Jetzt eintauschen
und EUR 0,10 Gutschein erhalten
Eintausch
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Den Verlag informieren!
Ich möchte dieses Buch auf dem Kindle lesen.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Microsklaven: Roman [Gebundene Ausgabe]

Douglas Coupland , Tina Hohl
4.3 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (18 Kundenrezensionen)

Erhältlich bei diesen Anbietern.


Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe --  
Taschenbuch --  

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 464 Seiten
  • Verlag: Hoffmann und Campe; Auflage: 1. Aufl. (1996)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 345501173X
  • ISBN-13: 978-3455011739
  • Größe und/oder Gewicht: 21,3 x 14,1 x 5 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.3 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (18 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 408.283 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Produktbeschreibungen

Amazon.de

Mikrosklaven ist die Geschichte einer Gruppe von jungen Leuten, die für die heutige Zeit durchaus repräsentativ sein könnte. Alles beginnt im Hause eines renommierten Softwarekonzerns in Redmond, dessen Name vom Autor nicht geändert wurde, weswegen Ähnlichkeiten mit einer existierenden Firma nicht zufällig, sondern beabsichtigt sind. Das Unglaubliche ist eingetreten: Ein Programmierer wird für einen Fehler von Bill persönlich per Email "geflamet", was bisher nur in Ausnahmefällen vorgekommen sein soll. Der Alltag bei Microsoft ist hart, bekanntlich haben diejenigen, die dort angestellt sind, im Grunde kein Privatleben, da ihr ganzes Leben sich quasi in der Firma abspielt. Die eigene Wohnung ist nicht mehr als ein Schlafplatz, weswegen jeder sich bemüht, sein Büro so persönlich zu gestalten wie nur möglich, denn dort verbringt man schließlich die meiste Zeit. Douglas Coupland erzählt seine Geschichte aus der Sicht von Dan, einem Mitglied der Gruppe, der eine Art Tagebuch führt, und es ist in der Ich-Form geschrieben. Dan erzählt von seinen Freunden, seiner Familie, was er den Tag über erlebt, was er denkt und fühlt.

Allen ist klar, dass sie bei Microsoft auf Dauer nicht überleben können, es sei denn, sie verzichten völlig auf ein Privatleben. Was liegt also näher, als sich selbständig zu machen und dem großen Vorbild nachzueifern? An Ideen mangelt es ihnen nicht, auch nicht an der nötigen Begeisterung, die dieser Aufbruch in eine ungewisse Zukunft mit sich bringt. Der Leser begleitet sie auf ihrem Weg ins "Erwachsenenleben" und hat teil an ihren kleineren und größeren Sorgen und Nöten.

Wer einen reißerischen Roman erwartet, in dem pausenlos Intrigen gesponnen werden, ist mit Microserfs schlecht bedient. Es passiert im Grunde nicht viel, aber weil jeder, der an der neuen Informationsgesellschaft teilnimmt und sich (vielleicht) noch gut daran erinnert, wie er mit 23 Jahren gedacht und gefühlt hat, sich in irgendeiner Weise mit den Charakteren identifizieren kann, ist das Buch nicht nur für die Altersgruppe lesenswert, deren Leben es beschreibt. Der etwas eigenwillige Erzählstil von Douglas Coupland ist zwar anfangs etwas gewöhnungsbedürftig, aber so originell, dass man kaum umhin kann weiterzulesen, auch wenn man im allgemeinen Erzählungen in der Ich-Form nicht sonderlich schätzt.

Auch wenn Microserfs kaum ein literarisches Meisterwerk darstellt, beschreibt es sehr anschaulich die "Welt" der heute Zwanzig- bis Dreißigjährigen, ist aber denjenigen, die noch immer keinen Zugang zu Computern gefunden haben und denen das "Globale Dorf" namens Internet weiterhin suspekt ist, als Lektüre kaum zu empfehlen. --Monika Hübner -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Douglas Coupland wurde 1961 auf einem kanadischen NATO-Stützpunkt in Deutschland geboren. Er studierte Bildhauerei in Kanada, Japan und Italien. Heute lebt er in Vancouver, Kanada. Sein Debütroman "Generation X" wurde zum Kultbuch in den USA und Europa.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Eine digitale Version dieses Buchs im Kindle-Shop verkaufen

Wenn Sie ein Verleger oder Autor sind und die digitalen Rechte an einem Buch haben, können Sie die digitale Version des Buchs in unserem Kindle-Shop verkaufen. Weitere Informationen

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Coupland - king of the cubical planet 20. Dezember 2000
Von Ein Kunde
Format:Taschenbuch
Da lebt man in seiner Welt, programmiert sich die Finger blutig und denkt alles sei in bester Ordnung. Die Erde ist rund besteht aus Dreck ist teilweise mit Wasser und Gras überzogen, in der Mitte isses heiss und der Computer ist Dein Freund. Dann kommt Herr Coupland daher und zeigt uns dass selbst die technischste aller Tätigkeiten einen philosophischen Gedanken wert ist, und sei es über Lego. Niemals zuvor hat jemand den Programmieralltag mit all seinen so "aufregenden" Facetten so wunderbar in Worte gefasst wie Coupland (Naja, wer sonst). Und dazu erfährt man noch sehr aufschlussreiche Dinge, z.B. wusste ich nicht was "Klumpentage" sind. Angehende Informatikstudenten sollten sich dieses Buch zu Gemüte führen bevor sie sich auf irgendwas einlassen was sie vielleicht bereuen könnten. Ich bin berührt ... es gibt jemanden der uns versteht. Danke Douglas.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Alles - nur keine Nerd-Satire 11. März 2004
Von tarion
Format:Gebundene Ausgabe
Hier geht es um das Leben, die Liebe, den Tod und die Welt - auf keinen Fall darum, ein Buch über Nerds für Nerds zu schreiben. Coupland portraitiert eine Schicht der ersten computerisierten Generation und stellt an ihr heraus, um was es im Leben wirklich geht - um's Leben.
Wer das als Nerd-Satire verkennt, hat sich von der schönen Geek-Oberfläche des Romans ablenken lassen.
Kleine Unstimmigkeit: die Übersetzung scheitert öfters an den englischen Wurzeln und Insider-Witzen der Nerdsprache. "Interaktive Jungfrauen" ist nunmal einfach "Interactive Virgin" ist nunmal "Virgin Interactive".
Ansonsten: Ein schönes Buch das man viel zu schnell gelesen hat. Aber der Wiederspielbarkeitswert ist hoch - also gleich nochmal lesen.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Aufwachen ! Es ist 1999 ! 22. November 1999
Von Ein Kunde
Format:Taschenbuch
Wundert mich sehr, das ich hier die erste Rezension zu einem Buch eingebe, das eigentlich einen Haufen Leute angeht, die wie ich zwar nicht im Silicon Valley aufgewachsen sind, die aber bestimmt nachvollziehen können, was uns Coupland da erzählt.
Leider bin ich viel zu wenig Autor, um hier in Worte zu kleiden, was der Roman für mich bedeutet. Coupland beschreibt nicht nur eine Gruppe von Leuten in ihrem Alltag, der mir näher ist als der Alltag vieler Menschen, die ich persönlich kenne. Er beschreibt einen Alltag, den ich mit den wenigsten Menschen teilen kann, ohne dass ich sofort als Freak verurteilt werde.
Das Produkt, das diese Grupe entwickelt, das setting, in dem sie arbeiten und leben, selbst die Liebe im Zeitalter der emails und der blind dates über icq-Kontakte, wie ich es vor kurzem selbst zum ersten Mal erlebte...
Authentischer habe ich bisher kaum von einem Autor das Leben beschrieben bekommen, das heute in der Multimedia-Szene gelebt wird, und das nicht nur im Silicon Valley.
Think global - live global. Worüber Coupland spricht, ist eine aktuelle globale Kultur, und unsere Heimat ist das Netz, dass uns die meiste Freiheit und den meisten Raum für Kreativität erlaubt. Leider ist Oop! nur ne Fantasie, aber auch hier sehe ich wieder sehr starke Bezüge zu Active Worlds, darum war das Buch vielleicht noch eindrucksvoller für mich ...
War diese Rezension für Sie hilfreich?
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Absolutes Kultbuch! 16. Juli 1999
Von Ein Kunde
Format:Gebundene Ausgabe
Noch so ein "must read" für jeden Informatiker (und, ich glaube, auch für ein paar Leute mit Vorurteilen über Informatiker). Eine Gruppe Programmierer bei Microsoft, der es dort zu eng wird, steigt aus und gründet eine eigene start-up-company. Das ist aber nur die Rahmenhandlung für eine sehr eindringliche Beschreibung des Lebensgefühls von Personen, die feststellen, daß es neben lines of code und Belobigungen von Bill G. noch etwas anderes gibt, und sich befreien aus einer Haltung, die tatsächlich anfangs ein wenig befremdlich wirken kann. Dann aber erhält man eine wirklich faszinierende Sicht auf die Sicht auf alles :-) Über manches, was sie so erzählen, sollte man sich besser vorher Gedanken machen, bevor es zu spät ist und man selbst mental total verkalkt bei irgendsoeiner Firma versauert, die einen nicht mehr als nur mit dem fordert, was man so im Studium gelernt hat. Ausserdem erfährt man einen Haufen Zeug über Freizeitbeschäftigungen, von denen man keinen blassen Schimmer hatte, daß sie überhaupt existieren, z.B. die Einordnung von Leuten nach Traumkategorien bei Jeopardy!, dem Computer ein Unterbewußtsein zu verschaffen oder Diskussionen über... BARBIES!!! (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
War diese Rezension für Sie hilfreich?
3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen So toll war's nicht, aber einen Versuch wert 22. Januar 1999
Von Ein Kunde
Format:Gebundene Ausgabe
Den Kultautor des Kultbuches "Generation X" sollte ich doch gelesen haben, sagte ich mir, als ich mir dieses Buch griff. Hundert Seiten später hatte ich meine Hoffnungen eingebüßt. Erst eine überraschende Wendung im Plot bewegte mich, die Sache zu Ende zu bringen. Daniel und seine Freunde fristen ihr kümmerliches Computerdasein als Bill Gates' nimmermüde Angestellte im großen Microsoft-Konzern und bilden eine schrullige Wohngemeinschaft. Daß es auf dem Planeten Erde ein Leben ohne die Abhängigkeit von diversen Flimmerkisten gibt, entdecken sie erst, nachdem sie Microsoft verlassen und eine eigene Firma gegründet haben. Die "Geeks" und Nerds" treiben nun Sport, verlieben sich und beginnen, sich über Themen wie Politik und Religion auszutauschen. Coupland schildert den Autismus der Generation, der die Sitzung vor dem Bildschirm genauso selbstverständlich ist wie ihren Eltern das gemeinsame Abendessen, der aber die Fähigkeit fehlt, die Nähe ihrer Nachbarn, Eltern und Freunde zu ertragen und ihrem Leben einen Sinn zu geben.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
5.0 von 5 Sternen wie immer lesenswert - ein Coupland eben
Wie immer muten Inhaltsangaben und Kurzbeschreibung bei den Büchern Douglas Couplands ein wenig wirr an und würden - zumindest mich - eher selten dazu bewegen, eines... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 1. Januar 2010 von el Barto
2.0 von 5 Sternen ambivalent
etwa bis ende des ersten drittels des buches hatte ich die befuerchtung ich muesste mein atheistisches weltbild revidieren - denn etwa so lange hatte ich coupland im verdacht gott... Lesen Sie weiter...
Am 27. Dezember 2003 veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Genial, realitätsnah, WAHR
Einfach genial und genial einfach beschreibt er mein Lebensgefühl und das Lebensgefühl aller die in der Computerwelt arbeiten und leben...
Veröffentlicht am 18. Februar 2001 von Amazon Customer
5.0 von 5 Sternen genial, ironisch, amerikanisch
Dieses Buch ist der bisher genialste AB- oder auch Lobgesang auf all die Nerds, Geeks, Techies und wenn auch immer in unserer (aber vor allem der amerikanischen!) Gesellschaft. Lesen Sie weiter...
Am 16. September 2000 veröffentlicht
3.0 von 5 Sternen Ein Junk-Book mit Humor
Dieses Buch verkörpert DAS Lebensgefühl der sog. Generation @ (was für eine besch... Bezeichnung!). Lesen Sie weiter...
Am 28. August 2000 veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Coupland ist wieder direkt vor Ort und aktuell!
Was Douglas Coupland mit Microsklaven hier zu papier gebracht hat, ist bissigstes Entertainment, ohne auch nur eine Sekunde anstrengend zu sein. Lesen Sie weiter...
Am 11. August 2000 veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Getroffen...
Ich bin begeistert! Eigentlich habe ich mich vorher werder für einen "Nerd" noch für einen "Geek" gehalten, aber die Ähnlichkeiten sind einfach... Lesen Sie weiter...
Am 21. Juni 2000 veröffentlicht
1.0 von 5 Sternen einfach schlecht
"Microserfs" ist eines der schlechtesten Buecher, die ich in den letzten Jahren gelesen habe. Lesen Sie weiter...
Am 18. April 2000 veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Sehr heitere schilderung des lebens eines "Geeks"
:-
Am 3. März 2000 veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Coupland -ein Mann zum Heiraten
Douglas Coupland beweist wieder einmal, daß er einfach ein Genie ist. Ich stelle ihn auf die gleiche Stufe wie John Irving oder wie Prince als Musiker. Lesen Sie weiter...
Am 22. Januar 2000 veröffentlicht
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen
ARRAY(0xac80d198)

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar