Zum Wunschzettel hinzufügen
Made in Japan (Deluxe Version)
 
Größeres Bild
 

Made in Japan (Deluxe Version)

26. April 2013 | Format: MP3

EUR 8,99 (Alle Preisangaben inkl. MwSt.)
Song
Länge
Beliebtheit  
1
6:29
2
4:51
3
4:23
4
4:23
5
7:15
6
6:55
7
6:00
8
4:34
9
7:31
10
4:50
11
6:02
12
10:37
13
5:06
14
6:39
15
4:47
16
4:16
17
6:44
18
6:17
19
3:16
20
4:11

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Ursprüngliches Erscheinungsdatum : 23. April 2013
  • Label: Cynjas LLC
  • Copyright: (c) 2013 Cynjas LLC
  • Gesamtlänge: 1:55:06
  • Genres:
  • ASIN: B00CC1BVRG
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.5 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (15 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 56.759 in MP3-Alben (Siehe Top 100 in MP3-Alben)

 Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?
 

Kundenrezensionen

3.5 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

18 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Mr Stryke on 20. April 2013
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Gemessen an den Rezensionen meiner beiden Vorgänger, liegt die Wahrheit vermutlich irgendwo in der Mitte.
Demzufolge müßte ich 3 Sterne verteilen. Tue ich aber nicht, denn verglichen mit der letzten mir bekannten DVD Veröffentlichung "Live in the Still of the Night"(Hammersmith Odeon 2004/05)besticht diese DVD durch eine viel saubere und geordnetere Kameraführung bei einem brillianten Ton, dem man gerne folgt. Die Titelauswahl finde ich ebenfalls gelungen, wobei mir "Forevermore", "Best Years" und "Love will set you free" am besten gefallen. Die alt-bekannten Nummern wie "Still of the Night", "Love ain't no Stranger", "Is this love" oder "Fool for your Loving", um nur einige zu nennen, dürfen natürlich nicht fehlen und sind auch gut vorgetragen und in Szene gesetzt. Das Schlagzeugsolo hat Bonzo und Rondinelli Anleihen, besticht aber durch einen ausgewogenen Mix aus musikalischem Können und Publikumsunterhaltung. Außerdem gibt es Herrn Coverdale die nötige Pause, die er dringend benötigt. Wie meine Vorgänger bereits erwähnten.
Und das bringt mich zu den Abstrichen dieser Veröffentlichung. D.C. schleppt sich mit Hilfe des Publikums bei Refrains und 2er Soloparts (Guitarren und Drums) zu gerade mal eben 72 Min Bruttogesamtspielzeit. Er sieht immer noch topgestylt aus und seine Bühnenshow ist unverändert, aber verglichen mit beispielsweise Robert Plant bei "Celebration Day", der immerhin fast 2 Std durchsteht, hört sich der gute David teilweise schon sehr krächzig und verbraucht an. Das soll jetzt seine Verdienste in der Vergangenheit zwar nicht schmälern, Tatsache aber ist, das er hier nur fast 50 Min zu hören und zu sehen ist.
Lesen Sie weiter... ›
2 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
17 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Thomas Max VINE-PRODUKTTESTER on 6. Mai 2013
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
...wir wollen doch hier nicht den dritten Weltkrieg vom Zaun brechen, weil ein alternder Rockstar mit seiner Söldnertruppe ein weiteres Live-Album, noch dazu mit dem frechen Titel MADE IN JAPAN (hey, it just adds to the fun of it all, doesn`t it?) veröffentlicht hat, das 1. sicher überarbeitet wurde, 2. wiederum dokumentiert, dass seine Band und seine Stimme nicht mehr klingen wie vor 33 Jahren (surprise, surprise!) und 3. den einen halt Spaß macht und den anderen nicht. Ja, ich gehöre auch zu denen, die David Coverdale noch mit Dave Dowle auf dem Schlagzeughocker gesehen haben, 1979, vor 200 Leuten in Karlsruhe. Und dann mit Paice, mit Powell und schließlich mit Aldrige. Und ja, mir hat der Bluesrock seinerzeit auch besser gefallen. Nun singt er halt noch, so eine Hütte am Lake Tahoe ist teuer und was soll man auch immer daheim machen? Und mir ist`s recht, denn von Zeit zu Zeit seh ich den Alten gern, um es mal mit Goethe zu sagen, der auch nie Ruhe gegeben hat. Die DVD macht Freude, ich muss grinsen über die Chuzpe des Routiniers, Sinatra war am Ende auch nicht mehr bei Stimme, aber es ist dieses Gefühl des "hey, er lebt auch noch, remember the good times, es geht weiter..." - und man muss das doch alles auch nicht so fürchterlich ernst nehmen oder? Coverdale selbst tut das doch auch nicht, wenn er mit 60 Jahren noch sein Ichhabdengrößtenundkannamlängstenspiel spielt. It`s tongue in cheek. Take it or leave it.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
11 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von DJCloes on 19. April 2013
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Eines vorweg; auf die Diskussion, ob David Coverdale bei diesem Konzert stimmlich einen seiner besseren Tage hatte oder ob man im nachhinein Overdubs (ich denke schon) vornahm, will ich hier gar nicht eingehen. Vor grosser Fankulisse in Tokyo (WS waren Headliner beim Loupark Festival) zeigen WS mit viel Spielfreude, dass sie weiterhin zu den "Grossen" gehören. Kein Wunder, auch wenn DC heutzutage stimmlich nicht mehr auf der Höhe ist, so bleibt er doch einer der besten Frontmänner im Rockzirkus. Und mit dieser Band im Rücken kann auch nichts schiefgehen. Drummer Brian Tichy, der mittlerweile nicht mehr dabei ist, pusht die Band in bester Bonzo Manier nach vorne und zeigt ein unterhaltsames Drumsolo, das wirklich seine Daseinsberichtigung hat.Bassist Michael Devin fügt sich ebenso als "neues Mitglied" problemlos ein und über das seit gut zehn Jahren dazugehörige Gitarrendoppel Aldrich/Beach muss ich keine Worte verlieren, einfach genial! Wer mit WS seit 1987 seine Probleme hat, der soll sich von diesen Aufnahamen fernhalten und sein Glück evtl. bei SNAKECHARMER suchen. Die Setlist beinhaltet zum Glück auch neuere Titel, sodass es kein typischen Best Of Programm wurde. Best Years stammt vom Comebackalbum Bad To Be Good und mit Steal Your Heart Away, Forevermore und dem tollen Love Will Set You Free gibt es ganze drei Titel vom letzten Album FOREVERMORE. Dazu gesellen sich unvermeidliche Hits, wie Love Ain`t No Stranger, Fool For Your Loving, Here I Go Again, Still Of The Night und dem Mitsingkracher Give Me All Your Love. Dazwischen eben das Drumsolo und das obligatorische Gitarrenduell zwischen Beach und Aldrich. Was ja Coverdale immer Zeit zum Verschnaufen gibt, mit über 60 Jahren und das als Sänger, steht ihm das zu.Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Von Mick22x on 6. März 2014
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Für mich eine der besten Hard Rock Scheiben mit einer Whitesnake Truppe in Bestform. Vielleicht sogar die allerbeste CD dieser Rock Legende.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Produktbilder von Kunden

Die neuesten Kundenrezensionen

Suchen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Ähnliche Artikel finden