Menge:1
Medúlla ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von MEDIMOPS
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: medimops: schnell, sicher und zuverlässig
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen
Jetzt herunterladen
Kaufen Sie das MP3-Album für EUR 5,49

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Medúlla
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

Medúlla

Dieser Titel ist Teil der Aktion 3 CDs für 15 EUR.


Preis: EUR 6,49 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.
Dieser Service ist für Geschenkbestellungen nicht verfügbar. Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten, die im Falle einer Stornierung oder Rücksendung anfallen können.
Auf Lager.
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Schließen Sie Ihren Einkauf ab, um die MP3-Version in Ihrer Amazon Musikbibliothek zu speichern. Ein Service von Amazon EU S.a.r.l.
28 neu ab EUR 4,64 9 gebraucht ab EUR 2,48
EUR 6,49 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details Auf Lager. Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.

Björk-Shop bei Amazon.de

Musik

Bild des Albums von Björk

Fotos

Abbildung von Björk

Biografie

„Biophilia“, das siebte und konzeptionell anspruchsvollste Studioalbum von Björk, ist ein komplexes multimediales Werk, das aus zehn neuen Songs und zehn damit korrespondierenden iPod/iPad-Apps besteht. Bereits die Songtitel klingen eher wie Bildunterschriften in einem Lehrbuch: „Moon“, „Thunderbolt“, „Virus“ – oder auch der Titel der ... Lesen Sie mehr im Björk-Shop

Besuchen Sie den Björk-Shop bei Amazon.de
mit 232 Alben, 21 Fotos, Diskussionen und mehr.

Wird oft zusammen gekauft

Medúlla + Vespertine + Homogenic
Preis für alle drei: EUR 19,97

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Produktinformation

  • Audio CD (30. August 2004)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Label: Polydor (Universal Music)
  • ASIN: B0002QXMNE
  • Weitere Ausgaben: Audio CD  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (85 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 3.619 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)

Reinhören und MP3s kaufen

Titel dieses Albums sind als MP3s erhältlich. Klicken Sie "Kaufen" oder MP3-Album ansehen.
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                         

Hörproben
Song Länge Preis
Anhören  1. Pleasure Is All Mine 3:26EUR 1,29  Kaufen 
Anhören  2. Show Me Forgiveness 1:23EUR 1,29  Kaufen 
Anhören  3. Where Is The Line 4:41EUR 1,29  Kaufen 
Anhören  4. Vokuro 3:14EUR 1,29  Kaufen 
Anhören  5. Oll Birtan 1:52EUR 1,29  Kaufen 
Anhören  6. Who Is It (Carry My Joy On The Left, Carry My Pain On The Right) 3:57EUR 1,29  Kaufen 
Anhören  7. Submarine 3:13EUR 1,29  Kaufen 
Anhören  8. Desired Constellation 4:55EUR 1,29  Kaufen 
Anhören  9. Oceania 3:24EUR 1,29  Kaufen 
Anhören10. Sonnets / Unrealities XI 1:59EUR 1,29  Kaufen 
Anhören11. Ancestors 4:08EUR 1,29  Kaufen 
Anhören12. Mouths Cradle 3:59EUR 1,29  Kaufen 
Anhören13. Midvikudags 1:24EUR 1,29  Kaufen 
Anhören14. Triumph Of A Heart 4:04EUR 1,29  Kaufen 

Produktbeschreibungen

Produktbeschreibungen

titolo-medullaartista-bjork etichetta-polydor-n. dischi1data23 a-gosto 2004supportocd audiogenere-pop e rock internazionale ----brani1.pleasure is all mineascolta2.show me forgivenessascolta3.where is the line?ascolta4.vokuro'ascolta5.oll birtanascolta6.who is it (carry my joy on the left, carry my pain on the right)ascolta7.submarineascolta8.desired constellationascolta9.oceaniaascolta10.sonnets / unrealities xiascolta11.ancestors (piano ii)ascolta12.mouth's cradleascolta13.miovikudagsascolta14.triumph of a heartascolta

Amazon.de

Die menschliche Stimme bildet den Mittelpunkt unserer Wahrnehmung. Noch lange bevor wir auf die Welt kommen, begleitet sie uns das gesamte Leben hindurch bis wir wieder gehen. Ihr hat Björk ihr neues Album gewidmet, ein bemerkenswert mutiges A-cappella-Werk, das fast gänzlich ohne Instrumente auskommt und dessen Titel Medulla "Mark", der Mittelpunkt des Lebens bedeutet, so Björk.

Seit Beginn ihrer Karriere hat Björk in punkto Instrumentierung stets aus dem Vollen geschöpft. Als auf ihrer letzten Tournee ein 50 köpfiges Orchester und eine 20-köpfige Band aufspielte, schien eine Steigerung kaum mehr möglich. Und so musste Björk die Erfahrung machen, dass "mehr" nicht unbedingt "mehr" bedeutet, als sie mit ihrer Arbeit an ihrem aktuellen Album im Frühstadium in eine Sackgasse geriet. Nichts an den vier bereits fertigen Stücken mit aufwändigen Orchesterarrangements schien ihr wie es sein sollte. Erst als sie begann, im Tonstudio die einzelnen Instrumente zu reduzieren, bis lediglich die Gesangsstimme übrig blieb, fiel es ihr wie Schuppen von den Augen. "Die letzten Male, die ich betrunken war, habe ich meine Freunde ermutigt, die Stereoanlage abzustellen und einfach zu singen, Rave, Techno Disco. Einer macht mit dem Mund das Schlagzeug, die anderen die Melodie", so Björk in einem Interview. Die Idee eines reinen Vokalalbums war geboren. Was als Partylaune und Ermutigung, sich auf die eigene Stimme zu besinnen, begann, mündete in Medulla, einer atemberaubenden Reise durch menschliche Stimmwelten.

Doch nicht nur Björks markante Stimme gibt auf Medulla den Ton an. Die reduzierten Instrumentalspuren hat sie neben zwei Chören mit Stimmen unterschiedlichster Künstler ersetzt und erweitert, darunter Oberton Sängerin Tanya Tagaq aus Grönland, der japanische Vokalist Dakoka und der seit Jahren an den Rollstuhl gefesselte Robert Wyatt. Björks Bedingung, dass dieses Album am Ende nicht wie Bobby McFerrin oder Müsli-Jazz klingen dürfe, ging vollständig in Erfüllung. Trallala-Nummern sucht man hier vergeblich. Stattdessen verleihen HipHopper Rahzel, der Beatboxer der Roots und Faith-No-More-Kopf Mike Patton Medulla zuweilen den notwendigen Drive. "Show me forgiveness" erinnert in seiner schlichten Strenge an einen protestantischen Gottesdienst und "Oceania", komponiert für die Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele in Athen, beschwört die Urmutter unserer Herkunft, das Meer. Aufnahmen von Atmen, Lachen, Schreien, Flöten, Walgesang und die vokale Beatbox in digitaler Bearbeitung lassen das Ganze einerseits erstaunlich modern klingen und andererseits den Eindruck entstehen, als spanne die Musik den Bogen von den Anfängen bis zur Gegenwart der Entstehungsgeschichte des Menschen.

Die Hoffnung, auf Medulla eine Fortführung björktypischer Stücke im Stile von "Human Behaviour" zu finden, ist ebenso zum Scheitern verurteilt, wie der Versuch diese CD als gefällige Hintergrundberieselung einzusetzen. Aber das macht überhaupt nichts. Endlich einmal wieder intelligente Musik, die eine Einladung zum bewussten Hören darstellt und den Zuhörer für seine Hingabe mit einem wahren Goldregen an Entdeckungsmöglichkeiten im Mikrokosmos des menschlichen Gesangs belohnt. Andreas Schultz


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

38 von 41 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von grisu-zu am 23. August 2004
Format: Audio CD
Seit einer knappen Woche hab' ich jetzt fast jeden Tage eine "Medulla"-Promo laufen und ehrlich gesagt bin ich mir bis jetzt nicht sicher, ob hier ein Meisterwerk oder ein ganz gewagtes Experiment im CD Player rotiert. -Wahrscheinlich ist es beides! "Medulla" ist ein Wechselbad der Gefühle; hat Songs die sofort zünden, ja fast gefangen nehmen, und solche, die sich vermutlich erst nach beständigem Hören "öffnen".
Zu den Spitzentracks dieser CD zählen sicherlich das wundervolle "Oceania", die beiden, von Chören getragenen Take's "Pleasure is all mine" und "Vokuro" (ganz auf isländisch) sowie das eingängige "Who is it". Was weiter, z.T. sehr positiv, hängen bleibt, sind "Mouths Craddle", "Desired Constellation", "Sonnets..." und "Triumph of a heart". -Auch das etwas kurze "Show me forgiveness" ist beachtenswert. (Was jetzt aber nicht heißen soll, dass der Rest nicht beachtenswert wäre!)
Zur etwas schwereren Kost gehört jedenfalls das isländische "Öll Birtan". Ein Take, bei dem ich jetzt nicht so recht weiß, ob es ein Lückenfüller, ein Scherz oder, auf seine Weise, einfach nur genial ist...!
Provozierend-absonderlich ist "Ancestors". Eine echte Extrem-Nummer und so ziemlich das schwierigste Stück auf diesem Album. Ich kann nicht sagen, wie lange es dauert bis man sich dieses Take "erhört" hat. Aber dass hab' ich bei vielen Beafheart- und Zappa-Take's auch schon gesagt. -Und auf einmal geht der Knopf dann doch auf! Auf jeden Fall fordert "Ancestors" den Hörer über Gebühr. Solch vokalistische Schlitterpartien sind ja seit den Sugarcubes Fräulein Gudmundsdottirs Bestreben, dem Hörer etwas Mitarbeit und guten Willen abzuverlangen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
26 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von "mysundown" am 31. August 2004
Format: Audio CD
Da machte sich ja selbst der geneigte Hörer so seine Gedanken, als er dann endlich das langersehnte neue Werk des wunderlichen isländischen Workaholics endlich in die Anlage schob und gespannt war auf das, was es jetzt auf die Ohren geben würde. In der Fachpresse wurde man ja ausreichend vorgewarnt, daß Björk hier nochmal eine Schippe drauflege, einen Schritt weiter ginge als sonst. Allzu schwierig und far out sei sie diesmal gelandet, mit ihren vokalakrobatischen Nicht-Songs.
Nun, sicherlich. Aber weiter als einst Radiohead mit dem Klassiker ‚Kid A' wagt sich Björk hier auch nicht raus - alles halb so wild also. Das wichtigste kann man gleich bei den ersten Momenten des Openers festhalten: Björk bleibt Björk. Unverkennbar natürlich die Stimme, der verkopfte Gesang jenseits des Taktes, die typische Intonation und das doch recht stark akzentuierte Englisch. Wobei sie sich diesmal auch an eine isländische Weise traut - lange her, daß wir Frau Gudmundsdottir in ihrer Muttersprache trällern hören durften.
Jedenfalls ist ‚Medúlla' ein Hammer von einem Album. Ein schwerer Brocken, zweifelsohne, aber die locker dahinpluckernden Eigentlich-Noch-Pop-Nummern sind spätestens seit ‚Post' ohnehin passé. Fast schon ein Konzeptalbum, liegt die Stimme, und was man so alles mit ihr machen kann, im Fokus. Und w a s man damit so alles machen kann, wird hier eindruckvoll gezeigt! Provokant könnte man sagen, daß das hier ‚Homogenic' nur mit Stimmen wäre, was natürlich maßlos übertreiben aber nicht so völlig unwahr wäre.
Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
14 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von L., Karsten am 27. Oktober 2004
Format: Audio CD
Medulla, ein typisches Kritiker- und Die-Meinung-Spalt-Album...
Als erstes finde ich, dass es einfach ignorant ist, zu sagen dieses Album sei entweder unhörbar oder das genialste was es an Musik im Moment gibt. Beide mystifizieren das Album komplett, was garnicht nötig ist.
Die Lieder auf die sich diese Ansichten beziehen machen nämlich nur die knapp die Hälfte des Albums aus. Diese Songs sind tatsächlich sehr unzugänglich und ohne die klare Strukturen eines typischen Popsongs, teilweise auch eher Klangcollagen oder einfach experimental.
Unter diesen Songs befinden sich, wie ich finde, teilweise überflüssige und eher schwache Stücke, aber auch solche, die sich einem durchaus erschliessen können. Das zu diesem Bereich des Albums, auf den sich scheinbar alle Kritiken beziehen. Über diesen Bereich kann man tatsächlich streiten....Kunst oder Experiment, schön oder verfehlt....
Zum besseren Verständis speziell dieses Teils des Albums, aber auch dem Restlichen, dient eine (sinngemässe) Aussage von Björk: "Die auschliessliche Nutzung von Stimmen entspricht dem Zustand eines Menschen, der nichts anderes ansich hat als seinen Körper. Nichts lenkt vom Inneren ab und alles verweisst auf das Innerste, ursprünglichste..."
Der andere Teil hingegen ist typisch Björk, und das in wirklich guter Form. Melodisch, sanft, die tiefe Schönheit weckend und in gut verständlichen Songstrukturen.
Neu ist hier wesentlich der Minimalismus, der sich aus der (fast) auschliesslichen Nutzung von menschlichem Stimmmaterial ergibt.
Sakrale Chöre, weiche, tiefe Beatbox Drums, und gesampelte Stimmfetzen bilden den Rahmen für Björks Melodien wie z.b.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden