Manifest der Kommunistischen Partei und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Gewöhnlich versandfertig in 2 bis 3 Tagen.
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Das Manifest der kommunis... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von Erdmeier
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: sofort verschickt im Luftpolsterumschlag incl.Rechnung mit Mwst.
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,10 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Das Manifest der kommunistischen Partei Audio-CD – Audiobook, September 2000


Alle 125 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Audio-CD, Audiobook
"Bitte wiederholen"
EUR 15,95
EUR 12,75 EUR 2,68
Unbekannter Einband
"Bitte wiederholen"
EUR 6,95
58 neu ab EUR 12,75 5 gebraucht ab EUR 2,68 1 Sammlerstück ab EUR 5,90
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Audio CD
  • Verlag: Parlando (September 2000)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3935125054
  • ISBN-13: 978-3935125055
  • Größe und/oder Gewicht: 14,2 x 1 x 12,6 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.1 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (50 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 319.505 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)
  • Komplettes Inhaltsverzeichnis ansehen

Mehr über die Autoren

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Christian Brückner (geb. 1943) arbeitet als Schauspieler und Sprecher. Er hat viele herausragende Hörspiele und Lesungen produziert. Als Synchronsprecher leiht er seine Stimme u.a. Robert de Niro. Christian Brückner erhielt 1990 den Adolf-Grimme-Preis

Leseprobe. Abdruck erfolgt mit freundlicher Genehmigung der Rechteinhaber. Alle Rechte vorbehalten.

In den Krisen bricht eine gesellschaftliche Epidemie aus, welche allen früheren Epochen als ein Widersinn erschienen wäre – die Epidemie der Überproduktion. Die Gesellschaft findet sich plötzlich in einen Zustand momentaner Barbarei zurückversetzt; eine Hungersnot, ein allgemeiner Vernichtungskrieg scheinen ihr alle Lebensmittel abgeschnitten zu haben; die Industrie, der Handel scheinen vernichtet, und warum? Weil sie zuviel Zivilisation, zuviel Lebensmittel, zuviel Industrie, zuviel Handel besitzt. Die Produktivkräfte,die ihr zur Verfügung stehen, dienen nicht mehr zur Beförderung der bürgerlichen Eigentumsverhältnisse; im Gegenteil, sie sind zu gewaltig für diese Verhältnisse geworden, sie werden von ihnen gehemmt; und sobald sie dies Hemmnis überwinden, bringen sie die ganze bürgerliche Gesellschaft in Unordnung, gefährden sie die Existenz des bürgerlichen Eigentums. Die bürgerlichen Verhältnisse sind zu eng geworden, um den von ihnen erzeugten Reichtum zu fassen. -- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Broschiert .

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Nach einer anderen Ausgabe dieses Buches suchen.
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug | Rückseite
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

38 von 43 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Oliver Völckers TOP 500 REZENSENT am 6. Februar 2011
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Leider unterscheiden die Amazon-Rezensionen hier nicht zwischen den verschiedenen Buchausgaben. Für den Inhalt würde ich die volle Sternzahl vergeben, für die Reclam-Ausgabe nur zwei.

Die Reclam-Ausgabe, obwohl schön kompakt und mit brauchbarem Nachwort versehen, hat nämlich einen entscheidenden Mangel: Die Fußnoten der Originalausgabe fehlen. Bei diesem historischen Dokument sind die Fußnoten von entscheidender Bedeutung. So erklärt Friedrich Engels beispielsweise den Unterschied zwischen geschriebener Geschichte und Geschichte. Deshalb rate ich von der Reclam-Ausgabe ab.

Das Dokument selbst ist natürlich historisch bahnbrechend. Auf wenigen Seiten analysieren die Autoren den Kapitalismus und die Geschichte. Dies ist der Ursprung der Arbeiterbewegung, wer sie verstehen will, kommt an diesem Buch nicht vorbei. Man glaubt kaum, dass dieses Buch hundertfünfzig Jahre alt ist.
2 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
97 von 124 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von G. August am 10. Dezember 2004
Format: Taschenbuch
Offensichtlich traut sich keiner hier die 5 Sterne zu vergeben, denn es ist ja das Buch der bösen Kommunisten. Man habe ja gesehen, den ultimativen Beweis, dass es nicht funktionieren kann und dass es nur die Freiheit abschaffen will und dass ...
Alles Unsinn! Lesen, seine eigene Gedanken dazu machen! Zugegeben, der Bezug zur Realität ist durch die Zeit etwas verloren gegengen, aber im Prinzip hat sich doch sehr wenig verändert. Im Gegensatz zu "Das Kapital" ist der Text einigermaßen leicht verständlich. Jeder sollte das Buch gelesen haben.
3 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
34 von 44 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 8. Dezember 2004
Format: Taschenbuch
In diesem Buch schaffen Marx und Engels einen interessanten Einblick in die Zeit um 1848. Zwar kam das Buch zu spät raus, um auf die Revolution von 1848 Einfluss zu nehemen, dennoch werden dort viele interessante Punkte angesprochen. Auch der Anhang von Engels, der grundlegende Fragen zum kommunismus Beatwortet, ist sehr gut verfasst.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
40 von 53 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Herbert Schurig am 30. Dezember 2004
Format: Taschenbuch
Das Kommunistische Manifest ist immer noch unübertroffen: Prägnant, polemisch, analytisch. Ein geraffter Streifzug durch die Geschichte; die geniale Vorhersage der Globalisierung des Kapitalismus und die immer aktuellere Losung "Proletarier aler Länder, vereinigt Euch!".
Man mag über Marx denken, was man will; aber man muss wenigstens dieses kurze Extrakt seiner Erkenntnissse gelesen haben.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Heino Bosselmann am 19. Januar 2010
Format: Taschenbuch
So fatal oder mindestens illusionär Marx' und Engels' Prognose mit Blick auf die "historische Mission der Arbeiterklasse" gewesen sein mag, so genial erscheint ihre Analyse der sich herausbildenden modernen bürgerlichen Gesellschaft in Bezug auf die Rolle der Bourgeoisie, die diese fortdauernde Modernität überhaupt erst herstellt. Ein grandioser geschichtlicher Siegeszug! Die Beschreibung und Analyse dessen befindet sich in der ersten Hälfte des Bändchens, also vorn unter "Bourgeois und Proletarier". Offenbar bewundert gerade Marx die intellektuelle und schöpferische Kraft des neuzeitlichen politischen und ökonomischen Liberalismus, den Geist der pragmatischen Versachlichung und die klärende Gewalt der Säkularisation bzw. Aufklärung. Andererseits weiß er um den Preis des Fortschritts und um die Menschen verschlingende Dimension der "ursprünglichen Akkumulation des Kapitals". So sehr Marx als Utopist in der Prognose gelten kann, so beeindruckend ist er Realist mit Blick auf die Lage. Das menschliche Geschick mit dem nüchternen Auge des historischen Materialismus anzusehen dürfte die eigentliche revolutionäre Dimension dieser kleinen Programmschrift sein. Nicht minder aber kann dieses Bändchen selbst Nichtmarxisten als literarisches Ereignis ersten Ranges gelten. Seine Sprache ist so genau wie leidenschaftlich und farbig. Der Leser spürt, wie infiziert Marx von seinem eigenen Anspruch ist, den er in der elften Feuerbachthese ausdrückt - die Welt eben nicht nur zu erklären, sondern zu verändern.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Lawrence W. Hall am 16. November 2010
Format: Taschenbuch
dieses buch ist natürlich eim pamphlet. wer daher vollständigkeit in argumentation und hitergrundbeleuchtung haben will, sollte sich auch ein dickeres buch zutrauen. das eigentliche manifest ist etwas 30 seiten lang. aber diese haben es in sich. das manifest ist ein schriftstück, dass jede und jeder gelesen haben sollte. bei dieser komprimiertheit und diesem preis ist das ja auch nicht zu viel verlangt.
danach kann man sich ja überlegen, ob man das gelesene gut findet oder sich darüber echauffieren muss.
ach ja der fehler: es erschien ein wenig zu spät. das kann uns heute zumindest in bezug aufs lesen egal sein.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von subwort am 19. Oktober 2014
Format: Hörbuch-Download Verifizierter Kauf
Die Aktualität dieses Werks ist beängstigend.
Was Marx und Engels bereits vor über 150 Jahren in diesem kleinen Buch zusammentrugen, ist bis heute bittere Realität.

5 von 5.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Historienfreak am 1. Februar 2009
Format: Taschenbuch
selbstverständlich bietet ein über 160 Jahre altes Büchlein wenig Lösungsansätze für die komplexeren Probleme unserer Zeit. Allerdings ist Forderung nach sozialer immer noch aktuell.

Erläutert werden die von Friedrich Engels und Karl Marx festgelegten Standpunkte der Kommunistischen Partei bezüglich Proletariat, Kapital, Besitz und Staat.
In den anhängenden Grundsätzen des Kommunismus beantwortet Friedrich Engels noch einmal 25 selbstgestellte Fragen in einfacher Sprache, dass auch ein damaliger Arbeiter die wichtigsten Punkte versteht.

Dieses Buch bleibt aber für die Politikwissenschaft und Staatsphilosophie eine wichtige unerläßliche Quelle.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen