• Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 9 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Meine Expeditionen zu den... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von Warehouse Deals
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Gelesene Ausgabe in gutem, sauberen Zustand. Seiten und Einband sind intakt (ebenfalls der Schutzumschlag, falls vorhanden). Buchrücken darf Gebrauchsspuren aufweisen. Notizen oder Unterstreichungen in begrenztem Ausmaß sowie Bibliotheksstempel sind zumutbar. Amazon-Kundenservice und Rücknahmegarantie (bis zu 30 Tagen) bei jedem Kauf.
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 3,30 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Alle 2 Bilder anzeigen

Meine Expeditionen zu den Letzten ihrer Art: Bei Berggorillas, Schneeleoparden und anderen bedrohten Tieren Taschenbuch – 1. Januar 2011


Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch, 1. Januar 2011
"Bitte wiederholen"
EUR 14,99
EUR 14,99 EUR 6,28
79 neu ab EUR 14,99 10 gebraucht ab EUR 6,28

Wird oft zusammen gekauft

Meine Expeditionen zu den Letzten ihrer Art: Bei Berggorillas, Schneeleoparden und anderen bedrohten Tieren + Bären, Lachse, wilde Wasser: Als junge Familie durch Kanada und Alaska + Yukon-River-Saga: Im Kanu durch Kanada und Alaska
Preis für alle drei: EUR 40,97

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Taschenbuch: 352 Seiten
  • Verlag: NG Taschenbuch; Auflage: 3 (1. Januar 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3492404065
  • ISBN-13: 978-3492404068
  • Größe und/oder Gewicht: 12,1 x 2,7 x 18 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.2 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (6 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 150.608 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

»Staunend und ein wenig neidisch auf seine Erlebnisse folgt man ihm. Ein Reisebuch von ganz ungewöhnlicher Intensität.«, Deutschlandradio Kultur, 12.10.2009

Andreas Kieling ist der neue Bernhard Grzimek., Bild am Sonntag

»Ausführlicher als es in der knappen Sendezeit geht, schildert Kieling hier nun seine spannendsten Begegnungen mit Eisbären, Wildkatzen in Deutschland, den seltenen Berggorillas in Ruanda.«, Kieler Nachrichten, 25.11.2009

»Andreas Kieling erzählt ehrlich und ohne große Umschweife von der Angst, die er in solchen Momenten aussteht. Ein Buch nicht nur für alle, die auch von großen Abenteuer träumen, aber sicherheitshalber doch lieber eine ruhige Kugel am Schreibtisch schieben.«, Nürnberger Zeitung, 06.01.2010

»Seine Schilderungen sind mitreißend weil sie nicht nur informativ, sondern vor allem menschlich sind.«, natur & kosmos

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Andreas Kieling, 1959 in Gotha geboren, floh 1976 aus der DDR und bereist seit 1990 die Welt; über zehn Jahre verbrachte er mit wilden Grizzlys in Alaska. Der vielfach preisgekrönte Dokumentarfilmer lebt mit seiner Familie in der Eifel. Zuletzt erschienen u.a. "Ein deutscher Wandersommer" und »Maikäfer können am längsten«. www.andreas-kieling.de

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.2 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von hdko am 28. August 2012
Nach der Lektüre dieses Bandes hatte ich vor allem einen Gedanken: Der Autor hat sich im Titel vertan. Der Letzte seiner Art - so müsste das Buch heißen.
Erwartet hatte ich eine interessante und gut recherchierte Darstellung von Erfahrungen mit den Letzten ihrer Art: mit Galapagos-Schildkröten, Komodowaranen, nördlichen Breitmaulnashörnern oder Berggorillas. Auf den ersten Blick scheint dieser Band das auch zu bieten. Beim näheren Betrachten wird aber schnell klar: In diesem Buch geht es nur um eines - oder besser: um Einen. Und zwar den Autor selbst. Mutig, verwegen, erfahren stürzt er sich in jede auch noch so gefährliche Situation - immer auf der Suche nach "dem ultimativen Bild". Um die Tiere geht es dabei nur am Rande - sie wirken auf mich wie Staffage für eine nicht enden wollende Selbstdarstellung. Schade - mir hat das die Freude am Lesen restlos geraubt. Damit kein Missverständnis entsteht: ich möchte Andreas Kieling die oben skizzierten Eigenschaften keineswegs absprechen. Ich hätte mir die meisten Situation nie zugetraut. Aber der Egotrip eines eitlen Tierfilmers - das ist einfach nicht das, was ich lesen möchte. In dieser Form hoffentlich: der Letzte seiner Art ...
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Athene am 21. Juli 2013
Verifizierter Kauf
Dieses Buch ist ein Bericht über die Reise zu bedrohten Tierarten und dem Versuch diese zu filmen. Es geht zu Eisbären, den Berggorillas, dem asiatischen Löwen, Braunbären, dem Marco-Polo-Argalis, Schneeleoparden, Krokodilen und den Komodowaranen.
Das Buch ist interessant geschrieben, dennoch hätte ich an einigen Stellen lieber mehr Information über die Tiere selbst gehabt. Es geht oft eher um die Schwierigkeiten, die sich beim Versuch des Filmens ergeben, die Bevölkerung, was die Personen durchgemacht haben etc. Alles durchaus auch interessant, aber wie gesagt ist die Relation manchmal nicht ganz vorhanden. An einigen Stellen hatte ich das Gefühl, dass es ein zweites "Die letzten Ihrer Art" von Douglas Adams werden sollte (dieses Buch wurde auch mehrfach erwähnt).

Nichtsdestotrotz auf jeden Fall lesenswert. Die meisten Leute haben nicht die Möglichkeit wie der Autor in die endlegendsten Ecken der Welt zu reisen und diese faszinierenden Tiere live zu sehen. So kann man es über ein Buch zumindest etwas "miterleben".
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von C. Fischer am 9. März 2011
Ich habe Andreas Kieling schon öfter im Fernsehn bestaunen dürfen und auch die Dokumentationen mit Begeisterung gesehen.
Das Buch lässt meine Begeisterung nur noch steigen. Mich fesselt sein Schreibstil, der so persönlich ist, dass man sich hautnah dabei fühlt. Er beschreibt die Situationen mit den Tieren sehr gut. Es ist spannend, fröhlich, traurig, für jedes Gefühl ist etwas dabei!
Grob geht es darum, dass er die Welt bereist und gefährdete Tiere filmt. Man bekommt neben der eigentlichen Arbeit viel über Land und Leute mit und grade in der wahnsinnigen Kälte bei den Eisbären bleibt einem die Spucke weg.
Er begibt sich in wahnsinnige Gefahren (für ihn ja kein Problem), um ein paar tolle Aufnahmen zu bekommen.
Mir wurde das Buch von National Geographic vorgeschlagen und es ist ein Muss für alle, die Andreas Kieling mögen!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen