In weniger als einer Minute können Sie mit dem Lesen von Medici Money auf Ihrem Kindle beginnen. Sie haben noch keinen Kindle? Hier kaufen oder mit einer unserer kostenlosen Kindle Lese-Apps sofort zu lesen anfangen.

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

 
 
 

Kostenlos testen

Jetzt kostenlos reinlesen

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden
 

Medici Money: Banking, metaphysics and art in fifteenth-century Florence [Kindle Edition]

Tim Parks
4.3 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (6 Kundenrezensionen)

Kindle-Preis: EUR 7,49 Inkl. MwSt. und kostenloser drahtloser Lieferung über Amazon Whispernet

Kostenlose Kindle-Leseanwendung Jeder kann Kindle Bücher lesen  selbst ohne ein Kindle-Gerät  mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition EUR 7,49  
Gebundene Ausgabe --  
Taschenbuch EUR 12,56  


Produktbeschreibungen

Pressestimmen

Lucky for Italy that Tim Parks decided to live there and write about his new home. His books instruct and entertain. His acute sense of people and history now comes to grand fruition in his tome on the Medici, a gift to anyone who has been dazzled by Florence. Splendid reading -- Frances Mayes, author of Under the Tuscan Sun An erudite and profound examination of the Renaissance banking family. BBC History Magazine The fabulous banking boys...fascinating and intricate. The Guardian Tim Parks proves a delightful guide to both the Florentine Renaissance and the family history of one of Europe's greatest dynasties. In Medici Money he wears his considerable learning with refreshing lightness, giving us a wise and witty meditation on money, art and power, Renaissance-style -- Ross King - author of Brunelleschi's Dome Parks brings a novelist's flair to his task and comes out as a hip and snappy narrator. Independent on Sunday A straightforward, readable, interesting and witty account of the rise and fall of one of the world's first banks ... A fasinating tale. Glasgow Evening Times Successfully captures the spirit of the age and brings alive the characters of Cosimo and Lorenzo, two men whose story remains as fascinating now as it was to their comtemporary friends and enemies. -- Tony Barber Financial Times Tim Parks retells the story with a hugely readable breadth and insight. -- Mark Archer Spectator Straight-forward, readable, interesting and witty account of the rise and fall of one of the world's first banks ... A fascinating tale. Birmingham Post Highlights the excesses and successes of the Florentine Renaissance and charts the glittering ascendancy of one entrepreneurial family against the backdrop of a unique Italian bank. Good Book Guide Successfully captures the spirit of the age, and brings alive the characters of Cosimo and Lorenzo, two men whose story remains as fascinating now as it was to their contemporary friends and enemies. Financial Times Parks, who is sceptical about bankers, writes about them with pace, wit and some passion. Economist A book which is as lively as it is learned. Scotsman Witty and penetrating ... Parks deftly unravels these complexities, illustrating both their benefits and the pitfalls with illuminating detail ... Tim Parks recounts the Medicis' story with an infectious enthusiasm. His own conjuring trick is to tell this grand saga, with all its chicanery, in a clear and lucid style. Sunday Telegraph

Kurzbeschreibung

The Medici are famous as the rulers of Florence at the high point of the Renaissance. Their power derived from the family bank, and this book tells the fascinating, frequently bloody story of the family and the dramatic development and collapse of their bank (from Cosimo who took it over in 1419 to his grandson Lorenzo the Magnificent who presided over its precipitous decline). The Medici faced two apparently insuperable problems: how did a banker deal with the fact that the Church regarded interest as a sin and had made it illegal? How in a small republic like Florence could he avoid having his wealth taken away by taxation? But the bank became indispensable to the Church. And the family completely subverted Florence's claims to being democratic. They ran the city. Medici Money explores a crucial moment in the passage from the Middle Ages to the Modern world, a moment when our own attitudes to money and morals were being formed. To read this book is to understand how much the Renaissance has to tell us about our own world. Medici Money is one of the launch titles in a new series, Atlas Books, edited by James Atlas. Atlas Books pairs fine writers with stories of the economic forces that have shaped the world, in a new genre - the business book as literature.


Produktinformation


Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Kundenrezensionen

4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
4.3 von 5 Sternen
4.3 von 5 Sternen
Die hilfreichsten Kundenrezensionen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Fascinating Medieval Financial Machinations 6. Februar 2006
Format:Gebundene Ausgabe
If your knowledge of the Medici family begins and ends with their patronage of Renaissance artists, sharp-penned writer Tim Parks has some revelations to share. True, the Medicis used the wealth they amassed from their bank to turn Florence, Italy, into the Mecca of fifteenth-century culture. Yet, the Medici clan also perfected the arts of vanquishing foes and allying with the rich and powerful to gain a stranglehold on political power - all in bold-faced defiance of Catholic Church doctrine. The Vatican held that paying or collecting so much as a penny of interest was a mortal sin. Parks’ book shows you what the Medici made of that, and his arch, witty style is a joy to read. Perhaps the only caution is that this history is more a study of the spiritual and social history of Florence than a guide to the Medicis’ business successes and failures. We recommend this history to anyone interested in the intersection of money, politics and religion.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Toller Einblick ins Italien des 15. Jhd. 4. Juli 2007
Von Gargi
Format:Taschenbuch
Tim Parks, der sowieso mein unangefochtener Lieblingsautor ist, übertrifft sich selbst: Dieses Buch ist fantastisch geschrieben, spannend wie ein Krimi, sehr lehrreich und einfach weltklasse. Mr Parks erklärt, wie Banken entstanden sind, warum Zinsen lange Zeit so verpönt waren, und wie in der italienischen Renaissance das Leben und die Wirtschaft abliefen bzw. funktionierten. Dabei bleibt immer Zeit für Kuriositäten, so wie es sein Stil ist. Ein wunderbarer Einblick in die italienische Geschichte und natürlich in die legendäre Familie Medici. Für Italien-Fans ein absolutes Muß. Und nebenbei lernt man jede Menge über das Bankwesen und kann dann mitreden.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Format:Gebundene Ausgabe
"Man kann einen Staat nicht mit Vaterunsern führen",

...so der legendäre Ausspruch Cosimos de Medici. Und er muss es wissen. Ist er doch zeitlebens damit beschäftigt, einen Spagat zu vollführen zwischen den Geboten der Kirche, humanistischem Denken und wirtschaftlichem Erfolg.
Da das arbeiten zum christlichen Grundverständnis gehört, ist die Vermehrung des Geldes ohne Arbeit, sprich: der Verleih gegen Zinsen, strengstens untersagt.

Erlaubt hingegen ist der Wechsel, also der Einkauf von Ware in der einen Währung, und der Verkauf in einer anderen. Hierbei kommt es zu gewissen Schwankungen, und da genau liegt die Profitspanne des Bankhauses. Doch die Medicis sichern sich ab: so fließen regenmäßig große Summen an die Kirche, gelegentlich auch direkt an den Papst. Außerdem werden die Heimatstadt Florenz und deren Bürger unterstützt, sowie die Künste gefördert.

Doch hatte Giovanni, der Vater Cosimos, noch vor jeglicher gesellschaftlichen Einmischung gewarnt, nimmt der Sohn bereits aktiv am politischen Leben teil. Dessen Enkel Lorenzo "Il Magnifico" hingegen will eine regelrechte Dynastie der Medici aufbauen. Mächtige Neider jedoch und strenge christliche Fundamentalisten machen dem volksnahen Kulturmäzen einen Strich durch die Rechnung.

Dem Autor Tim Parks gelingt mit "Das Geld der Medici" eine kurzweilige Biographie über die Bankfamilie. Interessant seine Abhandlungen über die Entstehung der Banken in einer Zeit des religiösen Umbruchs, über wirtschaftlichen Handel, Mäzenatentum, die Kunstgeschichte der Renaissance, sowie über die Macht der Kirche. Eine gelungene Dokumentation über die wohl einflussreichsten Geldverleiher und Kulturmäzene des ausgehenden Mittelalters.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Möchten Sie weitere Rezensionen zu diesem Artikel anzeigen?
Waren diese Rezensionen hilfreich?   Wir wollen von Ihnen hören.

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden