Man of Steel 2013

Amazon Instant Video

(580)
In HD erhältlich

Clark muss ein "Man of Steel" werden, um die Menschen, die er liebt zu schützen und gleichzeitig als Hoffnungsträger zu erstrahlen - als Superman.

Darsteller:
Henry Cavill, Amy Adams
Laufzeit:
2 Stunden 17 Minuten

Verfügbar in HD auf unterstützten Geräten

Man of Steel

Verkauft durch Amazon Instant Video. Mit Ihrer Bestellung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.

Details zu diesem Titel

Genre Drama, Abenteuer
Regisseur Zack Snyder
Darsteller Henry Cavill, Amy Adams
Nebendarsteller Michael Shannon, Kevin Costner, Diane Lane
Studio Warner Bros.
Altersfreigabe Freigegeben ab 12 Jahren
Rechte nach dem Kauf Sofort streamen und auf zwei Geräte herunterladen Details
Format Amazon Instant Video (Streaming und digitaler Download)

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

296 von 373 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Spartacus am 23. Juni 2013
Format: Blu-ray
Endlich ein Superman Film der Cool, Realistisch und Zetigemäß ist! Krypton war nie REALISTISCHER wie in diesem FILM!
Im Gegensatz zu allen bisherigen Superman Verfilmungen präsentiert "Man of Steel" dem Zuschauer eine interessante Fragestellung: Wie fühlt sich ein Außenseiter mit gottgleichen Kräften, der sein ganzes Leben lang nach Antworten auf seine vielen Fragen sucht? Dieser Ansatz ist eine völlig neue Herangehensweise und ich finde es sehr gut, dass Zack Snyder genau diesen Weg geht und einen radikalen, realistischen Neuanfang wagt, anstatt ein Relikt aus den 70er Jahren aufzugreifen, wie Singer es mit dem sehr schlechten "Superman Returns" vor einigen Jahren tat. Snyders (Und Nolan's) Werk ist meiner Meinung nach kein Film von der Stange im herkömmlichen Sinne, der nach einem altbewährten Schema aufgebaut ist. Alleine die Tatsache, dass der Film Clarks Geschichte durch geschickt eingeworfene Rückblicke erzählt, anstatt auf chronologische und altbewährte Erzählstruktiuren zurückzugreifen, die dem typischen Popcornkino entsprechen, ist fast schon eine kleine Revolution. Es mag sich komisch anhören, aber nach dem Lesen einiger Kritiken der Fachpresse denke ich, dass sich die Autoren nicht genug Zeit genommen haben, um die augenscheinliche Oberflächlichkeit zu durchdringen. Dem Film wird öfter mal vorgeworfen, kein Herz zu haben und die Charakterzeichnung von Clark zu vernachlässigen und stattdessen den Schwerpunkt auf die Action zu legen. Diesen Kritikpunkt kann ich zwar nachvollziehen, aber ich möchte an dieser Stelle die (meines Erachtens) größten Irrtümer über den "Man of Steel" widerlegen:
1.
Lesen Sie weiter... ›
43 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Jay am 20. Mai 2014
Format: Blu-ray Verifizierter Kauf
Ich muss gestehen, es hat etwas Überwindung gekostet, mir diesen Superman anzugucken. Irgendwie hatte ich immer die alten Superman-Filme aus meiner Kindheit im Hinterkopf, die man zu damaliger Zeit und in dem damaligen Alter zwar toll fand, aber wenn man sie als Erwachsener im Fernsehen dann noch mal gesehen hat, einfach nur altbacken und öde wirkten (sorry, Christopher Reeve). Von daher war das Verlangen danach, wieder mal einen Superman zu gucken, nicht gerade groß. Aber was soll ich sagen...dieser Superman-Film ist so ziemlich die beste Comicverfilmung, die ich je gesehen habe. Und das sage ich als Fan von Dark Knight und Iron Man.
Was hier sowohl an Story als auch an Effekten und Bildqualität geboten wird, ist unglaublich. Das 3D ist das beste 3D, welches ich in einem Action-Film je gesehen habe (Avatar und Gravity zähle ich nicht zu Action-Film ;-) ). Wo ich bisher dachte, Pacific Rim und Transformers 3 wären das Maß aller Dinge, stellt Man of Steel alles in seinen Schatten. Es gab keine, auch wirklich keine einzige Szene, in der das Bild, trotz schneller Schnitte und Kamerawechsel, unscharf wurde. Von Anfang bis Ende ein kristallklares Bild mit toller Tiefenwirkung. Dies ist wirklich mal ein Action-Film, bei dem sich 3D unbedingt lohnt und man von den schnellen Schnitten und Kampfszenen keine Kopfschmerzen bekommt. Für mich DIE 3D Referenz bei Action-Filmen.
Natürlich muss man für einen Comic-Superhelden offen sein. Wo in anderen Filmen Autos gecrasht werden, gehen hier Wolkenkratzer zu Bruch und es wird mit Eisenbahntriebwagen geworfen. Aber trotzdem wirkt dies zu keinem Zeitpunkt übertrieben und alles andere wäre untertrieben...schließlich kämpft hier DER Superheld aller Superhelden gegen andere, mit Superkräften ausgestattete Bösewichte.
Dieser Film ist DIE Überraschung für mich persönlich gewesen und ein würdiger, zeitgemäßer Superman.
4 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
50 von 64 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von feaneye am 6. November 2013
Format: DVD
Bei all den Neuverfilmungen hat man irgendwann ja doch schon seine Zweifel, ob man die Vorgänger noch toppen und ob man da überhaupt noch mit Überraschungen aufwarten kann. "Man of Steel" ist zwar in seiner Grundgeschichte nichts Neues, die Aufmachung kann sich aber allemal sehen lassen. Bevor man sich diesen Film allerdings anschaut, sollte man sich im Klaren sein, dass es hier kein einfacher Hau-Drauf-Comic-Action-Film ist, sondern dass man diesen vielmehr in die Sparte "Drama" schieben kann - mit einem Hauch "Übermenschlichem". Lässt man all die Special Effects nämlich weg, bleibt da nichts weiter übrig als ein Außenseiter, der versucht, dazuzugehören, es aber nie wirklich schafft. Einzig die Liebe seiner Eltern "erdet" ihn und irgendwann schafft auch er es, die Akzeptanz der Anderen zu gewinnen.

Was mir hier an diesem Film sehr gefallen hat, war dass er wirklich mehr auf die zwischenmenschlichen Beziehungen eingeht. Schnelle Szenen werden im Wechsel mit sehr vielen ruhigen, dialogarmen Szenen unterbrochen und letztere wirken viel tiefer auf den Zuschauer ein. Nur im Finale gewinnt ein bisschen das Actionlastige die Oberhand und schwächt den Film in meinen Augen leicht ab.

Nach einem ausgiebigen Intro vor der Kulisse Kryptons, springt der Film gleich ein paar Jahre in die Zukunft und zeigt einen jungen Mann auf der Suche nach sich selbst und seiner Herkunft. Nur wenige Rückblicke in seine Vergangenheit reichen dabei aus, um dem Zuschauer zu vermitteln, wie sein Leben verlaufen ist und dass er nie den Drang unterdrücken konnte, anderen zu helfen - bis auf ein einziges Mal. Und dieses Ereignis hat sein ohnehin schon schwaches Vertrauen in die Menschen erst recht in Frage gestellt.
Lesen Sie weiter... ›
14 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen