2 gebraucht ab EUR 2,25

Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Midnight In The Garden Of Good And Evil [VHS] [UK Import]
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

Midnight In The Garden Of Good And Evil [VHS] [UK Import]


Erhältlich bei diesen Anbietern.
Achtung: Dieser Titel ist nicht FSK-geprüft. Eine Lieferung an Minderjährige ist nicht möglich. Klicken Sie bitte hier für weitere Informationen.
2 gebraucht ab EUR 2,25

Hinweise und Aktionen

  • Entdecken Sie hier reduzierte Filme und TV-Serien auf DVD oder Blu-ray.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Produktinformation

  • Darsteller: Kevin Spacey, John Cusack, Jack Thompson
  • Regisseur(e): Clint Eastwood
  • Format: Dolby, HiFi Sound, Import
  • Sprache: Englisch, Französisch
  • FSK: Nicht geprüft
  • Erscheinungstermin: 1. Oktober 1999
  • Spieldauer: 149 Minuten
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.1 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (28 Kundenrezensionen)
  • ASIN: B00004CXAP
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 42.565 in VHS (Siehe Top 100 in VHS)

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

Der Journalist John Kelso reist nach Savannah, um über die dekadente High-Society der Stadt zu berichten. Doch ein mysteriöser Mordfall bietet Stoff für eine weitaus spannendere Story. Die exotische Kulisse mit ihren schrillen Exzentrikern, mit Voodoo-Kult und ausschweifenden Festen zieht Kelso mehr und mehr in ihren Bann. Aber hinter der schillernden Fassade stößt er auf die dunklen Geheimnisse einer Gesellschaft ohne Gewissen und Moral...

Amazon.de

Readers of John Berendt's bestselling novel were bound to be at least somewhat disappointed by this big-screen adaptation, but despite mixed reaction from critics and audiences, there's still plenty to admire about director Clint Eastwood's take on the material. Readers will surely miss the rich atmosphere and societal detail that Berendt brought to his "Savannah story," and the movie can only scratch the surface of Georgian history, tradition, and wealthy decadence underlying Berendt's fact-based murder mystery. Still, Eastwood maintains an assured focus on the wonderful eccentrics of Savannah, most notably a gay Savannah antiques dealer (superbly played by Kevin Spacey), who may or may not have killed his friend and alleged lover (Jude Law). John Cusack plays the Town & Country journalist who arrives in Savannah to find much more than he bargained for--including the city's legendary drag queen Lady Chablis (playing "herself")--and John Lee Hancock's smoothly adapted screenplay succeeds in bringing Berendt's characters vividly to life with plenty of flavorful dialogue. In similar fashion to Warner's acclaimed DVD of L.A. Confidential, this classy DVD includes a behind-the-scenes documentary titled The Real People in the Garden and an interactive map tour of Savannah and its most celebrated (or notorious) citizens. The original theatrical trailer is also included. --Jeff Shannon -- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: DVD .

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

24 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Odiug Rellek am 1. November 2002
Format: DVD
Wenn man von einem zweieinhalb Stunden lang traumhaft-stimmungsvoll dahinplätschernden Film erfährt, dass er an Originalschauplätzen nach einer authentischen Geschichte gedreht wurde, fragt man sich, ob das Leben anderswo nicht doch realer sein könnte als hier. Sonny Seiler heißt der Anwalt des von Kevin Spacey dargestellten Protagonisten Jim Williams nämlich nicht nur im Film, sondern auch in Wirklichkeit. Und der echte Sonny Seiler taucht, wie zur Bestätigung, in der Rolle eines Richters auf. Auch die Lady Chablis ist wahrer Kult. Rumgereicht in amerikanischen Talkshows, kennt den Transvestiten inzwischen das ganze Land. Wenn Clint Eastwood ihr großen Raum zur Selbstdarstellung einräumt und sie pausenlos voller erotischer Affektiertheit plappern lässt, vergisst man tatsächlich, dass man es mit einem Spielfilm zu tun hat, in dem nur die Figur von John Cusack, des Reporters Kelso, der sich in den Bann des Lebens von Savannah ziehen lässt, eine dramaturgisch notwendige, reine Erfindung ist. The Lady Chablis singt nämlich wahrhaftig in den Bars Savannahs, der sinnlichsten Stadt der amerikanischen Südstaaten. Und gedreht wurde in der historischen Innenstadt. Dabei sind es viel eher noch die Exzentriker, die das Flair dieses Ortes abbilden, als Mercer House, Forsyth-Park oder Bonnaventure-Friedhof. Menschen wie der Trinker, dessen Bienen - an Fäden befestigt - um seinen Kopf schwirren und ihn überall hin begleiten, oder der Butler, dessen verstorbener Herr ihn beauftragte, mit einem imaginären (weil auch längst toten) Hund an der Leine regelmässig spazieren zu gehen. Dass Eastwood ihnen stets eine Weile länger Aufmerksamkeit schenkt als erwartet, kennzeichnet seine Liebe zu den Charakteren.Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
21 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Andreas Dohm am 12. Dezember 2005
Format: DVD
Doch das schlimmste für den Zuschauer ist die Erkenntnis, dass die Ereignisse auf einer wahren Begebenheit beruhen (was Jim Williams im Film zu der wunderbaren Äußerung treibt: "Wahre Geschichte - und geschmackvoll böse, findest du nicht?")!
Die gesamte Handlung basiert auf Tatsachen und wurde von John Berendt mit einem ordentlichen Schuss Südstaaten-Flair und ausgeklügelten Personenbeschreibungen zu einem spannenden Roman zusammengefasst.
An diesem Punkt setzt Clint Eastwood an. Die Story ist banal, eine Kriminalgeschichte. Nach der legendären Weihnachtsparty wird Billy Carl Henson tot aufgefunden - der arme Stricherjunge wurde vom exzentrischen Millionär Jim Williams erschossen. Dieser ist außer sich, stammelt von Notwehr. Der gesamte Film schildet die Aufklärung dieses Kriminalfalls.
Ein genialer Schachzug gelingt Eastwood mit der Erschaffung des im Buch nicht enthaltenen Charakters John Kelso (John Cusack in einer Paraderolle). Kelso ist Reporter und Schriftsteller aus New York und wird von Jim Williams eingeladen, als erster Reporter überhaupt von dessen legendärer Weihnachtsparty zu berichten. Williams selbst outet sich als großer Fan von Kelsos bisher einzigem Roman! Als Kelso die Stadt kennen lernt und von der grotesken Atmosphäre berührt wird, packt ihn das Schriftsteller-Gen - und nach der denkwürdigen Mord-Nacht bietet er sich an, den Fall aufzuklären - wenn er als Dank dafür ein Buch über die Geschichte schreiben darf. Williams willigt ein, und fortan befindet sich John Kelso mitten in den Abgründen der Stadt Savannah.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von XOL am 12. September 2013
Format: DVD
Die Story wirkt zuweilen etwas langatmig, jedoch muss man dem Regisseur zu Gute halten, dass für das Verständnis der Geschichte wirklich die Dauer von insgesamt 149 Minuten benötigt wird. Immerhin handelt es sich um eine wahre Begebenheit, bei der es meiner Ansicht nach wichtig ist, auch alle Details zu zeigen. Ich finde den Film sehr gelungen und deshalb gibt es trotz der langen Spieldauer 4 Sterne.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von M. Marquardt am 13. März 2010
Format: DVD Verifizierter Kauf
Gut gemachter Krimi mit touch ins Voodoo-Millieu, spannend, kurzweilig, manchmal leicht gruselig,
tolle Kameraführung. Macht irre Spaß beim Zusehen. Und wie immer:
Kevin Spacey ist einfach nicht zu bezahlen - so ein fantastischer Schauspieler.
Für einen Popcorn-Abend zu zweit oder mehr. Kino vom Feinsten. Tolles Ende,
zwar absehbar, aber dennoch klasse gemacht. 5 Sterne für beste Unterhaltung.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ray TOP 1000 REZENSENT am 11. August 2010
Format: DVD
Savannah, USA in den 80ern : Der New Yorker Journalist John Kelso (John Cusack), der für das Magazin Town & Country arbeitet, hat die Ehre über die Weihnachtsparty des Millionärs Jim Williams (Kevin Spacey) zu berichten.
Williams stammt aus einfachen, kleinen Verhältnissen, hat als Antiquitätenhandler ein Vermögen gemacht und sich inzwischen zu illustren Lebemann der High Society entwickelt, der weiterhin exklusive Kunstschätze sammelt und mit ausgefallenen Partys für Furore sorgt.
Vom Williams gewieftem Anwalt Sonny Seiler (Jack Thompson) erhält der Journalist letzte Instruktionen, wie der Bericht auszusehen hat und schon gehts hinein in das Eintauchen der speziellen Lebensart des alten Südens, bei dem die Menschen mit dem geliebten Hund auch dann noch Gassi gehen, wenn der schon längst das Zeitliche gesegnet hat.
John ist fasziniert von diesem relaxten Way of Life und lernt Jims Nachbarin Mandy Nichols (Alison Eastwood) kennen, die ihn spontan auf eine jazzige Mitternachts-Party mitschleppt.
Auch Williams findet er faszinierend und lernt dessen jungen, aggressiven Lover Billy Karl Hanson (Jude Law) bei der nächsten Party kennen, er wird Zeuge eines Streites, in dem Hanson William auffordert, ihm sofort etwas Geld zu geben. Als dieser der Bitte nicht nachkommt, bedroht ihn der junge Liebhaber mit einer zerbrochenen Whiskyflasche.
Doch es kommt noch dicker: Am Morgen danach sieht John eine ganze Menge Polizeiautos vor dem Anwesen stehen, er erfährt, dass Williams seinen Freund in der Nacht aus Notwehr erschossen hat.
Lesen Sie weiter... ›
5 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen