Mireille Mathieu

Top-Alben von Mireille Mathieu (Alle Alben anzeigen)


CD: €5.39  |  MP3: €6.49
CD: €7.99  |  MP3: €6.49
CD: €17.99  |  MP3: €7.99
CD: €7.99  |  MP3: €6.49
CD: €12.98  |  MP3: €6.49
CD: €7.99  |  MP3: €6.49
CD: €6.49  |  MP3: €6.49
CD: €15.99  |  MP3: €7.99
CD: €7.99  |  MP3: €6.49
Alle 41 Alben von Mireille Mathieu anzeigen

Song-Bestseller von Mireille Mathieu
Sortieren nach:
Topseller
1-10 of 417
Song Album  
30
30
30
30
30
30
30
30
30
30

Bilder von Mireille Mathieu
Bereitgestellt von den Künstlern oder deren Vertretern.

Biografie

Mireille Mathieu
Biographie

1946 Am 22. Juli wird Mireille Mathieu als ältestes von 14 Kindern ihrer Eltern Roger und Marcelle in Avignon geboren.

1964 Die Achtzehnjährige gewinnt mit dem Edith Piaf-Titel La vie en rose einen Gesangswettbewerb in Avignon.

1965 Am 21. November tritt Mireille zum ersten Mal im französischen Fernsehen in der Sendung "Télé Dimanche" mit Piaf-Interpretationen auf und wird entdeckt. Es folgt der erste Auftritt im Pariser Olympia.

1966 Mireille reist in die USA und tritt in der Ed-Sullivan-Show vor 50 Millionen Zuschauern auf. Die erste Single C’est ton nom ... Lesen Sie mehr

Mireille Mathieu
Biographie

1946 Am 22. Juli wird Mireille Mathieu als ältestes von 14 Kindern ihrer Eltern Roger und Marcelle in Avignon geboren.

1964 Die Achtzehnjährige gewinnt mit dem Edith Piaf-Titel La vie en rose einen Gesangswettbewerb in Avignon.

1965 Am 21. November tritt Mireille zum ersten Mal im französischen Fernsehen in der Sendung "Télé Dimanche" mit Piaf-Interpretationen auf und wird entdeckt. Es folgt der erste Auftritt im Pariser Olympia.

1966 Mireille reist in die USA und tritt in der Ed-Sullivan-Show vor 50 Millionen Zuschauern auf. Die erste Single C’est ton nom mit dem Hit Mon credo auf der B-Seite erscheint und wird ein Millionenseller. Erster Auftritt im Ost-Berliner Friedrichstadtpalast.

1967 Mireille absolviert eine einmonatige Tournee durch die UdSSR. Ein halbes Jahr später gibt sie eine "Royal Performance" vor Königin Elisabeth von England. Erste französischsprachige Konzerte auch in Deutschland. Es folgen Erfolgstitel wie Un homme et une femme, La dernière valse, Sometimes und Sweet Souvenirs Of Stefan. Im deutschen Soundtrack der James Bond-Persiflage "Casino Royal" mit Peter Sellers ist Mireille erstmals auf Deutsch zu hören mit der Adaption Ein Blick von dir (im Original The Look Of Love gesungen von Dusty Springfield).

1969 Die erste deutsche Veröffentlichung Hinter den Kulissen von Paris erreicht Platz 5 der Charts. Auch Martin und Tarata-Ting, Tarata-Tong avancieren zu Hits, allesamt komponiert von Christian Bruhn. Im ZDF erhält sie eine eigene Fernsehshow "Rendezvous mit Mireille".

1970 Mireille startet ihre erste Welttournee durch Kanada, Skandinavien, Italien und Deutschland. Es folgen weitere Hits wie An einem Sonntag in Avignon und Es geht mir gut, Chéri.

1971 Mit Ganz Paris ist ein Theater, Der Pariser Tango und Akropolis Adieu landet sie weitere Top-Hits in Deutschland. Mit Une histoire d’amour (Love Story) von Francis Lai wird sie in Japan bekannt. Im französischen Fernsehen beginnt ihre Showreihe "Spécial Mireille Mathieu" mit Gastauftritten internationaler Stars, die bis 1987 alljährlich weltweit ausgestrahlt wird.

1972 Hans im Glück, der Titelsong zur Deutschen Fernsehlotterie, wird ein weiterer Top20-Hit in Deutschland. Mireille geht abermals auf Welttournee und erhält den Medienpreis Bambi.

1973 La Paloma ade wird ihr erster Nummer 1-Hit in den deutschen Charts. Auch in Frankreich landet der Titel auf Platz 1 und wird ein Millionenseller. Mireille geht auf große Frankreich-Tournee und tritt zum fünften Mal im Olympia auf. In Deutschland erhält sie zum zweiten Mal den Bambi.

1974 Mireille erhält zum dritten Mal den Bambi.

1975 Dritte Welttournee (USA, Kanada, Südamerika, Europa, Japan) und Top10-Erfolg in Deutschland für Der Zar und das Mädchen.

1976 Vierte Welttournee und Show im Bolschoi-Theater Moskau. Single-Hits Aloha-he und Kleine Schwalbe.

1977 Fünfte Welttournee und weitere ZDF-Show "Es ist Zeit für Musik". Mille colombes wird ein neuerlicher Nr. 1-Hit in Frankreich und verkauft sich über eine Million Mal.

1978 Die Büste der "Marianne" (Symbol der französischen Republik) wird nach ihrem Vorbild gestaltet. Erneuter Erfolg in Deutschland und Frankreich mit dem Millionenseller Santa Maria.

1979 Veröffentlichung eines Albums mit Kompositionen von Paul Anka und Duett You And I (Toi et moi).

1980 Die Single Une femme amoureuse geht auf Platz 1 der französischen und in die Top20 der europäischen Charts.

1981 Duett Une vie d'amour mit Charles Aznavour. Die französische Fassung des ABBA-Hits "The Winner Takes It All" Bravo tu as gagné wird ein Top10-Hit in Frankreich und Skandinavien.

1982 Mireille geht nach fünf Jahren wieder auf Welttournee, ihre sechste. Unter dem Titel "Bonsoir Mireille" produziert das ZDF eine neue Personality-Show mit ihr.

1983 Mit "Dallas"-Star Patrick Duffy singt sie das Duett Together We're Strong, das Platz 1 in Frankreich erreicht und auch in vielen anderen europäischen Ländern zum Hit wird.

1984 Mireille erhält das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse für ihre Verdienste um die deutsch-französische Freundschaft und geht wieder auf große Frankreich-Tournee. Mit Placido Domingo singt sie in Mexiko The Tales Of Cri Cri in spanischer, französischer und englischer Version.

1985 Im Duett mit Peter Alexander hat Mireille mit Good-Bye, My Love (Verzeih, My Love) einen neuerlichen Chart-Hit.

1986 Mireille begeht ihr 20jähriges Bühnenjubiläum auf ihrer siebten Welttournee, die sie als erste westliche Künstlerin auch nach China führt. In Deutschland wird ihr die "Goldene Stimmgabel" verliehen. Mit Barry Manilow singt sie den Titel Don’t Talk To Me Of Love. Im Juli ist Mireille bei der 200-Jahresfeier der Freiheitsstatue einzige Vertreterin Frankreichs und singt vor den Präsidenten Reagan und Mitterand in New York.

1987 Im Rahmen ihrer UdSSR-Tournee spielt Mireille einen Monat lang en suite allabendlich vor 20.000 Zuschauern in Moskau und Sankt Petersburg. Vierter Bambi in Deutschland.

1990 Zwei spanischsprachige Alben werden in Spanien und zahlreichen lateinamerikanischen Ländern mit Gold ausgezeichnet.

1993 Mit dem Titel Unter dem Himmel von Paris veröffentlicht Mireille ein Album mit den deutschen Fassungen der Erfolge von Edith Piaf als Hommage an ihr großes Vorbild.

1996 Mireille tritt im Universal Amphitheater Los Angeles vor 6.000 Zuschauern auf. Mireille erhält in Rom den Preis "Donna Roma" als Frau des Jahres in Italien.

1997 Konzerte in Skandinavien, San Remo und Moskau. Weihnachtsfest im Beisein von Papst Johannes Paul II sowie der fürstlichen Familie von Monaco.

1998 Eigene ARD-Show Meine Welt ist die Musik und sechster Auftritt im Olympia.

1999 Mireille erhält vom französischen Staatspräsidenten Jacques Chirac die Auszeichnung der Ehrenlegion.

2000 Weitere Konzertserie in Moskau und Monte Carlo.

2001 Mireille übernimmt die Patenschaft des TGV "Mittelmeer (Mediterranée)". Konzert in der Ukraine und eigene TV-Show in Italien.

2002 Neues französisches Album De tes mains und siebter Auftritt im Olympia gefolgt von einer Europatournee.

2003 Konzerte in Moskau und St. Petersburg.

2005 Mireille tritt auf Wunsch des russischen Präsidenten Vladimir Putin bei den Feierlichkeiten zum 60. Jahrestag des Endes des 2. Weltkriegs auf dem Roten Platz auf. Ihr achtes Konzert im Pariser Olympia wird live aufgezeichnet und erscheint 2006 auf ihrer ersten DVD. Darauf auch ein exklusiver Dokumentarfilm.

2007 In Deutschland erhält Mireille die "Krone der Volksmusik" und in Frankreich eine Goldene Schallplatte für die Live-DVD aus dem Olympia. Am Wahlabend singt Mireille auf Wunsch des neuen Staatspräsidenten Nicolas Sarkozy, den sie bereits aus seiner Zeit als Bürgermeister ihres Heimatortes Neuilly kennt, auf dem Place de la Concorde die Nationalhymne "La Marseillaise" vor 40.000 Menschen. Im Oktober erscheint nach acht Jahren ein neues deutschsprachiges Album: In meinem Herzen. Auch Hit-Schreiber Christian Bruhn steuert wieder Songs bei.

2008 Nach über 20 Jahren geht Mireille wieder auf Deutschland-Tournee. 24 Städte stehen auf dem Programm.

2009 Mit Nah bei dir erscheint ein weiteres deutsches Album. Darauf erstmals auch zwei Eigenkompositionen (C'est l'amour, Immer wieder).

2010 Mireille geht abermals auf Tour durch Deutschland, Österreich, Dänemark und Russland.

2011 Frankreichs Präsident Nicolas Sarkozy ernennt Mireille zum Offizier der Ehrenlegion. Tournee durch das Baltikum und Polen.

2012 Die französische Fassung des Albums Mireille Mathieu chante Piaf erscheint auch in Deutschland, ergänzt um zwei weitere Lieder und ein bislang unveröffentlichtes Werk (Les troiches cloches). Mireille geht wieder auf Russland-Tournee.

2013 Mireille tritt beim internationalen Militärmusikfestival fünfmal auf dem Roten Platz in Moskau auf. Mit dem Titel Wenn mein Lied deine Seele küsst veröffentlicht sie am 11.10. in Deutschland ein besonderes Album: Neben sechs neuen Titeln (darunter auch wieder eine Eigenkomposition) sind Neuaufnahmen ihrer größten Erfolge enthalten, u.a. Hinter den Kulissen von Paris, La Paloma ade, Santa Maria, Es geht mir gut, Chéri, Tarata-Ting, Tarata-Tong.

Diese Biografie wurde von den Künstlern oder deren Vertretern bereitgestellt.

Mireille Mathieu
Biographie

1946 Am 22. Juli wird Mireille Mathieu als ältestes von 14 Kindern ihrer Eltern Roger und Marcelle in Avignon geboren.

1964 Die Achtzehnjährige gewinnt mit dem Edith Piaf-Titel La vie en rose einen Gesangswettbewerb in Avignon.

1965 Am 21. November tritt Mireille zum ersten Mal im französischen Fernsehen in der Sendung "Télé Dimanche" mit Piaf-Interpretationen auf und wird entdeckt. Es folgt der erste Auftritt im Pariser Olympia.

1966 Mireille reist in die USA und tritt in der Ed-Sullivan-Show vor 50 Millionen Zuschauern auf. Die erste Single C’est ton nom mit dem Hit Mon credo auf der B-Seite erscheint und wird ein Millionenseller. Erster Auftritt im Ost-Berliner Friedrichstadtpalast.

1967 Mireille absolviert eine einmonatige Tournee durch die UdSSR. Ein halbes Jahr später gibt sie eine "Royal Performance" vor Königin Elisabeth von England. Erste französischsprachige Konzerte auch in Deutschland. Es folgen Erfolgstitel wie Un homme et une femme, La dernière valse, Sometimes und Sweet Souvenirs Of Stefan. Im deutschen Soundtrack der James Bond-Persiflage "Casino Royal" mit Peter Sellers ist Mireille erstmals auf Deutsch zu hören mit der Adaption Ein Blick von dir (im Original The Look Of Love gesungen von Dusty Springfield).

1969 Die erste deutsche Veröffentlichung Hinter den Kulissen von Paris erreicht Platz 5 der Charts. Auch Martin und Tarata-Ting, Tarata-Tong avancieren zu Hits, allesamt komponiert von Christian Bruhn. Im ZDF erhält sie eine eigene Fernsehshow "Rendezvous mit Mireille".

1970 Mireille startet ihre erste Welttournee durch Kanada, Skandinavien, Italien und Deutschland. Es folgen weitere Hits wie An einem Sonntag in Avignon und Es geht mir gut, Chéri.

1971 Mit Ganz Paris ist ein Theater, Der Pariser Tango und Akropolis Adieu landet sie weitere Top-Hits in Deutschland. Mit Une histoire d’amour (Love Story) von Francis Lai wird sie in Japan bekannt. Im französischen Fernsehen beginnt ihre Showreihe "Spécial Mireille Mathieu" mit Gastauftritten internationaler Stars, die bis 1987 alljährlich weltweit ausgestrahlt wird.

1972 Hans im Glück, der Titelsong zur Deutschen Fernsehlotterie, wird ein weiterer Top20-Hit in Deutschland. Mireille geht abermals auf Welttournee und erhält den Medienpreis Bambi.

1973 La Paloma ade wird ihr erster Nummer 1-Hit in den deutschen Charts. Auch in Frankreich landet der Titel auf Platz 1 und wird ein Millionenseller. Mireille geht auf große Frankreich-Tournee und tritt zum fünften Mal im Olympia auf. In Deutschland erhält sie zum zweiten Mal den Bambi.

1974 Mireille erhält zum dritten Mal den Bambi.

1975 Dritte Welttournee (USA, Kanada, Südamerika, Europa, Japan) und Top10-Erfolg in Deutschland für Der Zar und das Mädchen.

1976 Vierte Welttournee und Show im Bolschoi-Theater Moskau. Single-Hits Aloha-he und Kleine Schwalbe.

1977 Fünfte Welttournee und weitere ZDF-Show "Es ist Zeit für Musik". Mille colombes wird ein neuerlicher Nr. 1-Hit in Frankreich und verkauft sich über eine Million Mal.

1978 Die Büste der "Marianne" (Symbol der französischen Republik) wird nach ihrem Vorbild gestaltet. Erneuter Erfolg in Deutschland und Frankreich mit dem Millionenseller Santa Maria.

1979 Veröffentlichung eines Albums mit Kompositionen von Paul Anka und Duett You And I (Toi et moi).

1980 Die Single Une femme amoureuse geht auf Platz 1 der französischen und in die Top20 der europäischen Charts.

1981 Duett Une vie d'amour mit Charles Aznavour. Die französische Fassung des ABBA-Hits "The Winner Takes It All" Bravo tu as gagné wird ein Top10-Hit in Frankreich und Skandinavien.

1982 Mireille geht nach fünf Jahren wieder auf Welttournee, ihre sechste. Unter dem Titel "Bonsoir Mireille" produziert das ZDF eine neue Personality-Show mit ihr.

1983 Mit "Dallas"-Star Patrick Duffy singt sie das Duett Together We're Strong, das Platz 1 in Frankreich erreicht und auch in vielen anderen europäischen Ländern zum Hit wird.

1984 Mireille erhält das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse für ihre Verdienste um die deutsch-französische Freundschaft und geht wieder auf große Frankreich-Tournee. Mit Placido Domingo singt sie in Mexiko The Tales Of Cri Cri in spanischer, französischer und englischer Version.

1985 Im Duett mit Peter Alexander hat Mireille mit Good-Bye, My Love (Verzeih, My Love) einen neuerlichen Chart-Hit.

1986 Mireille begeht ihr 20jähriges Bühnenjubiläum auf ihrer siebten Welttournee, die sie als erste westliche Künstlerin auch nach China führt. In Deutschland wird ihr die "Goldene Stimmgabel" verliehen. Mit Barry Manilow singt sie den Titel Don’t Talk To Me Of Love. Im Juli ist Mireille bei der 200-Jahresfeier der Freiheitsstatue einzige Vertreterin Frankreichs und singt vor den Präsidenten Reagan und Mitterand in New York.

1987 Im Rahmen ihrer UdSSR-Tournee spielt Mireille einen Monat lang en suite allabendlich vor 20.000 Zuschauern in Moskau und Sankt Petersburg. Vierter Bambi in Deutschland.

1990 Zwei spanischsprachige Alben werden in Spanien und zahlreichen lateinamerikanischen Ländern mit Gold ausgezeichnet.

1993 Mit dem Titel Unter dem Himmel von Paris veröffentlicht Mireille ein Album mit den deutschen Fassungen der Erfolge von Edith Piaf als Hommage an ihr großes Vorbild.

1996 Mireille tritt im Universal Amphitheater Los Angeles vor 6.000 Zuschauern auf. Mireille erhält in Rom den Preis "Donna Roma" als Frau des Jahres in Italien.

1997 Konzerte in Skandinavien, San Remo und Moskau. Weihnachtsfest im Beisein von Papst Johannes Paul II sowie der fürstlichen Familie von Monaco.

1998 Eigene ARD-Show Meine Welt ist die Musik und sechster Auftritt im Olympia.

1999 Mireille erhält vom französischen Staatspräsidenten Jacques Chirac die Auszeichnung der Ehrenlegion.

2000 Weitere Konzertserie in Moskau und Monte Carlo.

2001 Mireille übernimmt die Patenschaft des TGV "Mittelmeer (Mediterranée)". Konzert in der Ukraine und eigene TV-Show in Italien.

2002 Neues französisches Album De tes mains und siebter Auftritt im Olympia gefolgt von einer Europatournee.

2003 Konzerte in Moskau und St. Petersburg.

2005 Mireille tritt auf Wunsch des russischen Präsidenten Vladimir Putin bei den Feierlichkeiten zum 60. Jahrestag des Endes des 2. Weltkriegs auf dem Roten Platz auf. Ihr achtes Konzert im Pariser Olympia wird live aufgezeichnet und erscheint 2006 auf ihrer ersten DVD. Darauf auch ein exklusiver Dokumentarfilm.

2007 In Deutschland erhält Mireille die "Krone der Volksmusik" und in Frankreich eine Goldene Schallplatte für die Live-DVD aus dem Olympia. Am Wahlabend singt Mireille auf Wunsch des neuen Staatspräsidenten Nicolas Sarkozy, den sie bereits aus seiner Zeit als Bürgermeister ihres Heimatortes Neuilly kennt, auf dem Place de la Concorde die Nationalhymne "La Marseillaise" vor 40.000 Menschen. Im Oktober erscheint nach acht Jahren ein neues deutschsprachiges Album: In meinem Herzen. Auch Hit-Schreiber Christian Bruhn steuert wieder Songs bei.

2008 Nach über 20 Jahren geht Mireille wieder auf Deutschland-Tournee. 24 Städte stehen auf dem Programm.

2009 Mit Nah bei dir erscheint ein weiteres deutsches Album. Darauf erstmals auch zwei Eigenkompositionen (C'est l'amour, Immer wieder).

2010 Mireille geht abermals auf Tour durch Deutschland, Österreich, Dänemark und Russland.

2011 Frankreichs Präsident Nicolas Sarkozy ernennt Mireille zum Offizier der Ehrenlegion. Tournee durch das Baltikum und Polen.

2012 Die französische Fassung des Albums Mireille Mathieu chante Piaf erscheint auch in Deutschland, ergänzt um zwei weitere Lieder und ein bislang unveröffentlichtes Werk (Les troiches cloches). Mireille geht wieder auf Russland-Tournee.

2013 Mireille tritt beim internationalen Militärmusikfestival fünfmal auf dem Roten Platz in Moskau auf. Mit dem Titel Wenn mein Lied deine Seele küsst veröffentlicht sie am 11.10. in Deutschland ein besonderes Album: Neben sechs neuen Titeln (darunter auch wieder eine Eigenkomposition) sind Neuaufnahmen ihrer größten Erfolge enthalten, u.a. Hinter den Kulissen von Paris, La Paloma ade, Santa Maria, Es geht mir gut, Chéri, Tarata-Ting, Tarata-Tong.

Diese Biografie wurde von den Künstlern oder deren Vertretern bereitgestellt.

Mireille Mathieu
Biographie

1946 Am 22. Juli wird Mireille Mathieu als ältestes von 14 Kindern ihrer Eltern Roger und Marcelle in Avignon geboren.

1964 Die Achtzehnjährige gewinnt mit dem Edith Piaf-Titel La vie en rose einen Gesangswettbewerb in Avignon.

1965 Am 21. November tritt Mireille zum ersten Mal im französischen Fernsehen in der Sendung "Télé Dimanche" mit Piaf-Interpretationen auf und wird entdeckt. Es folgt der erste Auftritt im Pariser Olympia.

1966 Mireille reist in die USA und tritt in der Ed-Sullivan-Show vor 50 Millionen Zuschauern auf. Die erste Single C’est ton nom mit dem Hit Mon credo auf der B-Seite erscheint und wird ein Millionenseller. Erster Auftritt im Ost-Berliner Friedrichstadtpalast.

1967 Mireille absolviert eine einmonatige Tournee durch die UdSSR. Ein halbes Jahr später gibt sie eine "Royal Performance" vor Königin Elisabeth von England. Erste französischsprachige Konzerte auch in Deutschland. Es folgen Erfolgstitel wie Un homme et une femme, La dernière valse, Sometimes und Sweet Souvenirs Of Stefan. Im deutschen Soundtrack der James Bond-Persiflage "Casino Royal" mit Peter Sellers ist Mireille erstmals auf Deutsch zu hören mit der Adaption Ein Blick von dir (im Original The Look Of Love gesungen von Dusty Springfield).

1969 Die erste deutsche Veröffentlichung Hinter den Kulissen von Paris erreicht Platz 5 der Charts. Auch Martin und Tarata-Ting, Tarata-Tong avancieren zu Hits, allesamt komponiert von Christian Bruhn. Im ZDF erhält sie eine eigene Fernsehshow "Rendezvous mit Mireille".

1970 Mireille startet ihre erste Welttournee durch Kanada, Skandinavien, Italien und Deutschland. Es folgen weitere Hits wie An einem Sonntag in Avignon und Es geht mir gut, Chéri.

1971 Mit Ganz Paris ist ein Theater, Der Pariser Tango und Akropolis Adieu landet sie weitere Top-Hits in Deutschland. Mit Une histoire d’amour (Love Story) von Francis Lai wird sie in Japan bekannt. Im französischen Fernsehen beginnt ihre Showreihe "Spécial Mireille Mathieu" mit Gastauftritten internationaler Stars, die bis 1987 alljährlich weltweit ausgestrahlt wird.

1972 Hans im Glück, der Titelsong zur Deutschen Fernsehlotterie, wird ein weiterer Top20-Hit in Deutschland. Mireille geht abermals auf Welttournee und erhält den Medienpreis Bambi.

1973 La Paloma ade wird ihr erster Nummer 1-Hit in den deutschen Charts. Auch in Frankreich landet der Titel auf Platz 1 und wird ein Millionenseller. Mireille geht auf große Frankreich-Tournee und tritt zum fünften Mal im Olympia auf. In Deutschland erhält sie zum zweiten Mal den Bambi.

1974 Mireille erhält zum dritten Mal den Bambi.

1975 Dritte Welttournee (USA, Kanada, Südamerika, Europa, Japan) und Top10-Erfolg in Deutschland für Der Zar und das Mädchen.

1976 Vierte Welttournee und Show im Bolschoi-Theater Moskau. Single-Hits Aloha-he und Kleine Schwalbe.

1977 Fünfte Welttournee und weitere ZDF-Show "Es ist Zeit für Musik". Mille colombes wird ein neuerlicher Nr. 1-Hit in Frankreich und verkauft sich über eine Million Mal.

1978 Die Büste der "Marianne" (Symbol der französischen Republik) wird nach ihrem Vorbild gestaltet. Erneuter Erfolg in Deutschland und Frankreich mit dem Millionenseller Santa Maria.

1979 Veröffentlichung eines Albums mit Kompositionen von Paul Anka und Duett You And I (Toi et moi).

1980 Die Single Une femme amoureuse geht auf Platz 1 der französischen und in die Top20 der europäischen Charts.

1981 Duett Une vie d'amour mit Charles Aznavour. Die französische Fassung des ABBA-Hits "The Winner Takes It All" Bravo tu as gagné wird ein Top10-Hit in Frankreich und Skandinavien.

1982 Mireille geht nach fünf Jahren wieder auf Welttournee, ihre sechste. Unter dem Titel "Bonsoir Mireille" produziert das ZDF eine neue Personality-Show mit ihr.

1983 Mit "Dallas"-Star Patrick Duffy singt sie das Duett Together We're Strong, das Platz 1 in Frankreich erreicht und auch in vielen anderen europäischen Ländern zum Hit wird.

1984 Mireille erhält das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse für ihre Verdienste um die deutsch-französische Freundschaft und geht wieder auf große Frankreich-Tournee. Mit Placido Domingo singt sie in Mexiko The Tales Of Cri Cri in spanischer, französischer und englischer Version.

1985 Im Duett mit Peter Alexander hat Mireille mit Good-Bye, My Love (Verzeih, My Love) einen neuerlichen Chart-Hit.

1986 Mireille begeht ihr 20jähriges Bühnenjubiläum auf ihrer siebten Welttournee, die sie als erste westliche Künstlerin auch nach China führt. In Deutschland wird ihr die "Goldene Stimmgabel" verliehen. Mit Barry Manilow singt sie den Titel Don’t Talk To Me Of Love. Im Juli ist Mireille bei der 200-Jahresfeier der Freiheitsstatue einzige Vertreterin Frankreichs und singt vor den Präsidenten Reagan und Mitterand in New York.

1987 Im Rahmen ihrer UdSSR-Tournee spielt Mireille einen Monat lang en suite allabendlich vor 20.000 Zuschauern in Moskau und Sankt Petersburg. Vierter Bambi in Deutschland.

1990 Zwei spanischsprachige Alben werden in Spanien und zahlreichen lateinamerikanischen Ländern mit Gold ausgezeichnet.

1993 Mit dem Titel Unter dem Himmel von Paris veröffentlicht Mireille ein Album mit den deutschen Fassungen der Erfolge von Edith Piaf als Hommage an ihr großes Vorbild.

1996 Mireille tritt im Universal Amphitheater Los Angeles vor 6.000 Zuschauern auf. Mireille erhält in Rom den Preis "Donna Roma" als Frau des Jahres in Italien.

1997 Konzerte in Skandinavien, San Remo und Moskau. Weihnachtsfest im Beisein von Papst Johannes Paul II sowie der fürstlichen Familie von Monaco.

1998 Eigene ARD-Show Meine Welt ist die Musik und sechster Auftritt im Olympia.

1999 Mireille erhält vom französischen Staatspräsidenten Jacques Chirac die Auszeichnung der Ehrenlegion.

2000 Weitere Konzertserie in Moskau und Monte Carlo.

2001 Mireille übernimmt die Patenschaft des TGV "Mittelmeer (Mediterranée)". Konzert in der Ukraine und eigene TV-Show in Italien.

2002 Neues französisches Album De tes mains und siebter Auftritt im Olympia gefolgt von einer Europatournee.

2003 Konzerte in Moskau und St. Petersburg.

2005 Mireille tritt auf Wunsch des russischen Präsidenten Vladimir Putin bei den Feierlichkeiten zum 60. Jahrestag des Endes des 2. Weltkriegs auf dem Roten Platz auf. Ihr achtes Konzert im Pariser Olympia wird live aufgezeichnet und erscheint 2006 auf ihrer ersten DVD. Darauf auch ein exklusiver Dokumentarfilm.

2007 In Deutschland erhält Mireille die "Krone der Volksmusik" und in Frankreich eine Goldene Schallplatte für die Live-DVD aus dem Olympia. Am Wahlabend singt Mireille auf Wunsch des neuen Staatspräsidenten Nicolas Sarkozy, den sie bereits aus seiner Zeit als Bürgermeister ihres Heimatortes Neuilly kennt, auf dem Place de la Concorde die Nationalhymne "La Marseillaise" vor 40.000 Menschen. Im Oktober erscheint nach acht Jahren ein neues deutschsprachiges Album: In meinem Herzen. Auch Hit-Schreiber Christian Bruhn steuert wieder Songs bei.

2008 Nach über 20 Jahren geht Mireille wieder auf Deutschland-Tournee. 24 Städte stehen auf dem Programm.

2009 Mit Nah bei dir erscheint ein weiteres deutsches Album. Darauf erstmals auch zwei Eigenkompositionen (C'est l'amour, Immer wieder).

2010 Mireille geht abermals auf Tour durch Deutschland, Österreich, Dänemark und Russland.

2011 Frankreichs Präsident Nicolas Sarkozy ernennt Mireille zum Offizier der Ehrenlegion. Tournee durch das Baltikum und Polen.

2012 Die französische Fassung des Albums Mireille Mathieu chante Piaf erscheint auch in Deutschland, ergänzt um zwei weitere Lieder und ein bislang unveröffentlichtes Werk (Les troiches cloches). Mireille geht wieder auf Russland-Tournee.

2013 Mireille tritt beim internationalen Militärmusikfestival fünfmal auf dem Roten Platz in Moskau auf. Mit dem Titel Wenn mein Lied deine Seele küsst veröffentlicht sie am 11.10. in Deutschland ein besonderes Album: Neben sechs neuen Titeln (darunter auch wieder eine Eigenkomposition) sind Neuaufnahmen ihrer größten Erfolge enthalten, u.a. Hinter den Kulissen von Paris, La Paloma ade, Santa Maria, Es geht mir gut, Chéri, Tarata-Ting, Tarata-Tong.

Diese Biografie wurde von den Künstlern oder deren Vertretern bereitgestellt.

Verbessern Sie diese Seite

Sie sind der Künstler, das Label oder das Management des Künstlers? Über Artist Central können Sie dieser Seite eine Biografie, Fotos und mehr hinzufügen und die Diskografie bearbeiten.

Feedback

Sehen Sie sich die häufigsten Fragen zu unseren Künstler-Seiten an
Senden Sie uns Feedback zu dieser Seite