Mama 2012 CC

LOVEFiLM DVD Verleih

Online-Verleih von DVDs und Blu-rays
für nur 7,99 Euro pro Monat.

Jetzt 30 Tage testen

Bereits LOVEFiLM-Kunde? Jetzt Konto wechseln

Der LOVEFiLM DVD Verleih kann auch von Prime- und Prime Instant Video-Mitgliedern zusätzlich zu den bereits bestehenden Mitgliedschaften bestellt werden.

(176)
LOVEFiLM DVD Verleih

Fünf Jahre waren die jungen Nichten von Lucas verschwunden. Als sie in einer Waldhütte entdeckt werden, sind sie völlig verwildert, verängstigt und aggressiv. Lucas nimmt sich mit seiner Verlobten den zwei Mädchen an. Noch ahnt er nicht, dass deren Aussage, von einer Erscheinung, die sie "Mama" nennen, beschützt worden zu sein, kein Produkt einer traumatisierten Psyche ist. "Mama" existiert, bleibt auch im neuen Heim der Mädchen präsent und reagiert auf jede Störung der Mutter-Kind-Beziehung mit tödlicher Konsequenz.

Darsteller:
Nana Spier, Peter Flechtner
Verfügbar als:
DVD, Blu-ray

Details zu diesem Titel

Discs
  • Film FSK ages_16_and_over
Laufzeit 1 Stunde 36 Minuten
Darsteller Nana Spier, Peter Flechtner, Lucy Fandrych, Celina Gaschina, Diana Gordo, Isabelle Nélisse, David Fox, Jane Moffat, Javier Botet, Jessica Chastain, Ray Kahnert, Daniel Kash, Morgan Mcgarry, Christopher Marren, Megan Charpentier, Hannah Cheesman, Nikolaj Coster-Waldau, Dominic Cuzzocrea, Julia Chantrey
Sprecher Nana Spier, Peter Flechtner, Lucy Fandrych, Celina Gaschina
Regisseur Andres Muschietti, Andres 'Andy' Muschietti
Genres Horror
Studio Universal Pictures
Veröffentlichungsdatum 29. August 2013
Sprache Russisch, Deutsch, Englisch, Türkisch
Untertitel Estnisch, Russisch, Griechisch, Rumänisch, Deutsch, Bulgarisch, Englisch
Discs
  • Film FSK ages_16_and_over
Laufzeit 1 Stunde 36 Minuten
Darsteller Nana Spier, Peter Flechtner, Celina Gaschina, Lucy Fandrych, Jessica Chastain, Nikolaj Coster-Waldau, Megan Charpentier, Isabelle Nélisse, Daniel Kash, Javier Botet, Jane Moffat, Morgan Mcgarry, David Fox, Christopher Marren, Julia Chantrey, Hannah Cheesman, Dominic Cuzzocrea, Ray Kahnert, Diana Gordo
Sprecher Nana Spier, Peter Flechtner, Celina Gaschina, Lucy Fandrych
Regisseur Andres Muschietti, Andres 'Andy' Muschietti
Genres Horror
Studio Universal Pictures Germany
Veröffentlichungsdatum 29. August 2013
Sprache Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch, Hindi
Untertitel Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch, Arabisch, Dänisch, Finnisch, Hindi, Isländisch, Niederländisch, Norwegisch, Portugiesisch, Schwedisch

Kundenrezensionen

4.0 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

54 von 58 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Rumburak auf 29. August 2013
Format: Blu-ray
Guillermo del Toro ist dafür bekannt als Produzent auch unbekannten Regie-Neulingen immer eine Chance zu geben.
So verdanken wir ihm als Produzent den wunderbaren "Julias Eyes" oder auch "Das Waisenhaus".
Gleiches gilt hier für den Argentinier Andres Muschietti, den er mit "Mama" unter seine Fittiche nahm.
"Mama" hat einige Kritikerschelte einstecken müssen und das vollkommen zu unrecht.
Wie so oft ist es ein reine Frage der Erwartungshaltung, die ausschlaggebend für viele subjektive Bewertungen ist.
Wer hier beinharten Horror oder blutspritzende Action erwartet sollte den Kauf von vorn herein nicht in Erwägung ziehen.
Denn "Mama" ist viel mehr ein kunstvolles, schauer-poetisches Gruselmärchen.
Raunend, subtil, geisterhaft mit differenzierter Charakterdarstellung, wunderbarer Atmosphäre und kaum Brutalität.
Eine Spukgeschichte, bei der Sie lieber Interessent am besten noch ein Holzscheit im Kamin nachlegen,(so Sie über einen verfügen), die Vorhänge zu ziehen und zur Mitternacht bei stürmischen Regen diese DVD einlegen.
Alle Zusätze dieser Story sind bekannt und doch geht der Film ganz eigene exzentrische Wege, unterscheidet sich radikal von den quitschbunten, oft nervigen amerikanischen Haunted-House Filmen.
Was besonders das Auge verwöhnt ist die durchgängig wunderschöne Photographie. Jedes Bild perfekt arrangiert, mit einer leicht angealterten Patina versehene erdige, purpurne Farbtöne.
Es ist als würde man den Film durch ein jahrhundertealtes, vergilbtes Pergament betrachten.
Flackernde Lichter, schwarze sich grotesk bewegende Schatten in jeder dunklen Nische des Hauses.
Lesen Sie weiter... ›
2 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
15 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Dude TOP 1000 REZENSENT auf 19. September 2013
Format: DVD
...und schon kann es losgehen: Auf dem Programm steht wieder einmal Oldschool-Horror mit Geräuschen aus der Ecke, Schatten, die hinter Stühlen oder in Schränken lauern, einer alten Holzhütte mitten im Wald und allem, was einen solchen atmosphärischen Gruselfilm ausmacht...

Produziert vom Meister Guillermo Del Toro und in der Hauptrolle Jessica Chastain ("Zero Dark Thirty") ist hier - vor allem auch dank des tollen Schauspiels der beiden Jungdarstellerinnen - wieder einmal ein Grusler für dunkle Herbst- und Winterabende entstanden, der einem das Blut in den Adern gefrieren lässt.

Worum geht es?

Famileinvater Jeffrey hat einen schlechten Tag, greift sich seine beiden kleinen Töchter und rast mit ihnen auf verschneiten Landstraßen davon.
Man strandet schließlich im Wald, wo diese unwirtliche Hütte als Unterkunft wartet.
5 Jahre später: Jeffreys Bruder Lucas, der die Suche nach den Vermissten nie aufgab, sieht sich mit der Tatsache konfrontiert, dass seine beiden Nichten noch leben.
Aber die fünf Jahre haben grausige psychische und körperliche Spuren hinterlassen und es beginnt ein Reigen an merkwürdigen und grauenvollen Ereignissen in der großen Villa, in die Lucas samt Flamme Annabel und den Nichten zieht...

Es ist dringend davon abzuraten, während des Filmes auf dem heimatlichen Sofa mit vollen Gläsern etc. zu hantieren, da kann bei schreckhaften Zuckungen
schnell mal was daneben oder zu Bruch gehen!

Für Freunde des atmosphärischen Gruselfilmes sehr zu empfehlen, ein solide inszenierter, gut geschriebener und toll gespielter Angstmacher!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von nightcrawler auf 6. Juli 2014
Format: DVD
Ein besonderes Highlight dieses Films sind die schauspielerischen Leistungen der beiden Mädchen. In einem so zarten Alter derart hintergründigen Grusel zu verbreiten, ist buchstäblich großes Kino. Dass Filme mit Del Torros Beteiligung eher eine düstere, surreale und melancholische Grundstimmung verbreiten und kein süßliches Hollywood-Happyend bieten, ist ebenfalls positiv zu vermerken, finde ich. CGI-Effekte tragen durchaus zur unheimlichen Stimmung bei, die Andeutung des Geistes war aber allemal gruseliger als die komplett gezeigte Figur, deshalb ein Sternchen Abzug. Alles in allem sehenswert und durchaus zu empfehlen - zumindest Freunden des gothic horror.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
76 von 94 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von MissVega auf 26. April 2013
Format: Blu-ray
(Kinoversion)

Guillermo del Toro („The Devil’s Backbone“, Pans Labyrinth“) hat es sich seit einiger Zeit auf die Fahne geschrieben, aussichtsreichen spanischsprachigen Regisseuren seine Unterstützung zuteil werden zu lassen und mit seinem Namen (und seinem Geld als Produzent) ihre Filmprojekte zu unterstützen. Auf Regisseur Andrés Muschietti ist del Toro über Youtube aufmerksam geworden, als er dessen 3minütigen Kurzfilm „Mamá“ dort entdeckte. Del Toro erkannte das Potenzial für einen Langfilm in „Mamá“ und stieg als Produzent in das Projekt ein. Nach „Das Waisenhaus“, „Rabia“ und „Julia’s Eyes“ ist „Mama“ der vierte Film, den del Toro unterstützt und so einem internationalen Publikum zugänglich macht. Und in Muschietti hat del Toro einen wirklich ausgezeichneten Regisseur ausfindig gemacht, dem es als einem der Wenigen gelingt, aus seinem Kurzfilm eine plausible und überaus spannende Langfilmversion zu machen. Gedreht in Kanada und Spanien, besetzt mit internationalem Cast aus Dänemark, Spanien und Amerika und dirigiert von einem Argentinier ist „Mama“ ein wirklich ausgezeichneter Gruselfilm geworden, der bei allem Geisterspuk erstaunlich realistisch und authentisch daherkommt. Genau so muss Spannungskino mit Gänsehauteffekt sein.

Die schlimmen Auswirkungen der 2008er Wirtschaftskrise haben auch vor Jeffrey (Nikolaj Coster-Waldau, „Headhunters“, „Game of Thrones“) nicht haltgemacht. Der bankrotte Ehemann und Vater zweier Töchter erschießt in einer Kurzschlussreaktion seine Frau und flieht mit seinen Kindern in den Wald…und bleibt verschwunden. Fünf Jahre später hat Jeffreys Zwillingsbruder Lucas (ebenfalls Coster-Waldau) die Suche nach ihm und seinen Nichten immer noch nicht aufgegeben.
Lesen Sie weiter... ›
10 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Produktbilder von Kunden

Die neuesten Kundenrezensionen

Suchen