Zum Wunschzettel hinzufügen
Love Over Gold
 
Größeres Bild
 

Love Over Gold

1. März 1983 | Format: MP3

EUR 6,49 (Alle Preisangaben inkl. MwSt.)
Auch als CD verfügbar.
Song
Länge
Beliebtheit  
1
14:20
2
6:46
3
5:49
4
6:17
5
8:01

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Label: Universal Music International
  • Copyright: (C) 1982 Mercury Records Limited
  • Erforderliche Metadaten des Labels: Musik-Datei enthält eindeutiges Kauf-Identifikationsmerkmal. Weitere Informationen.
  • Gesamtlänge: 41:13
  • Genres:
  • ASIN: B001SQS35Y
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.6 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (63 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 11.555 in MP3-Alben (Siehe Top 100 in MP3-Alben)

 Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?
 

Kundenrezensionen

4.6 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

15 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ananasfighter89 on 23. Februar 2009
Format: Audio CD
Glücklicherweise wurde Love Over Gold in einer Zeit (1982) aufgenommen in der es noch nicht ganz üblich war seine Songs mit Synthesizern bis zur Unkenntlichkeit zu entstellen. Zumindest schien Mark Knopfler davon noch nichts zu halten, denn besagte Synths hört man hier zum ersten mal, allerdings kommen sie (Gott sei dank) nur sehr dezent zum Einsatz. Auf diesem Album stechen die Keyboards besonders hervor, im Vergleich zum Vorgänger Making Movies nimmt besagtes Instrument eine immer wichtigere Rolle in den Songs von Mark Knopfler ein. Deswegen erinnert die Band an vielen Stellen u.a. an Bruce Springsteen, denn den Rock'n'Roll der drei Vorgänger-Alben sucht man hier vergebens, findet ihn allerhöchstens bei dem poppigen Klamauk-Song "Industrial Disease", vielmehr ist es die erste richtige Pop-Platte der Dire Straits, hat aber im Vergleich zum (meiner Meinung nach überbewerteten) Brothers In Arms eine viel dichtere und fesselndere Atmosphäre. Love Over Gold ist meiner Ansicht nach nicht nur besser als die Brothers In Arms sondern auch mitunter eine der besten Platten die die Dire Straits je rausbrachten. Die überwiegend düstere Atmosphäre machen dieses Album zu einem außergewöhnlichen und gerade deswegen liebenswerten Stück Musik. Dabei kriegt man nur fünf Songs geboten, verteilt auf 40 Minuten. Angefangen bei dem 14-Minuten-Epos "Telegraph Road", welches einer der beeindruckensten Songs ist die Mark Knopfler je geschrieben hat, "Private Investigations", einem sehr ruhigen und düsteren Lied über Alkoholismus und Verzweiflung, bis zum Titeltrack lässt die Band keine Zweifel über ihre Klasse aufkommen. "It Never Rains" ist dann der fast schon heitere Abschluss einer für die kurze Spielzeit echt beeindruckenden Platte. Mit das Beste was die Dire Straits in ihrer Karriere eingespielt haben.
2 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von V-Lee TOP 500 REZENSENT on 7. August 2008
Format: Audio CD
Dort wo ,Brothers In Arms' zu anbiedernd, ,Making Movies' zu altbacken wirkt, schlägt ,Love Over Gold' genau in die Kerbe die man als kunstvollen, oder künstlerisch wertvollen Pop bezeichnen könnte. Hier gibt es keine Blues oder Bluegrass Referenzen, keine Shuffle Beats mehr wie auf den ersten beiden Alben, hier waren die Dire Straits bemüht stilvollen Pop zu fertigen.

,Telegraph Road' - als Song sicher das Opus Magnum Knopflers - könnte man durch seinen mehrteiligen Aufbau und Spannungsbogen auch als Prog bezeichen, doch sind sound, Melodie und Arrangement dazu eigentlich zu sehr Pop.
,Private Investigation' ist sicher der Kern Song des Albums: wie man das Kunststück zusammenbringt einen Song ohne Refrain und ohne Gesang, nur über studiotricks und verschieden Sound layer trotzdem zu einem Hit zu machen war und ist mir nach wie vor ein Rätsel...

,Industrial Disease' ist das in Richtung Dylan und Lennon augenzwinkernde comedy Stück mit sozialkritischem Ansatz und tollem Riff; ,Love Over Gold' ist eine große Komposition die vom Arrangement genug Luft bekommt um ihre Wirkung zu entfalten und ,It never Rains' beginnt mit einer Keyboard Melodie' die wie ein lieber alter Bekannter klingt, um sich danach in typisch Knopfler'scher Manier mit einem rockenden Riff schön dynamisch zu steigern.

Den einzigen Vorwurf den man diesem Album machen kann ist, das da nur 5 Stücke drauf sind, ansonsten ist es eleganter, begnadet produzierter Pop, der trotz der 80er Jahre sounds eigentlich wunderbar gealtert ist.
14 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
17 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde on 17. Dezember 2002
Format: Audio CD
Auf 'Love Over Gold' trifft die Bezeichnung 'Filme für die Ohren' zu, wie auf kein anderes Album von Dire Straits. Allein schon der großartige Auftakt der CD mit 'Telegraph Road' läßt vor dem geistigen Auge eine Szenerie entstehen, in der aus einem Ort des Friedens - der kleinen Hütte, die sich ein Wanderer gebaut hat - schließlich eine riesige Stadt, ein Moloch wird, der jedes Leben zu ersticken droht. Mark Knopfler übt damit in seinem an Bob Dylan angelehnten Sprechgesang in unnachahmlicher Weise Kritik an unserer Welt. Die Atmosphäre wird durch die Gitarrenmusik der Dire Straits, die stellenweise ein wenig an Django Reinhardt oder B.B. King erinnert, entsprechend erzeugt bzw. unterstützt.
In 'Industrial Disease' greifen die Straits in witziger Weise ein anderes, gar nicht so witziges, Problem unserer Zeiten auf - Industrialisierung und Konsumterror.
Die Gitarrenmusik von Dire Straits und insbeondere von Mark Knopfler ist sehr filigran, in dem Melodien oft mehr angedeutet als gespielt werden. Im Gegensatz zu anderer Musik aus der Zeit hat die Musik von Dire Straits einen beachtlichen Dynamikumfang. Gerade auf diesem Album merkt man recht deutlich wie leise und laute Passagen in geradezu klassischer Weise zur Unterstützung der Texte verwendet werden.
So gesehen also nicht unbedingt Musik, die man im Hintergrund laufen lassen kann, während man anderes erledigt, aber wer sich die Zeit nimmt und sich auf die große Tiefe der Musik einlässt wird das Album mit der Zeit sehr zu schätzen wissen.
Wer ein ruhigeres Album von den Dire Straits sucht ist hier genau richtig. Hier wird Musik geboten, die nicht rockt, sondern cool dahinrollt.
Meine Empfehlung: CD in den Player und dann zurücklehnen und Balsam für die Nerven hören!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Produktbilder von Kunden

Die neuesten Kundenrezensionen

Suchen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Ähnliche Artikel finden