oder
Loggen Sie sich ein, um 1-Click® einzuschalten.
oder
Mit kostenloser Probeteilnahme bei Amazon Prime. Melden Sie sich während des Bestellvorgangs an.
Alle Angebote
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 

Messe h-Moll BWV 232 [Doppel-CD]

Chapelle Royale , Collegium Vocale , Johann Sebastian Bach , Philippe Herreweghe Audio CD
4.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (3 Kundenrezensionen)
Preis: EUR 19,99 Kostenlose Lieferung ab EUR 20 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
  Alle Preisangaben inkl. MwSt.
o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o
Nur noch 2 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Lieferung bis Samstag, 26. April: Wählen Sie an der Kasse Morning-Express. Siehe Details.

Hinweise und Aktionen

  • 5-EUR-Gutschein für Drogerie- und Beauty-Artikel:
    Kaufen Sie für mind. 25 EUR aus den Bereichen PC-und Videogames, Musik, DVD/Blu-ray und Hörbücher sowie Kalender und Fremdsprachige Bücher ein; der 5-EUR-Gutschein wird in Ihrem Amazon-Konto automatisch nach Versand der Artikel hinterlegt. Die Aktion gilt nicht für Downloads. Zur Aktion| Weitere Informationen (Geschäftsbedingungen)

Wird oft zusammen gekauft

Messe h-Moll BWV 232 + Weihnachts-Oratorium (Ga)
Preis für beide: EUR 32,97

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
  • Weihnachts-Oratorium (Ga) EUR 12,98

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Dirigent: Philippe Herreweghe
  • Komponist: Johann Sebastian Bach
  • Audio CD (17. November 2006)
  • SPARS-Code: DDD
  • Anzahl Disks/Tonträger: 2
  • Format: Doppel-CD
  • Label: Harmonia M (Harmonia Mundi)
  • ASIN: B000HXDS0O
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (3 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 57.739 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)

Disk: 1
1. Kyrie eleison (Kyrie)
2. Christe eleison
3. Kyrie eleison
4. Gloria in excelsis Deo (Gloria)
5. Et in terra pax hominibus bonae voluntatis
6. Laudamus te
7. Gratias agimus tibi
8. Domine Deus
9. Qui tollis peccata mundi
10. Qui sedes ad dexteram patris
Alle 12 Titel anzeigen.
Disk: 2
1. Credo in unum Deum (Symbolum nicenum)
2. Patrem omnipotentem
3. Et in unum dominum
4. Et incarnatus est
5. Crucifixus
6. Et resurrexit
7. Et in spiritum sanctum dominum
8. Confiteor
9. Et expecto
10. Sanctus (Sanctus)
Alle 15 Titel anzeigen.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Kundenrezensionen

4.0 von 5 Sternen
4.0 von 5 Sternen
Die hilfreichsten Kundenrezensionen
15 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen sphärisch 12. Februar 2007
In gewohnter Manier präsentiert uns Herreweghe auch Bach`s h-moll Messe als himmlische Engelsmusik, die Leben und Tod verklärend, hoch über den irdischen Mühsälen zur Erlösung des Menschen erklingt. Ein immerwährender Fluss durchwebt die Sätze, welche scheinbar von dem wogenden Generalbass als Fundament getragen werden. Wo sich manche Dirigenten beim "Kyrie" oder "Credo" in einem unendlichen Sumpf der Längen verlieren, kitzelt Herreweghe mit geschickten Dynamikwechseln einen Spannungsbogen nach dem anderen aus dem Notentext. Der Chor intoniert sehr sauber und dessen lupenreine Stimmen verweben sich sanft ineinander. Besonders ausdrucksstark ist wieder der Männerchoralt.

Auch die Vokalsolisten fügen sich in das Konzept: Andreas Scholl brilliert in einem spärischen "Agnus Dei", Christoph Pregardien und Johanette Zomer gestalten das "Domine Deus" leichtfüßig, Hanno Müller- Brachmann bewegt sich mühelos durch das "Quoniam". Was könnte man also bemängeln?

Der Text der H-moll Messe verlangt ähnlich den Passionen nach einer sinnhaften musikalischen Deutung. Leid und Freude stehen eng beieinander und dies soll auch durch die Musik rüberkommen. Herreweghe schafft(will?) es jedoch nicht, aus dem Schönklang wirkliche Affekte herauszuholen. Zu zaghaft gerät der Jubel im "Et resurexit" und "Osanna", zu oberflächlich das "Crucifixus". Dennoch bewegt sich diese Aufnahme rein Musikalisch in der obersten Liga.

Leider sind Abstriche bei der Klangqualität zu verzeichnen, die den Hörgenuss erheblich einschränken: Insgesamt sehr breiig, die Pauken dröhnen dumpf und laute Stellen sind übersteuert, was mit einer Klangverzerrung einhergeht.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Meine Referenz 19. September 2009
Von vielen Musikhistorikern wird dieses Werk für "das beste aller Zeiten und Völker" gehalten, allerdings auch für einen "kaum auszulotenden Kosmos", also nur schwer richtig und tiefgründig genug zu interpretieren.
Jedenfalls ist mir der Zugang beim Hören als junger Mann nicht leicht gefallen, schon weil der Messtext ja keine dramaturgischen Ansätze bietet wie etwa die Ostergeschichte für die Matthäuspassion. Live-Interpretationen von Laienchören erschweren ihn noch mehr, weil sie den Anforderungen des Werkes in der Regel nicht gewachsen sind. Und schließlich konnte ich früher die Konzentration über die fast zweistündige Dauer der Messe nicht halten, weil ich nicht gut genug verstehen konnte, was musikalisch vor sich geht. Nach unzähligen Hördurchgängen über viele Jahre kommt sie mir nun kurzweilig und musikalisch ungeheuer spannend vor. Bei einem Berufsmusiker dürfte das zwar schneller gehen, aber drei der vier Aufnahmen, die ich auf CD besitze, erwecken den Eindruck, daß die Chöre/Orchester nicht entspannt musizieren, da möglicherweise nicht lange genug geprobt worden ist und/oder, daß der gewählte Interpretationsansatz nicht so plausibel ist wie bei Herreweghe und daher ein Rest von Nervosität und Spannung verbleiben mußte. Er allein findet perfekte Lösungen für Agogik und Rubato. Der historischen Aufführugspraxis entsprechend läßt er zwar auch staccato spielen, aber es wirkt nicht gehackt, gestampft oder trivial wie stellenweise bei den Kollegen sondern ist in einen faszinierenden rythmischen Fluß eingebunden, der kontinuierlich alle Teile des Werkes durchströmt und verbindet.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Von s48a
Von Amazon bestätigter Kauf
Herreweghes wunderbare Interpretation, auf Originalinstrumenten und historisch informiert, wird leider durch eine unglückliche Aufnahmetechnik kompromittiert. Zumindest über Kopfhörer sind in den lauteren Passagen ständig Verzerrungen und Knistergeräusche zu hören, sodass ein entspanntes und genussvolles Lauschen leider kaum möglich ist. Das ist wirklich schade und steht im völligen Gegensatz zu der ansonsten sehr edel und aufwändig gestalteten Edition: Das Booklet ist voller wunderbarer Abbildungen und informativer Texte. (Die auf der Rückseite angepriesenen 116 Seiten reduzieren sich allerdings auf etwa 40, da zwei Drittel des Textes aus Übersetzungen bestehen.)
Glücklicherweise gibt es eine Alternative: Herreweghe hatte die Messe bereits einige Jahre zuvor, mit demselben Ensemble und Chor (aber anderen Solisten), für Virgin eingespielt, in ungetrübter Aufnahmequalität.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen
ARRAY(0x9e65cef4)

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar