Fashion Sale Hier klicken reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos yuneec Learn More sommer2016 designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,7 von 5 Sternen
32
4,7 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

TOP 1000 REZENSENTam 7. Februar 2010
Der 7. Teil der Black-Dagger-Brotherhood-Serie, konzentriert sich im Kern auf Rehv und Ehlena sowie Beth & Wrath. Außerdem wird die Geschichte von John und Xhex weitergesponnen, um die es im nächsten Teil, "'Lover Mine"', gehen wird.

Obwohl es auch hier viele parallel laufende Handlungsstränge gibt, konzentriert sich Ward diesmal auf die Hauptfiguren, sodass es in diesem Band keine Verwässerung der Kernstory gibt, wie das im letzten Teil mit Phury und Cormia der Fall war.
In "'Lover Avenged"' ist es Ward auf beeindruckende Art gelungen, die einzelnen Fäden der Haupt- und Nebenhandlungen zu entwickeln, die sich im Verlauf der Story verdichten, und immer mehr miteinander verwoben werden. Das Ganze läuft auf einen Plot in der Symphath-Colony hinaus, der Ort, an dem im entscheidenden Endkampf mehr oder weniger alle Protagonisten aufeinander treffen.

Neben der Spannung (ich konnte das Buch nach dem ersten Viertel kaum aus der Hand legen!) hat mich in diesem Teil besonders das bemerkenswerte Fingerspitzengefühl angesprochen, mit dem die Autorin die einzelnen Beziehungen beschreibt. Hierbei wird eine erholsame Tiefe sichtbar, die ich bisher in keinem anderen Vampir-Romanen finden konnte.
Dieses Einfühlungsvermögen zeigt sich u.a. in der Weiterentwicklung der Beziehung zwischen Wrath und Beth: Seit einiger Zeit hat der König Geheimnisse vor seiner Beth, denn er geht ohne ihr Wissen auf Lesser-Jagd. Dazu kommt, dass seine ohnehin schon schwache Sehkraft schwindet, bis er plötzlich gar nichts mehr sieht. Hier ist nicht nur die Königin gefragt, sondern die gesamte Bruderschaft, denn wie man sich denken kann, nimmt Wrath das Ganze nicht gerade gelassen auf. Nur gut, dass die Scribe Virgin ihm Payne schickt, die den erbosten König ordentlich vermöbelt, und damit einen "'Wake-Up"'-call verpasst.

Interessant fand ich auch die Entwicklung der Lesser, deren Part mich in anderen Bänden manchmal gelangweilt hat. Lash, Vampir-Sohn des Omega, braucht Geld, und zwar pronto. Da bietet sich der Drogenhandel von Caldwell an - stören nur noch die Dealer, deren Platz er einnehmen möchte. Nach und nach schaltet er die Konkurrenz aus, bis er sich zum großen Fisch hochmordet: Rehv. Hier schließt sich der Kreislauf zwischen Nebenhandlung und Hauptstory, denn nachdem Rehvenge's Erpresser angekündigt hat, ihn als "Sympath" zu outen und seine Tarnung auffliegen zu lassen, hat der Besitzer des ZeroSum vor, von der Bildfläche zu verschwinden. Wäre da nicht Ehlena, in die er sich gegen alle Vernunft verliebt.

Ein super spannender Teil - einer der besten dieser Reihe - den ich allen Ward-Fans wärmstens empfehlen kann!

Zur Übersicht:

- Dark Lover - Nachtjagd (Part 1) und Blutopfer (Part 2) -> Wrath & Beth
- Lover Eternal - Ewige Liebe (Part 1) und Bruderkrieg (Part 2) -> Rhage & Mary
- Lover Awakened - Mondspur (Part 1) und Dunkles Erwachen (Part 2) -> Zadist & Bella
- Lover Revealed - Menschenkind (Part 1) und Vampirherz (Part 2) -> Butch & Marissa
- Lover Unbound - Seelenjäger (Part 1) und Todesfluch (Part 2) -> Vishous & Doc Jane
- Lover Enshrined - Blutlinien (Part 1) und Vampirträume (Part 2) -> Phury & Cormia
- Lover Avenged - Racheengel (Part 1) und Blinder König (Part 2) -> Rehvenge & Ehlena
- Lover Mine -> John & Xhex (Erscheint im April 2010)
0Kommentar| 21 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Juni 2009
Ein Buch mit Suchtgefahr, allerdings nur geeignet, wenn man die vorhergehenden Bände gelesen hat. Nach wie vor halte ich die Black-Dagger-Brotherhood für die beste Serie in ihrem Genre.

The WARDen (J.R. Ward) hat es wunderbar geschafft, sich wieder mehr auf ein "Hauptpaar" zu konzentrieren und uns trotzdem genug (und diesmal nicht zuviel) Nebenhandlung zu schenken.

Ich kann Kritiken nicht verstehen, die gleichzeitig bemängeln Elhena und Rhev kämen zu kurz und es wäre nicht genügend von Blay / Qhuinn / Rhage / Mary / Butch etc. darin.
Grundsätzlich ist hier eine äusserst komplexe Welt geschaffen, die nicht am Ende des Buches aufhört zu existieren und die uns gierig macht auf weitere Informationen. Dem wollte die Autorin im vorhergehenden Buch Lover Enshrined nachkommen, hatte aber dadurch erreicht, dass die Haupthandlung unterging. Das ist hier nicht der Fall. Ich finde es wunderbar, wie gekonnt the WARDen in die Tiefe geht. Und um uns mit Infos über den Rest unserer Helden zu informieren, wird nun in jedem Buch eines der "alten" Paare eine Nebenhandlung haben, hier eben Wrath und Beth. Und 2010 dürfen wir bei Lover Mine dann neben John's Geschichte uns auf weitere Infos zu Mary und Rhage freuen.
Also für mich ganz klar ein Spitzenbuch einer Spitzenserie. Unbedingt lesen aber von Anfang an.
0Kommentar| 14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Eines vorweg. Das Buch ist ein absoluter Keeper und jedem Fan der Serie wärmstens zu empfehlen!!

Beim lesen habe ich mich von Seite zu Seite ständig gefragt, wieviel Rhenvenge eigentlich noch erleiden muss. Das war der blanke Horror!!! Einfach unfassbar, was er aushalten muss. Rhevenge ist uns allen als Zuhälter, Clubbesitzer und Drogenbaron von Caldwell bekannt. Er ist am Anfang des Buches an einem Punkt in seinem Leben angelangt, an welchem er merkt, dass es so nicht weitergehen kann. Denn er ist schlichtweg fertig, sein Körper ist kaputt und seine Seele auch. Er steckt in einer tödlichen Tretmühle. Er wird seit Jahrzehnten aufs schlimmste und perverseste sexuell mißbraucht von der Sympath Princess, als Gegenleistung für seine und Xhex Freiheit, Xhex hat vor Jahren einen Fehler begangen und dabei wohl ihre Deckung verraten. Rhevenge und Xhex leben "verdeckt" unter dem Vampiren und sollte ihre wahre Identität als Sympath aufgedeckt werden, droht ihnen die Deportation in die Sympath-Kolonien und das würde ihren sicheren, langsamen, schmerzvollen und grausamen Tod bedeuten.

Um seine Sympath-Seite unter Kontrolle zu behalten knallt sich Rhev bis zur Oberkante mit Dopamin zu, auch das hat schlimme Spuren an ihm hinterlassen. Dazu kommen noch die permanenten Vergiftungen durch die Skorpione der Princess und die andauernden Demütigungen, die seine Seele kaum noch erträgt.

Sein einziger Lichtblick in dieser ZEit ist Ehlena. Eine Krankenschwester bei HAvers. Die einzige Schwester, die keine Angst vor ihm zu haben scheint. Sie hat ihr eigenes Päckchen zu tragen. Ihr Vater leidet an einer geistigen Krankheit und beide kommen gerade so um die Runden. Sie waren ehemals angesehene Mitglieder der Glymera, wurden aber um ihr Vermöen betrogen.

Zwischen Rhev und Ehlena entspinnt sich eine zauberhafte Liebesgeschichte, die mir mehr als einmal die Tränen in die Augen getrieben hat. Rhev braucht diese sanfte Frau so sehr, dass es beim lesen manchmal nicht auszuhalten ist und die Tränchen nur so kullerten. :-)

Doch dann beginnt die Princess Ehlena zu bedrohen und Rhev sieht nur einen Ausweg. Er muss sich seinem Schicksal stellen... . Und liefert sich seinem größten Alptraum freiwillig aus.

Aber nicht nur Rhev leidet. Auch alle anderen Protagonisten des Buches bekommen eine ordentliche Portion Seelenschmerz ab. Zuerst einmal meine beiden Favoriten John und Xhex. Ich steh ja so sehr auf die beiden :-). Sie lassen die Seiten knistern und brennen!!! Aber sie reißen sich auch gegenseitig die Herzen raus. Ich kann ihre Story "Lover Mine" im Frühjahr 2010 kaum erwarten! Ich bin sicher, es erwartet uns auch hier weiterhin eine wahre Achterbahn der Gefühle!! ;-) Dafür sorgt schon der Cliffhanger zum Schluss!! Ward weiß eben, wie sie ihre Fans am besten quälen kann!!!

Die Nebenstory um Wrath und Beth war gelungen. Mit Payne wurde ein neuer Charakter sehr schlagkräftig eingeführt :-). Ich bin darauf gespannt, mehr von ihr zu lesen.

Absolute Kaufempfehlung. Ward macht süchtig! Genial!
0Kommentar| 17 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Mai 2009
Nachdem ich nun J. R. Ward's neuesten Black Dagger Brotherhood Roman gelesen habe, kann ich nur sagen: Er ist viel besser als ihr letzes Buch, in dem die Geschichte zwischen Phury und seiner Cormia durch die vielen unterschiedlichen subplots eher nebensächlich schien. Das war nicht der Fall in Lover Avenged.

Rehv und Ehlena bekommen viel Platz und Raum und Zeit zugewiesen, um ihre Beziehung entwickeln zu können. Ward schafft es nicht nur Rehv's Verletzlichkeit und seine schwierige Vergangenheit zu zeigen, aber auch seinen sich im Verlauf der Handlung ändernden Charakter und wie die Beziehung zu Elena diese Änderungen hervorrief. Rehv ist der "good guy in a bad situation" oder "harte Schale weicher Kern", und er ist es glaubwürdig. Auch Ehlena's Vergangenheit ist sehr differenziert beschrieben und gibt der Figur mehr Charakter als es in den vergangenen Romanen Ward's der Fall war. Ich jedenfalls habe mich ihr und ihrem Vater sehr verbunden gefühlt. die Schwierigkeiten mit einem Familienangehörigen konfrontiert zu sein, der an einer geistigen Erkrankung wie Schizophrenie leider aber auch ihre Tätigkeit im Krankenhaus, ist ein wirklich guter Hintergrund für Ehlenas Situation mit Rehv. So erscheint es wahrscheinlicher, dass sie wirklich versteht wie sie mit Rhev's Problem umgehen soll und zeigt zudem, dass sie selbst auch hart im Nehmen ist und Rückgrat sowie moralische Werte hat.

Ich denke auch dass die Subplots dieses mal interessanter sind. Während ich die Szenen mit den "Lessers" meistens überlese, fand ich den Figurenneuzugang "Lash" interessant. Interessant war auch den Wechsel des Drogenhandels vom eigentlich "guten" Rehv zum "Bad Guy" Lash. mitzuerleben. Der Wechsel findet so nahtlos statt und korrespondiert mit den psychischen Veränderungen in Rehv.

Lassiter ist zu mindest amüsant auch wenn ich noch nicht viel über ihn sagen kann. Dass Tohr endlich wieder ins Leben zurückfindet fand ich positiv. Besonders beeindruckt hat mich aber John Matthew und Xhex. Durch Xhex lernt John die harten Seiten des Lebens kennen. Dass Liebe nun eben nicht immer perfekt sein kann. Dass das Leben eben nicht immer schön ist und dass es nicht immer ein Happy End gibt. Er brauchte diesen Tritt in den Hintern, um ihn abzuhärten. Das setzt ihn in eine Konfliktsituation mit Xhex, die nach Lösung (im nächsten Buch?) verlangt. Ich finde es gut, dass Ward ihm jetzt schon einen Rucksack gefüllt mit vielen schweren Gefühlen aufgeschnallt hat, durch die sich John dann durchwühlen muss.

Einen weiteren Höhepunkt dieses Romans bilden für mich die Szenen um Wrath and Beth, die die emotionalen and physischen Herausforderungen beschreiben, die der Verlust des Augenlichts mit sich bringen kann.

Natürlich ist nichts perfekt und dieses Buch auch nicht, aber wer Schwächen finden will, sollte es lieber selbst lesen. Ich für meinen Teil habe das Lesen dieses "Schinkens" wahrlich genossen und kann es nur wärmstens empfehlen.
33 Kommentare| 29 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Juli 2013
Ich kann mich bei diesen Büchern einfach nur wiederholen: sie sind total genial!

Mit viel Herzblut geschrieben, bieten die Bücher der Black Dagger Brotherhood die optimale Mischung aus Gefühl, Action und Spannung. Außerdem sind sie natürlich super heiß und wie immer geht's um "harte Schale, weicher Kern". Egal ob direkt ein Brother oder anders dazugehörig, ich liebe jeden dieser Charaktere. Man kann diese Bücher kaum aus der Hand legen und schon gar nicht abwarten, wie es weiter geht.
J.R. Ward hat sich mit dieser Serie wirklich selbst übertroffen und ich kann auch dieses Buch nur weiter empfehlen.

Klar sind Geschmäcker unterschiedlich, aber dieses Gejammer, dass dem einen Leser diese Szene zu viel und dem anderen Leser jenes Geschehen zu wenig ist, finde ich nur schrecklich. J.R. Ward hat die Bücher eben so geschrieben, wie sie sind!
Für mich gilt deshalb in jedem Fall: Buch auf und jede einzelne Seite genießen.

LOVER AVENGED ist absolut spitze!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Mai 2012
Wieder ein toller Roman aus der BDB- Reihe von J.R. Ward. Als großer Fan wird der ein oder andere überrascht sein, warum Sie überhaupt ein Buch über Rhev geschrieben hat. Im Laufe des Buches wird jeder Rhev lieben lernen auch wenn man Ihn vorher nicht so sonderlich mochte. Tolle Charaktere und eine stimmige Story die absolut "the reverend" ist lässt jedes Herz erweichen. Ich war sehr skeptisch was diesen Band angeht und wurde eines besseren belehrt. Ich habe meine Meinung über Rhev total geändert und das dank dieses Buches. Tolle Arbeit. Und wieder mein Tipp - lest diese Buchreihe im englischen Original, denn nur hier erlebt man die wahre Stimmung und Schwingung dieser Bücher.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 13. März 2013
Ok ich gebe es zu, nach Zsadist ist Rehv mein absoluter Liebling. Und da es noch dauert, bis ich endlich Lover At Last: A Novel of the Black Dagger Brotherhood in die Finger bekomme, musste eben Rehvenges Story am verschneiten Wochenende erneut herhalten.

Story:
In Havers Klinik begegnen sich Rehv & Ehlena das erste Mal. Sie ist die einzige die nicht sofort aus Angst oder Unbehagen vor ihm zurückschreckt. Beide fühlen sich zueinader hingezogen, doch wissen sie zunächst nicht so recht, mit diesen neuen, unerwarteten Gefühlen umzugehen. Eigentlich ist Rehv nur noch ein Frack, seelisch sowie körperlich. Als Halb-Vampir/Sympath hat er ein enormes Päckchen zu tragen, ebenso als Oberhaupt seiner Familie. Nicht nur das er seine dunkle Seite vor aller Welt verbergen muss, hat er auch noch monatlich seiner Peinigerin der Symphatenprinzessin mit Sex und funkelnden Juwelen zu Diensten zu sein. So verheimlicht er nicht nur seiner geliebten Schwester Bella, sondern auch Ehelena sein schmutziges Geheimnis als Drogendealer und Zuhälter.

-Awww Ehlena & Revhenge, beim Lesen spürt man sofort, beide brauchen sich auf eine herzbewegende Art und Weise. Für ihn ist Ehlena sein strahlendes Licht in der Dunkelheit. Und obwohl ihre Familie einst der Oberschicht anghörte, lebt sie mitlerweile in bescheidenen Verhältnissen. Deshalb fühlt sie sich zunächst dem rätselhaften Vampir mit Gehstock und Irokesenschnitt gegenüber unwürdig. Aufopfernd kümmert sie sich nicht nur um ihren schitzophrenen Vater, sondern auch als Krankenschwester um ihre Patienten, was nicht immer ein Zuckerschlecken ist. Irgendwie scheinen sich die beiden gesucht und gefunden zu haben. Die sanfte, vernünftige Vampirin und dieser vielschichtige Mann, der sich beschmutz und ihrer nicht würdig fühlt.

-Auch der König tritt wieder mehr in den Vordergrund. Denn Wrath enschließt sich seinen Schreibtisch bis auf weiteres Adieu zu sagen, und sich wieder in seine lederne Kampfmontur zu schmeißen. Was für reichlich Wirbel bei der Bruderschaft sorgt. Aber vorallem für Enttäuschung bei seiner geliebten Shellan Beth sorgt. Sie zieht sich daraufhin erst einmal wütend und gekränkt zurückzieht. Es ist bemerkenswert, wie gefühlvoll Ward ihre Beziehung weiterführt und so auf ein neues Level bringt. Es ist eben nicht immer alles eitel Sonnenschein. Und das der König von einer Frau vermöbelt wird, hätte ich mir bis zu diesem Zeitpunkt auch nie vorstellen können. Payne war für mich eine wunderbare Überraschung.

-Johns innerere Qualen nach dem schmerzlichen Verlust, der für ihn so wichtigen Zieheltern, nehmen immer mehr zu. Denn Tohr ist felsenfest entschlossen, sein altes Leben endgültig hinter sich zu lassen, doch der gefallenen Engel Lassiter, macht ihm einen Strich durch die Rechnung. Tja und als John seine Unschuld mit Rehvs Sicherheitschefin bei einem heißen Stelldichein verliert, wird seine ohnehin schon verworrene Gefühlswelt auf den Kopf gestellt. Ganz zu schweigen, von der Entdeckung die er macht, denn Xhex ist keine gewöhnliche Vampirin.

-Omegas Sprössling findet im Kampf gegen die Bruderschaft einen neuen, höchst gefährlichen Verbündeten. Zudem entschließt er sich neue Geschäftswege einzuschlagen, um mehr Geldquellen im Kampf gegen die Vampire anzapfen zu können. So ist die Entwicklung der Lesser interessant und bleibt durchaus spannend.

Fazit:
Die verschiedenen, emotionalen Handlungen, die in ~Lover Avenged~ von den Charakteren zu bewältigen sind, haben es in sich. Sie wurden in liebgewonnener Manier von Ward beschrieben, inklusive ihrem witzigen Schreibstil. Als Leser bleibt einem deshalb nichts anderes übrig, als mitzufiebern, mitzufühlen und mitzuleiden. Vielleicht ist Rehv nicht jedermanns Liebling, doch für mich ist dieser nach außen so um Stärke bemühte Mann, unglaublich interessant und vielschichtig. Wer kann schon von sich behaupten Halbblut, Drogenbaron, Missbrauchssopfer, Liebhaber und Verführer in einem zu sein, und am Ende winkt sogar noch eine Krone. Tja und gerade weil er alles andere als perfekt ist, ist er mein Held. Seine Sorge und Liebe zu seiner Familie und Ehlena machen ihn angreifbar. Deshalb setzt er alles dran, seine düsteren Geheimnisse zu verbergen. Ehlena ist für ihn etwas unglaublich reines, unbeschmutztes, etwas das er nie zuvor hatte. Aber dadurch wird er auch unvorsichtig und spielt seiner Feindin regelrecht die Bälle zu. Sodass es einem an manch einer Stelle echt das Herz zerreißt, da ein Happy End so gut wie unmöglich erscheint.

Jedoch wurde auch hier, wie schon zuvor bei Phurys Story Lover Enshrined: A Novel of The Black Dagger Brotherhood die Liebesgeschichte zur Nebenhandlung degradiert. Aber irgendwie auch kein Wunder bei den umfangreichen Plots, des Wardschen Vampiruniversums. Nichtsdestotrotz hätte es für meinen Geschmack ruhig ein paar mehr Rehvenge & Ehlena Szenen sein dürfen. Die Szene mit Bella und der kleinen Nalla am Ende, zählt zudem für mich mit zu den berührensten überhaupt, und zeigt einmal mehr, wie facettenreich dieser Kerl ist. Nicht umsonst gehört Rehv zu meinen absoluten Lieblingen der Serie, sodass ich sein Buch auch immer wieder gerne zur Hand nehme. Gänsehautmomente sind garantiert und deshalb gibts auch 5 Sterne.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Juni 2009
Dieses englische Audiobook ist unglaublich, bin eigentlich kein Fan von Hörbüchern, aber da ich keine HC mag und es mir bis zum TB (ich liebe Rev!) zu lange dauert habe ich mir das Hörbuch bestellt.
Zum Inhalt ist ja schon genug geschrieben, also nur soviel, die Stimme des Lesers ist umwerfend (sooo tief), man kann sich jede Szene genau im Kopf vorstellen, einfach genial, es ist die ungekürzte Fassung (im Gegensatz zu den deutschen Hörbüchern der BDB), dauert unendlich und ist dann doch zu kurz...
Wer wirklich eintauchen will, alles im Kopf erleben möchte und Englisch gut genug versteht... Das ist es!!!
Auch die ganze Aufmachung ist dem Subjekt entsprechend - sehr ansprechend!
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. August 2009
Hehe, am meisten gefreut hat mich ja der Wiederauftritt von Wrath, den das Schicksal ereilt hatte, welches alle von Wards Helden nach ihrem jeweiligen Buch beschieden ist - er wurde zur Randfigur. Nachdem wir die Brüder jetzt aber alle einmal durch haben (zumindest die derzeitigen Mitglieder) tauchen diese schon verkuppelten Hauptfiguren früherer Bücher in eigen Subplots nach und nach wieder auf, was den Fan der ersten Stunde natürlich freut. Nicht, dass die eigentliche Handlung nicht äußerst lesenswert wäre, denn dann würde man Rehvenge wirklich Unrecht tun. Und eine ganze Weile mit dabei ist er ja auch schon, er kann also fast als Mitglied der Bruderschaft gelten. Aber je größer und unübersichtlicher Wards Welt wird, desto mehr freut man sich wieder über bekannte Gesichter.
Auch wenn's die Bücher länger macht, die aktuelle Geschichte mit einem Einblick in ältere Beziehungen zu verbinden lohnt sich sehr, um die Fäden zusammen zu halten und die Brüder in späteren Büchern nicht zu Randfiguren zu machen.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Juni 2009
mir hat das buch - wie alle anderen BDB's - wieder mal sehr gut gefallen. ich mag es wie j.r. ward ihre figuren entwickelt. rhev am anfang noch eine randfigur, entwickelte sich im laufe der zeit zu einem hervorragenden protagonisten u. wenn ich etwas über xhex lese, habe ich immer carrie-ann moss in ihrem "matrix" outfit vor augen :-)

wraths entgültige blindheit (supersüsse idee mit dem blindenhund george), seine verzweiflung darüber, die auseinandersetzungen zwischen den brüdern, der fatalismus mit dem die jungfrau der schrift den veränderungen "ihrer welt" begegnet, ebenso wie das auftreten von payne, lassiter oder die erwähnung von muhrder. all das finde ich spannend u. berührend. wenn ich die bücher lese, versinke ich in einer anderen welt in der alles viel intensiver ist. obwohl ich genau das von einem buch erwarte, erlebe ich das nur selten. eigentlich mit den BDB's erst das 2.te mal im leben :-)

ich bin schon SEHR gespannt auf "lover mine" !!
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden