Männerherzen 2009

Amazon Instant Video

(117)
In HD erhältlichAuf Prime erhältlich

Männerherzen in Berlin, die alle im Rhythmus der Liebe klopfen. Der schüchterne Günther sucht eine Frau fürs gemeinsame Leben, der erfolgreiche Niklas hat sie bereits ringtauglich erobert, der verträumte Philip ist geschockt von der bevorstehenden Vaterschaft und der selbstsichere Musikproduzent und Frauenheld Jerome von der Aussicht, Schlagerkönig Bruce auf Schmusekurs halten zu müssen.

Darsteller:
Florian David Fitz, Maxim Mehmet
Laufzeit:
1 Stunde 46 Minuten

Verfügbar in HD auf unterstützten Geräten

Männerherzen

Verkauft durch Amazon Instant Video. Mit Ihrer Bestellung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.

Details zu diesem Titel

Regisseur Simon Verhoeven
Darsteller Florian David Fitz, Maxim Mehmet
Nebendarsteller Til Schweiger, Nadja Uhl, Christian Ulmen, Jana Pallaske, Wotan Wilke Möhring, Liane Forestieri, Justus von Dohnanyi, Jerry Seinfeld, Renée Zellweger, Bastian Pastewka
Studio Warner Bros
Altersfreigabe Freigegeben ab 6 Jahren
Verleihrechte 48 Stunden Nutzungszeitraum. Details
Rechte nach dem Kauf Sofort streamen und auf zwei Geräte herunterladen Details
Format Amazon Instant Video (Streaming und digitaler Download)

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

40 von 44 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Monika Vanhagen am 8. Oktober 2009
Format: DVD
Zugegeben: ein Film mit gehobenem Anspruch ist was anderes - doch wer einfach mal herzlich lachen möchte, ist mit diesem Film gut bedient. Die Geschichten und Schicksale der einzelnen Personen laufen immer wieder irgendwie im Film zusammen (das erinnert ein wenig an den engl. Film "Tatsächlich Liebe"). Und das sind die Geschichten verschiedener Männer, von denen fast alle im selben Fitnessstudio trainieren. Günther (Christian Ulmen) ist nicht nur Gewerbeaufsichtsratsbeamter mit Meerschweinchen am Arbeitsplatz, sondern auch ein blasser dürrer Hänfling, der dringend eine Frau sucht und nichts unversucht lässt... und dabei leider dem verlassenen Ehemann und Obermacho in die Quere kommt, als er sich im Fressnapf an der Kasse in dessen Frau verliebt. Til Schweiger spielt wieder einmal den Womanizer, der sich außerdem als Produzent des Schlagerfuzzis Bruce Berger versucht (genial: Justus von Dohnanyi - was muss der für einen Spaß beim Dreh gehabt haben wie er sich selbst und die gesamte Schlagerbranche aufs Korn nimmt - unbedingt den Abspann mitgucken!), obwohl er bei der Musik extrem leidet. Niklas dagegen soll demnächst heiraten und bekommt die Panik - netter Nebeneffekt wie die hinter seinem Schreibtisch hängenden Werbeplakate in Person von Stephan Luca und Bastian Pastewka ihm bei seiner Ratlosigkeit zur Seite stehen... Philipp kriegt jobmäßig nichts auf die Reihe und soll Vater werden - zunächst hat er Probleme, sich an den Gedanken zu gewöhnen, doch dann startet er durch...
Viel Musik, viele Gags und wohl auch viele Klischees (er fährt einen Smart mit dem Kennzeichen B-IG, sie natürlich mit B-MI) und dennoch witzig - natürlich und gewollt übertrieben, dennoch meint man, doch einiges aus dem wirklichen Leben wieder zu erkennen. Einziger Wehrmutstropfen: Macher Simon Verhoeven spielt selbst nicht mit (bis auf eine kurze Szene), schade!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
18 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Thomas Knackstedt am 26. März 2010
Format: DVD
Das will ich mal so stehen lassen. Auch wenn die versammelte deutsche Filmprominenz bei -Männerherzen- am Start ist, so kann doch keiner der Akteure der Spreestadt die uneingschränkte Aufmerksamkeit in Simon Verhoevens Episodenfilm streitig machen. Ich vermute, dass Verhoeven seinen Film als Liebeserklärung an Berlin(und natürlich auch seine Bewohner) versteht. Die Aufnahmen der Stadt bei Sonnenauf- und untergang, dazu die Standbilder bei Szenenwechseln aus allen Bereichen der Stadt, das ist wunderbar und perfekt gelungen. Ach ja...und eine Filmhandlung gibt es auch noch.

Wir begleiten verschiedene Paare durch ihren, zugegebenermaßen nicht immer einfachen Alltag. Da ist zum einen der Musikproduzent Jerome(Til Schweiger). Der möchte eigentlich gern House-Musik machen, ist aber als Schlagerproduzent des schrägen Sängers Bruce Berger(Justus von Dohnany) dick im Geschäft. Jerome trauert noch immer der Liebe seines Lebens nach und als Bruce, der im richtigen Leben Manfred heißt, während einer Selbstfindungskrise bei Jerome einzieht, macht das Jeromes Leben nicht einfacher.
Der Gewerbeaufsichtsamtbeamte Günter(Christian Ulmen) ist ein echter Bürohengst. Trotz Fitness-Studio und vielen Bemühungen ist Lockerheit nicht gerade Günters Ding. Und mit den Onine-Bekanntschaften läuft es auch nicht. Als er die Verkäuferin Susanne(Nadja Uhl) sieht, ist es um ihn geschehen. Aber Susanne lebt in Scheidung und ihr Mann Roland(Wotan Wilke Möhring) kann einfach nicht loslassen. Zudem ist er extrem eifersüchtig.
Der Werbedesigner Niklas(Florian David Fitz) und Laura(Liane Foriesteri) wollen heiraten. Der große Rundumschlag soll es sein: Haus, Kind, Hochzeit! Niklas hat alles exakt geplant.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von J. Weisser am 14. Oktober 2011
Format: Blu-ray Verifizierter Kauf
Einige Rezensenten bemerkten offenbar eine Asynchronität, die sie zur Abwertung dieser Veröffentlichung veranlassten. Ich kann dies nicht bestätigen. Dabei bilde ich mir ein, sehr wohl geringste Abweichungen wahrzunehmen, was nicht zuletzt an meiner Synchronschnitttätigkeit liegt, die ich über viele Jahre selbst durchführte. Wenn überhaupt, dann spielen sich Unpässlichkeiten allerhöchstens in einem Versatzbereich von einem Bild ab, und, das garantiere ich, bemerken die meisten Menschen nicht. Und selbst wenn, bewerte ich dies als so marginal, dass es keinesfalls die vereinzelt völlig brüskiert wirkenden Käufer-Reaktionen rechtfertigt. Wer diesen Film mag, der wird von der technischen Qualität, und hier spreche ich von der Blu-Ray, begeistert sein. Das Bild hat Referenzniveau und überzeugt auf ganzer Linie. Der Ton ist ein klangtechnischer Genuss der durch eine tolle Raumaufteilung, hohe Dynamik und sehr gute Sprachverständlichkeit überzeugt.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Tomate TOP 1000 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER am 16. November 2010
Format: DVD
"Männerherzen" ist aufgebaut wie ein Episodenfilm. Entgegen des klassischen Episodenfilms sind manche Figuren und Geschichten aber direkt miteinander verbunden. Die Komödie gehörte, was Besucher und Kritik angeht, zu den deutschen Topfilmen in 2009 und sammelte auch einige Filmpreise.

Inhalt

Die Handlung dreht sich um fünf Männer mit Beziehungsproblemen unterschiedlichster Art, dies gespickt mit Fragen zum Leben und der Liebe. Vertreten sind der Casanova, der schüchterne Außenseiter, der Versager, der gekränkte Zerstörer und der Normalo. Drei Dinge verbindet alle, sie sind auf der Suche nach dem richtigen Weg, müssen Entscheidungen treffen und trainieren alle - mit unterschiedlicher Wirkung - im gleichen Fitnessstudio.

Meinung

Die einzelnen Storys sind nicht neu, aber dennoch besonders, denn anstatt typische Klischees zu verarbeiten, gelingt es hier, den Dingen etwas alltäglich zu verpassen. Dabei wird auf Erklärung, versteckte Kommentierung und Streuung von Weisheiten verzichtet. Die Handlung nimmt einfach ihren Lauf, das manchmal tragisch oder kläglich, aber meistens witzig und würzig. So kann der Zuseher daraus selbst seine Philosophie stricken und Erkenntnisse ziehen. Getragen wird der Film durch die ausgezeichneten schauspielerischen Darbietungen, dies bis in die Nebenrollen hinein, sowie den kleineren filigranen Szenen, deren Stärken darin liegen, auf unnötige Überladungen zu verzichten. Vor allem Til Schweiger, der m. E. oft davon lebt, einfach in den guten Filmen zu landen, habe ich selten so begabt und passgenau erlebt. Getoppt wird diese Leistung jedoch noch von Justus von Dohnanyi in der Rolle des Schlagerstars Bruce Berger.

Fazit

Ein Film, der sich nahtlos in die Reihe der großen deutschen Komödie einreiht und den man leicht und vergnüglich ohne vermeintliche Anspruchsdefizite verfolgen kann.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen