2 gebraucht ab EUR 16,97

Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen
Jetzt herunterladen
Kaufen Sie das MP3-Album für EUR 14,99

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

Messa Da Requiem (Ga) Doppel-CD


Erhältlich bei diesen Anbietern.
2 gebraucht ab EUR 16,97

Produktinformation

  • Orchester: Südfunk Sinfonieorchester
  • Dirigent: Hans Müller-Kray
  • Komponist: Giuseppe Verdi
  • Audio CD (1. August 2008)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 2
  • Format: Doppel-CD
  • Label: Deutsche Grammophon (Universal Music)
  • ASIN: B0018JC2EO
  • Weitere verfügbare Ausgaben: MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.5 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (2 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 187.662 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)

Reinhören und MP3s kaufen

Titel dieses Albums sind als MP3s erhältlich. Klicken Sie "Kaufen" oder MP3-Album ansehen.
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                         


Disk 1:

Hörproben
SongInterpret Länge Preis
Anhören  1. Verdi: Messa da Requiem / Requiem - Requiem aeternamSüdfunk-Chor Stuttgart 4:52EUR 0,99  Kaufen 
Anhören  2. Verdi: Messa da Requiem / Requiem - Kyrie eleisonMaria Stader 3:19EUR 0,99  Kaufen 
Anhören  3. Verdi: Messa da Requiem / Dies Irae - Dies IraeSüdfunk-Chor Stuttgart 4:02EUR 0,99  Kaufen 
Anhören  4. Verdi: Messa da Requiem / Dies Irae - Mors stupebitGottlob Frick 1:21EUR 0,99  Kaufen 
Anhören  5. Verdi: Messa da Requiem / Dies Irae - Liber ScriptusMarga Höffgen 5:11EUR 0,99  Kaufen 
Anhören  6. Verdi: Messa da Requiem / Dies Irae - Quid sum miserMaria Stader 4:12EUR 0,99  Kaufen 
Anhören  7. Verdi: Messa da Requiem / Dies Irae - Rex tremendaeMaria Stader 3:21EUR 0,99  Kaufen 
Anhören  8. Verdi: Messa da Requiem / Dies Irae - RecordareMaria Stader 4:19EUR 0,99  Kaufen 
Anhören  9. Verdi: Messa da Requiem / Dies Irae - IngemiscoFritz Wunderlich 3:40EUR 0,99  Kaufen 
Anhören10. Verdi: Messa da Requiem / Dies Irae - ConfutatisGottlob Frick 5:32EUR 0,99  Kaufen 
Anhören11. Verdi: Messa da Requiem / Dies Irae - LacrymosaMaria Stader 6:12EUR 0,99  Kaufen 


Disk 2:

Hörproben
SongInterpret Länge Preis
Anhören  1. Verdi: Messa da Requiem / Offertorium - Domine Jesu ChristeMaria Stader 4:18EUR 0,99  Kaufen 
Anhören  2. Verdi: Messa da Requiem / Offertorium - Hostias et precesMaria Stader 5:38EUR 0,99  Kaufen 
Anhören  3. Verdi: Messa da Requiem / Sanctus - SanctusSüdfunk-Chor Stuttgart 2:51EUR 0,99  Kaufen 
Anhören  4. Verdi: Messa da Requiem / Agnus Dei - Agnus DeiMaria Stader 5:25EUR 0,99  Kaufen 
Anhören  5. Verdi: Messa da Requiem / Lux Aeterna - Lux AeternaMarga Höffgen 6:27EUR 0,99  Kaufen 
Anhören  6. Verdi: Messa da Requiem / Libera me - Libera meMaria Stader 4:15EUR 0,99  Kaufen 
Anhören  7. Verdi: Messa da Requiem / Libera me - Requiem aeternamSüdfunk-Chor Stuttgart 2:55EUR 0,99  Kaufen 
Anhören  8. Verdi: Messa da Requiem / Libera me - Libera meSüdfunk-Chor Stuttgart 5:42EUR 0,99  Kaufen 

Produktbeschreibungen

In Sammlerkreisen ist sie seit Jahren "Kult", jetzt gibt es sie professionell remastered auf CD: Die Aufführung von Verdis "Messa da Requiem" aus der Stuttgarter Liederhalle aus dem Jahre 1960 ist die einzige Aufnahme dieses großartigen Werkes mit dem legendären Tenor Fritz Wunderlich. Doch es handelt sich nicht allein um ein Wunderlich-Dokument: Die seinerzeit führende Konzertsopranistin Maria Stader, der Inbegriff der deutschen Konzert-Altistin Marga Höffgen und der "König der Bässe", Gottlob Frick, machen den Mittschnitt zu einem einmaligen Zeugnis der Musikgeschichte!

Anrührend, herzlich und unerschütterlich: Es ist das Merkmal dieser Aufführung, dass sich keiner der vier Solisten als "Star" hervortut. Unter Leitung von Chefdirigent Hans Müller-Kray musizieren sie miteinander wie Musiker in einem Streichquartett und dabei ist jeder Solist einmalig. Fritz Wunderlich ist und bleibt eine absolute Ausnahmeerscheinung. Sein Gesang ist erfüllt von Lebensfreude und zugleich spürt man die verletzliche Seele, die er im Alltag hinter der Fassade des immer lustigen Sunnyboys verbarg. Maria Stader gestaltet ihren Part mit anrührender Schlichtheit; ihre glockenklare Stimme klingt "wie ein Engel vom Himmel". Gottlob Frick klingt ganz so, wie man sich einen Geistlichen vorstellt, dem sich Hilfe Suchende gern anvertrauen: warmherzig, väterlich und unerschütterlich wie ein Fels in Brandung. Gemeinsam mit Marga Höffgen sorgt er dafür, dass das Solisten-Quartett dieser legendären Aufführung in der Tiefe die nötige Klangfülle hat und somit "geerdet" bleibt.

Bei Verdis Requiem handelt es sich eigentlich um ein geistliches Werk, aber wie sich Hans A. Hai, Vorsitzender der Gottlob Frick-Gesellschaft, lebhaft erinnert, herrschte in der Stuttgarter Liederhalle nach dem letzten Takt der Aufführung eine Minute der Stille und Andacht und "dann brach ein Getöse los, als wäre man in der Oper."


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

3.5 von 5 Sternen
5 Sterne
1
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
1
1 Sterne
0
Beide Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Operus am 16. September 2008
Format: Audio CD
In hervorragender, technischer Qualität liegt diese legendäre Aufnahme jetzt endlich vor. Das Außergewöhnliche dieser Aufführung des Verdi Requiems in Stuttgart ist das Solistenquartett. Mit natürlichem glockenklaren Sopran Maria Stader, volltönend, sonor die Altistin Marga Höffgen. Das eigentliche Ereignis aber sind die Männerstimmen. Wenn Fritz Wunderlich singt geht im wahrsten Sinne die Sonne auf. Der Schmelz dieser Stimme ist eitel Wonne. Kongenial ist sein Zusammenwirken mit seinem väterlichen Freund Gottlob Frick. Bei diesem Sänger ist es nicht nur das herrliche Melos seines Prachtbasses. Faszinierend sind die Farben und Schattierungen, der sängerische Ausdruck den Frick seinem Vortrag gibt. Deshalb dürfte sein "Confutatis" der Höhepunkt der Aufnahme sein. Insgesamt könnte diese Produktion durchaus neben die großen Italiener gestellt werden. Leider haben das Südfunk-Sinfonie Orchester unter dem bieder soliden Hans Müller-Kray und die Chöre nicht das Verdische Feuer der italienischen Spitzenaufnahmen. Für Wunderlich und Frick-Freunde ist diese Aufnahme allerdings ein Muß!
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
27 von 37 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Sagittarius am 29. Juli 2008
Format: Audio CD
Hermann Josef Dahmen und Erich Ade waren die Leiter dieser Chöre. Nicht, dass die Leistungen der Chöre überragend waren- es sind keine Profi-Chöre.

"In Sammlerkreisen ist sie seit Jahren »Kult«, jetzt gibt es sie professionell remastered auf CD: Die Aufführung von Verdis »Messa da Requiem« aus der Stuttgarter Liederhalle aus dem Jahre 1960 ist die einzige Aufnahme dieses großartigen Werkes mit dem legendären Tenor Fritz Wunderlich."

Klar,Fritz Wunderlich ist der Anlass für diese Veröffentlichung. Warum die Aufnahme nun " Kult" sein soll, erschliesst sich überhaupt nicht. Vom Dirigat und dem Orchester her, kann man dies nun wirklich nicht behaupten. Das ist kein Vorwurf gegen diese Ausführenden. Aber die Konkurrenz eines Sabata, eines Solti, eines Guilini , eines Harnoncourt oder eines Gardiner halten diese Ausführenden natürlich nicht stand.

Also die Solisten:

Um mit Wunderlich anzufangen: Natürlich hatte er eine schöne Stimme. Und Verdi wäre sehr sein Repertoire geworden ( ein wenig viele Drücker vielleicht), aber singulär ist sein Auftritt nun nicht. Wen immer man hört, den jungen Pavarotti zB mit Karajan, wenige Jahre später, würde man die Leistung von Fritz Wunderlich nicht als Ausnahmeleistung wüdigen können. Er war 1960 noch nicht "fertig". Technische Unebenheiten sind unüberhörbar ( wenn man nicht Fan ist, und deswegen alles verzeiht).
Gottlob Frick hat einen wunderbaren Bass. Es klingt- wahrscheinlich ein Vorurteil- ein wenig provinziell. Höre ich zB Nicolai Ghiaurov dagegen, stellt sich halt so ein Eindruck ein.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden