Magdalenas Garten: Roman und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 10 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Magdalenas Garten: Roman ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von super-buecher
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 1,00 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Magdalenas Garten: Roman Taschenbuch – 9. Januar 2012


Alle 9 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 8,99
EUR 8,99 EUR 0,87
67 neu ab EUR 8,99 22 gebraucht ab EUR 0,87

Hinweise und Aktionen

  • Amazon Trade-In: Tauschen Sie jetzt auch Ihre gebrauchten Bücher gegen einen Amazon.de Gutschein ein - wir übernehmen die Versandkosten. Hier klicken


Wird oft zusammen gekauft

Magdalenas Garten: Roman + Das Limonenhaus: Roman + Oleanderregen: Roman
Preis für alle drei: EUR 27,93

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Taschenbuch: 448 Seiten
  • Verlag: Diana Verlag (9. Januar 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 345335429X
  • ISBN-13: 978-3453354296
  • Größe und/oder Gewicht: 12 x 3,6 x 18,8 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (41 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 194.615 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

"Gute-Laune-Roman, der Lust auf Urlaub macht." (Hörzu)

"Ein echter Sommerroman." (Wienerin)

"(...) ein Genuss!" (Bild Zeitung Köln) -- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Gebundene Ausgabe .

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Stefanie Gerstenberger, 1965 in Osnabrück geboren, studierte Deutsch und Sport. Sie wechselte ins Hotelfach, lebte und arbeitete u. a. auf Elba und Sizilien. Nach einigen Jahren als Requisiteurin für Film und Fernsehen begann sie selbst zu schreiben. Ihr erster Roman "Das Limonenhaus" wurde von der Presse hoch gelobt und auf Anhieb ein Bestseller, gefolgt von "Magdalenas Garten", "Oleanderregen" und "Orangenmond". Ihre Romane wurden für den DeLiA-Literaturpreis nominiert, die Autorin lebt mit ihrer Familie in Köln.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Verwandte Medien

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ramona Nicklaus am 18. September 2010
Format: Gebundene Ausgabe
Kurzbeschreibung:
Magdalena weiß fast nichts über ihren Vater. Nur dass er aus Elba stammt und ihre Mutter damals allein nach Deutschland zurückfahren ließ. Dreißig Jahre später reist nun Magdalena auf die Insel, wo ihre Suche schon bald ein erfolgreiches Ende zu nehmen scheint. Bis ein Zitronengarten und zwei Männer ihre Pläne durcheinanderbringen...

Eine Suche nach dem eigenen Ich...

Magdalena lernt Italienisch. Sie liest haufenweise italienische Reiseführer. Und sie begleitet Reisegruppen in alle Ecken Italiens. Das tut sie alles nur aus einem einzigen Grund: Sie möchte ihren Vater finden und das mit nur einem einzigen Foto!
Durch Zufall findet Magdalena sogar nach einer langen Suche den Ort, an dem das Foto von ihrer Mutter und ihrem potenziellen Vater aufgenommen wurde.
Und durch einen erneuten Zufall landet sie bei Nina und Matteo, dem verrückten Duo, was auf der Suche nach einer neuen Beschäftigung ist und in einer winzigen Wohnung über einem stillgelegten Club wohnt.
Nina bietet ihr sogleich ihre volle Unterstützung bei der Suche an. Und mit der Zeit tun sich sogar zwei potenzielle Väter auf, ein dritter kommt auch noch dazu.
Ist darunter der richtige Mann?
Und wie soll sich Magdalena anständig konzentrieren, wenn ihr gleichzeitig auch noch zwei jüngere Männer im Kopf herum spuken? Und warum kann sich Nina von der einen auf die andere Sekunde in einen vollkommen anderen Menschen verwandeln? Welches Geheimnis hüten Nina und Matteo?

Schon Stefanie Gerstenbergers Roman Das Limonenhaus" habe ich sehr gemocht.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
16 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Sarah am 15. Februar 2011
Format: Gebundene Ausgabe
Magdalena weiß fast nichts über ihren. Nur dass er aus Elba stammr und ihre Mutter damals allein nach Deutschland zurückfahren ließ. Dreißig Jahre später reist nun Magdalena auf die Insel, wo ihr Suche schon bald ein erfolgreiches Ende zu nehmen scheint. Bis ein Zitronengarten und zwei Männer ihre Pläne durcheinanderbringen..."

Was sich liest, wie die zusammenfassung einer Sendung auf RTL oder ProSieben, in der verzweifelte Angehörige nach ihren vermissten Lieben suchen oder suchen lassen, ist in Wahrheit völlig anders, überraschend frisch und in keinster Weise kitschig oder übertrieben.
Magdalena erfährt eher zufällig, dass ihre Mutter ihren Vater auf Elba kennegelernt hat - als Bordstewardess einer Reiselinie fährt sie seit einiger Zeit immer wieder durch Italien, auf der Suche nach Hinweisen auf ihren Vater. Etwas Verspätung, ein Unfall und die Bekanntschaft von Nina und Matteo halten Magdalena dann auf Elba fest. Erst eine Woche, dann eine zweite, vielleicht noch zwei mehr? Sie sucht sich einen Job, zieht bei Roberto ein - aber warum hat Nina sie vor ihm gewarnt? Was soll so schlimm sein? - und fährt mit ihrem Roller über Elba, immer weiter auf der Suche nach ihrem Vater. Aus vier Wochen werden sechs, acht, Magdalena fühlt sich frei und glücklich - war sie das denn nicht vorher auch? Was ist hier denn anders, dass sie sich hier so viel besser fühlt? Auch ihr Opa, bei dem sie nach dem früher Tod ihrer Mutter aufwuchs, erzählt ihr zum ersten mal von dem Italienurlaub ihrer Mutter - ein Thema, das auch vor allem nach dem Tod der Oma ausgeklammert wurde. Magdalena erlebt Enttäuschung nach Enttäuschung.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Kleeblatt Monika TOP 500 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER am 3. April 2012
Format: Taschenbuch
Magdalena wurde von ihren Großeltern aufgezogen, nachdem ihre Mutter verstorben war. Über ihren Vater wurde nie gesprochen, ließ er doch ihre Mutter allein und schwanger von Elba aus nach Hause fahren.
Nun ist sie auf der Suche nach ihm, mit nur einem Foto in der Tasche. Als Reisebegleiterin besucht sie zusammen mit Touristen Elba, wobei sie dabei versucht, ihren Vater zu finden.
Als sie dann den Bus verpasst und zu allem Unglück einen Unfall hat, trifft sie auf Nina und Matteo, die ihr helfen. Kurzzeitig zieht sie bei beiden ein und freundet sich mit ihnen an. Nina ist starken Stimmungsschwankungen ausgesetzt und Magdalena fühlt sich zu ihr den einen Tag freundschaftlich verbunden und am anderen von Nina abgewiesen.
Die Suche nach ihrem Vater gestaltet sich schwierig, auch mit dem Aushängen von Zetteln an den Wänden kommt sie ihrem Ziel keinen Schritt näher.
Sie entschließt sich, wieder nach Hause zu ihrem Großvater zu fahren.
Kurz bevor sie mit dem nächsten Reisebus nach Hause fährt, macht sie ihren Entschluss rückgängig und bleibt auf Elba.
Ihr Bett bei Nina ist jedoch sofort durch eine neue "hilflose" Seele besetzt, so dass Magdalena nicht weiß, wo sie bleiben kann.
Da bietet sich die Möglichkeit, bei dem gutaussehenden Roberto einzuziehen, vor dem Nina schon vorher gewarnt hatte.
Sie findet in einem Café Arbeit, hat Zeit, ihren Vater zu suchen und verliebt sich auch noch in zwei Männer.
Wird es ihr gelingen, ihren Vater zu finden und wird es für sie eine Liebe auf Elba geben? ...

Stefanie Gerstenberger hat ein sehr einfühlsames Buch über Freundschaft und Liebe geschrieben.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden