oder
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.

Weitere Optionen
Magma
 
Größeres Bild
 

Magma

1. Februar 2013 | Format: MP3

EUR 9,19 (Alle Preisangaben inkl. MwSt.)
Kaufen Sie die CD für EUR 5,99, um die MP3-Version kostenlos in Ihrer Musikbibliothek zu speichern.
Dieser Service ist für Geschenkbestellungen nicht verfügbar. Verkauf und Versand durch Amazon EU S.à r.l.. Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten, die im Falle einer Stornierung oder Rücksendung anfallen können.
Song
Länge
Beliebtheit  
30
1
3:40
30
2
4:12
30
3
3:34
30
4
4:51
30
5
4:32
30
6
4:31
30
7
4:04
30
8
4:18
30
9
3:23
30
10
5:28
30
11
4:24
30
12
5:45
Ihre Amazon Musik Konto ist derzeit nicht mit diesem Land verknüpft. Um Prime Musik zu genießen, navigieren Sie zu Ihrer Musikbibliothek und übertragen Sie Ihr Konto auf Amazon.de (DE).
  

Produktinformation

  • Ursprüngliches Erscheinungsdatum : 1. Januar 2013
  • Erscheinungstermin: 1. Februar 2013
  • Label: Vertigo Berlin
  • Copyright: (C) 2013 Universal Music Domestic Rock/Urban, a division of Universal Music GmbH
  • Erforderliche Metadaten des Labels: Musik-Datei enthält eindeutiges Kauf-Identifikationsmerkmal. Weitere Informationen.
  • Gesamtlänge: 52:42
  • Genres:
  • ASIN: B00B0R9FNU
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.4 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (109 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 12.385 in Alben (Siehe Top 100 in Alben)

 Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?
 

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

28 von 34 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Christian Günther TOP 100 REZENSENT am 1. Februar 2013
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Nach zwei schroffen, kompromisslosen Alben 1994 und 1995 kam mit etwas größerem Abstand das dritte Album "Blender". Glatter war es, auf Pop getrimmt, wollte den großen Auftritt erzwingen und klang im Ergebnis letztlich über weite Teile einfach nur unecht. So sah es die Band auch selbst und hörte vorerst auf zu sein.

Nun hatten wir 2009 und 2010 wieder zwei Alben, die sehr nah beieinander waren - zeitlich und charakterlich. "Und endlich unendlich" und "Von Ewigkeit zu Ewigkeit" waren nicht nur einfach die Wiederauferstehung einer bedeutenden, prägenden Band, sondern, ohne mit nostalgischer Verklärung die ersten beiden Alben aus Phase 1 zu betrachten, die besten Alben die mit dem Selig Schriftzug bisher versehen wurden. Nun verging auch in Phase 2 etwas mehr Zeit bis zur dritten Platte und wieder unterscheidet sich Album 3 deutlich von den beiden vorherigen Produktionen. Nur diesmal ist es anders gut.

"Magma" ist kein Blender, "Magma" ist echter. Es ist zweifellos deutlich aufgeräumter, klarer und weniger schroff, aber keineswegs glattgebügelt und schon gar nicht beliebig. Vor allem fällt auf, daß die bei Selig immer dagewesene Melancholie jetzt stärker durchdringt, hörbarer wird, weil bei den Arrangements öfter mal auf Härte und wilde Pose verzichtet wurde und so Raum blieb, um Plewkas Texte zur Geltung kommen zu lassen. Seine Stimme tut ihr übriges. Einfach gut.

Die Platte rockt auch, keine Frage, aber insgesamt ist es wohl das bisher ruhigste Album der Band. Das wird nun nicht unbedingt allen gefallen, Selig ist aber auch kein Dienstleistungsunternehmen. Und die Chancen scheinen gut zu stehen, daß diesmal nicht nach dem dritten Album Schluß ist. "Magma" klingt jedenfalls nicht nach einer orientierungslosen, ausgebrannten Band, sondern wach und aufgeräumt.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Thomas Knackstedt am 14. Dezember 2013
Format: Audio CD
So heißt nicht nur einer der Songs auf -Magma-, sondern ich will mich bei Jan Plewka und Co. wirklich gern bedanken für dieses wunderbare Selig Album. Ganz ehrlich: Ich war in den 90er Jahren kein großer Selig-Fan. Zu laut und rockig ging das ab. Nicht meine Baustelle. -Ohne Dich- hielt ich damals zwar schon für einen der besten deutschen Songs aller Zeiten, das war's dann aber auch. Dann sah ich die Band vor ein paar Jahren live bei TV-Noir. In der Akkustikbesetzung haute mich das regelrecht vom Hocker und ich wünschte mir damals, dass Selig sich in dieser Richtung noch einmal auf CD verewigen würden. -Magma- kommte diesem Wunsch verdammt nah. Dafür: Danke Schön!

Anspieltipps: -Alles auf einmal- ist schönste deutsche Liedermachermusik. Mit ein bisschen Wehmut an alte Zeiten wummert -Sie scheint- aus den Boxen. -Schwester Schwermut- vereint alles, was ein Ohrwurm braucht. Große Worte, pathetische Musik und Plewkas Stimme. Einfach grandios. -Der Tag wird kommen- ist so beschaulich und liebevoll wie ein Paul Simon Stück konzipiert worden. Rockig stark, mit brillanten Gitarrenriffs geht einem -Danke- nicht mehr aus dem Kopf. Fast schon Pop in Reinkultur ist -Wenn ich an dich denke-. Auch das kann die Band mit Klasse. -Love & Peace- ist so etwas wie die deutsche Antwort auf Billy Joels -We didn't start the Fire-. Traumhaft balladisch schön ist -Zeit- gelungen. Melancholie in ihrer schönsten Form. Der Rausschmeisser -Magma- vereint noch einmal alles, was Selig ausmacht. Gitarren, Plewka, gute Texte und einen satten Sound.

Selig waren in den 90ern DIE deutsche Band. Dann kam die Trennung und 2008 die Wiedervereinigung. Mit -Magma- ist die Band jetzt dort, wo ich sie immer gern gehabt hätte.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Format: MP3-Download Verifizierter Kauf
Am Anfang dachte ich allerdings- Oh, das ist also die neue Selig...hmmm, sperrig, poppig? Nein doch gar nicht sosehr, da orte ich auch die härtere Gitarrenspur...Im Ernst- Dieses Selig Album fordert den Hörer, deutlich mehr als "Und endlich unendlich", das sich fast sofort in meine Gehörgänge gefressen hat (Ich lasse absichtlich hier die 90er Großtaten (ohne "Blender") mal beiseite). Ich fand "Ewigkeit" einen Tick weniger stark als "Unendlich" - und liebe trotzdem beide Alben. Aber Magma ist nach mehreren Durchläufen wohl die nachhaltig stärkste Scheibe, es gibt quasi immer wieder etwas neues zu entdecken, wenn man sich einmal an den anfangs von mir als etwas basslastig empfundenen Sound gewöhnt hat. Zum Einsteigen empfehle ich Ich Lüge nie, Biite nicht alles auf einmal und die olle Schwester Schwermut, auch wenn der stärkste Track wohl eher im letzten Drittel der Pladde zu finden ist! Ganz großer Wurf, Liebe SELIGen!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
15 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von J. Wagner am 6. Februar 2013
Format: MP3-Download
Ich habe heute etwa 5 Stunden am Stück diese Scheibe gehört. Weil ich so unsicher war, was sie bieten würde, habe ich mich einfach dazu durchgerungen und währenddem bin ich einigermaßen Fan von ihr geworden.

Was hier zuallererst hingehört, ist die Diskrepanz zwischen Vorhören à la Amazon und dem echten Hören über Anlage. Ich habe es zwar auch schon vorab mit Alles Auf Einmal über Youtube versucht, aber ich muss sagen, dass es viel besser rüberkommt, wenn die Stücke in breiter Form auf einen treffen. Denn es hat sich auf die andere Weise ein großes Vorurteil bei mir eingeschlichen, das just in dem Moment verschwand, als die Platte endlich lief. Besonders hervorheben will ich die Stimmung, die ich hierbei empfunden habe. Sie war derjenigen gleich, die ich bei Selig-Stücken bei mir ansonsten auch beobachten kann. Und gleich als nächstes: die Texte. Ich bin zwar nicht so ein Textzuhörer, aber um was es bei Musik geht, ist doch das Gefühl, und dies ist auch nur unweit anders, wenn es sich um deutschsprachige Musik handelt - zumindest bei mir. Insofern, Selig-Texte, Texte von Plewka, erschaffen eine ganz besondere Stimmung und die ist mit der Neuen kaum einen Deut anders. Ich bin also, was Texte angeht, im Eigentlichen nicht besonders anspruchsvoll, kann vielleicht auch nicht besonders gut unterscheiden, was sich in Bezug auf sie mittlerweile so verändert hat, aber das Gefühl beim Hören ist zumindest dasselbe geblieben. Und das ist die große Überraschung. Und spricht meines Erachtens deutlich für Magma.
Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Ähnliche Artikel finden