Midnight in Paris 2011

Amazon Instant Video

In HD erhältlichAuf Prime erhältlich
(139)

Das amerikanische Paar Gil und Inez macht Urlaub in der französischen Hauptstadt und genießt die gemeinsame Zeit in der Stadt der Liebe. Als sie einen alten Bekannten, den kulturell beflissenen Intellektuellen Paul, treffen, tut sich vor allem Gil mit der unerwarteten Begleitung nicht leicht. Als Gil eines Abends allein durch Paris streift, erlebt er die Nacht seines Lebens.

Darsteller:
Owen Wilson,Rachel McAdams
Laufzeit:
1 Stunde, 34 Minuten

Verfügbar auf unterstützten Geräten

Verkauft durch Amazon Instant Video. Mit Ihrer Bestellung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.

Details zu diesem Titel

Genre Fantasy, Romantik, Komödie
Regisseur Woody Allen
Darsteller Owen Wilson, Rachel McAdams
Nebendarsteller Marion Cotillard, Tom Hiddleston, Adrien Brody, Kathy Bates, Michael Sheen, Kurt Fuller, Mimi Kennedy, Carla Bruni, Léa Seydoux, Alison Pill
Studio TMG
Altersfreigabe Freigegeben ohne Altersbeschränkung
Verleihrechte 48 Stunden Nutzungszeitraum. Details
Rechte nach dem Kauf Sofort streamen und auf zwei Geräte herunterladen Details
Format Amazon Instant Video (Streaming und digitaler Download)

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

75 von 86 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Thomas Knackstedt am 29. Dezember 2011
Format: DVD
Gute Frage. Aber ganz ehrlich: Die Antwort auf seine Frage wird den amerikanischen Drehbuchautor Gil Pender(Owen Wilson) komplett um den Verstand bringen. Er ist mit seiner Verlobten Inez(Rachel McAdams) nach Paris gefahren, um die Hochzeit vorzubereiten. Klar, dass auch Inez wohlhabende Upper-Class Eltern dabei sind. Schon allein mit denen hat Gil ein Problem, als aber auch noch Inez alter Bekannter, der oberschlaue Pedant Paul(Michael Sheen) mit seiner Frau auftaucht, hat Gil die Nase voll. Er macht sich allein auf den Weg und erkundet Paris bei Nacht. Gil ist ein absoluter Fan vom Paris der 20er Jahre, und er hofft diesen Zauber in den Gassen der Stadt zu finden...

Ja...und dann kommt ein altes Peugeot Taxi vorgefahren. Und plötzlich ist Gil auf einer Feier von Jean Cocteau. Dort muss er feststellen, dass sein Mitfahrer aus dem Taxi niemand anders als John Fitzgerald(Tom Hiddleston) ist und der Typ am Klavier, der sieht doch tatsächlich wie Cole Porter aus. Gil ist sprachlos. Das wird auch nicht besser, als er Hemingway(Corey Stoll) trifft und der ihn mit Gertrude Stein(Kathy Bates) bekannt macht. Gil arbeitet gerade an einem Roman; da bietet es sich doch an, dass Getrude mal einen Blick ins Manuskript wirft. Vorher aber muss er unbedingt die bildschöne Adriana(Marion Cottillard) ansprechen, die mit ihrem Freund Picasso bei Gertrude zu Besuch ist.
Dann ist Gil wieder in der Gegenwart. Hat er geträumt? Nein, er glaubt fest an das Erlebte. Allerdings hält ihn Inez für verrückt. Aber Inez Eltern glauben ohnehin, dass Gil nicht richtig tickt.
Also macht sich Gil um Mitternacht wieder auf den Weg in die 20er. Er begegnet Dali(Adrien Brody), Bunuel, Matisse und T.S. Eliot. Aber er hat nur Augen für Adriana.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
17 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Stephanie Hagn am 22. Mai 2013
Format: DVD
Ein wunderbarer Film!! Endlich einmal ein Film den man von der ersten bis zur letzten Minute geniessen kann. Eine wunderbare Hommage an das Paris der 1920er Jahre mit seinen bedeutenden Künstlersalons und gleichzeitig eine großartige Persiflage auf die vielen lieblosen Pseudogelehrten unserer Zeit. Ein junger amerikanischer Drehbuchautor kommt mit seiner Verlobten und deren Eltern nach Paris um dort seinen ersten Roman zu vollenden. Während seine Zukünftige mit den zufällig auch in Paris verweilenden Bekannten von einer Sehenswürdigkeit zur nächsten hetzt um dort ihr Halbwissen aufzubessern, beginnt unser Protagonist eine verträumte Reise zu seinen künstlerischen Wurzeln.
Sehr zu empfehlen!!!!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
13 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von K. Preuß am 14. Februar 2013
Format: DVD
Paris ist auch nicht mehr das, was es einmal war. Das muss auch Gil (Owen Wilson) in "Midnight in Paris" feststellen, als er mit seiner Verlobten Inez (Rachel McAdams) in die Stadt an der Seine fährt. Während er von einer Karriere als Schriftsteller in der französischen Metropole träumt und dafür sogar seinen Job als Hollywood-Drehbuchautor an den Nagel hängen will, sind seine Frau und Schwiegereltern alles andere als begeistert von seinem Plan, einen Roman über die 1920er Jahre in Paris zu schreiben. Als dann seine Verlobte auch noch lieber mit einem blasierten Snob tanzen geht, als die romantischen Straßen von Paris zu erkunden, hat Gil genug und tritt allein den Heimweg an.

Auf dem Weg nach Hause wird er Punkt Mitternacht überraschend von einem Auto mitgenommen, welches ihn in eine Bar bringt. Dort angekommen, kann er seinen Augen kaum trauen: Es ist das Jahr 1920. In der Bar findet er aber nicht nur eine vergangene Epoche, sondern auch die künstlerischen und literarischen Größen der verlorenen Generation vor, welche sich ausgiebig mit ihm über seinen Roman unterhalten.

Midnight in Paris, von Woody Allen, ist eine große Liebeserklärung an Paris. Doch nur das alte Paris, wohlgemerkt, welches eine internationale Anlaufstelle für Künstler und Schriftsteller war. Diese als “Génération Perdue” bekannte Künstlergeneration, welche nach dem ersten Weltkrieg das kulturelle Leben in Paris prägte, ist in Midnight in Paris auch durch zahlreiche Gastauftritte vertreten.

Gil begegnet in Midnight in Paris unter anderem Ernest Hemingway (Corey Stoll), F. Scott Fitzgerald (Tom Hiddleston), Josephine Baker (Sonia Rolland) und Pablo Picasso (Marcial Di Fonzo Bo).
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Marc S. Huf TOP 1000 REZENSENT am 13. August 2014
Format: DVD
Da wird der Drehbuchschreiber Gil im Jahr 2004 in das Paris der 1920er versetzt. Er trifft Hemmingway, Gertrude Stein, Picasso und dessen Freundin Adriana, auch Dali und Degas. Wundervolle Nostalgie, nur Hemmingway weiß natürlich nichts mit dem Begriff "Nostalgie" anzufangen. Und dann sind die Zuschauer immer wieder amüsierte Besserwisser: Gil rät einem damals noch unbekannten Regisseur, einen Film über eine geschlossenen Gesellschaft zu machen. Kein Wunder, Gil der Drehbuchschreiber kennt den Film. Und wir kennen den Film doch auch. So logisch und konkret hat Woody Allan die Fahrt zurück in die Zukunft gestaltet. Picassos Adriana, die der Protagonist getrofffen und geküsst hat, fährt mit ihm noch weiter bis ins 19. Jahrhundert und will dort für immer bleiben, also nicht mehr zurück in die Zukunft. Das klingt dann schon wieder plausibel. Im Grunde ist alles logisch, nur eben woodylogisch. Und das alles glänzt im Kontrast zum zeitgenössischen Kulturgebrabbel über Prominente und Künstler wie Picasso und Co. Carla Bruni ist eine damals noch wenig prominente Fremdenführerin, die eine Brücke aus den goldenen Zeiten in die Gegenwart baut. Dazu Farben und Klänge, die jeder, der Paris liebt, am Morgen, Mittag und um Mitternacht wieder erleben kann. Eine einzigartige DVD.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen