In weniger als einer Minute können Sie mit dem Lesen von Marathonduell: Erster Fall für Mayer & Katz auf Ihrem Kindle beginnen. Sie haben noch keinen Kindle? Hier kaufen oder mit einer unserer kostenlosen Kindle Lese-Apps sofort zu lesen anfangen.

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

 
 
 

Kostenlos testen

Jetzt kostenlos reinlesen

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden
 

Marathonduell: Erster Fall für Mayer & Katz (Kriminalromane im GMEINER-Verlag) [Kindle Edition]

Sabina Naber
4.4 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (24 Kundenrezensionen)

Kindle-Kaufpreis: EUR 9,99
Preis für Prime-Mitglieder: Dieses Buch mit dem Kindle gratis ausleihen Prime berechtigt
Der Verkaufspreis wurde vom Verlag festgesetzt.

  • Einschließlich kostenlose drahtlose Lieferung über Amazon Whispernet
  • Länge: 370 Seiten
  • Prime-Mitglieder können dieses Buch ausleihen und mit der Leihbibliothek für Kindle-Besitzer auf ihren Geräten lesen.
Kostenlose Kindle-Leseanwendung Jeder kann Kindle Bücher lesen  selbst ohne ein Kindle-Gerät  mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition EUR 9,99  
Broschiert EUR 11,99  


Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

Marathon in Wien. Eine Tote, ein Täter, ein perfektes Alibi und ein Chefinspektor namens Katz, der sich wie ein Pitbull in die Idee verbeißt, den scheinbar unschuldigen Verlobten des Opfers doch noch der Tat zu überführen. Zeitverschwendung in den Augen von Gruppeninspektorin Daniela Mayer, denn das Alibi ist wasserdicht. Katz lässt sich nicht beirren und entdeckt, dass schon mehrere Frauen im Umfeld des Verdächtigen abrupt gestorben sind …

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Sabina Naber, geboren 1965 in Niederösterreich, studierte in Wien Theaterwissenschaften sowie Germanistik, Geschichte und Philosophie. Sie arbeitete als Schauspielerin, Regisseurin, Drehbuchautorin und als Journalistin, unter anderem beim ORF. 2002 startete sie ihre erste Krimiserie rund um die Wiener Kriminalkommissarin Maria Kouba. Außerdem schreibt sie Kurzgeschichten und ist Herausgeberin von Anthologien. Für ihre Story "Peter in St. Paul" wurde Sabina Naber 2007 mit dem Friedrich-Glauser-Preis ausgezeichnet. Sie ist Mitbegründerin und Leiterin (2005 bis 2008) der österreichischen Plattform www.krimiautoren.at; von 2010 bis 2013 eine von drei Sprechern des Syndikats.

Produktinformation

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 781 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 370 Seiten
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B00B5CYKGM
  • X-Ray:
  • Word Wise: Nicht aktiviert
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.4 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (24 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: #67.203 Bezahlt in Kindle-Shop (Siehe Top 100 Bezahlt in Kindle-Shop)

  •  Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Mehr über den Autor

Sabina Naber studierte Theaterwissenschaften mit einer Fächerkombination aus Germanistik, Geschichte und Philosophie in Wien. Sie arbeitete als Regisseurin, Journalistin und Drehbuchautorin.
Ihr erster Kriminalroman mit der Wiener Kommissarin Maria Kouba erschien 2002 bei Rotbuch, im März 2011 der sechste Band "Die Spielmacher".
2013 startete sie eine zweite Serie rund um das Team Mayer & Katz mit dem Roman "Marathonduell" (Gmeiner, nominiert für den Leo-Perutz-Preis 2013). 2014 folgte "Caddielove".
Sie schreibt auch Kurzgeschichten und ist Herausgeberin von Anthologien.
Für ihre Story "Peter in St. Paul" wurde Sabina Naber 2007 mit dem Friedrich Glauser-Preis ausgezeichnet.
Sie ist Mitbegründerin und Leiterin (2005 bis 2008) der österreichischen Plattform www.krimiautoren.at; von 2010 bis 2013 eine von drei Sprechern des Syndikats (www.das-syndikat.com).
Sabina Naber ist auch Trainerin in den Bereichen Sprechen und Schreiben (www.giblautwerdedu.at).

Details zu Sabina Nabers Biografie finden sich auf ihrer Homepage www.sabinanaber.at

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein scheinbar perfekter Mord 27. Februar 2013
Von Belles Leseinsel TOP 500 REZENSENT
Format:Broschiert
Der Marathon in Wien ist noch im vollen Gange, da wird Gruppeninspektorin Daniela Mayer zu einem Mordfall gerufen. Die wohlhabende junge Elisabeth Zwirn wurde erschlagen in ihrer Wohnung aufgefunden. Die Wohnung liegt zwar nicht in Mayers Zuständigkeitsbereich, aber bis Chefinspektor Katz am Tatort auftaucht, übernimmt die junge Gruppeninspektorin notgedrungen den Fall. Und zu ihrem Leidwesen fordert Katz sie auch noch für die weiteren Ermittlungen an und so muss sie nun mit dem schrägen Ermittler den Fall lösen. Katz ist fest davon überzeugt, dass der Verlobte des Opfers, Andreas Niederle, der Täter ist. Das hat nur einen Haken: Niederle ist – wie der Chefinspektor auch – den Marathon gelaufen und hat somit ein wasserdichtes Alibi. Doch Katz ist ein ziemlich sturer Brocken und schnell stellen Beide fest, dass in der Vergangenheit schon einige Frauen in Niederles Umfeld einem plötzlichen Unfalltod zum Opfer gefallen waren und alle waren recht wohlhabend.

Sabina Naber steigt mit dem Mord an Elisabeth Zwirn in den Krimi ein und somit ist einem von Anfang an klar, wer der Täter ist. Dies nimmt jedoch keineswegs die Spannung aus dem Krimi, da man sich absolut nicht vorstellen kann, wie der Mörder eigentlich die Tat begangen haben soll.

Während die Ermittlungsarbeit voranschreitet, ist man durch Rückblenden auch immer wieder beim Marathonlauf selbst dabei. Hier verfolgt man die stellenweise sehr kruden Gedankengänge von dem Kiwi-Mann und dem Glatzkopf, deren Identität einem schnell klar ist. Allerdings empfand ich diese Einschübe anfangs als störend, da deren Gedankengänge irgendwie sinnfrei wirkten und man erst mit der Zeit die Bedeutung hinter diesem Handlungsstrang erkennt.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Atemlos durch Wien 14. März 2013
Von Dreamworx
Format:Broschiert
„Marathonduell“ von Sabina Naber durfte ich im Rahmen einer Leserunde kennenlernen. Für mich war es das erste Buch dieser Autorin, aber bestimmt nicht das letzte.
Während in Wien der Marathon stattfindet, wird eine gutbetuchte junge Frau in ihrer Wohnung ermordet aufgefunden und ruft die Ermittler Katz und Mayer auf den Plan, diesen aufzuklären. Schon bald hält Chefinspektor Katz den Verlobten Andreas Niederle für den Täter, obwohl dieser mit ihm zeitgleich den Marathon gelaufen ist und somit ein handfestes Alibi hat. Doch Katz lässt nicht locker und bald finden beide Ermittler heraus, dass schon andere junge und reiche Frauen im Bekanntenkreis von Herrn Niederle zu Tode gekommen sind. Aber wie will man ihm den Mord beweisen?
Sabine Naber hält mit ihrem flüssigen und auch humorigen Schreibstil den Leser von Anfang an in Atem und nimmt ihn mit auf eine schnelle und atemraubende Jagd. Gleich zu Beginn wird dem Leser der Täter präsentiert. Dies ist neu und man sollte denken, dass nichts mehr spannend werden könnte, doch das Gegenteil ist der Fall. Der Spannungsbogen wird von Seite zu Seite gesteigert. Der Leser nimmt durch das Lesen praktisch mit am Marathon teil, bekommt eine Gratis-Stadtführung durch Wien und gleichzeitig Einblick in die Gedanken des Täters. Zeitgleich beginnt die Ermittlungsarbeit der Inspektoren, um den Mörder zu finden. Katz und Mayer als eher zufälliges Ermittlerduo sind beides kautzige und etwas schrullige Charaktere, die sich erst einmal aneinander gewöhnen müssen. Wenn man mit den Hauptprotagonisten erst einmal warm geworden ist, sind sie sogar regelrecht sympathisch.
Sabine Naber ist ein sehr guter Krimi gelungen, der einen mitreißt und auch mit schönem Lokalkolorit punktet. Dieses Buch kann ich jedem wärmstens empfehlen und hoffe auf ein baldiges Wiederlesen mit Katz und Mayer!
War diese Rezension für Sie hilfreich?
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein schrecklicher Mord in Wien 22. Mai 2013
Von Gabi
Format:Broschiert
„Nichts unterscheidet Deutschland und Österreich so sehr, wie die gemeinsame Sprache", hat einmal ein schlauer Mensch gesagt. Dem kann ich nur zustimmen. "Marathonduell" ist in einem deutschen Verlag erschienen und deswegen sind die größten sprachlichen Hürden ausgemerzt worden, aber es bleiben noch genug österreichische Vokabeln übrig. Diese erklären sich glücklicherweise meist von selbst und für die schwereren Fälle gibt es am Ende des Buches ein Glossar.

Daniela Mayer und Karl Maria Katz - so heißen die beiden Ermittler, die hier das erste Mal gemeinsam die Krimibühne betreten und die unterschiedlicher nicht hätten sein können.
Daniela Mayer ist ein ausgesprochen pragmatischer und nüchterner Typ, dem gegenüber steht der ältere Karl Maria Katz, ein Individualist, ein etwas schräger Typ, der in Wien einen Marathon läuft.
Eine Frau wird ermordet und Katz direkt im Anschluss an den Marathon zum Tatort gerufen. Ein Verdächtiger ist schnell gefunden, aber sein Alibi scheint wie in Stein gemeißelt.

Der Krimi spielt auf drei Zeitebenen, was am Anfang etwas verwirrend ist, aber nach und nach verständlich wird. Besonders ist, das der Leser den Marathon quasi mitläuft, was sicherlich für alle, die selber joggen oder sogar schon einmal einen Marathon gelaufen sind, ein besonderes Zuckerl, äh... Bonbon ist.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spannender Krimi in bester Columbo-Tradition 20. Mai 2013
Von Annabas
Format:Broschiert
Inhaltsangabe:

Während des Wiener Marathons wird die wohlhabende Elisabeth Zwirn von ihrem Verlobten Andreas Niederle kaltblütig umgebracht. Der Täter hat sich für die Zeit ein perfektes Alibi zusammengebaut, doch Chefinspektor Karl Maria Katz lässt ihm keine Ruhe - Katz hat nicht umsonst intern den Spitznamen „Pitbull“ und will Niederle um jeden Preis überführen. Keine Ruhe lässt Katz auch der Gruppeninspektorin Daniela Mayer, die per Zufall als erste am Tatort auftaucht und nun in die Ermittlungsarbeit zwangsverpflichtet ist. Mayer, die einer Karriere bei der Polizei ganz bewusst aus dem Weg geht und ruhige, unauffällige Arbeitstage schätzt, muss sich nun mit einem ständig energiegeladenen Chefinspektor herumschlagen, der sie auf Trab hält. Und nicht nur Katz verdirbt ihr die Laune, auch ihr Privatleben ist alles andere als ruhig ...

Das Buch ist der erste Teil einer Reihe.

Der erste Satz:

„Der Hammer drückte sich durch das Kamel-Leder der Umhängetasche.“

Meine Meinung zum Buch:

Die Geschichte ist ähnlich wie die alten Inspektor-Columbo-Filme aufgebaut: man kennt den Täter schon von Anfang an und beobachtet gespannt die Bemühungen, Erfolge und Rückschläge der Polizei, ihn zu überführen.

Die Geschichte wird auf zweien, sich überlappenden Zeitebenen erzählt: die eine beginnt mit dem Mord, der Entdeckung der Toten und begleitet die Ermittlungsarbeit. In der zweiten Ebene folgt der Leser zwei Marathon-Läufern vom Start bis ins Ziel, deren Identität sich erst im Lauf der weiteren Geschichte klärt.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
1.0 von 5 Sternen totgelaufen vor Seite 50
Das Buch hat mir überhaupt nicht gefallen. Ich gebe sonst nicht so schnell auf (eigentlich sehr selten bei Büchern), aber hier hab ich nicht mal die 50-Seiten-Marke... Lesen Sie weiter...
Vor 1 Monat von Masch veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Mord mit (fast) perfektem Alibi
Der erste Band der Reihe um das Wiener Ermittlerduo Mayer und Katz konnte mich voll überzeugen. Lesen Sie weiter...
Vor 10 Monaten von Karin veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Wiener Charme
In Österreich einen Ösi-Krimi gelesen: Die Wiener Gruppeninspektorin Daniela Mayer wird zu einem Mordfall gerufen, während ein Marathon läuft. Lesen Sie weiter...
Vor 14 Monaten von Gwyn veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Er läuft und läuft und tötet...
Kurz zum Inhalt:
Während des Wien-Marathons wird eine Frau (Elisabeth Zwirn) mit einem Hammer erschlagen. Lesen Sie weiter...
Vor 15 Monaten von Stefan Voggesser veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Super Geschichte
Spannend bis zum schluss wie eine wunderbar verwobene Erbschleicherei Story zu einem spannenden ende führt. Lesen Sie weiter...
Vor 19 Monaten von fotobär veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Wenn der Mann mit dem Hammer kommt...
„Ein Alibi ist, wenn man mal nichts Böses tut und dabei auch noch beobachtet wird.“
Wolfram Weidner (*1925), dt. Lesen Sie weiter...
Vor 20 Monaten von J.-B. W. veröffentlicht
3.0 von 5 Sternen Marathon und Wien
Ein Krimi der in Wien spielt, während eines Marathons mit interessanten Kommissaren und Menschen – das Buch reizte mich. Lesen Sie weiter...
Vor 23 Monaten von Katja veröffentlicht
3.0 von 5 Sternen Mayers und Katz' erster Fall
Elisabeth Zwirn wird ermordet, verdächtig ist ihr Verlobter, Andreas Niederle, doch der hat offenbar ein wasserdichtes Alibi, er ist den Marathon mitgelaufen, der zeitgleich... Lesen Sie weiter...
Vor 23 Monaten von PMelittaM veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Mord in Wien
Während des Marathons in Wien geschieht ein Mord. Eine vermögende Frau wird in ihrer Wohnung erschlagen. Lesen Sie weiter...
Vor 23 Monaten von Sternenstaubfee veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Der perfekte Mord?
Wie begeht man den perfekten Mord? Man benötigt ein absolut wasserdichtes Alibi und muss alle Eventualitäten im Blick haben. Lesen Sie weiter...
Vor 24 Monaten von SBS veröffentlicht
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden