Masters of the Universe 1987 CC

LOVEFiLM DVD Verleih

Online-Verleih von DVDs und Blu-rays
für nur 7,99 Euro pro Monat.

Jetzt 30 Tage testen

LOVEFiLM DVD Verleih ist nur für Kunden in Deutschland verfügbar

Der LOVEFiLM DVD Verleih kann auch von Prime- und Prime Instant Video-Mitgliedern zusätzlich zu den bereits bestehenden Mitgliedschaften bestellt werden.

(18)
LOVEFiLM DVD Verleih

Der machtgierige Skeletor hat durch eine List die Metropole des Planeten Eternia erobert und die herrschende Zauberin in ein Energiefeld eingeschlossen. Nur noch He-Man, Krieger und dessen Tochter Teela, sowie der findige Gwildor stellen sich ihm entgegen. Um Meister des Universums zu werden, braucht Skeletor den von Gwildor geschaffenen kosmischen Schlüssel. Die Flucht vor Skeletor verschlägt die Helden auf die Erde, verfolgt von den Schergen des Bösen. Mit Hilfe von Julie und Kevin, zweier Erden-Teenager, gelingt ihnen die Rückkehr nach Eternia und He-Mans Sieg über Skeletor.

Darsteller:
Frank Langella, Billy Barty
Verfügbar als:
DVD, Blu-ray

Details zu diesem Titel

Discs
  • Film FSK ages_12_and_over
Laufzeit 1 Stunde 41 Minuten
Darsteller Frank Langella, Billy Barty, Meg Foster, Courteney Cox, Dolph Lundgren
Regisseur Gary Goddard
Genres International, Science Fiction
Studio Winkler Film
Veröffentlichungsdatum 6. November 2009
Sprache Deutsch, Englisch
Untertitel Deutsch, Englisch
Discs
  • Film FSK ages_12_and_over
Laufzeit 1 Stunde 41 Minuten
Darsteller Frank Langella, Billy Barty, Meg Foster, Courteney Cox, Dolph Lundgren
Regisseur Gary Goddard
Genres International, Science Fiction
Studio Winkler Film
Veröffentlichungsdatum 25. Oktober 2013
Sprache Deutsch, Englisch
Untertitel Deutsch, Englisch

Andere Formate

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Xavier Storma am 1. November 2013
Format: Blu-ray Verifizierter Kauf
MASTERS OF THE UNIVERSE war eine Spielzeugserie der Firma Mattel, die in den 80iger Jahren eine Mischung aus CONAN - DER BARBAR, STAR WARS und diversen anderen Fantasy und Science Fiction Franchises darstellte, und - selbst überraschend für den Hersteller, der lediglich mit der Welle der 80iger mitschwimmen wollte - einen eignen Erfolg erfuhr, der bis heute im begrenzten Maße anhält.

Die Spielzeugserie hatte eine Cartoonserie zu Folge, die überaus erfolgreich im Fernsehen lief. Mitte der 80iger Jahre gab man dann die hier vorliegende Realverfilmung in Auftrag. Als der Film dann 1987 mit Dolph Ludgren (THE EXPENDEBLES, ROCKY IV) und Frank Langella (FROST NIXON, ROBOT & FRANK) in den Hauptrollen herauskam, war der Stern der MASTERS bereits verblasst, und so floppte der Film an den Kassen. Fans bemängelten, dass er sich zu sehr von der TV- Serie unterschied. Tatsächlich wurde für den Film ein eher düsteres, dystopischen Bild des fiktiven Universums geschaffen.

Zur Handlung:
Es herrscht Krieg auf dem Planeten Eternia. Der ewige Kampf zwischen Gut und Böse, verkörpert durch den muskulösen He-Man (Ludgren) auf der einen und den höllischen Skelektor (Langella) auf der anderen Seite, erreicht seinen Höhepunkt, als der Schurke Skeletor die kosmische Burg Castle Greyskull einnimmt, und die Zauberin des Lichts versklavt. Eternia scheint von den Mächten des Bösen besiegt. Doch He-Man und seinen Freunden Men-At-Arms (Jon Cypher) und Teela (Chelsea Field) gelingt in letzter Minute mit Hilfe des Gnoms Gwildor (Billy Barty), welcher einen interdimensionallen Schlüssel erfunden hat, die Flucht aus dem umzingelten Palast.
Lesen Sie weiter... ›
4 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von B. Kirchner am 29. Oktober 2013
Format: Blu-ray
Obwohl 1987 der letzte Teil der originalen StarWars-Trilogie (Die Rückkehr der Jedi-Ritter von 1983) schon vier Jahre alt war, muss man diesen trashigen Fantasy-Film, der eher lose auf der erfolgreichen Spielzeug/Comic-Serie basiert (etliche Figuren fehlen, Schauplatz Erde statt Eternia usw.) basiert, wohl eher als letzten Sci-Fi/Fantasy-"Nachklapp" der Post-StarWars-Ära der 80er (mit einem leichten "Conan"-Sword and Sorcery-Einschlag) betrachten denn als eigenständiges Fantasy-Werk.
Bösewicht Skeletor, herrlich überdreht gespielt von Frank Langella, erinnert in seiner Kostümierung an einen Darth Vader/Emperor Palpatine-Verschnitt inclusive der Fähigkeit, Blitze zu schleudern, seine Truppen an die StarWars-Sturmtruppen (wobei die Uniformen selbst verblüffend dem italienischen StarWars-Verschnitt "Kampf um die fünfte Galaxis" ähneln) und Komponist Bill Conti steuerte einen John-Williams-artigen Soundtrack bei, in dem auch ein dem "Imperialen Marsch" ähnliches Stück nicht fehlen darf.
Dass StarWars Oscar-Preisträger Richard Edlund die Spezialeffekte beisteuerte, ist sicher auch kein Zufall - wobei diese hier logischerweise noch aus der "Prä-Digital-Ära" stammen, in der noch in "Handarbeit" mit Modellen, Puppen, handgemalten Laser-Effekten und Matte-Paintings gearbeitet wurde. Die diesbezüglichen Resultate wirken heute natürlich leicht veraltet, besitzen aber durchaus noch einen gewissen nostalgischen Charme.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von TinaLand am 8. November 2013
Format: Blu-ray Verifizierter Kauf
Der Film und die Spezialeffekte sind Grottenschlecht, die Dialoge fürchterlich - aber wir haben die Macht von Gr.... aber/und Fans lieben einfach diesen Film. Dazu noch ein Blutjunger Lundgreen und andere bekannte Schauspieler, auch das macht diesen Film sehenswert.

Bildqualität:
Wie schon bei den Vorrezensionen kann ich nur bestätigen das die Bildqualität sehr gut überarbeitet wurde und viele Details viel schärfer hervorkommen. Ein leichtes Grieseln ist zu sehen, ist aber vernachlässigbar.

Tonqualität:
Auch hier kann ich bestätigen wie schon hier erwähnt, es ist der alte Ton, aber denoch gibt es Dialogszenen die jetzt besser verständlich sind.

Sicher hätte dieser alte Film damals besser gemacht werden können, aber er ist bis dato, soweit mir bekannt, die einzige Realverfilmung und man kann sich auf diese BR-Fassung/-Qualität freuen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Joe D. Foster TOP 1000 REZENSENT am 21. Oktober 2013
Format: Blu-ray
Drei Worte: 80er, Kindheit, "Masters of the Universe"! Kenner sind im Bilde, und Ihnen erscheinen mit absoluter Sicherheit die muskulösen, martialischen Actionfiguren rund um He-Man und Skeletor, Castle Greyskull und wie sie alle hießen vor Augen. Selige und unbeschwerte Zeiten, und was freute man sich seinerzeit, als es hieß es käme ein Kinofilm von den "Masters of the Universe". 1987 war es dann soweit, und der Streifen erblickte das Licht der Leinwände. An Bord Stars wie Dolph Lundgren, Frank Langella, Courteney Cox und James Tolkan.
Storymässig orientierte man sich jedoch nicht wirklich an der regulären Handlung auf dem Planeten Eternia, sondern verlegte den Hauptteil der Geschichte auf die Erde, wohin He-Man und seine Kampfgefährten gebeamt werden. Dort gilt es den magischen Schlüssel zu finden, der Skeletor die Macht über das Universum zutragen würde. Der Finsterling schickt seine Schergen also gleich hinterher, um He-Man und seinem Gefolge das Leben schwer zu machen.
Objektiv gesehen hat Regisseur Gerry Goddard hier ganz klar absoluten Edeltrash abgeliefert, der zudem völligst am Ziel vorbeigeschossen ist! Die Erde war nie Spielplatz der Masters-Charaktäre, und zudem kamen viele der Figuren gar nicht oder eben verändert zum Einsatz. Fans vermissten Battlecat und Orco, die Zauberin von Eternia sah komplett anders aus, und auch He-Mans Bekenntnis der Macht klang nicht wie im Vorbild. Subjektiv war mal als Kind und Besitzer der Spielzeuge natürlich entzückt! Endlich die Helden im Filmformat! Neben der zweckdienlichen Handlung gab es durchaus einige Figuren des Masters-Universums, die hohen Wiedererkennungswert hatten.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen