Menge:1
Manafon ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von MEDIMOPS
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: medimops: schnell, sicher und zuverlässig
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen
Jetzt herunterladen
Kaufen Sie das MP3-Album für EUR 9,99

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Manafon
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

Manafon


Preis: EUR 20,81 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.
Dieser Service ist für Geschenkbestellungen nicht verfügbar. Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten, die im Falle einer Stornierung oder Rücksendung anfallen können.
Nur noch 2 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Schließen Sie Ihren Einkauf ab, um die MP3-Version in Ihrer Amazon Musikbibliothek zu speichern. Ein Service von Amazon EU S.a.r.l.
29 neu ab EUR 9,23 5 gebraucht ab EUR 6,82

3 CDs für 15 EUR
Musik im Sparpaket:
Entdecken Sie eine große Auswahl an Musik aus allen Genres zum Sonderpreis: 3 CDs für 15 EUR
EUR 20,81 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details Nur noch 2 auf Lager (mehr ist unterwegs). Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.

David Sylvian-Shop bei Amazon.de

Musik

Bild des Albums von David Sylvian

Fotos

Abbildung von David Sylvian

Biografie

EMI veröffentlicht eine Karriere-Retrospektive von David Sylvians hoch gelobten Soloarbeiten auf einer Doppel-CD, inklusive des exklusiv neuen Stücks „Where's Your Gravity?“

„A Victim Of Stars, 1982 – 2012“ vereint Aufnahmen aus der gesamten, 30 Jahre umfassenden Solokarriere von David Sylvian, von seinen legendären Arbeiten auf Virgin ... Lesen Sie mehr im David Sylvian-Shop

Besuchen Sie den David Sylvian-Shop bei Amazon.de
mit 56 Alben, 6 Fotos, Diskussionen und mehr.

Wird oft zusammen gekauft

Manafon + Died in the Wool (Manafon Variations) + Wandermüde
Preis für alle drei: EUR 65,25

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Produktinformation

  • Audio CD (14. September 2009)
  • Erscheinungsdatum: 14. September 2009
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Label: Samadhisound (Galileo Music Communication)
  • Spieldauer: 50 Minuten
  • ASIN: B002GJ3OAG
  • Weitere Ausgaben: Audio CD  |  Vinyl  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.3 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (18 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 132.629 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)

Reinhören und MP3s kaufen

Titel dieses Albums sind als MP3s erhältlich. Klicken Sie "Kaufen" oder MP3-Album ansehen.
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                         

Hörproben
Song Länge Preis
Anhören  1. Small Metal Gods 5:48EUR 0,99  Kaufen 
Anhören  2. The Rabbit Skinner 4:41EUR 0,99  Kaufen 
Anhören  3. Random Acts Of Senseless Violence 7:06EUR 0,99  Kaufen 
Anhören  4. The Greatest Living Englishman10:55Nur Album
Anhören  5. 125 Spheres0:29EUR 0,99  Kaufen 
Anhören  6. Snow White in Appalachia 6:06EUR 0,99  Kaufen 
Anhören  7. Emily Dickinson 6:25EUR 0,99  Kaufen 
Anhören  8. The Department Of Dead Letters 2:25EUR 0,99  Kaufen 
Anhören  9. Manafon 5:22EUR 0,99  Kaufen 

Produktbeschreibungen

Die Deluxe Version enthält den kompletten Dokumentarfilm "Amplified Gesture", 5.1 Surround Sound (Dolby & DTS) sowie PCM Stereo Versionen von Manafon. Zwei Hardcover Bücher in einem Schuber und ein High Quality schwarzweiß Portrait von David Sylvian erstellt von Atsushi Fukui sind ebenfalls enthalten. Dieses Doppel-Disc Box Set besteht aus zwei separaten stoffeingebundenen Hartcover-Einbänden, die in einem stoffgebundenem festen Schuber enthalen sind. Jeder der drei stoffeingebundenen Artikel ist mit Goldprägungen betitelt. Volume 1 enthält ein 40-seitiges vierfarbiges, perfekt gebundenes Buch mit allen Texten von Manafon, die mit Artwork von Atsushi Fukui und Ruud Van Empel illustriert sind, sowie die Standard CD Version von Manafon. Volume 2 enthält ein vierfarbiges 24-seitiges perfekt gebundenes Buch zum Dokumentarfilm Amplified Gesture. Mit einem Vorwort von Clive Bell zeigt dieses Buch Photos und Biographien von allen Mitwirkenden des Dokumentarfilms. Die DVD ist im NTSC Format und mit Region 0 kodiert. -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

25 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Alfred Knoedler am 21. September 2009
Format: Audio CD
"Manafon" entsagt nicht nur der Songstruktur wie wir sie von "Brilliant Trees" oder "Secrets from the beehive" kennen, sondern auch dem sphärischen Element, das David so gut beherrscht. Doch anders als bei seinem ersten Harmonie- und Songstruktur-Entsagungsalbum "Blemish" finden sich hinter seinem Gesang und den Gitarrensounds feinsinnige Klangstrukturen, die sich als Geflecht einer eigentümlichen Hörwelt erweisen - fernab von dem, was wir Musik nennen. Durch sie finde ich Zugang zu diesem Album. Seit "Tin Drum" hat David Sylvian mich in subtile, fragile Welten geführt und ich gehe auch diesmal mit, wenngleich ich die Kluft zwischen 5 Sternen und einem Stern durchaus nachvollziehen kann. Freilich setzt sich Sylvian dem Aufteufelkommrausavantgarde-Vorwurf aus. Und obwohl ich mich frage, ob ich mir diese Hörmühe nur deshalb mache, weil Sylvian der Held meiner jungen Jahre war, schlage ich mich auf die 5-Sterne Seite. Denn besser eine solche Reise ins musikalisch Ungewisse als ein weiter 80er-Jahre-Held, der sich nur immer selbst kopiert.

Und wenn die Planken von Davids Waldhäuschen morsch geworden sind, wird er vielleicht das "Manafon" gegen das "moneyphone" austauschen und der Welt mitteilen, dass er wieder ein paar leichtverdauliche Songs geschrieben hat.
3 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
17 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von m.hoefner am 15. September 2009
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Kermit hat offensichtlich nichts verstanden. Ich verfolge die Karriere von David Sylvian seit Japan Tagen. David ist immer konsequent seinen Weg gegangen. Wer bitte erwartet von David Sylvian, dass er an seine alten Erfolge anknüpft. Joni Mitchell hat einmal gesagt, niemand würde zu einem Maler wie Van Gogh sagen "paint us starry night again". Aber von Musikern wird seltsamerweise erwartet, dass sie immer und immer wieder das gleiche Repertoire wiederholen.

Vielleicht sollte Kermit dann einfach Phil Collins hören, da weiß man, was man hat. Nun aber zu Manafon: Wer nicht mit musikalischen Scheuklappen durch die Welt läuft und bereits Blemish vieles abgewinnen konnte, wird mehr als belohnt. Die rhythmischen Strukturen treten noch mehr in den Hintergrund, Davids Stimme bleibt das tragende Element, rauhe, auf das absolute Minimum reduzierte, improvisierte Musik, die doch alles innehat was man braucht: Bilder, Emotionen, Farben, Wärme, Harmonie und Disharmonie. Ein musikalischer Kosmos ohnegleichen.

Die einzelnen Instrumente als Klangfacetten sind so flüchtig und scheu wie das Reh auf dem Cover. Nichts ist zum festhalten, alles ist im Fluß und doch wiederkehrend. Mich erinnert die Botschaft dieser Musik an die Bücher von Hermann Hesse.

Ich würde nie behaupten, dass diese Musik jedem gefällt. Aber diejenigen, die sich mehr für die Kunst denn für die Unterhaltung interessieren, werden etwas wahrhaft seltenes in heutigen Zeiten finden: wirkliche Kunst in der Musik.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
13 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Jo day am 2. Oktober 2009
Format: Audio CD
Blemish gefiel mir sehr.... aber hier verliere ich die Geduld. Für mich absolut reizlos. Ich bringe es einfach nicht über mich, David's leidvolle Monologe mit diesem zerfahrenem Hintergrund auszuhalten. Trotzdem, ich gönne jedem seinen Hörgenuss, falls er/sie ihn hier erlebt. Glück auf.
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
16 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Bernd Zabel am 15. November 2009
Format: Audio CD
Gerade Sylvians Musik war immer auch eine treffliche Projektionsfläche eigener Stimmungen ,wenn nicht sogar eigener Gefühle , ein Zeitgeistprodukt welches dies schaffte ohne sich dem Mainstream anzubiedern.

Seit der ersten Live-Berührung mit Sylvian's Japan 1979 , über die grandiosen Erlebnisse seiner Solo-Alben "Brilliant Trees" , "Gone to Earth" und "Secrets of the Behive" , gebündelt in meinem wohl leidenschaftlichstem Live-Erlebnis 1988 , der "Shaman-Tour" , weiter des Weges über die Normalkost "Blackwater" , "Heartbeat" und "Dead Bees" in den 90ern bis hin zum akzeptiertem "Blemish" ,den spannenden Compilations wie "Tweaker" und mit "Autechre" , immer war David Sylvian ein selbstverständlicher , ausdruckgebender Begleiter durch die Jahre.

Schon Sylvian's "The World is Everything"-Konzert 2007 und seine "Nine Horses" gerieten trotz größtem Wohlwollen zum emotionslosem Langweiler , es deutete an ,das Sylvian am Ende zu sein scheint , jedenfalls mit dem was man bisher von ihm gewohnt war.

Sylvian scheint sich nun dem eremitischem weben von "Klangstrukturen" hinzugeben , losgelöst von irdischen Zwängen - oder einfach banal ausgedrückt , ohne Ideen suchend nach Visionen.

Das hohle gekratze von "Naoshima" hat mich gelehrt Sylvians Werke nicht mehr blind ordern zu können , "Manafon"
erinnert hingegen wieder an Musik aber auch daran , das dieses Selbsthilfeprojekt lediglich ein Schritt in Sylvians Selbstfindung darstellt.

In einigen Beiträgen vorher berichten Verfasser von ihren "Erkenntnisreisen" beim Hören von "Manafon" , versuchen das Werk zu vergeistigen und differenzieren in Kunstgenuss und Hörgenuss.
Da ich wenn`s darauf ankommt zum zweiten Genuss tendiere wird denn ersichtlich weshalb ich weniger elitär vor dem blinden Kauf dieser CD warne und ebend nur einen Punkt vergeben kann.
7 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
5 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von O. Cosmus am 13. Oktober 2009
Format: Audio CD
Ob es sich bei "Manafon" um das beste Album von David Sylvian handelt, wie ein Rezensent schreibt, vermag ich nicht zu entscheiden: Zu unterschiedlich sind die musikalischen Stilmittel, die Sylvian bislang in seiner Karriere verwendet hat. Fraglos aber handelt es sich hier um ein ausgezeichnetes Werk. Wenn manche Rezensenten, die sich ansonsten auch noch für Fans von Sylvian ausgeben, nur 1 Punkt vergeben, dann verfehlen sie damit den eigentlichen Sinn einer Rezension: Leichte Konsumierbarkeit ausgerechnet von Sylvian einzufordern ist schon etwas grotesk. "Was ich nicht verstehe, darf auch nichts Gutes sein!" steckt wohl darin. Nun zur Platte: eine konsequente Weiterführung der Reduzierung musikalischer Mittel, die Mark Hollis einst mit seinem Soloalbum begonnen hatte, und an die Sylvian schon in "Blemish" anknüpfte. Reduzierung auf das Beste, das Sylvian zu bieten hat: seine Stimme, die wie kaum eine andere Gefühl ausdrücken kann, ohne auch nur im Geringsten ins Sentimentale abzugleiten. Die Instrumentierung soweit zurückgesetzt, dass der jeweilige Ton bis in seine Entstehung hinein hörbar wird. Das ist Purismus, aber sehr gelungen. Wer dagegen in seinen Hörgewohnheiten auf Mainstream festgelegt ist: Finger weg.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen