• Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 8 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Marion Dönhoff: Ein ... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von betterworldbooks__
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Shows some signs of wear, and may have some markings on the inside. 100% Money Back Guarantee. Shipped to over one million happy customers. Your purchase benefits world literacy!
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,10 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Marion Dönhoff: Ein Widerständiges Leben Taschenbuch – 21. August 2008


Alle 6 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 9,99
EUR 6,98 EUR 0,49
62 neu ab EUR 6,98 23 gebraucht ab EUR 0,49 1 Sammlerstück ab EUR 12,95

Hinweise und Aktionen

  • Sie suchen preisreduzierte Fachbücher von Amazon Warehouse Deals? Hier klicken.

  • Sichern Sie Ihre Daten kostengünstig und sicher im europäischen Amazon Web-Services-Rechenzentrum. So einfach geht‘s


Wird oft zusammen gekauft

Marion Dönhoff: Ein Widerständiges Leben + Kindheit in Ostpreußen + 'Um der Ehre willen': Erinnerungen an die Freunde vom 20. Juli
Preis für alle drei: EUR 26,98

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Taschenbuch: 368 Seiten
  • Verlag: KiWi-Taschenbuch; Auflage: Neuauflage. (21. August 2008)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3462040561
  • ISBN-13: 978-3462040562
  • Größe und/oder Gewicht: 12,5 x 2,3 x 19,2 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.2 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (8 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 182.726 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Alice Schwarzer, geboren 1942 in Wuppertal, Herausgeberin der Zeitschrift "Emma"; Publizistin und Buchautorin, lebt in Berlin.

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

»Eine ehrwürdige Biographie, die durch ihre abwechslungsreiche Art in ausgewogener Weise informiert und unterhält.«, amazon.de-Redaktion

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Alice Schwarzer, Geboren am 3.12.42 in Wuppertal-Elberfeld1959 Beginn der Berufstätigkeit (als kaufmännischer Lehrling)1964/65 Sprachstudium in Paris1966-1968 Volontärin und Redakteurin bei den Düsseldorfer Nachrichten 1969 Reporterin bei der Zeitschrift Pardon 1970-1974 Freie politische Korrespondentin in Paris für Funk, Fernsehen und Printmedien 1970-1974 Studium der Soziologie und Psychologie an der Fakultät Vincennes, Paris Ab 1970 Engagement in der Frauenbewegung, zunächst in Frankreich, später auch in der Bundesrepublik 1971 Initiierung der Aktion Ich habe abgetrieben (veröffentlicht am 6.06.71 im stern), die zu einer breiten Kampagne gegen den § 218 und zum Auslöser der Neuen Frauenbewegung in der Bundesrepublik wurde. Ab 1971 Zahlreiche Buchpublikationen als Autorin11 Bücher (bis 1997) und als Herausgeberin 12 Bücher (bis 1997) 1974/75 Lehrauftrag an der Universität Münster, Fachbereich Soziologie) Ab 1975 Verstärkte Arbeit im Fernsehen. U.a. 1975 TV-Streitgespräch mit Esther Vilar und 1984 mit Rudolf Augstein, beide WDR; 1989 bis 1996 Teilnahme an der Ratesendung Ja oder Nein?, ARD; 1992 bis 1993 Moderation der Talkshow Zeil um Zehn, HR. 1975 Erscheinen von Der kleine Unterschied und seine großen Folgen, der erste feministische Bestseller in Deutschland (übersetzt in elf Sprachen). 1977 Gründung von EMMA, seither Verlegerin und Chefredakteurin. EMMA ist mit rund 100.000 Druckauflage weltweit die einzige unabhängige feministische Publikumszeitschrift. Sie erscheint seit Januar 1993 im Zwei-Monats-Zyklus (bis dahin monatlich). Buchpublikationen seit 1971 Als Autorin:Frauen gegen den § 218 , Protokolle und Essays, Suhrkamp Verlag 1971Frauenarbeit -Frauenbefreiung (Neuauflage unter dem Titel Lohn: Liebe 1985), Protokolle und Essays, Suhrkamp Verlag 1973 Der kleine Unterschied und seine großen Folgen, Protokolle und Essays, Fischer Verlag 1975, (übersetzt in elf Sprachen) So fing es an -10 Jahre neue Frauenbewegung, Chronik, EMMA Verlag1981 -TB bei dtv 1983 Mit Leidenschaft, erste journalistische Bilanz mit autobiografischem Vorwort, Rowohlt Verlag 1982 (übersetzt in zwei Sprachen) Simone de Beauvoir heute -Gespräche aus 10 Jahren, Rowohlt Verlag 1982 (übersetzt in acht Sprachen) Warum gerade sie? Weibliche Rebellen. 16 Begegnungen mit berühmten Frauen, Porträts, Luchterhand Verlag 1989-TB im Fischer Verlag 1991 Von Liebe und Haß, zweite journalistische Bilanz mit autobiografischem Nachwort, Fischer Verlag1992 Eine tödliche Liebe -Petra Kelly + Gert Bastian, Fallstudie, Kiepenheuer & Witsch 1993-TB im Heyne Verlag, November 1994PorNo, Kiepenheuer & Witsch 1994Marion Dönhoff -Ein widerständiges Leben, Biographie, Kiepenheuer & Witsch 1996- TB im Knaur Verlag, September 1997So sehe ich das, dritte journalistische Bilanz, Kiepenheuer & Witsch 1997Hörcassette Marion Dönhoff -Ein widerständiges Leben, gelesen von Alice Schwarzer und Marion Dönhoff, HörVerlag 1997Romy Schneider, Mythos und Leben, Kiepenheuer & Witsch 1998Simone de Beauvoir, Kiepenheuer & Witsch 1999Der große Unterschied, Kiepenheuer & Witsch 2000Man wird nicht als Frau geboren, Kiepenheuer & Witsch 2000Alice im Männerland, Kiepenheuer & Witsch 2002Gotteskrieger und die falsche Toleranz, Kiepenheuer & Witsch 2002Alice Schwarzer portraitiert Vorbilder und Idole, Kiepenheuer & Witsch 2003Liebe Alice! Liebe Barbara!, Kiepenheuer & Witsch 2005Alice Schwarzer/Simone de Beauvoir. Weggefährtinnen im Gespräch, Kiepenheuer & Witsch 2008Romy Schneider. Mythos und Leben, Kiepenheuer & Witsch 2008Marion Dönhoff. Ein widerständiges Leben, Kiepenheuer & Witsch 2008 Als Herausgeberin:Wahlboykott, EMMA Verlag 1980Das EMMA-Buch, dtv 1981Sexualität, EMMA Verlag 1982-TB im Rowohlt Verlag 1984Durch dick und dünn, EMMA Verlag 1984-TB im Rowohlt Verlag 1986 Weg mit dem § 218, EMMA Verlag 1986Das neue EMMA-Buch, dtv 1986 PorNo, EMMA Verlag1988, aktualisiertes TB bei Kiepenheuer & Witsch 1994_ Fristenlösung jetzt!,_ EMMA Verlag 1990KRIEG. Was Männerwahn anrichtet -und wie Frauen Widerstand leisten, über die fundamentalistische Gefahr, EMMA Verlag 1991-TB Fischer Verlag 1992Das neueste EMMA-Buch, dtv 1991Schwesternlust und Schwesternfrust. 20 Jahre Frauenbewegung -eine Chronik, EMMA Verlag1991 Turm der Frauen. Der Kölner Bayenturm. Vom alten Wehrturm zum FrauenMediaTurm, Dumont Buchverlag 1994 Gründungen und Mitgliedschaften:1977 Gründung von EMMA, seither Verlegerin und Chefredakteurin 1983 Mitgründung des Hamburger Instituts für Sozialforschung1983 Initiierung des FrauenMediaTurm -Das feministische Archiv und Dokumentationszentrum, Köln. Seither Vorstandvorsitzende 1984 Wahl in den P.E.N. Club1987 Gründungsmitglied des_ Kölner Presseclubs_; seit 1991 stellvertretende Vorsitzende. 1988 Gründung des 1. deutschen Fotografinnenpreises, bis 1995 alle 2 Jahre vergeben von einer unabhängigen Jury. 1990 Gründung des 1. deutschen Journalistinnenpreises, alle 2 Jahre vergeben von einer unabhängigen Jury. Preise:1991 Von-der-Heydt-Preis der Stadt Wuppertal (Kulturpreis) 1992 Dr. Kurt Neven DuMont-Medaille der WAK (Westdeutsche Akademie für Kommunikation)1996 Bundesverdienstkreuz am Bande1997 Schubart-Literaturpreis der Stadt Aalen1997 Frau des Jahres 1997 des Verbands Deutscher Staatsbürgerinnen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.2 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Detlef Rüsch #1 HALL OF FAME REZENSENTTOP 50 REZENSENT am 29. Mai 2009
Format: Taschenbuch
Das Buch ist schon eine halbe Antiquität mag man meinen, wo es doch schon über 12 Jahre her ist, dass die erste Auflage hiervon erschien. Dabei hat das Buch in all seiner Lebendigkeit nichts von seiner Ausstrahlungskraft verloren. Es macht vielmehr das Leben von Marion Dönhoff in deutlich und bringt die einzelnen Facetten ihrer Persönlichkeit unglaublich nahe; auch wenn naturgemäß einige Fragen und Rätsel offen bleiben werden. Die im günstigen Taschenbuchformat herausgebrachte Biographie ist ergänzt worden von Interviewauszügen mit Alice Schwarzer und Beiträgen aus der Wochenzeitung "DIE ZEIT". Diese sind wohlbetitelt in die beiden Abschnitte eingeteilt worden: "Demokratie und Verantwortung" (1950-95) sowie "Ostpolitik und Entspannung" (1953-1995). Neben den dichten Textpassagen lebt diese Biographie auch von dem reich genutzten Fotomaterial, welches es zum Teil unglaublich erscheinen lässt, dass eine Frau im letzten Jahrhundert solche Freiheiten und Anerkennungen geniessen konnte. Neben dem hohen biographischen Anteil dieses Buches schwingt aber auch immer die deutsche Geschichte in all ihren Facetten mit und bekommt einen sehr persönlichen Touch, der einen stellenweise sehr berührt zurücklässt. Zudem schafft es Alice Schwarzer naturgemäß, den spezifisch frauenrechtlichen Teil mit einzubinden in diese sehr authentisch wirkende Biographie.
Im Gesamten wird man wieder viele andere Puzzleteile aus dem Leben von Marion Gräfin Dönhoff zusammenfügen können und kaum begreifen können, was eine 1909 geborene Frau in ihrem so lange währenden Leben (Frau Dönhoff starb im Jahre 2002) alles erlebt (und auch bewirkt bzw. angestossen) hat.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
14 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Cornelius Michels VINE-PRODUKTTESTER am 22. Juni 2008
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Ich bin kein großer Leser von Biografien. Aber diese hat mich doch gereizt. Hier treffen zwei außergewöhnliche Frauen zusammen - Alice Schwarzer und Marion Gräfin Dönhoff. Um es gleich vorweg zu sagen, wenn man beim Lesen einer Biografie den Wunsch verspürt, diejenige kennen zu lernen, über die man liest, dann ist das ein ganz starker Aspekt dafür, dass die Biografie gelungen ist.

Alice Schwarzer schreibt nicht nur informativ, sondern mit Einfühlungsvermögen und in einer sehr lebendigen Art über Marion Gräfin Dönhoff. Das Buch liest sich gut und die einzelenen Lebensphasen sind fließend mit einander verbunden.

Sie porträtiert Marion Gräfin Donhoff als einen individuellen Freigeist mit sehr eigenem Denken und mit hoher moralischer Integrität. Trotz dieses durchweg positiven Bildes ensteht nicht so etwas wie eine ensame Heldin, die über alles steht. Alice Schwarzer bleibt auf den Boden der Tatsachen und spricht auch Kritisches und Alltägliches an, so dass auch die allzumenschlichen Facetten in der Persönlichkeit von Marion Gräfin Dönhoff nicht zu kurz zu kommen.

Zum größten Teil schildert das Buch eben die verschiedenen Lebensphasen der Dönhoff. Es folgen zwei Gespräche der Frauen. Gerade hier wird die natürliche Intellektualität und die eigene Sichtweise von Marion Gräfin Dönhoff noch einmal deutlich spürbar. Den Abschluss des Buches bilden Auszüge von Artikeln, die Marion Gräin Dönhoff in den Jahren von 1950 bis 1995 zu den Themen Demokratie & Verantwortung und Ostpoliitik & Entspannung geschrieben hat.

Das Buch ist lesenswert! Insbesondere für diejenigen, die Dönhoff`sche Bücher kennen, ist es eine sinnvolle Ergänzung.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Buchliebhaberin am 26. November 2009
Format: Taschenbuch
Ich habe schon sehr viele Biographien gelesen, diese fällt in die Kategorie außergewöhnlich und faszinierend. Ich habe sie noch nicht ganz zu Ende gelesen und sie fesselt mich immer mehr. Durch Frau Dönhoff erlebe ich einen Teil deutsche Geschichte, den ich bisher aus den Erzählungen meiner Eltern und Großeltern kenne - beide haben die Flucht von Osten nach Westen erlebt und Gott sei Dank auch überlebt. Durch Frau Dönhoff wird aber auch noch einmal bewusst gemacht, dass nicht nur die Deutschen die "Bösen" waren. Jeder Entscheider, egal ob Engländer, Amerikaner oder sonstiger Nationalität, der die Augen verschlossen hat vor den Greueltaten Hitlers, ist schuldig geworden.

Das Buch ist faszinierend, weil 2 sehr starke Frauen, die einiges bewegt haben und doch sehr unterschiedlich sind, hier zusammengefunden haben. Die eine als Informationsgebende, die andere als Aufnehmende. Dieses Buch hat es verdient, auf die Bestsellerliste zu kommen
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Thomas Gehren Und Joost-gehre am 16. März 2010
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Schon der Titel macht neugierig "Marion Dönhoff. Ein widerständiges Leben". Die Autorin Alice Schwarzer zeichnet nicht nur das wenig behütete, aber sehr selbstbewusste Leben von Marion Dönhoff, die als jüngstes Kind und als einzige Frau Schloss "Frierichstein" bis 1945 bewirtschaftet hat, das sie selbst ebenso geschildert hätte:Ohne Sentimentalität und ohne Schnörkel. Auch mit der Auswahl der "ZEIT"-Artikel von Juni 1953 bis zum 1.12.1995 hat die Autorin einen guten Griff getan. Ebenso neu und unbekannt sind die Äußerungen zu den Hitler-Atttentäter vom 20. Juli 1944, zu denen Marion Dönhoff als einzige aktive Frau gehörte. In einem letzten Gespräch mit der ZEIT-Kolumnistin, das Alice Schwarzer führte, beschreibt Marion Dönhoff ihre liberale Rolle: "Erst haben uns die Professoren beschimpft,weil wir zu >links< waren. Dann haben dir Studenten die ZEIT beschimpft, weil sie ihnen zu >rechts< war...Mir macht das nichts.Ich denke, der legitimes Platz eines Liberalen ist eben immer zwischen allen Stühlen." (S.252)
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen