Die Memoiren des Rodriquez Faszanatas und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 7 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Die Memoiren des Rodrigue... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von IchKaufsAb
Zustand: Gebraucht: Gut
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,02 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Alle 2 Bilder anzeigen

Die Memoiren des Rodriguez Faszanatas. Bekenntnisse eines Heiratsschwindlers Taschenbuch – 20. November 2006

28 Kundenrezensionen

Alle 4 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 6,95
EUR 3,95 EUR 0,23
60 neu ab EUR 3,95 38 gebraucht ab EUR 0,23

Hinweise und Aktionen

  • Große Hörbuch-Sommeraktion: Entdecken Sie unsere bunte Auswahl an reduzierten Hörbüchern für den Sommer. Hier klicken.


Wird oft zusammen gekauft

Die Memoiren des Rodriguez Faszanatas. Bekenntnisse eines Heiratsschwindlers + Globus Dei: Vom Nordpol bis Patagonien. Ein Expeditionsroman + Eiersalat: Eine Frau geht seinen Weg. Der neue Roman von Helge Schneider
Preis für alle drei: EUR 21,93

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

  • Taschenbuch: 128 Seiten
  • Verlag: KiWi-Taschenbuch (20. November 2006)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3462037285
  • ISBN-13: 978-3462037289
  • Größe und/oder Gewicht: 13,5 x 1,3 x 19,1 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.8 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (28 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 262.696 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Geboren wurde Helge Schneider am 30. August 1955 in Mülheim an der Ruhr. Abitur machte er zwar nicht, aber Karrieren gleich mehrere, und diese bevorzugt gleichzeitig. Er ist Jazzmusiker, Komponist, Komiker, Schauspieler, Entertainer, Zeichner und vieles mehr. In seinen Songtexten widmet er sich Tabuthemen wie Käsebrot oder Reis oder würdigt die herausragende Bedeutung von Katzentoiletten. Seit 1990 gehört auch "Buchautor" zu seinen Berufsbezeichnungen Auf den ersten Teil seiner Autobiografie ("Guten Tach!") folgten u. a. Krimis und Reiseberichte. Und eigentlich würde man sich auch nicht wundern, wenn eines Tages doch noch ein Abiturzeugnis Helge Schneiders auftauchen würde - in Gedichtform, vielleicht.

Produktbeschreibungen

Amazon.de

„Ich schmierte ihr dermaßen Honig um ihr Maul, dass sie dachte, ich wäre der einzige Mann auf der Welt, den sie begehren würde.“ So leibt und lebt Rodriguez Faszanatas. Tonnenweise bringt der zügellose Heiratsschwindler Frauen um den Verstand. Geistiger Vater des Schwerenöters ist Helge Schneider, sein Motiv die pure Lust am Aushecken verrückter Geschichten. Insider lieben Helges Erzählkraft schon lange. All jene, die den eigenwilligen Komiker nur von schrägen TV-Auftritten kennen, können sich nun von seiner literarischen Ader überraschen lassen.

In fast märchenhaften Episoden erzählt Helge Schneider die bewegte Lebensgeschichte eines Witwentrösters aus Barcelona. Seiner direkten Art folgend springt unser Katalanen-Casanova vom zwölften Stock auf eine Markise oder steht als Alleinerbe am Grab einer reichen Verstorbenen. Herzen und eherne Vorsätze werden gebrochen, es dreht sich um die wahre Liebe und das liebe Geld. Ob der Torero der Herzen selbst vor Mord nicht zurückschreckt?

Die Bekenntnisse des Hochstaplers Rodriguez Faszanatas leben von der wohl dosierten Übertreibung. Dabei hebt Autor Helge weit weniger ab wie im gut ein Jahr früher erschienenen, teils äußerst skurrilen Expeditionsroman Globus Dei. Und während Thomas Manns Felix Krull großenteils Jugendsünden beichtet, geht es beim kleinen, unehelichen Bruder Rodriguez Faszanatas schnell richtig zur Sache -- Sexszenen ausgespart. Schneiders Geschichte als Schelmenroman einzuordnen wäre zwar zu viel des Guten. Allerdings weiß Rodriguez genau so gut wie Felix, dass die Welt betrogen werden will. Der Leser wiederum verschlingt Faszanatas Memoiren ganz so wie Helges Held reiche Frauen. --Herwig Slezak

Pressestimmen

»Uns beglückt Helge Schneiders Kunst des lustbetonten Blödelns: das gekonnte Parlando, die Freude am Erfinden närrischer Pointen und absurder Situationen.«, In München

»Über Helge Schneiders ’sagenhaftes’ Einfühlungsvermögen in die ’innere Welt’ des spanischen Schwerenöters kann man nur staunen – und lachen.«, Schädelspalter

»So mag man Helge Schneider. Und wieder einmal muss man dem Autor >Chapeau!", Szenepunkt

»Komik über den akuten Lacher hinaus und vom Genre her ein klassischer Schelmenroman.«, Deutschlandfunk

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von dluxe am 8. Mai 2007
Format: Audio CD
Vor einiger Zeit veröffentlichte Helge Schneider das gleichnamige Buch, welches nun als Hörbuch vorliegt. Bis vor kurzem wusste ich noch gar nicht, dass Helge Schneider überhaupt seine Bücher als Hörbücher veröffentlicht. Hätte ich das bloß vorher gewusst! Denn was gibt es schöneres, Helge Schneider's Stimme in der Rolle eines berüchtigten Heiratsschwindlers zu hören. Das 3CD umfangreiche Hörbuch ist wirklich ein absoluter Volltreffer. Danke Helge!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Apicula #1 HALL OF FAME REZENSENTTOP 10 REZENSENT am 2. Januar 2007
Format: Taschenbuch
Sehr geehrter Herr Fazanatas,

nun, da ich ihre Aufschreibungen gelesen habe, bin ich zu Tränen gerührt. Ihre Lebensgeschichte liest sich herrlich - trotz, oder vielleicht auch nur wegen der vielen Höhen und Tiefen die Sie erlebt haben. Es ist schlichtweg bewegend! Ich glaube seit dem Buch wo es um die Beschneidung von Frauen in Afrika ging war ich nicht mehr so innerlich berührt. Und angeekelt teilweise auch.
Ich danke Ihnen trotzdem für die Schicksalsbeichte, denn nun weiß ich endlich ihren Namen. Sagen Sie, erinnern Sie sich an die Dame in der Arena in Pamplona? Die mit der blonden Perücke? Oder sind Ihnen die Mördertüten vielleicht doch eher im Gedächtnis geblieben?
Wie auch immer Herr Fazanatas, es tat auch meinem Schicksal als Heiratsschwindlerin gut, Sie nicht anzusprechen. Dabei dachte ich, der Trick die "reichen Säcke" in der Arena aufzugabeln wäre meinem genialen Hirn entsprungen. Tja, da kann man mal sehen!
Was für ein großes Glück, dass ich Sie nun namentlich ansprechen kann, denn - wie erwähnt - ihr Schicksal hat mich schwer bewegt. Nennen Sie mir ihre Kontonummer und ich werde mich in jedem Fall erkenntlich erweisen. Die paar Euro-fuffzich, die Sie als Tantiemen für das von mir gekaufte Buch erhalten haben sind viel zu wenig für das, was ich da geboten bekam.

Ich wünsche Ihnen sehr, dass Ihnen das Schicksal eines Tages doch noch hold sein wird. Nicht, dass das verschwundene Geld wieder auftaucht -nein, dass Sie eine von meinem Kaliber abbekommen, die sich um Sie kümmert, wie Sie es verdient hätten!

Herzlichst,
Frau Apicula

PS. Nennen Sie mir auch unbedingt Ihren Lektor; ich denke, da kann ich noch was lernen von.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von unknown.future VINE-PRODUKTTESTER am 4. Februar 2007
Format: Taschenbuch
In gewisser Weise, eine Unverschämtheit auf 128 Seiten die einfach mit klassischem Helge Schneider Humor überzeugt.

Das Buch ist alles in allem sehr unterhaltsam, auch wenn es an manchen Stellen etwas nachlässt. Es wirkt dann schon mal etwas langweilig und vorhersehbar (vor allem wenn man schon den ein oder anderen Helge Schneider Klassiker gelesen hat), wobei dies wirklich nur kurze Momente sind, die dem „Spannungsaufbau“ durchaus dienen.

Die Geschichte selbst ist sehr unterhaltsam und wird vor allem nicht unnötig in die Länge gezogen, weshalb das Buch insgesamt einen sehr positiven Eindruck hinterlässt.

Wie bei Helge Schneider üblich, ist es ein sehr eigener Humor, der nicht jedem zusagen wird – weshalb es empfehlenswert ist vor dem Kauf eine Leseprobe zu sichten.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
13 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Boris Theobald am 2. Dezember 2006
Format: Taschenbuch
Mit seiner geballten Lebenserfahrung ist er uns immer wieder ein Vorbild für alle Lebenslagen. Nach den Überlebenstipps für Weltreisende ("Globus Dei", 2005) schlüpft Helge Schneider dieses Mal in die Rolle des Heiratsschwindlers Rodriguez Faszanatas. Da dieser seinen echten Namen "aus Sicherheitsgründen" meidet, flirtet er auch schon Mal als Bauunternehmer Pepe Gimenez mit der Gräfin von Bordeaux, spielt als Claudio Manu de la Plates Arrivan in der Fußgängerzone Folklore und gibt vorsichtshalber die Adresse von König Juan Carlos an. Der professionelle Frauenschwarm aus Barcelona ist in der halben Welt unterwegs auf der Suche, "ob es nicht etwas zu heiraten gibt" und verstellt sich dabei so gut, dass er beim Metzger ein Zusatzkotelett bekommt und von reichen Witwen ihr ganzes Erbe. Weil es in Helge Schneiders Büchern immer mal wieder martialisch zugeht, wird auch nicht nur der Vermieter zersägt, sondern durch glückliche Zufälle auch schon Mal ein weibliches Opfer bei der Mittelmeerkreuzfahrt kurzerhand durch den Sturm vom Deck gefegt. Immerhin gibt es ja auch posthume Eheschließungen. Und auch, wenn Rodriguez Faszanatas in Österreich mal auffliegt, weil seine aktuelle Herzensdame nicht geglaubt hat, dass er ein Neffe von Sissy ist, so bleibt er seinen Prinzipen treu: "Petting, ja. Aber kein GV." Alle Klischees des Heiratsschwindelns werden gnadenlos aufgegriffen und herzerfrischend oberflächlich ad absurdum geführt - ein falscher Bart, ein falscher Buckel und ein unterschriftsreifer Blanko-Ehevertrag in der Westentasche. Ohne besonderen Tiefsinn wandelt Helge Schneider zwischen sinnfreien Abschweifungen und grotesken kleinen Alltagsgeschichten, die so sicher noch keinem passiert sind.Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Shemp am 7. Mai 2007
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Mit den Memoiren des Rodriguez Faszanatas bringt Helge Schneider nun schon sein viertes (selbst verfasstes) Hörbuch auf den Markt. Die Handlung ist gewohnt wirr und sprunghaft wie bei all seinen Büchern, nur leider nicht mehr so genial absurd wie etwa in den ersten drei "Komissar Schneider"-Romanen - daher nur 4 Sterne. Wer wieder mal in die fantastische Fantasiewelt des Helge Schneiders eintauchen möchte, in der alles möglich, aber nichts real ist, liegt auch bei diesem Hörbuch genau richtig.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden