Fashion Sale Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren calendarGirl Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More sommer2016 HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,8 von 5 Sternen96
4,8 von 5 Sternen
Farbe: Slate Grey|Größe: 22|Ändern
Preis:70,48 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Ich hab den Rucksack hier über Amazon für 72 Euro erstanden ( ja den 22l).

Der Rucksack dient bei mir dazu mit ihm Tagestouren zu unternehmen.
Beispielsweise mit dem Mountainbike in den Wald.
Oder bei einem Tagestrip im Urlaub.

Als Ausrüstung habe ich darin
Sony Alpha 57
Objektiv 18-55mm
Objektiv 55-200mm

Es wäre im kamerafach jetzt noch Platz für
1 Objektiv z.b festbrennweite 50mm
1 Aufsteckblitz

Der Platz reicht mir hiermit völlig aus um damit eine Tagestour zu unternehmen.
Im Rucksack selbst passt dann noch ein ipad und die Utensilien für den Tagesbedarf locker rein.
z.B Regenjacke, Vesper, Reinigungsset für die Kamera etc,....

Wasserdicheit musste ich zum Glück noch nicht Testen aber dass ein Regenüberzieher vorhanden ist gefällt mir sehr gut.
Was auch klasse ist, ist das die Tasche für den Regenüberzieher auf Höhe des Beckengurtes ist, so kann man diesen bei Nichtgebrauch einfach mit in diese Tasche stecken und er baumelt nicht herum.

Das Kamerafach an der Rückseite ist für mich Ideal, da beimTagestouren im Urlaub z.B auch die Lebensgefährtin dabei ist, wird man hier wohl nicht Ständig am knipsen sein, sondern der Foto verbleibt dann auch eine ganze Zeit verpackt. An der Rückseite muss man sich dann schon keine Gedanken um einen Diebstahl aus der Tasche machen.

Einziger Wehrmuzstropfen ist, dass eine möglichkeit Fehlt um ein Reisestativ mitzunehmen.
Kleinere Stative könnte man versuchen in dem Rucksack an dem Kamerfach vorbei zu schieben.
Möglich waren hier wohl Stative bis 45cm Packmaß.
Eventuell werde ich mir eines in den kommenden Wochenden besorgen, ich werde dann berichten.

Alles in allem ist es ein super Rucksack und ich würde ihn jederzeit wieder kaufen.

-----Update-----

Wie versprochen habe ich das mit dem Stativ getestet.
Ein slik sprint pro II Gm passt Perfect in den Rucksack sowie auf die Außenseite in eine der netztaschen.
Mein Rucksack trägt jetzt
Sony alpha 57
Sony 18-55 mm
Sony 55-200
Minolta af 50 1.7
Metz mb 50
Slik sprint pro gm II

Alle objektive mit aufgesetzter Sonnenblende .

----Update----
So, der Rucksack ist nun schon eine ganze Weile in meinem Besitz und ich habe den kauf zu keinem Zeitpunkt bereut.
Die Verarbeitung ist super und er hat mich noch nicht im Stich gelassen.

Weshalb schreib ich also?
Meine Fotoausrüstung hat sich mittlerweile etwas geändert und ich würde sagen ich bin ich Qualitativ Bessere
Regionen vorgedrungen. Dort sind die Objektive deutlich schwerer und ich wollte euch mitteilen was dann noch so in den Rucksack hinein passt.

Bestückt ist er jetzt folgendermaßen

- Nikon D7000 it angesetztem Batteriegriff
- Blitz Metz MB 52 AF1
- Objektiv Sigma 24 - 70 f2.8 HSM
- Objektiv Nikon 18 - 105 VR
- Bouncer.

Das deutlich Höhere Gewicht dieser Ausstattung ist natürlich spürbar, aber dennoch angenehm zu tragen
review image
55 Kommentare|75 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Mai 2015
Kurzfassung Version 22L, grau:

+ unauffällig, stylisch (passive Sicherheit)
+ Zugang über das Rückteil zur Fotoausrüstung
+ unglaublich viel Platz, trotzdem nicht klobig

o keine Außenbänder für Jacken o. Ä.
o Getränkefächer zu klein

- Fächer für Kleinkram könnten mehr sein
- Langlebigkeit könnte besser sein

Meine Anforderungen an einen Rucksack:

Für mich muss ein Rucksack neutral in Farbe und Form sein, so dass er universell einsetzbar ist: Unauffällig genug, damit ich mich nicht schämen muss, wenn ich ihn abends im Urlaub in ein schickes Strandlokal mit rein nehme, aber auch "stylisch" genug, so dass nicht jeder Laie erkennt, dass im Rucksack Ausrüstung für 1000€ oder mehr ist. Allein diese Anforderung lässt die Auswahl an möglichen Fotorucksäcken schnell schrumpfen. Die meisten sind dann doch tiefschwarz und "eckig". So fiel die Wahl schnell auf die graue Ausführung des 22L. Nach nun 4 Wochen Dauereinsatz als Daypack in unserer Backpacking-Tour durch Kuba, will ich nun hier meine Erfahrungen posten.

Meine Ausrüstung:

Ich war anfangs sehr skeptisch, ob wohl alles im Rucksack platz hat, was ich gerne dabei hätte. Mit viel rumprobieren habe ich nun aber die für mich perfekte Aufteilung gefunden, so dass ich wirklich ALLES mitnehmen konnte. Dabei ist alles so aufgeräumt, dass ich kaum Einbußen beim Herausnehmen/Einräumen habe. Einzig die Geli des 15-85 muss abgenommen werden, dafür kann aber alternativ auch die Festbrennweite an der DSLR verbleiben und das Zoom findet noch Platz im Fach der FB. Die Geli der FB kann immer montiert bleiben (was bei diesem Objektiv aufgrund einer etwas unglücklichen Konzeption des AF auch notwendig ist, um Beschädigungen beim Transport zu vermeiden). Das Ministativ findet zwischen dem gepolsterten Inlay und der Abtrennung zum oberen Fach platz. Außen um das gepolsterte Fach sind Dinge wie Graukarten oder Putztücher verstaut.

- Canon EOS 600d (Einsteiger DSLR)
- Canon 15-85mm + Geli (Etwas größeres Standardzoom)
- Canon 50mm 1.4 + Geli (relativ kompakte Festbrennweite)
- Canon 70-210 3.5-4.5 (kompaktes Tele)
- Yongnuo YN-500 EX (kompakter Aufsteckblitz)
- Cullmann Magnesit Copter (Ministativ)
- Kleinkram wie Ladegerät, Ersatzakku, Funkauslöser, Taschenlampe, etc

Für die Funktionalität und das Platzangebot des Fotofachs hat der Rucksack 5 Sterne verdient und ist auch unabhängig der folgenden negativen Punkte für mich DER perfekte Rucksack. Dennoch störten mach andere Eigenschaften des Rucksacks als täglicher Daypack:

Meine Erfahrungen:

--- negatives ---
Die folgenden vier Punkte führen für mich zu einem Stern Abwertung.

Fächer für Kleinkram:
Ich habe den Rucksack nun 4 Wochen auf Kuba als Daypack eingesetzt und mir fehlten dabei doch noch ein paar mehr Taschen für Kleinkram. Zwar ist im oberen großen Fach ein weiteres Fach, welches für mich etwas zu groß ist. Ein Labello oder ähnliches "Frauenutensil" lässt sich hier nur mit viel Wühlen finden. Da wären zwei kleinere besser gewesen. Die Netze sind zwar auch dafür geeignet, aber die sind schnell voll mit Kaugummi, Tempo, Mückenspray und Minideo. Auch fehlt mir ein gepolstertes Fach fürs Handy, wobei diese Punkte hier schon jammern auf hohem Niveau sind. Auch fehlen kleine Fächer für z.B. die Okkularabdeckung etc.

Außenbänder für Jacken:
Zwar war das bereits beim Kauf klar, dennoch vermisse ich außen 1-2 Bänder o.Ä. um mal schnell eine Regenjacke oder einen Pullover anzubinden, wenn der restliche Rucksack schon voll ist. Oben im großen Fach bringt man zwar einen Pulli und einen leichten Schal unter, bei zu viel leidet aber der Tragekomfort, weil das Ganze dann etwas ins Kreuz drückt.

Seitenfächer für Getränke:
Wenn der Fototeil gut gefüllt ist, kann man die beiden Getränkenetze außen vergessen. Da geht nur mit viel Dehnen noch eine 0,5l Flasche Wasser rein. Die zweite mag man nicht mal mehr versuchen, weil man Angst um den dünnen Stoff hat. Wenn aber mal etwas Ausrüstung daheim bleibt, (z. B. Blitz und Tele auf ner Wanderung) gehn schon je Seite eine 0,5l Wasserflasche rein. Das finde ich schon sehr schade, weil vorallem bei längeren Trips möchte man gerne mehr dabei haben. Beispielsweise mein 5 Jahre alter Dakine fasst je Seite 0,75l Flaschen in bedeutend stabileren Netzen.

Langlebigkeit:
Bei der oberen Schlaufe hat sich bei mir die mittlere Naht gelöst und geht nun langsam auf. Das beeinträchtigt die Funktion zwar in keiner Weise, da die Naht keine Funktion hat, ist aber unschön. Außerdem verdreht sich bei mir die Außenhaut der Träger, bzw. die Polsterung in den Trägern verdreht sich. Das hat zwar keine Auswirkungen auf den Komfort, müsste aber nicht sein. Wer weiß, wie das in 2 Jahren wohl aussieht? Als letztes möchte ich noch die Seitentaschen kritisieren. Zwar sind sie bei mir noch unbeschädigt, ich fürchte aber, wie andere hier bereits geschrieben haben, dass die nicht lange halten. Einmal bei ner Wanderung am Ast gestriffen, und der Stoff reißt. Noch ist zwar alles ganz, aber man geht auch sehr bewusst durch enge Türen usw, damit die Taschen außen nichts abbekommen.

--- positives ---

Nach all dem gejammere nun das Positive am Rucksack:

Platzangebot:
Einsteiger-DSLR mit drei Objektiven, Blitz, Ministativ (siehe Ausrüstung) hat platz. Trotzdem findet man oben noch ein großes Fach für Proviant, Schal oder Pulli. Die vorderen beiden Fächer könnten Tablet oder Ultrabook fassen, ich hatte hier immer Dokumente wie Reisepass und dünnen Reiseführer untergebracht. Trotzdem ist er für einen 1,85m, 95 kg Mann nicht zu klobig am Rücken. Bei der Freundin sieht er zwar schon etwas groß aus, aber als Gentleman übernimmt man ja sowieso den Rucksack ;)

Sicherheit:
Das unauffällige Design fällt der Rucksack nicht so leicht auf. Vorallem die farbigen Varianten lassen nicht auf den ersten Blick auf die teure Fotoausrüstung im inneren schließen. Die Zugänglichkeit über das Rückenteil verstärkt dies natürlich noch. Ich hatte im gesamten Urlaub mindestens 1000 € Fotoausrüstung, 800 € Handys, und Bargeld von bis zu 1000 € am Rücken und hatte dabei nie ein ungutes Gefühl. Auch in den etwas unsicheren Gegenden oder Abends musste ich nie um den Rucksack fürchten. Um einen tiefschwarzen, eckigen, offensichtlichen Fotorucksack hätte da schon mehr Angst gehabt.

Fazit:
Im Gesamten muss ich sagen, dass ich im Lowepro Photo Hatchback 22L DEN perfekten Fotorucksack gefunden habe. Zwar hätte ich gerne noch mehr Fächer und er wird mich wohl auch nicht überleben, angesichts des Preises ist das aber auch vollkommen OK. Ich musste hart mit mir ringen, ob ich 4 oder 5 Sterne geben soll, die Verarbeitungsqualität war dann aber doch Ausschlaggebend für die Abwertung. Wenn der Rucksack in 5 Jahren dann etwas hergenommen aussieht, gibts entweder den selben nochmal, oder das Nachfolgermodell mit hoffentlich mehr Taschen.

Es hat alles platz, ist gut aufgeräumt und geschützt, der Rucksack ist gut zu tragen und erfüllt alle Anforderungen, die man an einen Rucksack setzt. Bei Städtereisen oder Wanderungen hat man alles dabei und muss nicht um seine Ausrüstung fürchten.

Einsteiger mit weniger Ausrüstung könnten evtl auch mit dem 16l zurechtkommen, dennoch würde ich lieber den 22l nehmen, und die freien Fächer für Geldbörse oder Handy nutzen. Sobald etwas mehr Ausrüstung zusammenkommt, ist der Rucksack ideal. Eine Cropkamera, 3 Objektive, Blitz und Ministativ ist mehr als genug für Reisen. Der Profi mit der Vollformat wird vermutlich aufgrund der größeren Objektive nicht alles unterbringen. Auch mein Ministativ wird so manchem zu klein sein. Ob da nicht ein "professionellerer" Rucksack sinnvoller ist, muss jeder selbst entscheiden.

------------------------------
Nachtrag vom 11.01.2016

Ich bin vor ca nem halben Jahr zur Canon 70d gewechselt, welche ein wenig breiter ist als die 600d. Dadurch saß der Rucksack nicht mehr so angenehm wie zuvor (einseitiger Druck auf den Rücken) und verstaube deswegen in der Ecke. Nachdem der Rest der Ausrüstung auch gewachsen ist, musste ein Rucksack mit Befestigungsmöglichkeit fürs Stativ und Beckengurt her. Es wurde ein Deuter Freerider Pro 30SL mit einem Inlay vom Dakine Sequence. Das ist aktuell die komfortabelste Lösung für mich, schwere Ausrüstung zu transportieren. Der wesentliche Unterschied zwischen den beiden Rucksäcken macht für mich der sehr gute Beckengurt aus. So sitzt die Last auf der Hüfte und die Schultern sind entlastet. Sprich nach einem ganzen Tag mit Ausrüstung rumlaufen tun nur noch die Beine weh, die Schultern jedoch nicht mehr :).

Fazit: Es bleibt bei der Wertung, der Rucksack ist nach wie vor spitze! Wer aber ernsthaft (so wie ich) knapp 6kg reinpacken will, wird irgendwann schmerzende Schultern bekommen. Dann macht iwann ein Beckengurt sinn. Ich habe da zwar auch einige Fotorucksäcke probiert, der Tragekomfort eines echten Wanderrucksacks wird dabei aber bei weitem nie erreicht. Naja die Eierlegende Wollmilchsau gibt nicht. Für eine leichte DSLR mit bis zu 3 Objektiven und Aufsteckblitz ist der Hatchback 22l ein toller Rucksack!
review image review image review image review image review image
11 Kommentar|20 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Mai 2013
Die Wahl der richtigen Kameratasche fiel mir nicht leicht und ich bin erst nach langem Suchen fündig geworden.
Kamerataschen mit Schultergurt sind für längere Touren (z.B. im Urlaub) nicht gut geeignet, da das Tragen auf Dauer lästig wird. Kamerarucksäcke sind oftmals so groß und bedeuten für unterwegs ein weiteres Gepäckstück. Die Lowepro Photo Hatschback bietet aber zusätzlich zum Kamerafach genügend Platz für die alltäglichen Dinge (selbst in der 16 L Variante fand ich es ausreichend), sodass ein weiteres Gepäckstück nicht benötigt wird. Zwei 0,5 Liter-Flaschen finden außen Platz und im zweigeteilten Tablet-Fach können auch perfekt Reiseführer, Landkarten, eReader etc. untergebracht werden.

Die Kamera (EOS 600D) ist perfekt gepolstert und wenn man gerade nicht mit Kamera unterwegs ist, kann das Kamerafach herausgetrennt werden und der Rucksack so genutzt werden. Auch ist der Zugang zum Kamerafach (auf der Rückseite des Rucksacks) sehr leichtgängig - abnehmen muss man die Tasche eh, wenn man etwas herausnehmen will; anders als bei gut gesicherten anderen Kamerataschen muss man aber keine drei Klickverschlüsse und einen zusätzlichen Reißverschluss öffnen.

Hinzu kommt, dass die Qualität des Rucksacks wirklich überzeugt. Mehr noch als manches Daypack von Outdoorrucksäcken. Rückenpartie und Riemen sind perfekt gepolstert. Sie schnüren auch nach einigen Stunden nicht ein und man schwitzt nicht darunter. Bauch- und Brustgurt machen den Sitz des Rucksacks so perfekt, dass man ihn glatt auf dem Rücken vergessen könnte. ;)

Sonnenmilch, Sand, Regen - hat der Rucksack alles klasse mitgemacht. Sogar ohne das Allwetter-Cover.

Ich bin froh über diesen Kauf und würde den Rucksack jederzeit weiterempfehlen. Das Preis-Leistungsverhältnis stimmt absolut.
22 Kommentare|16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Februar 2013
Erstmal Danke an Amazon für die schnelle Lieferung!!!

Vorweg, der Rucksack ist wie bei Lowepro üblich sehr gut verarbeitet.

Ich hab mir diesen Rucksack hier als Urlaubs und Tagestrip Rucksack bestellt. Nach dem Auspacken dachte ich zuerst, na toll wieder ein Rucksack der viel verspricht aber zu klein ist. Beim probe Packen kam dann aber die Überraschung, alles was ich auf einer Urlaubsreise oder einem Städtetrip benötige passt rein und der Rucksack lässt sich noch sehr sehr gut tragen.

Ins Kamerafach passt ohne Probleme:
Nikon D600 mit angesetztem 24-85 VR inkl. Geli
Nikon 24 2.8D
Nikon 50 1.8G
Tamron 17-35 2.8-4
Ladegerät + Kabel + Kabelfernauslösen und ein Microfasertuch

Ebenfalls passt mein 12,1 Zoll Laptop ( oder ein iPad) in die Fronttasche + alle benötigten Kabel und Maus

Dann habe ich im Hauptfach immer noch platz für Reisedokumente eine Regenjacke und Verpflegung ( was man halt so benötigt ) In die beiden Seitentaschen passen entweder je eine oder zwei Wasserflaschen ( je nach größe der Flasche) oder ein kleines Reisestativ.

Ich bin vollends zufrieden mit diesem Rucksack und hoffe er wird mir lange gute Dienste leisten!!!
22 Kommentare|18 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Januar 2013
Ich nutzte den 16l Rucksack für meine PEN und bin sehr zufrieden damit. Die Kamera plus 3 Objektive, Kabel, Gorillapod und Tablet passen perfekt hinein und es bleibt oben noch Platz für Kleinigkeiten. Die E-P3 passt auch mit dem 40-150 in allen Positionen genau hinein. Mit etwas Übung lässt sich der Rucksack auch öffnen ohne ihn abzunehmen. Eine Regenhülle schützt bei schlechten Wetter. Zusätzlich sieht der Rucksack gut aus und ist sehr angenehm zu tragen und wackelt nicht am Rücken. Für mich war auch das herausnehmbare Fotofach wichtig, da ich so den Rucksack auf Reisen gut im Koffer verstauen kann. Für eine DSLR ist der Rucksack aber eher klein. Eine D5000 mit 18-105mm Objektiv und dem SB-400 passen gerade hinein.
0Kommentar|13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Dezember 2015
Nach einigen Rucksäcken für die Mitlerweile nicht mehr vorhandene DSLR-Ausrüstung habe ich mir für meine neue Sony Alpha6000 samt 3 Linsen diesen Rucksack gegönnt. Er soll den Zweck eines Tagesrucksack erfüllen, welcher auch als Bordgepäck im Flieger seine Dienste tun soll. Kurz um,mehr erfüllt dies alles perfekt und sieht dabei nicht so scheußlich wie die meisten Fotorucksäcke aus. Die Ausrüstung ist sicher verpackt und sind geschützt vor Langfingern da der Zugriff nur von hinten möglich ist. Das Daypack ist ausreichend groß für eine Jacke oder Allem was man für eine Tagestouren braucht. Und das Tüpfelchen auf dem I ist, das mein Reisestativ (Sirui. T-005x) locker in eine der Seitentaschen passt und nicht rumbaumelt. Top.
review image
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Mai 2014
Ich habe den Rucksack jetzt fast zwei Wochen im Test und kann diesen nur empfehlen. Perfekt ist dieser zwar nicht, doch auf jeden Fall empfehlenswert.

Der Rucksack hat zwei seitliche Getränkehalter, in die jeweils ohne Prbleme 1 Liter Flaschen hinanpassen. Auf der Rückseite ein Reisverschlussfach, welches in zwei "Abteilungen" gefasst ist. Dort passt in jede Abteilung ein Ipad rein oder z. B. Zeitschriften oder Karten (sollte flach sein.

Von hinten kommt man weiter in die obere Abteilung. Dort gibt es ein (flaches) Fach mit Reisverschluss und ein Strechtband mit welchem man eine Speicherkarte festklemmen kann. Weiter ist genügend Platz um eine Jacke, Handtücher oder eben diversen Fotokrimskrams lose reinzulegen.

Mit einer Klettband-Zwischenwand ist die obere Abteilung von der unteren Abteilung getrennt.

Die untere Abteilung ist (abgesehen von der Klettband-Zwischenwand) nur von der Rückseite des Rucksackes zugänglich. Dort befindet sich ein herausnehmbarer Quader, mit Unterteilungen für Digicam und Objektive und evtl weiters Fotokrimskrams.

Man kann den Rucksack also im Innenraum zu einem großen Stauraum wandeln, wenn man nicht seine Fotoausrüstung mitnimmt.

Im Boden ist noch eine Art Regenhaube untergebracht (alle Loewepro Produkte mit AW haben einen Schlechtwetterschutz).

Folgende Ausrüstung passt bei mir rein:

"Fotofach":
- Olympus OM-D EM-5 mit Batteriegriff und angeschraubten mFT Zuiko 75-300 mm (alte Version)
- 1x mFT Zuiko 60 mm Macro
- 1x mFT Zuiko 12 - 50 mm EZ
- 1x mFT Zuiko 45 mm
- 1x Manfrotto MTPIXI Ministativ und Fernauslöser

Wenn man richtig gut packt und 2 Objektive in eine Unterteilung legt (aber bitte gut selbst auspolstern) wäre noch Platz für 1 Objektiv der Größe des Zuiko mfT 45 mm f 1.8 und des mFT Zuiko f 1.8 75 mm. Spiegelreflexer könnten natürlich nicht so viel unterbringen.

In der oberen Abteilung habe ich den Olympus FL-600 R in seiner Hülle und diversen "leichten" Fotokrimskrams. Leicht, weil im großen Fach alles hin und herfliegt. Im Reisverschlussfach innerhalb der oberen Abteilung leichte Kleinteile, die verloren gehen könnten.

Die Rückentasche ist bei mir momentan noch leer. Hier wird sich bestimmt was finden. In den Seitentaschen habe ich dann immer eine 1 Literflasche Wasser und ein Sirui t-005 KX Stativ. In die Seitentaschen werden wohkl die wenigsten Stative passen, doch mit dem Sirui klappt das wegen den sehr geringen Packmaßen ganz gut. Ansonsten fehlt die Möglichkeit ein Stativ mit einigermaßen Höhe einzupacken.

Da wären wir auch bei den negativen Merkmalen:
- Rücken wird durch Schweiss nass, da der Rücken direkt auf der Fläche aufliegt
- Bei OMD EM-5 mit Batteriegriff drückt die Sucherwölbung beim Tragen leicht in den Rücken (wenn man den Batteriegriff zum
Rücken hat, entfällt dieses Problem)
- Bauchgurt ist auf Dauer unbequem (muss man allerdings nicht festmachen)
- keine echte Halterung für Stative
- hätte mir mehr kleine Fächer mit Reis- oder Klettverschluss gewünscht.

Wo Schatten ist, befindet sich auch Licht:
- Preis- Leistungsverhältnis
- Verarbeitung (gut aber nicht sehr gut)
- Modularität
- Schultertragegurte bequem
- Fotofach normalerweise (wegwn Klettverschluss) nur vom Rückenteil zugänglich, dies ist eine Erschwernis für Diebe (zumindest
für das Fotofach)
- viel Platz für mFT und Zubehör

Insgesamt bin ich sehr zufrieden mit dem Teil und bereue den Kauf nicht. Für Systemkameras und Zubehör gibt es richtig viel Platz. Zu den Schlechtwettereigenschaften kann ich nichts sagen, da ich bislang keine Lust hatte im Regen zu fotografieren ;)
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Januar 2015
Der Rucksack von Lowepro ist ein sehr cleveres Produkt für Fotografen (oder sollte man besser Kamerabesitzer sagen?) die eine kleine Ausrüstung haben. Hier mein erster Eindruck zur 16L Variante, Praxiseindrücke folgen.

Pros:
+ Abmessungen eines kleinen Tagesrucksacks
+ Gewicht - inkl. meiner Ausrüstung (Details unten) komme ich auf 3,2kg
+ gute Polsterung an den Riemen, auch für größere Personen um 1,80 tragbar
+ Bauch- und Brustgurt zum Festschnallen beim Radeln und Biken
+ herausnehmbahres Fach für Kamera und Objektive (mittlerweile für mich das Feature überhaupt, weil man so schnell jeden Rucksack (z.B. Motorrad Tankrucksack) aufwerten kann.
+ Polsterung wirkt überaus vertrauenswürdig
+ komplett getrenntes Fach für andere Sachen (keine Butterbrotkrümmel-Gefahr)

Neutrale Punkte:
+/- Kamerafach nur von der Rückenseite zugänglich ("Diebstahlschutz" beißt sich halt mit Zugänglichkeit)
+/- schlichtes Design ohne viel "Geraffel" an den Seiten, aber mit knalligen Farben wenn man möchte

Negative Punkte:
- Aufteilungsmöglichkeiten im Kamerafach könnten noch etwas ausführlicher sein (mit anderen Klett-Trennwänden)

Meine Ausrüstung bekomme ich komplett hinein, was aber sicherlich mit anderen Kameras / Objektiven schwierig wird. Ein Stativ (abgesehen von Gorillapods) bekommt man nicht hinein. Das ist aber bei der Größe auch kaum machbar. Einzig hätte man an einer Seite oben noch einen Clips oder kleinen Gurt annähen können um ein kompaktes Stativ in einem der Getränkehalter mitzunehmen.

Im Kamerafach bei mir sind:
- Sony Alpha 7 mit 24-70/4 aufgesetzt (in der Mitte mit dem Handgriff nach oben, passt mit ca. 1cm Luft hinein)
- Tamron 90er Macro inkl. Adapter
- Tokina 135er Tele inkl. Adapter (hier wirds mit ca. 16cm schon etwas eng mit der Tiefe)
- Pentax 50er inkl. Adapter - wer möchte könnte anstatt dessen auch einen Blitz mitnehmen

Unterm Strich also eine Runde Sache für den eher minimalistischen Ansatz, der aber gut zu DSLMs passt.
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. November 2013
War sehr zufrieden mit dem fotorucksack, zuerst etwas skeptisch da der preis doch relativ hoch ist - aber der rucksack ist aber jeden cent wert! Ob man in der stadt unterwegs ist oder auch im dschungel auf felsen herumklettert, man hat beide hände frei aber doch die kamera jederzeit griffbereit. Die 2 taschen für die wasserflaschen haben wir auch oft genützt, man spürt das gewicht der kamera gar nicht (nikon d5100 mit 18-105er objektiv). Mit einer extra-umhängetasche hätten wir die kamera sicher nicht so of dabeigehabt, so wars sehr problemlos.
Nach fast 4 wochen thailandurlaub ist der rucksack noch wie neu, man sollte nur darauf achten das regencover dann daheim zu trocknen nach der benützung. War übrigens auch sehr praktisch, bei einem kurzen regenguss ist es schnell über den rucksack gestülpt und man kann es nicht verlieren da es fix befestigt ist. Wir haben auch öfter das portemonnaie in das kamerafach gegeben wenn wir in menschenmengen unterwegs waren. Da hat man ein gutes gefühl dass es niemand klauen kann. Man schwitzt zwar schon ein wenig unter dem rucksack aber das lässt sich fast nicht vermeiden.
Optisch ist er auch ganz ok, in grau nicht zu auffällig und sowohl von frau als auch mann zu tragen. Ich bin relativ groß, der rucksack hat sich gut an den rücken angepasst und nirgends gescheuert oder gedrückt, durch die gewichtsverteilung kein einseitiges kreuzweh. Das innenfach war groß genug für den ganzen kram den man so im alltag braucht, allerdings mit der kamera drinnen nicht als alleinige tasche zum baden gehen geeignet (es sei denn man kommt mit einem kleinen handtuch aus). Kann aber schnell "umgebaut" werden zur badetasche - kamerafach als ganzes raus und trennwand aufmachen.
Alles in allem ein super kauf, würde ihn jedem weiterempfehlen!
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Juli 2015
8 Monate benutze ich mittlerweile den Rucksack beim Skifahren (70 Skitage im Jahr), beim Mountainbiken und beim Wandern im Kleinwalsertal. Dabei habe ich immer meine Canon 700D Camera, die mit dem ausgesetzten breiten Weitwinkelobjektiv perfekt im unteren hinteren Teil des Rucksackes reinpasst. Zusätzlich passen auch noch 1-2 Standardobjektive dazu rein. Die zwei Gurte halten bombenfest. Das obere Fach ist nicht besonders groß. Aber für 1-2 Getränkefläschchen, Sonnencreme, Ersatz Tshirt, Kartenmaterial und eine kleine Brotzeit langt es. Farblich macht der Rucksack natürlich was her. Das Rückenpolster ist sehr saugstark und daher bei großer Kraftanstrengung beim Wandern dann sehr feucht ab und zu. Ob das verbessert werden kann? Wohl kaum. Ist aber auch egal. Fazit. Das Notwendigste wie Camera etc. passt in dem kleinen Rucksack rein.
review image review image
11 Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 11 beantworteten Fragen anzeigen