Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 3,18 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Alle 2 Bilder anzeigen

Mein Iran Taschenbuch – 1. November 2007

19 Kundenrezensionen

Alle 2 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 12,95
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 7,98
8 gebraucht ab EUR 7,98

Hinweise und Aktionen

  • Große Hörbuch-Sommeraktion: Entdecken Sie unsere bunte Auswahl an reduzierten Hörbüchern für den Sommer. Hier klicken.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

  • Taschenbuch: 346 Seiten
  • Verlag: Blanvalet; Auflage: 1. (1. November 2007)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 344236714X
  • ISBN-13: 978-3442367146
  • Originaltitel: Iran Awakening. A Memoir of Revolution and Hope
  • Größe und/oder Gewicht: 11,5 x 2,6 x 18,4 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.7 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (19 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 150.207 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über die Autoren

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Amazon.de

Mit Mein Iran hat die iranische Rechtsanwältin und Hochschullehrerin Shirin Ebadi mehr als "nur" eine Autobiografie vorgelegt. Indem die Regimekritikerin ihren Lebensweg nachzeichnet, gewährt sie zugleich tiefe Einblicke in das politische und gesellschaftliche System des schiitischen "Gottesstaates".

Die Mehrzahl der iranischen Akademiker ist weiblich. In staatlichen Ämtern indes wird man vergebens nach einer Frau Ausschau halten. 1979 hatten die im Zuge der islamischen Revolution an die Macht Gekommenen nichts Eiligeres zu tun, als die wenigen Frauen daraus schleunigst zu entfernen. So auch Shirin Ebadi, die 1975 als erste weibliche Richterin an das Teheraner Gericht berufen worden und schnell zu dessen Vorsitzenden aufgestiegen war. Sich entschieden für das Recht auch gegen die herrschenden Mullahs und deren Gesetz einzusetzen, hat man der Friedensnobelpreisträgerin des Jahres 2003 indes nicht austreiben können.

Ebadis Bemühen um eine Reform der iranischen Gesellschaft hat sie zwischenzeitlich nicht nur auf die Liste eines Tötungskommandos der Revolutionsregierung, sondern auch ins Gefängnis gebracht. Trotzdem hat sie den Iran nicht verlassen. Dazu liebt sie ihr Land zu sehr. Und diese Liebe ist es auch, aus der sie die Kraft bezieht, gegen alle Widerstände weiter für ihre Überzeugung zu kämpfen. Frauen wie sie machen Hoffnung, dass der Iran jenseits des nationalistischen Islamismus, der nach den Jahren vorsichtiger Reformen seit der Wahl von Präsident Ahmadinedschad wieder die Oberhand gewonnen zu haben scheint, eine Zukunft hat. Ein leises, kluges, unbedingt lesenswertes Buch. -- Andreas Vierecke -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Pressestimmen

„Ein kluges Buch voller Geschichten und spannend in der Darstellung der politischen Dynamik seit der islamischen Revolution.“ (Brigitte)

„Eine lehrreiche Anklageschrift gegen den Gottesstaat.“ (Der Spiegel)

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch

(Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Inhaltsverzeichnis | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

4.7 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

24 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von H. P. Roentgen TOP 500 REZENSENT am 13. November 2007
Format: Taschenbuch
Sie war die erste Richterin im Iran, doch nach Khomeinis Machtergreifung, nach dem Sieg der islamischen Republik, durfte sie nur noch als Sekretärin arbeiten. Shirin Ebadis Autobiografie gibt ein lebendiges Bild vom Iran, dem Gottesstaat, den Theokraten, die glauben, weil sie den 'richtigen' Glauben haben, dürften sie alles, einschließlich Morden. Aber es zeigt auch wie widersprüchlich dieser Iran ist. Über die Hälfte der Studenten an den Universitäten sind Frauen, sie dürfen zwar keine leitenden Posten einnehmen, stellen aber 43% der Gehaltsempfänger.

Shirin Ebadi gab sich nicht damit zufrieden, den Mund zu halten und als Sekretärin zu arbeiten. Sie setzte sich für die Rechte der Kinder ein, die durch die brutalen Familiengesetze leiden mussten, denn selbst wenn der Vater ein brutaler Schläger ist: das Sorgerecht für die Kinder steht nur ihm zu. Ebadi griff den Fall eines Mädchens auf, das so von seinem Vater zu Tode geprügelt wurde, das einer Familie, die ruiniert wurde, weil sie Geld für die Hinrichtung der Vergewaltiger ihrer Tochter zahlen sollten. Sie wurde erst im Iran, dann auch weltweit zur Legende und 2003 erhielt sie den Friedensnobelpreis.

Den Hardlinern im Iran war sie ein Dorn im Auge, aus Protokollen und zahlreichen Drohungen zeigte sich, dass sie umgebracht werden sollte, nur ihre steigende Popularität verhinderte dies. Was ihr aber den besonderen Zorn der Mullahs zuzog, war ihr Wissen auch über den Koran und dass sie sich als gläubige Mohammedanerin verstand. Das brachte ihr auch im Westen neben viel Ruhm auch Hass ein.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
17 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von lachini am 20. Mai 2006
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Ein MUSS für alle, die sich sachlich und neutral über die Materie informieren wollen. Wer ist dazu besser geeignet als die erste muslimische Frau, die den Friedensnobelpreis 2003 erhalten hat!

Shirin Ebadi schafft es anhand ihrer Autobiografie einen Abriss aus der rezenten Geschichte des Iran zu schreiben. Das Buch ist in einer schlichten und einfach verständlichen Art geschrieben. Es liest sich sehr angenehm und geht dabei tief unter die Haut.

Die Richterin schildert als Zeitzeugin die Wandlungen in der iranischen Gesellschaft. Sie gewährt tiefe Einblicke in das öffentliche und private Leben. Ihr Engagement schildert sie sachlich und bescheiden. Sie ist wahrhaftig eine mutige Persönlichkeit am gefährlichen politischen Parkett des heute islamischen Iran. Sie setzt sich unermüdlich für die Rechte derer ein, die nicht für sich selbst sprechen können. Sie zeigt ohne Beschönigung ihre eigene Ohnmacht gegenüber festgefahrenen Strukturen auf.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Dirk Wolff-Simon am 6. September 2006
Format: Gebundene Ausgabe
Dass die iranische Gesellschaft in ihren Strömungen und auch Widersprüchen mehr darstellt, als ein autokratisch-diktatorisches Mullahregime, wird deutlich, wenn man das Buch von Shirin Ebadi liest. Für eine anspruchsvolle Autobiographie ist das Buch mit rund 300 Seiten phasenweise zu kompakt geschrieben. Man wünscht sich beim Lesen, daß Ebadi an der einen und anderen Stelle mehr Einblicke in die Jahre ihrer Jugend, der Revolution und der bürgerlichen Gesellschaft des Landes vermittelt hätte. Dadurch hätte das Buch eine noch größere Bereicherung für ein Marktsegment dargestellt, das sich bedauerlicherweise zu sehr auf den derzeitigen Konflikt in der Atomfrage und der Mullahkratie insgesamt fokussiert. Die iranische Gesellschaft – das wird bei Besuchen im Iran offensichtlich – ist vielschichtiger und entwickelt sich facettenreicher und widersprüchlicher zugleich, als uns durch die Medien tagtäglich suggeriert wird.

Ebadi gelingt es zumindest in Ansätzen, diese Aspekte dem Leser näherzubringen. Sie beschreibt die Widersprüche einer geschundenen Kulturnation und ihrer vielfältigen Ethnien ebenso anschaulich wie ihre Erfahrungen aus ihrer Haftzeit in Teheran, u.a. im berüchtigten Evingefängnis. Der Iran ist auf dem Weg in die Moderne. Welchen Weg er dabei nimmt, hängt auch davon ab, ob und in welcher Form wir die dortige Gesellschaft auf diesem Weg begleiten. Das Buch gibt Hoffnung, daß ein gesellschaftlicher Umbruch gelingen kann, wenn wir die bürgerlichen Kräfte des Landes auf dem Weg in eine zivilisierte Gesellschaft stärker und unmißverständlicher als bisher unterstützen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
21 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von R am 12. Mai 2006
Format: Gebundene Ausgabe
Möchten Sie Verstehen? Verstehen warum der Iran so ist wie er ist? Verstehen warum die Menschen im Iran tun was sie tun? Verstehen warum Shirin Ebadi tut was Sie tut und warum? Dann kann ich Ihnen diese Autobiographie sehr empfehlen. Fr. Ebadi erzählt den Lauf der Iranischen Geschichte aus Ihrer Perspektive in Ihrer Umgebung, und vermittelt dem Leser einen Einblick in die Iranische Gesellschaft. Es bleibt zwar eine Autobiographie, jedoch haben viele Veränderungen auch einen Einfluss auf Shirin Ebadi, sodass historische Fakten nicht zu kurz kommen. Aus diesem Grund ist dieses Buch auch als Erstliteraur zum Themenkomplex Iran sehr zu empfehlen, aber auch Kenner der Materie bekommen viele neue detaillierte Einblicke, die in den europäischen Medien größtenteils unerwähnt geblieben sind. Zugegeben kommt das Ende etwas plötzlich und ist seltsam abgeschnitten(man fragt sich ernsthaft, ob da nicht irgendwie eine Seite fehlt), aber alles in allem hat mir diese Buch sehr gut gefallen und empfehle es von daher guten Gewissens weiter.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen