Gebraucht kaufen
EUR 0,01
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von adanbo
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: + schneller und klimaneutraler Versand + ordentliche Rechnung +
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,10 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Mein schwarzes Herz: Roman Taschenbuch – 1. Juni 2009


Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 6,49 EUR 0,01
3 neu ab EUR 6,49 14 gebraucht ab EUR 0,01

Hinweise und Aktionen

  • Reduzierte Bestseller und Neuheiten: Entdecken Sie unsere vielseitige Auswahl an reduzierten Hörbüchern und englischen Büchern. Klicken Sie hier, um direkt zur Aktion zu gelangen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Taschenbuch: 272 Seiten
  • Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag (1. Juni 2009)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3423782307
  • ISBN-13: 978-3423782302
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 14 Jahre
  • Größe und/oder Gewicht: 12,4 x 1,8 x 19,2 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.1 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (8 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 1.079.951 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Inger Edelfeldt, geboren 1956 in Stockholm, begann gleich nach dem Abitur mit dem Schreiben und zählt heute zu den Besten ihrer Zunft in Schweden. 1977 erschien ihr erstes Buch ›Jim im Spiegel‹ und dann in dichter Folge Romane, Novellensammlungen, Gedichtbände, Theaterstücke und zahlreiche Jugendromane. Sie erhielt für ihre Werke mehrere große Literaturpreise, u.a. auch den Deutschen Jugendliteraturpreis für ›Briefe an die Königin der Nacht‹. Inger Edelfeldt lebt in Stockholm und ist auch als Grafikerin und Illustratorin tätig.


In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

4.1 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Sherlocked am 5. Juni 2009
Format: Taschenbuch
Wer hier meint durchs Lesen in eine völlig andere Welt voller Vampire einzutreten irrt. Zwar ist die Geschichte zum Teil schon mysteriös und fantastisch, aber dieser Teil ist in der Geschichte eher "Nebensache".
Vielmehr geht es um die Gefühlslage der 17-jährigen Arwen. Arris' (Spitzname) Gedankenwelt sieht zum Teil ziemlich düster aus. Nur Oscar scheint ihrem Leben wieder Freude geben zu können, doch auch er scheint in einer Depression zu stecken.

Eines Tages führt Leonidas Arri jedoch in eine andere Welt. In eine Welt voller Untoter und Dunkelheit.
Arwen fühlt sich von der Dunkelheit angezogen, doch ist hin und her gerissen. Auch ist sie sich nicht sicher, ob diese Welt nicht bloß ein Trugbild ihrer Fantasie ist...

FAZIT: Anders als erwartet, aber dennoch gut. Es hat Spaß gemacht zu lesen:)
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Jessica Müller am 19. September 2009
Format: Taschenbuch
Ich liebe "Mein schwarzes Herz" (früherer Titel: Der Bote). Arri liebt Fantasy, schwarze Klamotten und Oscar. Die beiden reden gerne mittelalterlich-geschwollen und interessieren sich für Mystik. Schon allein die musikalischen Anspieltips sind super (Lisa Gerrard, Dead can Dance, Loreena McKennitt, October Projct, Portishead). In dem Buch geht es um Vampire, Liebe, Sehnsucht und Weltschmerz. Ich fand schon Inger Edelfeldts Buch "Hexenmädchen" (früherer Titel: Mondzauber) toll, aber dieses hier gefällt mir noch besser!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von K. Andrea am 9. Dezember 2009
Format: Taschenbuch
Meine Freundin hat dieses Buch zum Geburtstag bekommen und erst Monate später gelesen. Je mehr sie davon las, desto mehr verliebte sie sich in das Buch! Jetzt "musste" ich es auch lesen und ich finde es sehr lustig, nachdenklich und fantastisch. Alle Charaktere sind sehr bildhaft und liebevoll beschrieben. Arri Eigenarten sind auf gewisser Weise niedlich. Sie beschreibt ihre Umwelt, ihre Gedanken und Empfindungen auf eine geniale und leicht nachvollziehbare Art, wodurch man sich sehr gut mit ihr identifiziern kann.
Dieses Buch ist echt empfehlenswert und liest sich sehr schön und sehr schnell. Mehr davon, bitte!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Format: Taschenbuch
Die17-jährige Arri spürt es sofort: Dieser junge Mann namens Oscar, schwarz gekleidet und geschminkt, ist der Junge ihrer Träume, ein Seelenverwandter. Eines Tages jedoch entsteigt ein gut aussehender Jüngling ihrem Spiegel, der sich als Vampir Leonidas aus Eidolon vorstellt. Arri ist fasziniert, aber als sie endlich mit Oscar zusammenkommt, rückt Eidolon in weite Ferne. Aber so leicht lässt ein Vampir sich nicht abwimmeln ..

Meine Meinung:

Direkt am Anfang merkt man, das Arri von ihrer Umwelt genervt ist. Ihren Vater nennt sie "den Bibliothekar", ihre Mutter nennt sie "Mutterkuchen" und ihre Schwester kennt man nur unter dem Namen "die Geklonte". Und auch in ihren Gedankengängen, die sie immer mal wieder hat, merkt man, dass sie sich einfach nur genervt fühlt. Dies ändert sich allerdings als sie auf Oscar trifft. Sie verliebt sich. Oscar gehört in die Sparte "Gothic". Er kleidet sich schwarz und schminkt sich. Ihn zeichnet auch noch aus, das er ein außergewöhnliches Hobby hat. Andere sehen ihn merkwürdig an, da er sich anders kleidet als der Durchschnitt. Aber da gibt es ja noch Leonidas. Leonidas ist ein Vampir und Arri ist begeistert von ihm.
An der Stelle ändert sich die Einstellung der Protagonistin. Sie wird fröhlicher und offener. Arri wurde mir richtig sympathisch.

Die Art und Weise, wie die Autorin schreibt ist einfach und leicht verständlich.

Auch dass das Buch sich nicht nur um Vampire gedreht hat, Á la "Twilight" hat mir sehr imponiert. Es ist nicht dieses typische Klischee "Vampir liebt Mensch" gewesen.
Die Geschichte ist bis zum Schluss hin spannend.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Ähnliche Artikel finden