Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Den Verlag informieren!
Ich möchte dieses Buch auf dem Kindle lesen.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Der Traum als Medizin. Antike Inkubation und moderne Psychotherapie [Gebundene Ausgabe]

Robert Hinshaw , Carl A Meier


Erhältlich bei diesen Anbietern.



Kurzbeschreibung

1986
Der Psychiater und Mitbegründer der Klinik und Forschungsstätte für Jungsche Psychologie C.A. Meier geht auf das antike Traumverständnis, den Tempelschlaf und die damit verbundenen therapeutischen Rituale ein. Er vergleicht die griechische Tempelmedizin mit den heutigen psychotherapeutischen Methoden und stellt fest, daß damals wie heute in der Erkrankung, in der Krise und im Konflikt selber das heilende Mittel verborgen liegt.

Hinweise und Aktionen

  • Sie suchen preisreduzierte Fachbücher von Amazon Warehouse Deals? Hier klicken.

  • Sichern Sie Ihre Daten kostengünstig und sicher im europäischen Amazon Web-Services-Rechenzentrum. So einfach geht‘s


Produktinformation


Mehr über den Autor

C.A. Meier, 1905 in Schaffhausen geboren, studierte Medizin in Zürich, Wien und Paris. Nach seiner Assistenzzeit am Burghölzli in Zürich unter E. Bleuler und H.W. Maier (1930-1936) eröffnete er eine eigene psychiatrische Praxis. Ab 1941 hielt er Seminare an der ETH Zürich und wurde dort Jungs Nachfolger. Er war wesentlich an der Gründung des C.G. Jung-Institutes beteiligt, welches er bis 1957 präsidierte, und im Jahre 1964 rief er die Stiftung «Klinik und Forschungsstätte für Jungsche Psychologie» ins Leben. Seine zahlreichen Bücher und Schriften sind ein beredtes Zeugnis seiner Vielseitigkeit und seiner originellen Forschertätigkeit.

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

C.A. Meier, 1905 in Schaffhausen geboren, studierte Medizin in Zürich, Wien und Paris. Nach seiner Assistenzzeit am Burghölzli in Zürich unter E. Bleuler und H.W. Maier (1930-1936) eröffnete er eine eigene psychiatrische Praxis. Ab 1941 hielt er Seminare an der ETH Zürich und wurde dort Jungs Nachfolger. Er war wesentlich an der Gründung des C.G. Jung-Institutes beteiligt, welches er bis 1957 präsidierte, und im Jahre 1964 rief er die Stiftung «Klinik und Forschungsstätte für Jungsche Psychologie» ins Leben. Seine zahlreichen Bücher und Schriften sind ein beredtes Zeugnis seiner Vielseitigkeit und seiner originellen Forschertätigkeit.

Eine digitale Version dieses Buchs im Kindle-Shop verkaufen

Wenn Sie ein Verleger oder Autor sind und die digitalen Rechte an einem Buch haben, können Sie die digitale Version des Buchs in unserem Kindle-Shop verkaufen. Weitere Informationen

Kundenrezensionen

Noch keine Kundenrezensionen vorhanden.
5 Sterne
4 Sterne
3 Sterne
2 Sterne
1 Sterne

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar