Man of Tai Chi 2014

Amazon Instant Video

(17)
In HD erhältlich

Vor der Kulisse des modernen Peking spielt Keanu Reeves Regiedebüt, Man of Tai Chi. Der Film, in dem Reeves ebenso eine Hauptrolle verkörpert, verfolgt die spirituelle Reise eines jungen Kampfkünstlers (gespielt von Tiger Chen), dessen unvergleichliche Fähigkeiten im Tai Chi ihn in einen höchst lukrativen illegalen Kampfclub führen.

Darsteller:
Tiger Chen, Keanu Reeves
Laufzeit:
1 Stunde 45 Minuten

Verfügbar in HD auf unterstützten Geräten

Man of Tai Chi

Verkauft durch Amazon Instant Video. Mit Ihrer Bestellung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.

Details zu diesem Titel

Genre Abenteuer
Regisseur Keanu Reeves
Darsteller Tiger Chen, Keanu Reeves
Nebendarsteller Karen Mok, Yu Hai, Ye Qing, Simon Yam
Studio NBC Universal
Altersfreigabe Freigegeben ab 16 Jahren
Verleihrechte 48 Stunden Nutzungszeitraum. Details
Rechte nach dem Kauf Sofort streamen und auf zwei Geräte herunterladen Details
Format Amazon Instant Video (Streaming und digitaler Download)

Kundenrezensionen

3.6 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Lucius Sirius auf 13. August 2014
Format: Blu-ray
Keanu Reeves ist offensichtlich ein sehr lernfähiger Mensch! Er hat sich für seinen ersten Film das Konzept von MATRIX abgeschaut: Eine tiefgehende, sehr wahre Message im Gewand gewöhnlicher Unterhaltung. Es hat den Anschein, als würde sich auch wie bei MATRIX der Effekt wiederholen, dass vor lauter Unterhaltung keiner die Message begreift oder überhaupt sieht, dass sie da ist. Es geht hier um zwei verschiedene Bedeutungen von Kontrolle: 1. Die westliche Art: Gehirn kontrolliert Körper ist aber selbst von unkontrollierten Impulsen bestimmt, die von außen gelenkt werden (Gier, Status etc.). 2. Die weise Art von Kontrolle: Der Spirit (Seele) des Menschen kontrolliert auch die Impulse und kann sich so von der Steuerung durch die Impulse befreien und erlangt damit die wahre Selbstkontrolle, die nichts anderes als die wahre Freiheit, sein Leben zu gestalten, bedeutet. Keanu Reeves hat dies offensichtlich erkannt und sich entschlossen, trotz gescheiterter MATRIX, es noch einmal mit einem Film zu versuchen, den Menschen DIE WAHRHEIT nahe zu bringen. Übrigens haben dies auch die SHAOLIN-Mönche mit einer Europa-Tour versucht. Alle erfolglos, möchte man meinen, wenn man sich die Reaktionen ansieht. Ich habe den Film gekauft, weil ich die Darstellung DER WAHRHEIT sehr gelungen finde.
Keanu Reeves spielt das "Böse" oder unausgesprochenerweise auch "den Teufel" sehr gekonnt als denjenigen, der einen Menschen fallen sehen will und ihn dabei glauben macht, er, der Mensch, sei erfolgreich. Power means control of YOURSELF.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Skywalker auf 23. April 2014
Format: DVD
Entgegen der ersten Rezension (mit Respekt der Meinungen anderer) möchte ich meine Sichtweise über diesen Film loswerden.

Achtung zweite Hälfte enthält Spoiler!

Story:
Ich persönlich finde die Story gut gelungen, besonders die Moral der Geschichte (mehr in der zweiten Hälfte). Selten habe ich Tai Chi im Kampfsport (-filmen) gesehen und gerade das hat mich doch sehr neugierig gemacht. Der Übergang zwischen Tai Chi in seiner Ürsprungsform (ruhig doch mit viel Energie) zu Tai Chi nur aus purer Kraft ist Interessant anzusehen. Die Entwicklung (bzw. Missbrauch) eines Kampfsport kann immer in die falsche Richtung gehen und das finde ich gut umgesetzt. Dabei muss man beachten, dass die Story ehr als Beiwerk anzusehen ist. Im Vordergrund ist natürlich der Kampfsport und wie es dargestellt wird. Viele Szenen sind wirklich hervorragend und stillvoll. Macht richtig spaß zuzuschauen, besonders auch die Szenen mit dem Lehrer, wie fliesend die Bewegungen zueinander ausgerichtet sind oder können (im Einklang). Allein deshalb ist der Film gar keine zwei Sterne wert (meiner Meinung nach – das muss man bei Amazon Rezensionen wohl immer erwähnen). Der Twist am Ende hat mich doch sehr überzeugt (sobald man es versteht oder mitbekommt). Nur die Ermittlungsarbeit hat mir nicht so gut gefallen, es wirkte sehr glatt und konstruiert. Und von einer Lovestory, wie in der anderen Rezension dargestellt wird ist, ist gar keine Rede.

Charaktere:
Finde ich insgesamt stimmig. Keanu Reeves gibt den coolen Bösewicht authentisch wieder, sowie Karen Mok (Tiger Chen) als Tai Chi Kämpfer.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von CD Kritik auf 17. Juli 2014
Format: Blu-ray
Typisch für die meisten Vertreter dieses Martial-Arts-Genres eine meist hanebüchene Story, die in der Regel lediglich dazu dient, eine Kampfsequenz nach der anderen abzuspulen. Keanu Reeves' Regiedebüt bildet da keine Ausnahme, auch wenn es "Man Of Tai Chi" zumindest in hälfte eins gelingt, eine gewisse Ernsthaftigkeit zur Schau zu stellen.
Dann aber durchbricht Reeves die vierte Wand und führt damit eine Zäsur herbei, die dem ganzen Film über eine gewaltsam eskalierende Fight-Club-Karriere einen ironischen, comicartigen Ton verleiht. Damit zollt Reeves dem Genre gleich doppelt Tribut, denn Martial-Arts-Filme ergehen sich nur zu gerne in diesen zwei Tonalitäten: Entweder ist die Welt des Films voller Ernst, sodass alles zu einer Frage von Leben und Tod wird, oder die Geschichte ironisiert sich permanent selbst ganz im Stile von Jackie Chans. Den Zuschauer nach so einem klaren Bruch auf affektiver Ebene abzuholen, ist natürlich kaum mehr möglich, doch Reeves ist sich im klaren darüber, dass die Actionszenen das eigentliche Salz in der Suppe sind, bei deren Zubereitung man weder der Choreografie, noch den Darstellern oder der Kameraarbeit einen Vorwurf machen kann. Die Mischung zwischen authentischen Aktionen und Drahtseilmanövern ist ausgewogen und durchdrungen von einer animalischen Energie, die Hauptdarsteller Tiger Chen genauso überzeugend wie anmutig zur schau stellt. Am Ende entpuppt sich "Man Of Tai Chi" deshalb als äußerst unterhaltsame Homage an ein Genre, dessen typische Fehler sich auch in diesem Vertreter wiederfinden. Dies tut aber der Unterhaltung jedoch keinen Abbruch. Im Gegenteil

Wertung: 3,5/5 Punkten

Das Bild erweist sich ebenfalls als Leckerbissen und auch der Ton weiß zu gefallen.
Enthält ein Wendecover.

Cedric Dumler
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Produktbilder von Kunden

Die neuesten Kundenrezensionen