oder
Loggen Sie sich ein, um 1-Click® einzuschalten.
oder
Mit kostenloser Probeteilnahme bei Amazon Prime. Melden Sie sich während des Bestellvorgangs an.
Alle Angebote
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 

Martinu: Complete Symphonies [Box-Set]

Bamberger Symphoniker Audio CD
5.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (4 Kundenrezensionen)
Preis: EUR 8,98 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
  Alle Preisangaben inkl. MwSt.
o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o
Nur noch 2 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Lieferung bis Montag, 25. August: Wählen Sie an der Kasse Morning-Express. Siehe Details.

Hinweise und Aktionen


Bamberger Symphoniker-Shop bei Amazon.de

Besuchen Sie den Bamberger Symphoniker-Shop bei Amazon.de
mit Musik, Downloads, Diskussionen und weiteren Informationen.

Wird oft zusammen gekauft

Martinu: Complete Symphonies + Borodin: Complete Symphonies
Preis für beide: EUR 36,97

Diese Artikel werden von verschiedenen Verkäufern verkauft und versendet.

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
  • Borodin: Complete Symphonies EUR 27,99

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Orchester: Bamberger Symphoniker
  • Dirigent: Neeme Järvi
  • Komponist: Bohuslav Martinu
  • Audio CD (7. Mai 2008)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 3
  • Format: Box-Set
  • Label: Brilliant Classics (Edel)
  • ASIN: B0017HFRFI
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 5.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (4 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 16.367 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)

Disk: 1
1. Symphony No. 1
2. Symphony No. 2
Disk: 2
1. Symphony No. 3
2. Symphony No. 4
Disk: 3
1. Symphony No. 5
2. Symphony No. 6 'Fantaisies symphoniques'

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

So wie bei allen sehr produktiven Komponisten, sind auch die Werke von Martinu nicht alle von gleicher Qualität. Jedoch zählen seine Symphonien zu den bemerkenswertesten Werken dieser Gattung im 20. Jahrhundert. Alle sechs entstanden in den USA, die ersten fünf jeweils im Abstand von einem Jahr ab 1942 - und der Schatten des Krieges ist in vielen marschähnlichen Sätzen zu hören. Sie enthüllen an vielen Stellen die tschechischen Wurzeln des Komponisten. Vor allem in den bewegenden langsamen Sätzen, die im Laufe der Jahre spürbar düsterer werden, je weiter der Kompositionsprozess fortschreitet.

Die Strukturen und Rythmen haben eine perkussive Energie, die zum Einen aus Martinus Formstudien in Paris in den 20er Jahren herrührt, und zum Anderen in dem promineten Einsatz des Klaviers begründet ist.

Weitere Informationen:

- Nur eine weitere Aufnahme dieser Werke erhältlich

- 'Die Bamberger geben alles für Järvi, der Martinus individuelle Qualitäten heruasbringt und einen bemerkenswerten Grad klanglicher Klarheit sicherstellt.' Gramophone

Produktbeschreibungen

N° 1 à n° 6 / Orchestre Symphonique de Bamberg - Neeme Järvi, direction

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Kundenrezensionen

4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
5.0 von 5 Sternen
5.0 von 5 Sternen
Die hilfreichsten Kundenrezensionen
11 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ein hochinteressanter Sinfoniker 12. Juni 2011
Format:Audio CD
Die Bamberger Sinfoniker, die im "Ranking" deutscher Orchester recht hoch gehandelt werden und dabei doch immer noch ein halber Geheimtipp innerhalb Deutschlands sind, spielen hier großartig und präzise.
Der Komponist ist ebenfalls nicht der allerbekannteste und steht - zu Unrecht - ein wenig im Schatten berühmterer "Neutöner" (so neu sind sie nicht mehr) wie Strawinski oder Bartok, deren etwa zeitgleich entstandene Werke weit populärer sind als Martinus Sinfonik.
Zu Unrecht.
Die Sinfonien entstanden alle innerhalb weniger Jahre in den frühen und mittleren vierziger Jahren bis auf den "Nachzügler" der letzten Sinfonie.
Ein Grund, dass die Werke beim ersten Annähern recht ähnlich klingen.
Er hatte - zum mindesten in der Sinfonik - einen eigenen Personalstil, der sich deutlich von dem anderer Komponisten des zwanzigsten Jahrhunderts unterscheidet.
Das tschechische Idiom wird immer wieder bemüht, um z.B. die Verwendung zusammengesetzter Taktarten zu erklären, die Martinu häufig verwendet.
Das Klavier spielt eine prominente Rolle in fast allen Sinfonien und es wird meist dezent eingesetzt, eher als Farbe denn virtuos zum Klingen gebracht.
Die harmonische Sprache Martinus verfügt über bestimmte Eigenarten, die sehr spannend sind.
Nie vordergründig, nie effekthaschend und dennoch aufregend.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen spannender Neoklassizismus 16. August 2012
Von Wilhelm Kaiser TOP 1000 REZENSENT
Format:Audio CD
Bohuslav Martinu (1890 – 1959) wurde bereits im Alter von sechs Jahren im Violinenspiel unterrichtet und hatte frühzeitig öffentliche Auftritte. Er wurde dann als Orchestermusiker tätig, indem er 1913 Mitglied der Tschechischen Philharmonie wurde. Er komponierte verschiedene Werke und wurde, wie schon in früheren Jahren, erneut Schüler von Josef Suk, danach aber auch von Albert Roussel in Paris, wo er sich mit Neoklassizismus ebenso wie mit Jazz befasste. Er setzte sich auch besonders mit dem Impressionismus und Strawinsky auseinander, blieb aber musikalisch seiner tschechischen Heimat treu. Diese Einflüsse waren für das musikalische Schaffen von Martinu lange Zeit prägend. Mit der Sinfonie konnte er lange nichts anfangen, vor allem lief dem Querdenker Martinu die Sonatenhauptsatzform zuwider. Vieles war ihm danach typisch deutsch, wie das Ringen um metaphysische Tiefgänge. Seine Vorstellungen bewegten sich auf anderen Ebenen. Er lebte von 1923 bis 1940 in Paris und während des zweiten Weltkriegs und auch danach bis 1953 in Amerika, ab 1956 lebte er in der Nähe von Basel.

Die ersten vier Sinfonien entstanden relativ rasch in den Jahren zwischen 1942 und 1946. Er folgte zwar traditionell der viersätzigen Anlage, hierbei aber mehr dem Geiste von Barock und Klassik und nicht dem der Romantik. Die im Jahr 1945 komponierte vierte Sinfonie wurde für ein deutlich größer besetztes Orchester geschrieben und hat mehr klangliche Wärme als die vorhergehenden Sinfonien. Die fünfte Sinfonie im Jahr 1946 widmete er dem 50-jährigen Jubiläums „seines“ Orchesters, nämlich der Tschechischen Philharmonie. Alle seine Sinfonien enthalten folkloristische Elemente seiner tschechischen Heimat.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
5.0 von 5 Sternen Schöne Aufnahme 2. Mai 2014
Von AM
Format:Audio CD|Verifizierter Kauf
Martinu der tschechische Komponist wird hier in sehr schöner Form umgesetzt. Ich wollte vor allem die 6., da ich die anderen schon von anderen Orchestern hatte. Gerne greife ich nun auch hier auf diese CD zurück, da sie sehr ausgeglichen ist.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
6 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Aus der Neuen Welt 30. Juli 2011
Von GFRR
Format:Audio CD|Verifizierter Kauf
Vor den Nazis geflohen machte sich Bohuslav Martinu ab 1942 mit hoher Schaffenskraft und einfallsreich an seine Sinfonien. Es wurden die Sinfonien eines wirklich guten Sinfonikers: Spannungsreich, abwechslungsreich und energisch. Die Bamberger Sinfoniker - als eines der ausgezeichneten Orchester Deutschlands - wirken unter Neeme Järvi nuancenreich und sehr konzentriert. Grossartige Einspielungen!
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar