oder
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.

Weitere Optionen
Maiden Voyage (Featuring Robert Sweet Of Stryper On Drums)(Collector's Edition)
 
Größeres Bild
 

Maiden Voyage (Featuring Robert Sweet Of Stryper On Drums)(Collector's Edition)

20. Februar 2010 | Format: MP3

EUR 8,99 (Alle Preisangaben inkl. MwSt.)
Kaufen Sie die CD für EUR 16,66, um die MP3-Version kostenlos in Ihrer Musikbibliothek zu speichern.
Dieser Service ist für Geschenkbestellungen nicht verfügbar. Verkauf und Versand durch Amazon EU S.à r.l.. Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten, die im Falle einer Stornierung oder Rücksendung anfallen können.
Song
Länge
Beliebtheit  
30
1
3:06
30
2
3:38
30
3
3:29
30
4
3:15
30
5
2:30
30
6
2:33
30
7
3:20
30
8
2:50
30
9
3:32
30
10
3:58

Produktinformation

  • Ursprüngliches Erscheinungsdatum : 20. Februar 2010
  • Label: Retroactive Records
  • Copyright: 2010 Retroactive Records
  • Gesamtlänge: 32:11
  • Genres:
  • ASIN: B003BNBRIM
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (2 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 258.315 in Alben (Siehe Top 100 in Alben)

 Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?
 

Kundenrezensionen

4.0 von 5 Sternen
5 Sterne
0
4 Sterne
2
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Beide Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Alexander Gärtner TOP 1000 REZENSENT am 24. April 2010
Format: Audio CD
Gitarrist Bill Menchen und Sänger Keith Miles a.k.a. Simon Tyler haben bei "Final Axe" und "Titanic" zusammen gespielt - beginnend schon in den Achtzigern. Nach einer einzigen Cassette "Beyond Hell's Gate" und dem unveröffentlichten Mehrspurdemo "Burn in Hell" löste sich "Final Axe" auf, und Menchen gründete zunächst "Rev Seven", bevor er sich wieder mit Miles zusammentat, um unter dem neuen Bandnamen "Titanic" die zwei CDs "Maiden Voyage" und "Screaming in Silence" einzuspielen. Und jetzt kommen von allen Miles / Menchen- Werken Wiederveröffentlichungen... aber was für einen Mehrwert bieten diese gegenüber den längst vergriffenen Orginalen?

Nun, irgendwann schloss Menchen Freundschaft mit Stryper- Superdrummer Robert Sweet - der Beginn einer äußerst produktiven Zusammenarbeit. Sweet trommelte nicht nur Menchens nächste drei Studio- CDs ein, sondern spielte auch neue Drumspuren zu Menchens älteren Arbeiten - bei Final Axe und Titanic hatte Menchen bis dato nämlich programmierte Drums verwendet. Dabei wurden die Aufnahmen selbstverständlich professionell remixt und neu gemastert. Das Ergebnis klingt wie das, was es ist: Klassischer Achtziger- Metal irgendwo zwischen Running Wild und Stryper. Damit lockt man heute natürlich keinen jungen Hund mehr hinter dem Ofen hervor... aber so ein paar alte Haudegen wie mich kann man damit schon ansprechen.

Menchen ist ein souveräner Metal- Gitarrist und Miles ein starker Sänger - aber es ist Sweet, der mit seinem technischen, unorthodoxen Drumming den wahren Akzent setzt. Irre, was für krumme Rhythmen der sich für so kerzengerade Songs teilweise hat einfallen lassen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Format: MP3-Download
Gitarrist Bill Menchen und Sänger Keith Miles a.k.a. Simon Tyler haben bei "Final Axe" und "Titanic" zusammen gespielt - beginnend schon in den Achtzigern. Nach einer einzigen Cassette "Beyond Hell's Gate" und dem unveröffentlichten Mehrspurdemo "Burn in Hell" löste sich "Final Axe" auf, und Menchen gründete zunächst "Rev Seven", bevor er sich wieder mit Miles zusammentat, um unter dem neuen Bandnamen "Titanic" die zwei CDs "Maiden Voyage" und "Screaming in Silence" einzuspielen. Und jetzt kommen von allen Miles / Menchen- Werken Wiederveröffentlichungen... aber was für einen Mehrwert bieten diese gegenüber den längst vergriffenen Orginalen?

Nun, irgendwann schloss Menchen Freundschaft mit Stryper- Superdrummer Robert Sweet - der Beginn einer äußerst produktiven Zusammenarbeit. Sweet trommelte nicht nur Menchens nächste drei Studio- CDs ein, sondern spielte auch neue Drumspuren zu Menchens älteren Arbeiten - bei Final Axe und Titanic hatte Menchen bis dato nämlich programmierte Drums verwendet. Dabei wurden die Aufnahmen selbstverständlich professionell remixt und neu gemastert. Das Ergebnis klingt wie das, was es ist: Klassischer Achtziger- Metal irgendwo zwischen Running Wild und Stryper. Damit lockt man heute natürlich keinen jungen Hund mehr hinter dem Ofen hervor... aber so ein paar alte Haudegen wie mich kann man damit schon ansprechen.

Menchen ist ein souveräner Metal- Gitarrist und Miles ein starker Sänger - aber es ist Sweet, der mit seinem technischen, unorthodoxen Drumming den wahren Akzent setzt. Irre, was für krumme Rhythmen der sich für so kerzengerade Songs teilweise hat einfallen lassen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen