sind die Exkurse, in denen zB das Schicksal eines Söldners behandelt werden.
Unter dem Strich: Lesenswert!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Leserleser am 8. Januar 2009
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Ich habe mir das Buch zusammen mit der DVD der ZDF-Sendung besorgt. Natürlich ist das beinahe identisch. Wenn man sich aber, wie ich, mit dem Thema "30-jähriger Krieg" nicht so gut auskennt, ist das die perfekte Einstiegslektüre. Teilweise so drastisch geschildert, das man Alpträume bekommen könnte, anderseits sehr informativ und einfühlsam. Besonders interessant finde ich die Art, diesen Krieg aus vielen verschiedenen Perspektiven zu zeigen. Auch wenn sich am Ende des Buches der Eindruck verstärkt, daß die Nachkommen (Wir!) bis heute nichts aus diesem Gemetzel und der Geschichte im allgemeinen gelernt haben. Aus diesem Buch habe ich viel gelernt und mitgenommen. So wird Geschichte zum Erlebnis!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
36 von 43 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Thorsten Wiedau HALL OF FAME REZENSENTTOP 500 REZENSENT am 13. Mai 2003
Format: Gebundene Ausgabe
Kriege gelten im Allgemeinen als schrecklich und furchtbar, nicht nur was ihre Zerstörungskraft anbetrifft, sondern auch wegen der entfesselten Gewalt und dem Horror, den die Soldaten mit sich bringen. Bis in das beginnende 17. Jahrhundert hinein waren Kriege meistens begrenzt und auch nur von kurzweiliger Dauer, das Buch „Mit Gottes Segen in die Hölle" zeigt einen der vielen Wendepunkte in der Kriegsführung und der Kriegsbegründung an, welcher mit dem Beginn des Dreißigjährigen Krieges einsetzte. Kein Krieg wurde über Jahrhunderte als so schrecklich, so grausam und so langwierig angesehen - an seinem Ende stand die Zerstörung ganz Deutschlands.
In der Schule wird der Dreißigjährige Krieg leider nicht so anschaulich, detailliert und reich bebildert durchgenommen, wie es Hans - Christian Huf in seinem Buch „Mit Gottes Segen in die Hölle" aufzeigt. Die Figuren wie Wallenstein, Friedrich II und Adolf von Schweden bleiben dem normalen Schüler und Interessierten oft unverständlich und zeichnen sich eher durch Blässe aus, als das hier Geschichte geschildert wird, daß es Spaß macht.
Im vorliegenden Buch ist durch die sehr guten Illustrationen (Gemälde, Portraits wie auch Stiche und zeitgenössische Drucke) ein farbenfrohes und realitätsnahes Bild des Dreißigjährigen Krieges entstanden und das der Autor anschaulich führt und auch beide Seiten, den Katholizismus unter Friedrich dem II und Maximilian von Bayern, wie auch den Protestantismus unter Adolf von Schweden korrekt und mit Sachverstand beleuchtet.
Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Leseratte am 9. Juni 2008
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Aus Perspektive eines Historikers oder Kenners der Materie ist dieses Buch sicherlich recht oberflächlich. Es stimmt, dass nicht chronologisch vorgegangen wird und es stimmt auch, wenn andere Rezensenten schreiben, dass es einige offenen Fragen gibt, Gründe für den einen und den anderen Sachverhalt nicht bzw. nicht ausreichend dargestellt werden- was andererseits den Rahmen des Buches sprengen würde.

Aber für den Laien, den Einsteiger und den Interessierten ist dieses Buch ein wunderbarer Einstieg, der- nicht zuletzt durch eine sehr gute Gestaltung und vielen Fotos- dazu anregt, vertiefend in das eine oder andere Teilgebiet der umfangreichen Geschichte des 30jährigen Krieges einzusteigen.

Ein superschönes, ansprechend gestaltetes und auch unterhaltsames Buch, das nicht zu wissenschaftlich, aber doch sehr erklärend, spannend und in gebührende Tiefe gehend einen ersten Einstieg in das Thema und die Gedankenwelt der Menschen dieser Zeit gibt.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen