oder
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.

Zum Wunschzettel hinzufügen
Made In Heaven
 
Größeres Bild
 

Made In Heaven

2. September 2011 | Format: MP3

EUR 8,49 (Alle Preisangaben inkl. MwSt.)
Kaufen Sie die CD für EUR 11,99, um die MP3-Version kostenlos in Ihrer Musikbibliothek zu speichern.
Dieser Service ist für Geschenkbestellungen nicht verfügbar. Verkauf und Versand durch Amazon EU S.à r.l.. Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten, die im Falle einer Stornierung oder Rücksendung anfallen können.
Song
Länge
Beliebtheit  
1
2:34
2
5:24
3
4:46
4
4:46
5
3:15
6
4:49
7
5:36
8
4:19
9
5:24
10
3:50
11
3:00
12
0:04
13
22:34

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Label: Universal Music International
  • Copyright: (C) 2011 Queen Productions Ltd. under exclusive licence to Universal International Music BV
  • Erforderliche Metadaten des Labels: Musik-Datei enthält eindeutiges Kauf-Identifikationsmerkmal. Weitere Informationen.
  • Gesamtlänge: 1:10:21
  • Genres:
  • ASIN: B005HAH8R6
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.6 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (49 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 2.943 in MP3-Alben (Siehe Top 100 in MP3-Alben)

 Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?
 

Kundenrezensionen

4.6 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

38 von 38 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Michael Schäfer on 15. Juli 2005
Format: Audio CD
Das nach dem Tod Freddie Mercurys veröffentlichte, ultimativ letzte Queen-Album "Made in heaven" enthält die letzten Aufnahmen des genialen Sängers, Songschreibers und Showmanns sowie neu arrangierte Versionen älterer Stücke.
Trotz der harschen Kritik, die an dieser Veröffentlichung aufgrund der traurigen Begleitumstände geübt wurde, halte ich diese Platte für ein herausragendes Werk, was an dem auch nach 2 Jahrzehnten Bandgeschichte immer noch herausragenden Songwriting aller Bandmitglieder sowie an der herausragenden Produktion liegt. Der Sound des Albums ist ungemein kraftvoll und bombastisch, gitarrenlastig und Queen-typisch, einfach hervorragend. Die packenden Rock-Versionen der alten Freddie-Mercury-Solostücke "Made in heaven" und "I was born to love you" erzeugen in ihrem rockigen Gewand endlich das ihnen gebührende Gänsehautfeeling. Gleiches erreichen auch die Hits des Albums, die Rock-Hymne "Heaven for everyone" und das leicht unheimliche "You don't fool me". Doch auch die weniger bekannt gewordenen Albumstracks überzeugen über weite Strecken. Das düstere "Mother love" überzeugt ebenso wie die warm und menschlich klingenden "A winter's tale" und "My life has been saved". Zu Tränen rührender Höhepunkt der Platte ist die im Zusammenhang mit Freddie-Mercury's Tod besonders beklemmende Piano-Hymne "Too much love will kill you".
Der einzige weniger gelungene Track ist für mich das aalglatte, zu sehr auf Radiotauglichkeit getrimmte "Let me live".
Man kann den übrig gebliebenen Queen-Mitgliedern nur ein großes Lob für diese Veröffentlichung aussprechen, da sie musikalisch gelungen ist und genau das rührende und packende Gänsehautfeeling verbreitet, das der Erinnerung an den großen Künstler Freddie Mercury gebührt.
2 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
13 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Symphonie on 22. Oktober 2007
Format: Audio CD
den Text meiner Vorredner kann ich nur unterstreichen.

Als ewige Queen-Verehrerin kaufte ich dieser Tage *Made in Heaven. Gern erinnere ich mich an unsere damalige UK - Reise zu Freunden nach London - als ich von John die beiden Kassetten bekam, worauf er die damals gängigen Queenhits extra für mich aufgespielt hatte sowie auch Originalsongaufnahmen von ELO -

Als ich nun Samstagmorgen beim Kaffee saß und mir die erstandene CD *Made in Heaven* anhörte, lief mir ein Schauer über den Rücken. Ich sah den schillernden Menschen vor mir, der dem Tode nahe noch singt, mit kraftvoll, schmerzlich und schön, let me live - eine Ode an das Leben und die Liebe. Authentisch im Leben, authentisch im Sterben - inspiriert von der damaligen Musikzeit durch den rockigen, fetzigen und doch so virituosen Klängen von Queen. Als *to Much kam, rollte ungefragt eine Träne über meine Wange. das Reprise am Schluss ließ mich den Sänger atmen und sterben hören - ja ich sah es buchstäblich vor mir. Kein Pathos - sondern mit dem Herzen geschrieben und der Seele musikalisch einmalig nachempfunden von seiner Band - die leisen - dann anschwellenden Sphärensklänge - erhöhtes Rauschen - heller werdende Frequenzen und dann das Stopp - ein Aushauchen des Lebens - für mich *Gänsehaut pur*

DANKE an Queen - unvergessen an der Spitze des Rockhimmels - immer
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Toni Anton on 19. Januar 2008
Format: Audio CD
Normalerweise bin ich kein Mensch, der nahe am Wasser gebaut ist und Musik kann mich auch nicht verändern. Bitte nicht falsch verstehen, ich liebe Musik, sowohl hart als auch weich, aber ich bin keiner, der deswegen zu heulen beginnt....

....dachte ich bis gestern, bis ich das Album zum ersten Mal hörte. Es ist einfach unglaublich traurig vom Anfang bis zum Schluss. Es ist das Ausklingen des musikalischen Schaffens von Queen. Innuendo war noch ein ordentliches Rockalbum, was man hier nicht mehr sagen kann. Einzig und allein finde ich die veränderten Versionen von Made In Heaven und I Was Born To Love You ein wenig kommerziel, aber keineswegs unnötig, da sie hier perfekt auf das Album rauspassen.

Wer kein Queen-Fan ist und auf rockige Sachen steht, wird hierbei nichts finden, aber jeder Fan von Queen muss es haben. Wenn man sich mal ein paar Tage/Wochen Zeit nimmt und alle Queen-Alben chronolisch durchhört, kommt es einem wie eine Bilderbuchgeschichte vor und mit Made In Heaven darf man dann zum Schluss noch einmal in Erinnerungen schwelgen, da man in die Songs tolle Sachen eingebaut hat. Beispielweise hört man am Ende von Mother Love einen Ausschnitt von einem Live-Konzert, wo Freddie mit dem Publikum "spielt", jeder Fan dürfte wissen, was ich meine und man hört einen Ausschnitt aus dem Song "Goin Back", den Freddie schon am Anfang der 70er Jahre aufnahm, während im Hintergrund leise die Melodie von Mother Love weitergeht. Auch bei I Was Born.....hat man am Ende ähnliches gemacht.

Die besten Songs sind Let Me Live, Too Much Love Will Kill You, My Life Has Been Saved und das Gänsehaut verschaffende Mother Love.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
18 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Winnie on 3. September 2011
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Vor dieser Veröffentlichung hatte ich ehrlich gesagt Angst, einerseits war auch ich in großer Erwartung zu dieser Zeit, andererseits war mit bewußt, das es sich um das "letzte Queen Album" mit Freddie handeln würde. Dann die Gedanken, die ich mir machte, wie denn so die allerletzten Songs mit und von Freddie auf mich wirken könnten, ich bin ein emotionaler Mensch und bei Queen gerate ich schnell in eine Situation, wo ich besser nichts mehr sage, wenn es zu emotional wird.
Aus diesem Grunde habe ich bisher auch nicht ein Wort zu "Made in heaven" geschrieben. Mir fehlte der Ansatz und ich wollte mich auch nicht mit meinen Emotionen lächerlich machen...

Mir schwirrten seinerzeit Gedanken durch den Kopf wie: "Wie ist das für die 3 verbliebenen Queen-Mitglieder im Studio, wenn der Sänger vom Band kommt, nicht anwesend ist, sich nicht einbringen kann und man das, was man zur Verfügung hat in bestmöglicher Art und Weise auf's Band bringen möchte..."
Wie geht man mit Texten wie in "Mother Love" oder "A winter's tale" um, wenn man einerseits emotional ergriffen ist, andererseits als Musiker sein Bestes geben will...
Was für Emotionen kommen in einem hoch, wenn man den Schlußvers singen muß, weil Freddie es aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr geschafft hat (Mother Love) und wie ist es, zu wissen, das man die Gratwanderung schaffen muß, nicht in den Verdacht von "Leichenfledderei" zu geraten.

Nun, ich denke, dieses Album ist der Beweis für die Band, für das interne Gruppenverständnis und für die Absicht, kein peinliches Flickwerk abzuliefern.
Lesen Sie weiter... ›
7 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Produktbilder von Kunden

Die neuesten Kundenrezensionen

Suchen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Ähnliche Artikel finden