Gebraucht kaufen
EUR 7,97
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von ausverkauf
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: Wir versenden spätestens am folgenden Arbeitstag mit Rechnung und ausgewiesener Mehrwertsteuer.
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,10 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Männer! Fußball ist alles! Audio-CD – Audiobook, 23. Januar 2004


Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Audio-CD, Audiobook, 23. Januar 2004
"Bitte wiederholen"
EUR 7,97
2 gebraucht ab EUR 7,97

Hinweise und Aktionen

  • Sie interessieren sich für Fußball? Dann entdecken Sie auch unseren Bundesliga Fan-Shop.

  • Sparpaket: 3 Hörbücher für 33 EUR: Entdecken Sie unsere vielseitige Auswahl an reduzierten Hörbüchern und erhalten Sie 3 Hörbücher Ihrer Wahl für 33 EUR. Klicken Sie hier, um direkt zur Aktion zu gelangen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Audio CD
  • Verlag: Roof Music; Auflage: 1 (23. Januar 2004)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3936186545
  • ISBN-13: 978-3936186543
  • Größe und/oder Gewicht: 12,6 x 1 x 14,4 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 5.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (1 Kundenrezension)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 144.779 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Produktbeschreibungen

Rezension

Wer immer noch denkt, Fußball würde ihn nicht tangieren, wird hier schnell eines Besseren belehrt. Denn, wenn Manfred Krug den Monolog des ostdeutschen Trainers liest, was heißt schon liest, meistens brüllt er, dann versteht man: Fußball ist der Nabel der Welt, und mit diesem Modell kann die Welt erklärt werden...

In der Sprache des Fußballs verbindet der Mann rückblickend sein persönliches Schicksal mit der Zeitgeschichte, reflektiert er in einem großen Bogen Politik, Moral, das Verhältnis von Frauen und Männern. Zwar strotzt der Stammtischmonolog des Trainers, der „nicht brüllt, sondern leidenschaftlich denkt“ vor Fanatismus und borniertem, eindimensionalem Denken, dennoch -- und das ist wohl der Trick -- ist einem manches doch nicht so fremd. Alles in allem klingt die Geschichte erschreckend authentisch, vor allem auch durch die furiose und rasante Interpretation Manfred Krugs.

Der Trainer ist mit seiner Mannschaft einen Weg gegangen und zwar von Kinder bis Männer. Die Geschichte von Heiko, der sich immer der Mannschaft untergeordnet hat, dem individualistische Posen fremd waren, der nie brüllen konnte und der am Ende zwei Jahre Bewährung einkassierte dafür, dass er das gemacht hat, was andere wollten, hält den Monolog zusammen. Heikos Entwicklung steht stellvertretend für den Trainer und sein Weltbild. Dazwischen lassen sich mühelos und scheinbar ohne Brüche Themen wie Frauen (sie verstehen Fußball nicht, sind hingegen auf der Zuschauerbank geeignet, Männer zu Höchstleistungen anzuspornen ), die Partei, die Wende (sie hatte den Vorteil, dass man gegen Bayern München spielen konnte) oder die Evolution unterbringen. Es ist die Mischung aus der Perspektive des ostdeutschen Verlierers und des persönlichen Schicksals des Trainers, die ein so umwerfend tragikomisches Porträt ergibt.

Manfred Krug liest den ostdeutschen Monolog fast in einem Atemzug. Mit seiner lauten, erhitzten Stimme hält er die Spannung dieses Monologs von Anfang bis Ende durch. Man hört, wie er auspackt. Der Schauspieler, der nach seiner Übersiedelung nach West-Berlin im Jahr 1977 u.a. durch den Tatort und die Serie Liebling Kreuzberg bei uns bekannt wurde, ging als Zwölfjähriger mit seinem Vater nach Leipzig. Stationen seiner Laufbahn: Engagement am Berliner Ensemble, ab etwas 1964 Jazz-Lyrik-Schallplatten. Krug wird zum Publikumsliebling, bis die Unterzeichnung der Protesterklärung gegen die Ausbürgerung Wolf Biermanns seine Karriere in der DDR beendet.

Fazit: Ganz schön bitter, was man hier zu hören bekommt! Manfred Krug liest den Monolog des (Fußball)fanatikers so überzeugend, dass man mehr und mehr Angst bekommt vor den Abgründen, die sich vor uns auftun können.

Lesung, Spieldauer: ca. 82 Minuten, 2 CD. -- culture.text

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Manfred Krug, 1937 in Duisburg geboren, ist einer der bekanntesten Schauspieler Deutschlands. Als Zwölfjähriger nach Leipzig umgesiedelt, spielt er ab 1956 Fernsehrollen und bekommt zahlreiche Nationalpreise der DDR verliehen. 1977 Übersiedlung nach West-Berlin. Ab 1978 feiert Krug große Fernseherfolge mit „Auf Achse“, „Sesamstraße“, „Tatort“ und „Liebling Kreuzberg“.

Thomas Brussig, 1965 in Berlin geboren, debütierte 1991 mit dem Roman ›Wasserfarben‹. 1995 erschien sein in zahlreiche Sprachen übersetzter Roman ›Helden wie wir‹. ›Am kürzeren Ende der Sonnenallee‹ wurde 1999 gleichfalls zum Bestseller und der Film ›Sonnenallee‹ zum erfolgreichsten deutschen Film des Jahres. Zuletzt erschienen unter anderem ›Leben bis Männer‹ (2001) und ›Wie es leuchtet‹ (2004). Thomas Brussig wurde mit dem Hans-Fallada-Preis und der Carl-Zuckmayer-Medaille ausgezeichnet.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

5.0 von 5 Sternen
5 Sterne
1
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Siehe die Kundenrezension
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

Von Maddin am 18. April 2011
Heiko steht!
Das Thema Wendezeit und Mauerschützenprozesse aus der Sicht eines Jugend Fußballtrainers. Manfred Krug trägt hier so gut vor das man den gut beleibten Trainer direkt vor sich sieht. Nicht nur für Nostalgiker oder Fußballfans interessant.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen