Marquess

Top-Alben von Marquess


CD: €6.66  |  MP3: €7.99
CD: €9.99  |  MP3: €8.69
CD: €6.99  |  MP3: €5.99
CD: €13.99  |  MP3: €9.79
MP3: €9.79
CD: €53.71  |  MP3: €9.89
CD: €22.90  |  MP3: €2.99
CD: €3.89
CD: €1.59  |  MP3: €3.49

Song-Bestseller von Marquess
Sortieren nach:
Topseller
1-10 of 206
Song Album  
30
30
30
30
30
30
30
30
30
30

Videos


Bilder von Marquess
Bereitgestellt von den Künstlern oder deren Vertretern.

Biografie

Orange - rot steht die Sonne Andalusiens über staubiger Szenerie. Der Tag war heiß und es wird nicht lange dauern, bis er sich dem Ende neigt. Nicht weit glitzert das Meer hinter geröllbewegten Hügeln hervor. Von Ferne klingt Musik herüber. Motorengeräusch verschwimmt hinter den Klängen von ausgelassener, tanzgetränkter Atmosphäre.

Marquess – das sind Sascha Pierro (Gesang), Christian Fleps (Keyboard) und Dominik Decker (Gitarre). Seit 2006 schafft es das Trio aus Hannover mit ihrer ganz speziellen Mischung aus spanischen Melodien und eingängigen Pop- Sounds das mediterrane Lebensgefühl für ... Lesen Sie mehr

Orange - rot steht die Sonne Andalusiens über staubiger Szenerie. Der Tag war heiß und es wird nicht lange dauern, bis er sich dem Ende neigt. Nicht weit glitzert das Meer hinter geröllbewegten Hügeln hervor. Von Ferne klingt Musik herüber. Motorengeräusch verschwimmt hinter den Klängen von ausgelassener, tanzgetränkter Atmosphäre.

Marquess – das sind Sascha Pierro (Gesang), Christian Fleps (Keyboard) und Dominik Decker (Gitarre). Seit 2006 schafft es das Trio aus Hannover mit ihrer ganz speziellen Mischung aus spanischen Melodien und eingängigen Pop- Sounds das mediterrane Lebensgefühl für ein internationales Publikum zu übersetzen. Innerhalb kürzester Abfolge schuf die Band aus der norddeutschen Tiefebene mit `el temperamento`, `vayamos compañeros`, `arriba`, `la histeria` und `la vida es limonada` echte Sommerhitklassiker und sammelte Gold- und Platinauszeichnungen. Mittlerweile zählen sie mehr als eine Million verkaufte Tonträger, Top Ten Platzierungen in elf europäischen Ländern, Konzerte (allein im vergangenen Jahr mehr als 280.000 Zuschauer) und TV Shows in ganz Europa! Marquess gehören zu den ganz wenigen deutschen Musikacts, die auch internationale Erfolge feiern konnten.

Nun, nach dem wunderbar treibenden Album `bienvenido` aus dem Jahr 2012, stoßen die Hannoveraner ein völlig neues Kapitel ihrer Karriere auf. Mit der Produktion ihres aktuellen, mittlerweile sechsten Longplayers `favoritas` (VÖ 06.06.2014) erfüllte sich das Trio einen langgehegten Traum. Sie singen ihre persönlichen musikalischen Favoriten, ihre Lieblingslieder aus Spanien und Lateinamerika.

Es sind die Songs, durch die sie nicht nur in den Jahren von Marquess, sondern bereits weit vorher, bis hinein in ihre Kindheit geprägt und inspiriert worden sind. Songs, zu denen sie eine tiefe persönliche Bindung haben, ohne die der charakteristische Marquess- Sound wohl nicht ohne weiteres denkbar gewesen wäre. Umso erstaunlicher: „Jeder von uns dreien hat mal gesammelt und seine Favoriten aufgeschrieben. Wir waren überrascht, wie viele Übereinstimmungen wir hatten“, so Sänger Sascha Pierro.

Marquess haben diese Musik nicht nur entstaubt, sie wollten gleichzeitig auch wieder ihre wunderschöne Substanz freilegen, die man bei manchem dieser größtenteils sehr traditionellen Lieder kaum mehr vermutet. Dieses in der Bandgeschichte bisher einmalige Vorhaben stellte sich schon nach kurzer Produktionszeit als äußerst beflügelnd heraus. Viele Songs, wie z.B. die erste Single `el porompompero` oder sogar `guantanamera` haben geradezu chansonhafte Wurzeln in ihren Originalversionen. `besame mucho` sang Saschas Großvater aus Rom schon unter den Balkonen der antiken Stadt und frischte damit in unübersichtlichen Zeiten die finanzielle Lage der Familie auf. Der 70er Jahre Disco Pop Song `porque te vas` klingt mit seinen knarzig - kauzigen Gitarren beinahe mehr nach Marquess als mancher ihrer eigenen Songs. `entre dos tierras` von den Héreos del Silencio wird zum Ska- Brüller und bekommt dadurch in Teilen fast schon eine humorvolle Seite. `que será` behält die Passion José Felicianos, gewinnt gleichzeitig durch einen beschwingten Cumbia Beat, und selbst Shakira wird sich wundern, dass ihr `suerte` nun wie ein Marquess Original klingt.

`Favoritas` atmet also nicht nur Geschichte, Marquess schaffen mit ihrem neuen Album den selten geglückten Spagat zwischen Tradition und Modernität. Dies ist sicher ihr bis dato hitzigstes, wohl auch ihr energetischstes,- ein extrem tanzbares und gleichzeitig einfühlsames Album. Und mehr oder weniger im Vorübergehen beantwortet die Band in einer musikalischen Art und Weise die ihr am häufigsten gestellten Fragen: „Wo kommt eure Musik her?“, „Wer waren eure größten Vorbilder?“, und natürlich: „Warum singt ihr auf Spanisch?“

Diese Biografie wurde von den Künstlern oder deren Vertretern bereitgestellt.

Orange - rot steht die Sonne Andalusiens über staubiger Szenerie. Der Tag war heiß und es wird nicht lange dauern, bis er sich dem Ende neigt. Nicht weit glitzert das Meer hinter geröllbewegten Hügeln hervor. Von Ferne klingt Musik herüber. Motorengeräusch verschwimmt hinter den Klängen von ausgelassener, tanzgetränkter Atmosphäre.

Marquess – das sind Sascha Pierro (Gesang), Christian Fleps (Keyboard) und Dominik Decker (Gitarre). Seit 2006 schafft es das Trio aus Hannover mit ihrer ganz speziellen Mischung aus spanischen Melodien und eingängigen Pop- Sounds das mediterrane Lebensgefühl für ein internationales Publikum zu übersetzen. Innerhalb kürzester Abfolge schuf die Band aus der norddeutschen Tiefebene mit `el temperamento`, `vayamos compañeros`, `arriba`, `la histeria` und `la vida es limonada` echte Sommerhitklassiker und sammelte Gold- und Platinauszeichnungen. Mittlerweile zählen sie mehr als eine Million verkaufte Tonträger, Top Ten Platzierungen in elf europäischen Ländern, Konzerte (allein im vergangenen Jahr mehr als 280.000 Zuschauer) und TV Shows in ganz Europa! Marquess gehören zu den ganz wenigen deutschen Musikacts, die auch internationale Erfolge feiern konnten.

Nun, nach dem wunderbar treibenden Album `bienvenido` aus dem Jahr 2012, stoßen die Hannoveraner ein völlig neues Kapitel ihrer Karriere auf. Mit der Produktion ihres aktuellen, mittlerweile sechsten Longplayers `favoritas` (VÖ 06.06.2014) erfüllte sich das Trio einen langgehegten Traum. Sie singen ihre persönlichen musikalischen Favoriten, ihre Lieblingslieder aus Spanien und Lateinamerika.

Es sind die Songs, durch die sie nicht nur in den Jahren von Marquess, sondern bereits weit vorher, bis hinein in ihre Kindheit geprägt und inspiriert worden sind. Songs, zu denen sie eine tiefe persönliche Bindung haben, ohne die der charakteristische Marquess- Sound wohl nicht ohne weiteres denkbar gewesen wäre. Umso erstaunlicher: „Jeder von uns dreien hat mal gesammelt und seine Favoriten aufgeschrieben. Wir waren überrascht, wie viele Übereinstimmungen wir hatten“, so Sänger Sascha Pierro.

Marquess haben diese Musik nicht nur entstaubt, sie wollten gleichzeitig auch wieder ihre wunderschöne Substanz freilegen, die man bei manchem dieser größtenteils sehr traditionellen Lieder kaum mehr vermutet. Dieses in der Bandgeschichte bisher einmalige Vorhaben stellte sich schon nach kurzer Produktionszeit als äußerst beflügelnd heraus. Viele Songs, wie z.B. die erste Single `el porompompero` oder sogar `guantanamera` haben geradezu chansonhafte Wurzeln in ihren Originalversionen. `besame mucho` sang Saschas Großvater aus Rom schon unter den Balkonen der antiken Stadt und frischte damit in unübersichtlichen Zeiten die finanzielle Lage der Familie auf. Der 70er Jahre Disco Pop Song `porque te vas` klingt mit seinen knarzig - kauzigen Gitarren beinahe mehr nach Marquess als mancher ihrer eigenen Songs. `entre dos tierras` von den Héreos del Silencio wird zum Ska- Brüller und bekommt dadurch in Teilen fast schon eine humorvolle Seite. `que será` behält die Passion José Felicianos, gewinnt gleichzeitig durch einen beschwingten Cumbia Beat, und selbst Shakira wird sich wundern, dass ihr `suerte` nun wie ein Marquess Original klingt.

`Favoritas` atmet also nicht nur Geschichte, Marquess schaffen mit ihrem neuen Album den selten geglückten Spagat zwischen Tradition und Modernität. Dies ist sicher ihr bis dato hitzigstes, wohl auch ihr energetischstes,- ein extrem tanzbares und gleichzeitig einfühlsames Album. Und mehr oder weniger im Vorübergehen beantwortet die Band in einer musikalischen Art und Weise die ihr am häufigsten gestellten Fragen: „Wo kommt eure Musik her?“, „Wer waren eure größten Vorbilder?“, und natürlich: „Warum singt ihr auf Spanisch?“

Diese Biografie wurde von den Künstlern oder deren Vertretern bereitgestellt.

Orange - rot steht die Sonne Andalusiens über staubiger Szenerie. Der Tag war heiß und es wird nicht lange dauern, bis er sich dem Ende neigt. Nicht weit glitzert das Meer hinter geröllbewegten Hügeln hervor. Von Ferne klingt Musik herüber. Motorengeräusch verschwimmt hinter den Klängen von ausgelassener, tanzgetränkter Atmosphäre.

Marquess – das sind Sascha Pierro (Gesang), Christian Fleps (Keyboard) und Dominik Decker (Gitarre). Seit 2006 schafft es das Trio aus Hannover mit ihrer ganz speziellen Mischung aus spanischen Melodien und eingängigen Pop- Sounds das mediterrane Lebensgefühl für ein internationales Publikum zu übersetzen. Innerhalb kürzester Abfolge schuf die Band aus der norddeutschen Tiefebene mit `el temperamento`, `vayamos compañeros`, `arriba`, `la histeria` und `la vida es limonada` echte Sommerhitklassiker und sammelte Gold- und Platinauszeichnungen. Mittlerweile zählen sie mehr als eine Million verkaufte Tonträger, Top Ten Platzierungen in elf europäischen Ländern, Konzerte (allein im vergangenen Jahr mehr als 280.000 Zuschauer) und TV Shows in ganz Europa! Marquess gehören zu den ganz wenigen deutschen Musikacts, die auch internationale Erfolge feiern konnten.

Nun, nach dem wunderbar treibenden Album `bienvenido` aus dem Jahr 2012, stoßen die Hannoveraner ein völlig neues Kapitel ihrer Karriere auf. Mit der Produktion ihres aktuellen, mittlerweile sechsten Longplayers `favoritas` (VÖ 06.06.2014) erfüllte sich das Trio einen langgehegten Traum. Sie singen ihre persönlichen musikalischen Favoriten, ihre Lieblingslieder aus Spanien und Lateinamerika.

Es sind die Songs, durch die sie nicht nur in den Jahren von Marquess, sondern bereits weit vorher, bis hinein in ihre Kindheit geprägt und inspiriert worden sind. Songs, zu denen sie eine tiefe persönliche Bindung haben, ohne die der charakteristische Marquess- Sound wohl nicht ohne weiteres denkbar gewesen wäre. Umso erstaunlicher: „Jeder von uns dreien hat mal gesammelt und seine Favoriten aufgeschrieben. Wir waren überrascht, wie viele Übereinstimmungen wir hatten“, so Sänger Sascha Pierro.

Marquess haben diese Musik nicht nur entstaubt, sie wollten gleichzeitig auch wieder ihre wunderschöne Substanz freilegen, die man bei manchem dieser größtenteils sehr traditionellen Lieder kaum mehr vermutet. Dieses in der Bandgeschichte bisher einmalige Vorhaben stellte sich schon nach kurzer Produktionszeit als äußerst beflügelnd heraus. Viele Songs, wie z.B. die erste Single `el porompompero` oder sogar `guantanamera` haben geradezu chansonhafte Wurzeln in ihren Originalversionen. `besame mucho` sang Saschas Großvater aus Rom schon unter den Balkonen der antiken Stadt und frischte damit in unübersichtlichen Zeiten die finanzielle Lage der Familie auf. Der 70er Jahre Disco Pop Song `porque te vas` klingt mit seinen knarzig - kauzigen Gitarren beinahe mehr nach Marquess als mancher ihrer eigenen Songs. `entre dos tierras` von den Héreos del Silencio wird zum Ska- Brüller und bekommt dadurch in Teilen fast schon eine humorvolle Seite. `que será` behält die Passion José Felicianos, gewinnt gleichzeitig durch einen beschwingten Cumbia Beat, und selbst Shakira wird sich wundern, dass ihr `suerte` nun wie ein Marquess Original klingt.

`Favoritas` atmet also nicht nur Geschichte, Marquess schaffen mit ihrem neuen Album den selten geglückten Spagat zwischen Tradition und Modernität. Dies ist sicher ihr bis dato hitzigstes, wohl auch ihr energetischstes,- ein extrem tanzbares und gleichzeitig einfühlsames Album. Und mehr oder weniger im Vorübergehen beantwortet die Band in einer musikalischen Art und Weise die ihr am häufigsten gestellten Fragen: „Wo kommt eure Musik her?“, „Wer waren eure größten Vorbilder?“, und natürlich: „Warum singt ihr auf Spanisch?“

Diese Biografie wurde von den Künstlern oder deren Vertretern bereitgestellt.

Verbessern Sie diese Seite

Sie sind der Künstler, das Label oder das Management des Künstlers? Über Artist Central können Sie dieser Seite eine Biografie, Fotos und mehr hinzufügen und die Diskografie bearbeiten.

Feedback

Sehen Sie sich die häufigsten Fragen zu unseren Künstler-Seiten an
Senden Sie uns Feedback zu dieser Seite