In weniger als einer Minute können Sie mit dem Lesen von Manhattan Karma: Ein Leonid-McGill-Roman auf Ihrem Kindle beginnen. Sie haben noch keinen Kindle? Hier kaufen Oder fangen Sie mit einer unserer gratis Kindle Lese-Apps sofort an zu lesen.

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

 
 
 

Kostenlos testen

Jetzt kostenlos reinlesen

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

Jeder kann Kindle Bücher lesen  selbst ohne ein Kindle-Gerät  mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.
Manhattan Karma: Ein Leonid-McGill-Roman (suhrkamp taschenbuch)
 
 

Manhattan Karma: Ein Leonid-McGill-Roman (suhrkamp taschenbuch) [Kindle Edition]

Walter Mosley , Kristian Lutze
3.8 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (12 Kundenrezensionen)

Kindle-Preis: EUR 7,99 Inkl. MwSt. und kostenloser drahtloser Lieferung über Amazon Whispernet
Der Verkaufspreis wurde vom Verlag festgesetzt.

Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition EUR 7,99  
Taschenbuch EUR 7,99  

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

Leonid McGill, Privatdetektiv mit dunkler Vergangenheit und Familienvater mit Herz, ermittelt in einem scheinbar harmlosen Fall. Als er dabei auf die Abschußliste eines Killers gerät, muß er auf seine alten Kontakte zur New Yorker Unterwelt zurückgreifen. Von dort aus ist es nicht weit zu den angesehensten Kreisen von Manhattan ... Schon als Waisenjunge hat Leonid McGill gelernt, daß man einstecken können muß, um in New York zu überleben – besonders wenn man schwarz ist und einen seltsamen Namen hat. Leonid wurde Boxer. Aber er war für den Sport nicht gemacht. Also versuchte er sein Glück auf der Straße, arbeitete jahrelang als Schnüffler für den Mob. Heute ist er Anfang Fünfzig, lebt mit einer Frau zusammen, die er nicht liebt, um für seine Kinder dazusein, die er – mit einer Ausnahme – nicht gezeugt hat, und versucht, sein Geld endlich auf legale Weise zu verdienen. Doch auch wenn Amerika im Wandel ist und ein schwarzer Präsident das Land regiert – für einen wie McGill ist es nicht leicht, von der schiefen Bahn abzukommen, denn seine Vergangenheit holt ihn immer wieder ein.

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Walter Mosley, geboren 1952 in Los Angeles, wurde mit seinem ersten Roman schlagartig bekannt: Teufel in Blau wurde nicht nur von Präsident Clinton zur Lektüre empfohlen, sondern auch mit Denzel Washington erfolgreich verfilmt. Seitdem ist jedes seiner Bücher ein New York Times-Bestseller. Walter Mosley lebt in New York.


Produktinformation

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 1886 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 390 Seiten
  • Verlag: Suhrkamp Verlag; Auflage: 1 (20. Mai 2012)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B0080K3HW0
  • X-Ray:
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.8 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (12 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: #25.615 Bezahlt in Kindle-Shop (Siehe Top 100 Bezahlt in Kindle-Shop)

  •  Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mosleys "Neuer" 16. Juli 2011
Von Hamlet TOP 1000 REZENSENT
Format:Taschenbuch
Easy Rawlins und Paris Minton sind Geschichte. Darf ich vorstellen? Leonid Trotter McGill, Privatdetektiv - die neue Hauptfigur von Walter Mosley in seinem Thriller "Manhattan Karma", dem Auftakt zu einer neuen Reihe. Aufgewachsen als Sohn eines linken Gewerkschaftlers, Afro-Amerikaner, ehemaliger Boxer, praktizierender Buddhist.

Eine interessante, facettenreiche Persönlichkeit mit guten Kontakten zur Unterwelt, der im New York unserer Tage seiner Beschäftigung, manchmal nicht unbedingt auf legale Art und Weise, nachgeht. Und oft genug muss er feststellen, dass er Böses schafft, obwohl er immer nur das Gute will.

Dieser klassische Noir-Krimi, erzählt in der Ichform aus der Sicht McGills, hat mich voll und ganz überzeugt. Obwohl Mosley einen sehr komplexen Thriller mit vielen verschiedenen Handlungssträngen erzählt, verliert er nie den Überblick und schafft es ohne Mühen, diese unterschiedlichsten Fäden für den Leser schlüssig zu verweben.

Zudem hat der Autor hat ein Sprachgefühl, das seinesgleichen sucht: Ob lakonisch, zynisch, romantisch, ironisch oder deprimiert - Mosley findet immer die richtigen Ausdrucksmittel, so dass man ihm auch die eine oder andere Phrase verzeihen kann.

Und wer Walter Mosleys Thriller kennt, weiß, dass uns die eine oder andere Figur aus "Manhattan Karma" mit Sicherheit in einem der nächsten Bücher mit Leonid Trotter McGill wieder begegnen wird. Ich freue mich schon darauf!
War diese Rezension für Sie hilfreich?
5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen LT McGills erster Auftritt 11. September 2011
Von nrschmid TOP 1000 REZENSENT
Format:Taschenbuch
Mein erster Mosley-Roman, den ich gekauft habe, weil das Buch beim Hineinlesen in der Buchhandlung schön hard-boiled ausgesehen hat.

Hard-boiled ist das Buch auch, wenn auch auf sanft moderne Weise. Bisher war hard-boiled und modern fast ein Widerspruch. John McDonald, Ross McDonald, Mickey Spillane, Robert B. Parker oder Donald Westlake/ Richard Stark schreiben schon längst nicht mehr. Was sie geschrieben haben, gibt es nur mehr antiquarisch bzw. wird (im Fall von Richard Stark und Robert Parker) nur im Jahresabstand neu aufgelegt.

Neu im Vergleich zu den Thrillern der genannten Autoren ist, dass die Handlung im New York der Gegenwart spielt und dass Handys vorkommen. Davon abgesehen könnte das Buch schon vor Jahrzehnten geschrieben worden sein. Das ist durchaus die gute Nachricht. Es liest sich wie ein Klassiker dieser Gattung Bücher.

Weniger gelungen ist, dass Autor Mosley der Hauptfigur fast jedes Problem aus dem Weg räumt. Einmal vor ein Problem gestellt, dauert es kaum 2 Seiten, bis das Problem gelöst ist, meist durch irgendeinen Bekannten, den die Hauptfigur hat. Da gehen z.B. Robert Parker (u.a. Alte Wunden: Ein Auftrag für Spenser) und Richard Stark (u.a. Verbrechen ist Vertrauenssache) viel erbarmungsloser mit ihren Hauptfiguren um, was mehr Spaß beim Lesen macht.

Ungünstig ist auch, dass eine Menge Personal vorkommt, bei dem man manchmal nicht weiß, wer das nun ist. So ist es zumindest mir gegangen. Dabei habe ich das Buch in mehreren Sitzungen innerhalb (nur) einer Woche gelesen.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Aufgaben werden wie auf einer To-Do-Liste abgehakt 8. Oktober 2011
Von Ela Flury
Format:Taschenbuch
Die im Radio gesendete Empfehlung und mein Interesse an New York haben mich zum Kauf dieses Krimis animiert.

Leider stellte sich bei mir kein Lesevergnügen ein, obwohl die Hauptfigur, ein schwarzer Privatdetektiv namens Mc Gill, sehr sympathisch und vielschichtig angelegt ist, ebenso wie seine bunte Familiengeschichte, in der er einige Kuckuckskinder großzieht und ausgerechnet den einen eigenen Sohn nicht besonders mag, einen anderen aber, der nicht immer auf dem richtigen Weg wandelt, dagegen fast abgöttisch liebt.

Die Story dagegen war für meinen Geschmack zu langweilig, da man ständig das Gefühl hatte, es werde ein Punkt nach dem anderen abgearbeitet, irgendwie systematisch. Auch war der Roman weit davon entfernt ein New-York-Feeling aufkommen zu lassen, daneben fand ich es auch mühselig, dass eine Reihe von Figuren mit unterschiedlichen Namen auftreten, dem richtigen und dem Spitznamen, der meist mit dem eigentlichen Namen nichts zu tun hat. Da ich selten mehr als 20 Seiten am Stück zu lesen Lust hatte, weil ich die Story eher uninteressant fand, musste man sich sehr darauf konzentrieren, von wem denn gerade wieder die Rede ist.
Schade, denn wie gesagt hat Mosley seine Figuren psychologisch wirklich glaubwürdig ausgestattet.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
5.0 von 5 Sternen Vortreffliche Wort- und Szenenwahl 27. Juni 2013
Von rulavine
Format:Taschenbuch|Verifizierter Kauf
Eher zufällig hab ich Walter Mosleys Buch Manhatten Karma gelesen, ohne dass mir der Autor schon bekannt gewesen wäre.

Ohne mich weitschweifig zu ergehen - der Autor hat ein gesegnetes Händchen in der Wahl seiner mehr als treffenden und sehr bildlichen Sprache. Es ist so einfach in diese Kulisse einzutauchen und ein "Bühnenbild" nebst Darsteller im Kopf zu haben.
Wenn es jemanden in meinem Leben zu suchen gäbe - so ein Leonid wär mir mehr als willkommen.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
4.0 von 5 Sternen mein erster MCGill
Eine nette Erfahrung, einen Hauptdarsteller mit nur allzu menschlichen Zügen und Alltagsproblemen zu erleben. Lesen Sie weiter...
Vor 13 Monaten von premitos veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Tolles Buch
Spannend zu lesen und immer wieder neue Richtungen die das Buch aufwirft es wird damit nie langweilig zu lesen habs an 2 Tagen fertig gehabt
Vor 13 Monaten von Christine Wagner veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Spannend und nervenaufreibend
Wie man es von Walter Mosley erwartet: ein rundum gelungener Roman!
In einem lässigen, aber dennoch sehr spannenden Sprachstil geschrieben, kann man sich wirklich gut in... Lesen Sie weiter...
Vor 15 Monaten von Just veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen super
ich habe alles super schnell erhalten, Es war alles bestens. Ich würde es immer wieder machen. kann ich nur empfehlen.
Vor 19 Monaten von Namor veröffentlicht
1.0 von 5 Sternen Für mich langweilig!
Ich muss leider sagen, dass dieser Roman für mich sehr langweilig war. Ich hatte sogar - etwa fünfzehn Seiten vor dem Ende - überlegt, ob ich ihn fertiglesen solle,... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 12. April 2012 von Bücherwurm99
4.0 von 5 Sternen Da kam schon deutlich Schlechteres über den Teich
In Manhattan Karma schlägt sich der Privatdetektiv Leonid McGill mit neuen Auftraggebern und alten Unterweltkontakt herum. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 28. November 2011 von Wiens Thrillerautor Albert Knorr
5.0 von 5 Sternen absolut zu empfehlen!
Mosley hat einen sprachlich grossartigen, spannenden Roman abgeliefert, den man kaum aus der hand legen kann. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 8. September 2011 von helmchen
2.0 von 5 Sternen Geht besser
Das Buch liest sich sehr stereotyp. Bislang das schwächste Buch, welches ich von W. Mosley gelesen habe! Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 1. August 2011 von Cornelius Suttree
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden