ARRAY(0xa39908dc)


oder
Loggen Sie sich ein, um 1-Click® einzuschalten.
oder
Mit kostenloser Probeteilnahme bei Amazon Prime. Melden Sie sich während des Bestellvorgangs an.
Jetzt eintauschen
und EUR 4,40 Gutschein erhalten
Eintausch
Alle Angebote
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen

Meyerbeer, Giacomo - Die Hugenotten

Angela Denning , Lucy Peacock , John Dew    Freigegeben ohne Altersbeschränkung   DVD
2.5 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (4 Kundenrezensionen)
Preis: EUR 32,74 Kostenlose Lieferung. Details
  Alle Preisangaben inkl. MwSt.
o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o
Nur noch 2 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Lieferung bis Donnerstag, 24. April: Wählen Sie an der Kasse Morning-Express. Siehe Details.
Mehr Informationen zu Lovefilm
Testen Sie jetzt Prime Instant Video: Genießen Sie unbegrenztes Streaming von tausenden Filmen und Serienepisoden. Sehen Sie Ihre Lieblingstitel werbefrei, unabhängig von bestimmten Sendezeiten und auf vielen kompatiblen Endgeräten wie dem Kindle Fire HD, XBox One, Xbox 360, PS3, PS4 oder iPad. Jetzt 30 Tage testen
‹  Zurück zur Artikelübersicht

Rezensionen

Amazon.de

Lange bevor von einem Vereinten Europa die Rede war, war Giacomo Meyerbeer (1791–1864) schon von ganzem Herzen Europäer. Der in der Nähe von Berlin geborene Spross einer jüdischen Kaufmannsfamilie studierte zunächst einmal Komposition bei mehreren deutschen Lehrern, ging dann nach Italien, um dort Opern im echt italienischen Stil zu schreiben und ließ sich schließlich in Paris nieder, wo er zum führenden Vertreter der französischen Grand Opéra wurde. In späteren Jahren verknüpfte er in seinem Personalstil die deutsche Harmonik mit italienischer Melodik und französischer Rhythmik. Wie gesagt: Echt europäisch eben.

Zu den wichtigsten Opernwerken des heute leider kaum noch gespielten Jakob Liebmann Meyer Beer (so der eigentliche Name) gehört Die Hugenotten aus dem Jahre 1836. Das historische Sujet des Stückes, das auf einen Roman von Prosper Mérimée zurückgeht (La chronique du règne Charles IX.), wurde von Eugène Scribe und Emile Deschamps in ein Libretto umgewandelt und schildert die grausame Ermordung Tausender Hugenotten (das heißt französischer Protestanten) bei der "Pariser Bluthochzeit" im August 1572.

Bei seiner Neuinszenierung für die Deutsche Oper Berlin hat Regisseur John Dew im Jahre 1987 den Fünfakter um Glaubenskrieg und religiösen Fanatismus in die Neuzeit herübergeholt. Bei ihm wird das damals noch geteilte Berlin zum Schauplatz der Handlung. Der "antifaschistische Schutzwall" mit seiner Trennung der politischen Systeme, aber auch Rückblicke auf die Historie der Naziära und ihre Judenverfolgung nehmen die Stelle des Kofliktes zwischen Katholiken und Protestanten ein, wie ihn Meyerbeer zum Ausdruck brachte.

In John Dews fabelhafter zeitgemäßer Regie tummeln sich finanzkräftige Herren in feinem Zwirn und Militärs, die mit dem Säbel rasseln, prollige Punks und neureiche Schickeria, Trümmerfrauen und Cheerleader. Und all das findet in einer Kulisse aus Berliner Hinterhöfen, Grenzstreifen und Ruinenlandschaft statt. Big schrill! Der Kerngedanke der Grand Opéra ist aber freilich trotz aller Modernisierung erhalten geblieben: Auch der Neufassung geht es um ein Werben für mehr Toleranz, sie will Sympathien für Andersdenkende wecken und trägt ihr Anliegen mit originellen Regieeinfällen überaus überzeugend vor. --Harald Kepler

Kurzbeschreibung

Anlässlich des 200. Geburtstages von Giacomo Meyerbeer hat man im August und September 1991 die Version der Deutschen Oper Berlin filmisch mit den allermodernsten Techniken festgehalten. Die DVD-Ausgabe davon glänzt auch mit einem tadellosen Stereoton und einer brillanten Bildwiedergabe im hochauflösenden HDTV-Format. Zudem wartet die 156 Minuten lange, in Deutsch gesungene Oper hier mit Untertiteln in Englisch, Französisch sowie Spanisch auf. --Harald Kepler

Synopsis

- Grand Opera in 5 Acts
- Libretto by Eugène Scribe and Emile Deschamps
- German Version by Ignatz Franz Castelli
- Sung in German
- Chorus and Orchestra of the Deutsche Oper Berlin

Conductor: Stefan Soltesz
Stage Director: John Dew
Settings and Costumes: Gottfried Pilz
Chorus Master: Georg Metz

Produktbeschreibungen

New !!! Neuf !!! Novo !!! Neu !!! --- Keine Deutsche Sprache ---
‹  Zurück zur Artikelübersicht