Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,10 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Mein Leben mit Igor: Eines Tages verlor ich den Verstand und kaufte einen grünen Leguan... Taschenbuch – März 2007


Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch, März 2007
"Bitte wiederholen"
EUR 7,40 EUR 6,36
1 neu ab EUR 7,40 1 gebraucht ab EUR 6,36
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Sie lieben Tiere?
Unser Haustiershop bietet alles, was Sie für die Haltung, Pflege, Gesundheit und Ernährung Ihres Lieblings brauchen. Jetzt entdecken

Produktinformation

  • Taschenbuch: 73 Seiten
  • Verlag: Engelsdorfer Verlag (März 2007)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3867032955
  • ISBN-13: 978-3867032957
  • Größe und/oder Gewicht: 18,8 x 11,8 x 0,6 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (2 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 1.279.128 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Produktbeschreibungen

1. Auflage 2007 Taschenbuch, 73 Seiten,

Kundenrezensionen

3.0 von 5 Sternen
5 Sterne
1
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
1
Beide Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von TerraNovum am 8. April 2010
Der Titel des Buches hält, was er verspricht. Sich in sein Haustier zu verlieben ist eine Sache - ein Buch darüber zu schreiben eine andere - spätestens hier muss man den Verstand verloren haben. Aber genau deshalb ist eine durch und durch amüsante, kurzweilige und liebenswürdige Lektüre entstanden, welche vor allem jenen ein Gewinn sein wird, die selbst in der Thematik bewandert sind und daher mit so mancher Situation betraut sein dürften. Der Alltag des Zusammenlebens mit einem grünen Leguan wird auf dem Punkt getroffen und zudem noch unterhaltsam erzählt - ich spreche aus eigener Erfahrung. Die beschriebenen Haltungsbedingungen sind durchaus diskussionswürdig, jedoch nicht Teil dieser Rezension. Hierfür gibt es entsprechende Foren oder Vereinigungen. Wer etwas über den Charakter und Habitus grüner Leguane fernab der einschlägigen Fachliteratur erfahren möchte, ist mit diesem Büchlein gut beraten. Und genau dies ist mein einziger Kritikpunkt: es ist eben leider nur ein Büchlein. Gerne hätte ich etwas länger geschmunzelt und mich an so manche Erfahrung erinnert gefühlt. Ich wünschte, es würden mehr Leguanhalter "den Verstand verlieren".
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von MiniButMighty am 23. März 2011
Bei so einem Buch muss ich mich wirklich sehr beherrschen, um nicht doch die Contenance zu verlieren und zum Schluss noch beleidigend zu werden.

Ein Leguan ist ein Reptil, Reptilien brauchen Wärme - die sie nur in ihrem natürlichem Lebensraum erhalten können oder in einem Terrarium mit der richtigen Beleuchtung. Einen Leguan in der Wohnung zu halten wie einen Hund, ist absolut NICHT artgerecht. Für den Menschen sind 21 Grad im Wohnzimmer mollig warm, aber nicht für den Leguan! Dieser braucht eine Grundtemperatur von 30 Grad und mehrere Sonnenplätze die bis zu 40 (!) Grad messen, damit er gesund bleiben und alt werden kann. Ich denke nicht dass irgendjemand diese Temperatur in einem Wohnzimmer oder irgendeinem anderen Zimmer erreicht. Und außerdem bekommt man in der Wohnung nicht die optimale Luftfeuchtigkeit hin, die das Tier benötigt.

Zu allem Überfluss wird hier auch noch behauptet, das Tier fühlt sich wohl. Natürlich, es kann ja auch sprechen und sagen: "Hey, ich liebe es vermenschlicht zu werden und ohne Artgenossen in einem viel zu kalten Wohnraum zu leben." Achtung, Sarkasmus!

Und für alle die es nicht wissen: Reptilien in der Wildnis können nur überleben, wenn sie sich keine Schwäche anmerken lassen. Sobald in der Natur ein Tier krank wirkt, wird es rasch gefressen. Deshalb versuchen Reptilien auch in Terrarien möglichst lange gesund zu wirken. Erst wenn sie sehr krank sind und ihnen die Kräfte ausgehen, zeigen sie wie schlecht es ihnen wirklich geht. Soll heißen: Man merkt es einem Reptil NICHT an ob es sich wirklich zu 100% wohl fühlt oder nicht, weil Reptilien oft Gesundheit simulieren.
Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen