EUR 71,95 + EUR 3,00 Versandkosten
Auf Lager. Verkauft von EliteDigital DE
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von zeedee-berlin
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: Wir versenden sofort und sicher verpackt. International orders welcome.
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Lovedrive
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

Lovedrive Original Recording Remastered


Preis: EUR 71,95
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 1 auf Lager
Verkauf und Versand durch EliteDigital DE. Für weitere Informationen, Impressum, AGB und Widerrufsrecht klicken Sie bitte auf den Verkäufernamen.
3 gebraucht ab EUR 20,00 1 Sammlerstück(e) ab EUR 36,80

Hinweise und Aktionen


Wird oft zusammen gekauft

Lovedrive + Animal Magnetism + Blackout
Preis für alle drei: EUR 99,53

Diese Artikel werden von verschiedenen Verkäufern verkauft und versendet.

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Produktinformation

  • Audio CD (4. Oktober 2001)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Format: Original Recording Remastered
  • Label: EMI (EMI)
  • ASIN: B00005QBER
  • Weitere Ausgaben: Audio CD  |  Hörkassette  |  Vinyl
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.8 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (28 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 109.063 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)

 
1. Loving You Sunday Morning
2. Another Piece Of Meat
3. Always Somewhere
4. Coast To Coast
5. Can't Get Enough
6. Is There Anybody There
7. Lovedrive
8. Holiday

Produktbeschreibungen

Stereoplay

Auf ihrem besten Album "Lovedrive" ziehen die Scorpions aus Hannover alle Rock-Register. Im Titelstück entfacht die Band um Sänger Klaus Meine einen gewaltigen Rock-Orkan. "Is There Anybody There" imponiert durch verschleppten Rhythmus und markante Melodie. Den Glanzpunkt setzt aber die Ballade "Holiday", bei der die Heavy-Rocker den weichen Kern unter der rauhen Schale bloßlegen. Kuriosum am Rande: Obwohl in Deutschland ge- fertigt, ist die CD bisher nur im Ausland erhältlich.

© Stereoplay


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.8 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

28 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Philipp O. am 8. Dezember 2003
Format: Audio CD
„Lovedrive" wird von den Scorpions selbst als eines ihrer wichtigsten Alben überhaupt bewertet. Entstanden
1979 war es das erste Album der Band nach dem Weggang ihres Leadguitarristen Uli Roth, der den Sound der Gruppe bis dahin stark beeinflusst hatte. Es dauerte geraume Zeit, bis die Band einen würdigen Ersatz für ihn fand. Schließlich erhielt Matthias Jabs von der Band „Lady" den begehrten Posten. Doch lange währte der Frieden nicht. Rudolf Schenkers Bruder, Michael Schenker, tauchte bei den Aufnahmen zu „Lovedrive" im Studio auf und spielte auf ein paar Songs die Soloparts ein. So kam es bald zur Trennung von Matthias Jabs und, nachdem Michael Schenker unerwartet wieder ausgestiegen war, zur wiederholten Aufnahme von Jabs, diesmal für immer.
Dem Album merkt man diese turbulente Phase überraschenderweise nicht an. Die acht Songs (Spielzeit: 36:52 min) bieten durch die Bank weg solide bis sehr hohe Qualität und wirken als musikalische Einheit. Die Band klingt gereifter und musikalisch versierter und kompakter. Besonders die Balladen sind dabei zu erwähnen. „Always Somewhere" (4:55 min) und „Holiday" (6:34 min) sind einfach klasse komponiert, voller Gefühl und musikalischer Klasse eingespielt, einfach Sound für die Ewigkeit. Daneben sind vor allem das Instrumental
„Coast To Coast" (4:42 min) sowie der Titelsong allererste Sahne, erdige und unverfälschte Rockmusik mit Charakter.
Die Schwächen der CD liegen weniger an der Musik, als an der Technik. Der Klang ist etwas dumpf und effektlos. Das liegt sicherlich zu einem Teil an der damaligen analogen Technik, aber durch gutes Remastering wäre mehr drin gewesen in Sachen Klangqualität.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Metallian am 11. November 2000
Format: Audio CD
Mit diesem Album gelang es ihnen sich von ihrem früheren Stil größtenteils zu trennen. Die Hippie Rock Tage waren nun endlich gezählt. Und diese CD ist ihnen wirklich gelungen. Denn so geniale Songs wie: "Another Piece of Meat" schnell und packend mit tollen Refrain, das liebevoll klingende "Always Somewhere", oder die brilliante Instrumental Nummer "Coast to Coast" können voll auf überzeugen. Auch "Is There Anybody There?" hat einen sehr hohen Wiedererkennungswert, und hebt sich bewußt von dem größten Teil der damaligen Rock Songs ab. Dies läßt sich auch auf jeden Fall über das letzte Lied sagen, denn "Holiday" mit seiner schönen Einleitung, verzaubert den Zuhörer und läßt eine so richtig schöne entspannte Atmosphäre entstehen. Mit diesem Album gelang den Scorpions der lang ersehnte internationale Durchbruch, völlig zu Recht möchte man da nur noch sagen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 10. Februar 2001
Format: Audio CD
Dieses Album war von großer Bedeutung für die Scorpions. Kurz zuvor war der begnadete Gitarrist Uli Jon Roth ausgestiegen, und noch war die Situation nicht vollends geklärt, wer den nun letztendlich den Part des Leadgitarristen einnehmen sollte. Deswegen sind sowohl Matthias Jabs und Michael Schenker auf diesem Album als Leadgitarristen vertreten. Mit "Lovedrive" schafften die Scorpions auch endlich den zu erwartenden Durchbruch auf dem amerikanischen Markt. Nicht zu Unrecht. Das Album überzeugt von vorne bis hinten. Einziges Manko: die Spielzeit. Jedoch, wer Rockplatten aus den 70ern kennt, weiß, daß damals selten eine Scheibe über 40 Min. hinausreichte. Nichtsdestotrotz, das Album ist ein Hammer und es schadet auch nicht, es sich zweimal hintereinander anzuhören. Deswegen: 5 Sterne!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Rainbow am 14. April 2013
Format: Audio CD
Wir schreiben das Jahr 1979 und der langjährige Scorpions-Gitarrist Uli Jon Roth hatte sich nach dem Livealbum Tokyo Tapes aus dem Vorjahr von den Scorpions getrennt, um seine eigene Band Electric Sun zu gründen. Beim den Scorpions sprang Rudolf Schenkers Bruder Michael ein, der bis vor kurzem noch bei UFO war. Da dieser aber langsam Drogenprobleme bekam und unzuverlässig wurde, ist auf den meisten Songs aus diesem Album schon ex-Lady-Gitarrist Matthias Jabs zu hören (nur "Another Piece Of Meat", "Coast To Coast" und "Lovedrive" sind noch mit Michael.)

Ansonsten ist die Besetzung aber gleich geblieben. An der Rhythmus Gitarre ist immer noch Bandgründer Rudolf Schenker, der hier einige prächtige Riffs raushaut. Klaus Meine singt richtig gut, wenn auch die Txte kein so gutes Englisch sind. Hermann Rarebell heißt der Mann an den Drums. Auch wenn er keine sehr schweren Parts hat, spielt er doch gut. Am Bass ist Francis Buchholz, der für dieses Album leider keinen Song geschrieben hat. Genau wie der Neuankömmling Matthias Jabs an der Lead Gitarre, der noch nicht ganz in der Band angekommen ist, aber dennoch sehr souverän spielt.

"Loving You Sunday Morning" eröffnet das Album recht langsam, aber richtig gut und melodisch. Mit "Another Piece Of Meat" gibt es einen sehr schnellen und harten Song, der wie "Loving..." und viele andere ein Klassiker wurde. "Always Somewhere" ist eine wunderbare, gefühlvolle Ballade, die einfach toll ist. "Coast To Coast" ist ein prima Instrumental, sehr Rhythmus betont und von den Gitarristen toll gespielt. "Can't Get Enough" rockt wieder richtig los und Klaus Meinekann hier zeigen, dass er genauso schreien kann wie seine Kollegen von Deep Purple und co.
Lesen Sie weiter... ›
6 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen