Gebraucht kaufen
Gebraucht - Gut Informationen anzeigen
Preis: EUR 4,95

oder
 
   
Jetzt eintauschen
und EUR 0,10 Gutschein erhalten
Eintausch
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Jeder kann Kindle Bücher lesen  selbst ohne ein Kindle-Gerät  mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.
Den Verlag informieren!
Ich möchte dieses Buch auf dem Kindle lesen.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Meine Sonntage mit 'Sabine Christiansen' [Taschenbuch]

Walter van Rossum
3.4 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (13 Kundenrezensionen)

Erhältlich bei diesen Anbietern.



Hinweise und Aktionen

  • Sie suchen preisreduzierte Fachbücher von Amazon Warehouse Deals? Hier klicken.

  • Sichern Sie Ihre Daten kostengünstig und sicher im europäischen Amazon Web-Services-Rechenzentrum. So einfach geht‘s


Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Taschenbuch: 185 Seiten
  • Verlag: Kiepenheuer & Witsch; Auflage: 1. (2004)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3462033948
  • ISBN-13: 978-3462033946
  • Größe und/oder Gewicht: 18,6 x 12,6 x 1,6 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.4 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (13 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 206.189 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Produktbeschreibungen

geringe Lagerspuren

Eine digitale Version dieses Buchs im Kindle-Shop verkaufen

Wenn Sie ein Verleger oder Autor sind und die digitalen Rechte an einem Buch haben, können Sie die digitale Version des Buchs in unserem Kindle-Shop verkaufen. Weitere Informationen

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
84 von 99 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wie das Volk für dumm verkauft wird! 22. Juni 2004
Nach dem Lesen dieses Buches möchte man vor Wut schier explodieren.
Das viele unserer Politiker krumme Hunde sind, ist für viele von uns nichts Neues. Das die Wirtschaft massiv Einfluss auf die Politik nimmt, auch nicht. Und das schließlich die Medien ihren Beitrag dazu leisten, dass sich in diesem Land möglichst wenig bewegt, wissen interessierte Fernsehzuschauer und Zeitungsleser schon lange. Nicht jeder macht sich allerdings eine Vorstellung davon, mit welcher Dreistigkeit und mit welchem Zynismus dies geschieht!
Das Buch von Walter van Rossum zeigt vor allen Dingen, dass die Sendung "Sabine Christiansen" keinesfalls eine kritische Diskussionssendung zu aktuellen politischen Themen ist, sondern vielmehr dazu dient, dem ahnungslosen Zuschauer eine Politik zu verkaufen, die einseitig auf die Interessen der Reichen und Mächtigen ausgerichtet ist.
Durch geschickte Manipulation wird dem Zuschauer suggeriert, dass es außerhalb der diskutierten Vorschlägen keine Wahlmöglichkeit gäbe. Dies geschieht einerseits durch die einseitige und manipulative Auswahl an Gästen, andererseits durch das geschickte Vorgaukeln einer kontroversen Diskussion. Der Zuschauer nimmt dabei nicht wahr, dass alle Diskussionsteilnehmer im Grunde genommen der gleichen Meinung sind. Entscheidend ist immer, dass eine bestimmte Grundrichtung, nämlich die Notwendigkeit von einschneidenden Reformen auf Kosten der Bevölkerung, im Kopf des Zuschauers verankert wird und dieser schließlich glaubt, dass es eben keine Alternativen gäbe.
Walter van Rossum führt in seiner Recherche der Hintergründe vor, wer in Wirklichkeit die Fäden in Händen hält.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
18 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Großartige Polemik! :-) 24. September 2004
Von Deef
Der Autor führt sie alle vor. Die Gäste und die Gastgeberin. Er zeigt, dass alle das gleiche Reden, dass die Aussagen sich nivellieren und das Falschaussagen unkommentiert stehengelassen werden. "Sabine Christiansen", eine Sendung für die üblichen Verdächtigen, die die üblichen Meinungsklischees dreschen dürfen. Nachdem der Spiegel schon 1999 vernichtend über die desinteressierte Christiansen urteilte (im Stile von "ihr verzweifelter Gesichtsausdruck will sagen 'Regie, eine Frage bitte, aber schnell'") hat sich nun ein kompetenter WDR-Journalist über Monate mit ihrer Sendung auseinandergesetzt. Er urteilt nicht neutral, nicht politisch-korrekt und nicht populistisch. Sein Buch wird jeden begeistern, der gepflegten Zynismus und offene Worte mag.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen nicht vergessen um was es geht 28. März 2008
Von Milba
1. Für wen ist das Buch geschrieben?
Für Menschen die beim anschauen von Talkshows irgendwann feststellen, dass sie ein komisches Gefühl im Bauch haben als Reaktion auf das gesagte der dort Sitzenden. Die anfangen erste, ernsthafte Zweifel an der öffentlichen Meinungslandschaft zu entwickeln und sich fragen, ob das was Ihnen aufgetischt wird so auch wirklich stimmt.
-> Das Kritik und Zweifel berechtigt sind, wird in dem Buch dargestellt.

2. Es gibt nicht die Wahrheit und das Wort "Linke" ist kein Schimpfwort.
Um den nun kritischen Staatsbürger (durch Kauf dieses Buches) zu zeigen, dass es eine Welt außerhalb des "Washingtoner Konsens" gibt, ist es vollauf legitim andere Weltanschauungen aufzuzeigen.
-> Ziel ist es einfach, die eingeschlafenen Fähigkeit der Selbstreflexion wieder zu wecken. Es geht nicht um irgendwelche wahrhaften Lösungen für unsere angeblichen Probleme. Es geht um die Fähigkeit zu Hinterfragen warum bestimmte Interessenkreise Dinge bzw. Ereignisse zu Problemen erklären und uns weismachen wollen, das wäre auch noch unser Problem.

3. Was kann den bitte von einem so dünnen Buch erwartet werden?
Es wird aufgerüttelt, Themen kurz angegangen und natürlich auch seinem Studium entsprechend moralische und ethische Standpunkte behandelt.
-> Das Buch ist ein Einstieg. Nicht mehr und nicht weniger. Wer mehr Wissen will muss sich klar anderweitig umschauen. Dennoch gibt es einen guten, umfassenden Überblick.

Fazit: Wer einen Blick auf die andere Seite des Spiegels werfen will, kommt an diesem Buch nicht vorbei.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
31 von 39 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr erfrischend 21. Oktober 2004
Verifizierter Kauf
Muss man sich ansonsten bei Büchern zum Thema "Meinungs- und Medienkartell in Deutschland" durch trockene und mitunter langatmige Darstellungen kämpfen, fällt einem die diese Lektüre schon erheblich leichter: Frech und frisch knöpft sich van Rossum den nur schwer zu unterbietenden Tiefpunkt der politischen öffentlichen Diskussion in Deutschland vor und vergleicht ihn - zugegeben mit Vorliebe polemisch und bisweilen auch zynisch - mit der Realität. Kleines Beispiel gefällig? Aber gerne: Saddam hat keine Massenvernichtungswaffen und keine Verbindung zum 9. 11., oder zu Al-quaida? Macht nichts, hauptsache wir (Pflüger, Perle, Schäuble, Merkel, Collins) haben darüber bei Christiansen herumgelogen, bevor wir das Land mit Flächenbombardements überziehen. Nächstes Thema bitte.
Selten fand ich zu diesem Thema so eine erfrischende Schreibe.
Wer allerdings gerne volkswirtschaftliche Rezepte und "Alternativen" serviert bekommen möchte, der kann das ernsthafterweise nicht von einem Buch mit einem Umfang von gerade mal 185 Seiten zum Thema "politische Debattenkultur in Deutschland" bekommen. Echte Alternativen zur gegenwärtigen politisch-ökonomischen Debatte in Deutschland erhält man aber mit Sicherheit noch viel weniger von Autoren des Schlages Miegel, Hayek, Kirchhof, Metzger u. ä. Kleiner Tip hierzu: Albrecht Müllers "Die Reformlüge" hier bei Amazon käuflich zu erwerben oder dessen Internet-Auftritt, die "NachDenkSeiten".
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
1.0 von 5 Sternen Autor bleib bei Deinen Leisten
Der Autor scheitert an dem Versuch, eine Kritik der politischen Kultur in Essayform zu bieten. Auch wenn er in den ersten Abschnitten völlig zu Recht die Plattitüden der... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 21. April 2005 von Fraxini
5.0 von 5 Sternen Sabine mit der Falken-(SPRACH-)Haube ...
"wen ich sehr schnell erschießen würde, das wäre sabine christiansen" - so geht's natürlich nicht - da muss man der fernseh-moderatorin ohne die kleinste... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 12. Dezember 2004 von FrizzText
1.0 von 5 Sternen Schade eigentlich
Ich ertrage keine Talkshows. Ich finde sie ätzend. Und zwar eigentlich, wenn ich recht bedenke, alle. Lesen Sie weiter...
Am 20. September 2004 veröffentlicht
2.0 von 5 Sternen Ich hatte mir mehr erhofft
Mit der Sendung "Sabine Christiansen" hat dieses Buch eigentlich nur am Rande zu tun - vielmehr teilt uns der Autor seine private Meinung über Wirtschaftspolitik und den... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 9. September 2004 von Holger Kreymeier
5.0 von 5 Sternen Das könnte ein deutscher Michael Moore werden ...
Herrlich ...
Der Tital lässt vermuten, das da nur eine leichte satirische Kost über Sabine Chr. kommt ... aber weit gefehlt ... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 2. September 2004 von der Kritiker
1.0 von 5 Sternen Bei weitem nicht so gut wie erhofft
Die Idee, ein Buch über den wöchentlichen Gesprächskreis namens "Sabine Christiansen" zu verfassen und die oft substanzlose Methodik des "politischen Palavers" zu... Lesen Sie weiter...
Am 20. August 2004 veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Schonungslose Kritik am herrschenden Polittalk
Drei Auflagen in nur einem halben Jahr - es gibt doch noch Hoffnung! Ein wunderbar polemisches Buch - sehr gut lesbar, witzig und spannend geschrieben. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 13. August 2004 von Edward Hopper
4.0 von 5 Sternen Sonntagabend
Nach dem Lesen des Buches von Walter von Rossum bleibt die Frage ob es lohnt nach dem Tatort das Bett aufzusuchen
oder S. Christiansen den Vorzug zu geben. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 5. August 2004 von H. Hebbelmann
1.0 von 5 Sternen Oberflächlich, ideologisch und polemisch
Zugegeben: Wer sich wie Walter van Rossum ein Jahr lang Woche für Woche "Sabine Christiansen" angesehen hat, der geht damit ein gewisses Risiko ein. Lesen Sie weiter...
Am 3. August 2004 veröffentlicht
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar